Ergebnisse der BCC Teilnehmer am CQ WW WPX CW Contest 2024

Das erste Halbjahr 2024 schloss mit dem CQ WW WPX Contest in CW im Mai ab. Die Bedingungen, v.a. am Samstag, waren auf den DX Bändern gut. Viele Mitglieder waren aktiv – auch wenn man sie nicht immer sofort erkannte. Schließlich liegt ja der Reiz des WPX-Contests in den besonderen Präfixen. So konnten auch Low Power-Stationen deutlich über 1 Mio Punkte erreichen – hier führt DL9EE das Feld an. Er war als DR5X aktiv und reicht 6,8 Mio Punkte ein. ZL3IO schafft als ZM4T über 5 Mio Punkte und ist ebenfalls zufrieden. Sogar DK3WE erfunkt aus dem Urlaub in TA4 über 1 Mio Punkte. Dank der Unterstützung einheimischer Funkamateure konnte er QRV werden. Viele weitere hatten ihre Funkausrüstung in den Urlaub mitgenommen – Danke!

Die HP-Funker führt E77DX an. Er kommt als E7DX auf 13,8 Mio Punkte, dahinter DJ5MW als DR0W mit 12,9 Mio Punkten. HA1AG funkt eher im Spaßmodus – die 10 Mio Punkte können sich aber sehen lassen!

Traditionell sind zahlreiche Mitglieder zusammen mit anderen in den Team-Wertungen dabei. DP6A funkt erneut M/S LP. Bei DP7D werden in HP 12,7 Mio für den BCC geloggt. Bei DP9A wird im Rahmen der M/M-Wertung die Station getestet. Schön, dass dabei 18,5 Mio Punkte zusammen kommen.

Eine kleine BCC-Truppe hat unser Mitglied EI5LA besucht und sich dem EI7M-Team in der M/2-Wertung angeschlossen. Aktuell bedeuten die 26,3 Mio Punkte ein Sieg in Europa. Aber auch OL3Z hat sich mit über 22 Mio Punkte wacker geschlagen.

Die eingereichten Ergebnisse für den BCC findet Ihr unten in der Liste. Wir sind gespannt, ob auch dieser WPX-Teil so schnell ausgewertet wird, wie der SSB-Teil. Dann steht auch die Clubwertung fest, die sich aus beiden Teilen zusammensetzt.

Diese Auswertung erfolgte mit unserer Bearbeitungs-SW ( tnx Frant/ Niko ) und wurde manuell korrigiert. Die Fehlerquote auf Grund mangelhafter „summary files“ ist unverändert. Bitte beachtet unsere Hinweise.

Dieser Wettbewerb war der siebente Contest für die BCC FC Wertung 2024. Die Ergebnisse gehen mit dem Faktor 1 ein. Es geht für jeden unserer Mitglieder darum, Punkte für sich und für den BCC einzufahren und im Jahre 2024 mindestens 5 Mio. Punkte und damit Frequent Contester 2024 zu werden.

Ausschreibung | aktueller Zwischenstand

Single Operator Assisted High Power
Category Callsign QSO Prefixes Points Avg Score Operator
AB E7DX 4.101 1.352 10.226 2,50 13.825.552 E77DX
AB DR0W 3.848 1.356 9.552 2,50 12.952.512 DJ5MW
AB HA1AG 3.116 1.237 8.203 2,60 10.147.111
AB NN7CW 2.975 1.094 8.600 2,90 9.408.400
AB DK6SP 2.685 1.214 2.685 2,50 8.209.068
AB DL3DXX 2.334 1.243 6.345 2,70 7.886.835
AB DA3M 2.301 1.115 5.544 6.181.560 DL3UB
AB DL7ON 2.181 1.117 5.423 2,50 6.057.491
AB PC0A 2.453 1.027 5.643 5.795.361
AB BY4SZ 2.110 930 5.264 4.895.520 BA4TB
AB DL6KVA 2.114 964 4.962 4.783.368
AB DL8UAT 1.864 992 4.550 4.513.600
AB DL1NEO 1.576 1.003 3.774 3.785.322
AB DU3T 3.734.150 DL3BPC
AB DH0GHU 1.660 907 3.690 2,20 3.346.830
AB DA3X 1.661 850 3.647 2,20 3.099.950 DL5JS
AB DM100FK 1.452 857 3.092 2.649.844 DL1BUG
AB ON6NL 1.325 787 3.100 2.439.700
AB DL5RMH 1.138 781 2.591 2,30 2.023.571
AB DK9IP 920 783 2.442 1.912.086
AB AJ9C 1.080 627 2.612 1.637.724
AB DL2RMC 1.111 615 2.552 1.569.480
AB OR3A 1.075 598 2.605 1.557.790 ON6CC
AB DP8M 915 645 2.332 2,60 1.504.140 DL6NDW
AB DK1AX 900 584 2.440 2,70 1.424.960
AB DL1NKS 1.099 576 2.339 1.347.264
AB DJ9RR 911 703 1.912 1.344.136
AB OK1DX 1.000 2.147 2,20 1.337.581
AB PA6AA 952 596 1.858 1.107.368 PB7Z
AB DK2LO 707 643 1.712 2,40 1.100.816
AB DF2LH 737 533 2.045 1.089.985
AB DQ6Q 755 618 1.721 2,30 1.063.578 DL5XJ
AB DL9GTB 710 685 1.533 1.050.105
AB DJ5AN 734 505 2.051 2,80 1.035.755
AB OT6M 818 584 1.719 1.003.896 PC5A
AB DK1TW 683 448 1.729 2,50 774.592
AB DL2OE 699 474 1.583 2,30 750.342
AB DJ4WT 701 490 1.409 2,00 690.410
AB DQ5T 539 446 1.397 2,60 623.062 DL4LAM
AB DJ8EW 540 445 1.254 2,30 558.030
AB SM6CNN 603 523 1.039 1,70 543.397 DF3IAL
AB DK1FT 604 421 1.258 2,10 529.618
AB DK2AT 622 410 1.273 521.930
AB HA5NR 532 391 1.303 509.473
AB DL2CC 516 321 1.570 503.970
AB DK8MM 501 457 1.027 2,10 469.339
AB DQ1P 471 375 1.020 382.500 DK1IP
AB DK6WL 426 322 1.088 2,60 350.336
AB DF9LJ 504 324 1.060 2,10 343.440
AB DL8RDL 309 275 867 2,80 238.425
AB DF6RI 352 248 866 214.768
AB DL4YAO 335 274 763 209.062
AB DL9NEI 313 243 755 2,40 183.465
AB DK6CQ 300 254 719 2,40 182.626
AB DL4VK 301 248 613 2,00 152.024
AB DM7XX 252 216 671 2,70 144.936
AB V31MA 202 150 940 4,60 140.100 DO4DXA
AB DK1FW 251 226 556 125.656
AB DJ8VH 262 211 536 113.096
AB DH1TST 260 219 498 109.062
AB DG5E 211 200 515 2,40 103.000 DK2CX
AB DH8VV 73.935
AB DL6DH 110 103 262 2,50 26.986
AB DF2RG 111 106 235 24.910
AB DA0T 100 89 207 2,10 18.423 DL7AT
AB DQ7D 101 94 164 1,60 15.416 DB1WA
40m OE5OHO 774 502 2.650 3,42 1.330.300
40m PA3EWP 244 196 524 102.704
20m DL6RDE 1.200 778 2.224 1,90 1.730.272
15m HB9EHJ 225 197 527 2,30 103.819
15m PI4COM 105 83 295 24.485 PA3EWP
10m OE2S 519 421 1.011 2,00 425.631 OE2VEL
 
Single Operator Assisted Low Power
Category Callsign QSO Prefixes Points Avg Score Operator
AB DR5X 2.610 1.106 6.217 2,40 6.876.002 DL9EE
AB ZM4T 1.866 806 6.796 5.477.576
AB DM5EE 1.874 953 4.708 2,50 4.486.724
AB DA0BCC 1.809 979 4.221 4.132.359 DJ5MO
AB DK3WW 1.678 1.038 3.966 4.116.708
AB DM7W 1.567 872 3.441 2,20 3.000.552 DL8MAS
AB PA9M 1.250 760 3.391 2.577.160
AB DK1KC 1.410 745 3.361 2,40 2.503.945
AB DJ3HW 1.303 747 3.015 2.252.205
AB DL2NBU 1.199 777 2.766 2,30 2.149.182
AB DM6EE 1.062 707 2.415 1.707.405
AB DJ4MX 1.014 716 2.314 2,30 1.656.824
AB DL8TG 1.136 708 2.263 1.602.204
AB DJ9MH 1.015 649 2.385 1.547.865
AB TA4/DK3WE 930 488 3.091 1.508.408
AB DF1DT 1.137 589 2.300 1.354.700
AB DK3YD 1.123 564 2.394 2,10 1.350.216
AB DD5M 790 522 2.009 2,50 1.048.698 DJ0ZY
AB DL4ZA 898 511 1.769 903.959
AB DL6RDR 744 501 1.600 2,20 801.600
AB DK2OY 800 473 1.659 2,10 784.707
AB PA0GJV 709 472 1.393 657.496
AB DK3GI 630 447 1.418 2,30 633.846
AB DC8YZ 733 443 1.280 1,80 567.040
AB DJ1OJ 661 414 1.187 491.418
AB LX5M 438 377 1.087 2,50 409.799 LX1ER
AB OT5L 500 373 1.091 406.943
AB F4VVG 550 371 921 1,70 341.691 DJ4MZ
AB DJ1MM 520 334 1.013 338.342
AB DK2ZO 500 334 996 332.664
AB DA3T 421 322 735 236.670 DL8DXL
AB PA0JED 400 292 692 202.064
AB DJ9KH 351 263 763 200.669
AB DL1SO 311 227 512 116.224
AB DP5P 257 209 550 114.950 DL1MHJ
AB OE1XA 267 215 498 107.070 OE1TKW
AB DR3W 238 184 433 1,80 79.672 DL6MHW
AB DP4X 169 142 349 2,10 49.558 DJ4MX
AB DL2LDE 137 130 375 48.750
AB DR6W 181 150 323 1,80 48.450 DL6RBH
AB DF9XV 111 106 285 2,60 30.210
AB DM6DX 128 127 228 1,80 28.956
AB DG5MEX 131 120 221 1,70 26.520
AB DL9MFY 21.528
AB EI/DL1MGB 100 87 142 1,40 12.354
AB DO2XX 50 48 101 2,00 4.848
AB DL2ZA 55 5.763
AB DJ2MX 27 27 46 1,70 1.242
AB DK7MCX 6 6 8 1,30 48
20m CT7BJG 1.197 787 1.981 1.559.047
10m DM5041MK 567 380 979 1,70 372.020 DL2JRM
10m PA5MW 225 189 459 86.751
 
Single Operator Assisted QRP
Category Callsign QSO Prefixes Points Avg Score Operator
AB HA1BC 724 454 1.593 2,20 723.222 DL1MAJ
AB OE/DJ2MX 112 104 206 21.424
AB 9A/DL3NC 17.952
AB SV8/DG1HXJ/P 38 37 48 1.776
20m DK9BM 20 20 24 1,20 480
15m DO6SR 131 125 259 32.375
10m DJ6TB/P 29 28 41 1.148
10m EA6/DH8BQA 265 213 87.543
 
Multi-Single High Power
Category Callsign QSO Prefixes Points Avg Score Operator
AB DP7D 3.564 1.390 9.140 2,60 12.704.600 DL1REM UR3QCW DH6JL DC9RI
AB DM4X 3.111 1.198 7.149 8.564.502 DD2ML DJ5CW DK5TA
AB OI3V 2.888 1.124 5.882 2,00 6.611.368 OH1VR OH3KAV OH3LB JK3GAD
AB DM6V 2.223 1.126 5.653 2,50 6.365.278 DL1CW DL5AXX DL5LYM DM5DX
 
Multi-Single Low Power
Category Callsign QSO Prefixes Points Avg Score Operator
AB DP6A 2.289 1.020 5.835 2,60 5.951.700 DJ5IW DL5KUT DL8OH
 
Multi-Two
Category Callsign QSO Prefixes Points Avg Score Operator
AB EI7M 7.132 1.617 16.326 2,30 26.399.142 DL1MGB DL8DYL DL9DRA EI3DP EI3JZ EI3KD EI5LA EI6JK EI7IG
AB OL3Z 6.078 1.513 14.862 2,50 22.486.206 OK1HMP OK1FPS OK1DQT OK1IC OK1FCJ
AB DR4A 4.875 1.419 12.228 2,50 17.351.532 DF5RF DH2WQ DJ9KM DK5PD DL6WT DL6ZBN
 
Multi-Multi
Category Callsign QSO Prefixes Points Avg Score Operator
AB DP9A 5.692 1.429 12.963 2,30 18.524.127 DF4XF DJ7TO DK1DSA DK4WA DL1RTL DL5YYM DL7URH DM5JBN UT8IO
AB HB7X 2.503 1.150 4.792 5.510.800 HB9DDO HB9BGV

Kommentare der Mitglieder:

9A/DL3NC

Hallo aus 9A,
mit Strandblick auf der Insel Losinj habe ich am Sonntag den kleinen QMX mit eine FD3 und DXLog gekoppelt und bin begeistert, was so in knapp 3h RUN geht. Leider hatte ich den WKmini vergessen und musste die Taste selbst bedienen, man möge mein eingerostetes CW vergeben.
Highlights: Anrufe (!) von NP3X und VK1A am Sonntag abend, wow ! WH6T war hier laut, aber hat mich leider nicht gehört…
Schee wars !
73 Marcus

DA3M (DL3UB)

Hallo zusammen,

anbei sende ich mein Ergebnis zum WPX CW 2024…

….und wie lief es so?

Gleich am Start zickte nach vier Minuten die SO2R-Technik. TRX 1 sendete auf 20m Dauerstrich. Also funkte ich die erste Stunde nur auf 40m und wollte danach den Fehler suchen. Zum Glück lief nach dem PC-Neustart alles wieder rund, sodass ich in der Summe nur 15 bis 20 Minuten verloren habe. SO1R ist für mich eigentlich keine Option gewesen, da ich das Maximum mit dem neuen Klubrufzeichen herausholen wollte. In der zweiten Nacht merkte ich, dass die 160m Antenne nicht spielte, was aber kein großer Verlust war. Ansonsten traten keine weiteren Technikprobleme auf. Antennen und Technik wie gehabt: Multibandbeam (je 2 Elemente für 10,15,20) in 14m Höhe, Vertikal für 40 und Inverted L für 80 // zwei TRX und zwei manuelle PA

Die Pausenzeiten hatte ich nur grob geplant. In der Summe wurden es 7 Pausen mit >1 bis 3 Stunden Länge, was für mich bis zum Ende gut funktioniert hat. Zulasten der Punkte wollte ich am Sonntag gegen Mitternacht QRT gehen, da am Montag wieder QRL war.
Weiteren kleinen Pausen entstanden zwangsweise durch die Gewitterlage hier im Norden.

In Sachen Betriebstechnik lag der Fokus auf SO2R. Streckenweise hat das gut funktioniert. Oft hatte ich aber das Gefühl, dass beim CQ-rufen die Rate/Punkte zu niedrig ware/n. In diesen Fällen konzentrierte ich mich (so zu sagen im „dualen S&P-Modus“) auf das „Durchklicken“ der Bandmaps (Multi + DX) mit beiden TRX. 2BSIQ stellte keine gute und dauerhafte Option dar. Wie Manfred (DJ5MW) schon schrieb, sind 4-stellige laufende Nummern einfach zu lang. Ich verwendete diesen Modus nur, wenn die Bandmap relativ leer war und ich etwas Präsenz auf zwei Bändern zeigen wollte. Häufig trudelten dann in lockeren Abständen auf beiden Bändern einige Stationen ein. Sobald es zu viele wurden, rief ich nur auf einem Band CQ und machte im Idealfall noch S&P auf dem anderen. Leider musste ich am zweiten Tag durch das starke QRN häufig um Wiederholung des Calls oder der Nummer bitten. Das hat mich echt genervt aber sicher ist sicher :-). So beschäftigte mich über die gesamte Contestzeit die Frage nach der besten Betriebstechnik (S&P, RUN, SO2R, „dual S&P“, „dual RUN“). Ich entschied mich je nach körperlicher Verfassung und Situation auf den Bändern.

Das „Livescoring“ war wieder das Salz in der Suppe. Anfangs hat mich Phillipp, DK6SP, stark „gepusht“, zog dann aber gnadenlos davon. Zum Ende hin holte Leon, DL3ON als DQ2C, richtig gut auf und zog schlussendlich auch knapp vorbei.
Vielen Dank für den Motivationsschub und Glückwunsch an euch beide 🙂

73 und awdh Ulf, DL3UB

DB1WA (DQ7D)

Moin Zusammen,
auch ich habe mich für ein paar Stunden im Contest betätigt.

DC8YZ

Hallo Funkfreunde,

der WPX CW hat sehr viel Spass gemacht.

Wie angekündigt, musste ich einen gesunden Kompromiss zwischen Familie und Funken machen.

Ich denke das ist mir gut gelungen, hab versucht mein Bestes mit ein wenig Draht zu geben… Schwerpunkt lag dieses Mal wegen dem Zeitfenster auf den Highbands.

AH2R war mit ein Highlight.

Ich wünsche euch einen guten Wochenstart und viel Gesundheit.

DF9LJ

Das Update der Station stand auch an diesem Wochenende im Vordergrund.

Daher nur am Sonntag Abend ein paar Stündchen frischer CQ Rufer.

73, Jörg

DH1TST

Hallo,

Teilnahme im Senioren-Style (ohne Nächte)

Gewitter und QRN waren Samstag Abend sehr ausgeprägt ,musste leider abschalten.

Dafür der Sonntag umso besser ,KH6 ,WZ7, HL und 3D kamen laut durch ,leider nur wenige JA .

Hier einige Punkte aus Teltow.

DJ0ZY (DD5M)

gm bcc,

leider hat es an Antennen gemangelt, aber das (niedrige) Ziel von 1 Mio wurde doch erreicht 😉

73 de Franta/DJ0ZY

DJ1OJ

Verglichen mit letztem Jahr bei mir ein deutlicher Leistungsabfall:
2023 habe ich in etwa der selben Zeit 841 QSOs, 479 WPX und 745.324 Punkte im Log.

DJ2MX

Servus beinand,

am Samstag habe ich nur kurz von Zuhause gefunkt. Am Sonntag war das Wetter viel besser und ich musste einfach an die frische Luft 🙂
Dieses Jahr findet bei SOTA eine 10m Challenge statt. Eine gute Gelegenheit die Challenge mit dem Contest zu verbinden. Dazu gehört auch ein seltener Präfix, also ab über die Grenze nach OEØ 😁
Der Gaisberg (1287m) bei Salzburg (https://sotl.as/summits/OE/SB-268) ist dafür perfekt geeignet, mit großem Parkplatz am Gipfel, SOTA Regeln konform (innerhalb der Aktivierungszone) und mit super take off Richtung USA und Südamerika. Mein SOTA Equipment besteht aus FT-817 (5W), Rhombic Loop (DK7ZB), BaMaKeY TP-III paddle, Akku, Bleistift und Papier. Mein Ziel war 100 QSO‘s zu machen was ich dank der guten Bedingungen auch erreicht habe. Viele BCCler kamen ins Log, mit Olli EA6/DH8BQA gab es sogar ein QRP2QRP QSO. Das letzte QSO war mit Wolf NN7CW um 17:46z.
Das Band war immer noch weit offen aber ich musste zusammenpacken und zurück nach München fahren wo ich um 22:30 ohne Stau ankam. Es hört sich schon verrückt an, wegen 111 QSO‘s 300km fahren und mit 5W an der frischen Luft funken. Aber mir hat es richtig Spaß gemacht und dem einen oder anderen habe ich mit OEØ ein wenig das Ergebnis verbessert 🙂

DJ4MX

leider keine Zeit für volle 36h gehabt, hat aber trotzdem spaß gemacht.

DJ4MZ/F4VVG

Guten Abend,

nachdem dieses Jahr noch nicht allzuviel Operating-Zeit zusammengekommen ist, wollte ich im WPX mal etwas länger Betrieb machen. Im Vorfeld wurden (extra dafür) noch Antennen simuliert und gebaut. Leider hat sich schon einige Tage vor dem Contest gezeigt, dass der überarbeitete Dipol mit dem Icom Automatiktuner in bekanntem Setup ein höchst seltsames Verhalten zeigt. Die Tage vor dem Contest wurden dann überwiegend für „Debugging“ verbraucht, sodass für den Bau der Zweitantenne eigentlich keine Zeit mehr übrig geblieben ist. Als diese dann Freitag Abend bei Sonnenuntergang das erste mal Stand war auch hier schnell klar, ein Plan   muss her. Das erste Contest-Ergebnis war also in erster Linie eine lange ToDo-Liste für Arbeiten bis zum nächsten Contest.
Der Samstag war schon für diverse Arbeiten in Haus und Garten verplant sodass ich erst  um Samstag Abend beginnen wollte. Auch hier kam es zu einer Planänderung als sich am Samstag Abend spontan eine größere Menge an Nachbarn auf dem Platz vor unserem Haus formierte. QSOs wurden durch Gläser/Flaschen Crémant ersetzt und das Rauschen in den Ohren durch „anderes“ Rauschen. Der OP war dann leider bis zum späten Sonntag Vormittag außer Gefecht gesetzt und folglich fehlen die punktreicheren Low-Band-QSOs.
Die angegebene OP-Zeit ist sicher bei weitem überzogen, da auch Sonntag immer mit Unterbrechung gefunkt wurde. Last but not least wurde auch zum ersten Mal mit DXLog gearbeitet wegen besserer Unterstüt ung des TRX. Auch wenn weitestgehend gleich zu Bedienen wie Win-Test, gibt es auch hier noch ein paar Punkte die bis zum nächsten Mal geklärt sein sollten…

Nichts desto trotz hat es Spaß gemacht mal wieder mehr als nur 100 QSOs zu machen und das noch „relativ leere französiche Log“ hat einige neue DXCCs bekommen.

In diesem Sinne vy 73
Simon, DJ4MZ/F4VVG

DJ4WT

Hallo,
bei wechselhaften condx wurden die qs zu 1/3 running und 2/3 S&P gemacht. DX war auch dabei und Spass hat es auch gemacht.
Danke für die BCC qsos.
73 Chris DJ4WT

DJ5MO

Samstag 02:45 UTC erst angefangen, mit die Antennen noch unten weil für Freitag Gewitter angekündigt war. Dann Samstag morgens fruh eine Pauze eingelegt zum Frühstücken und Mast hochkurbeln. Weil ich nicht vor hätte die zweite Nacht zu Funken, die restlichen Samstag einfach weitergemacht. Das kostet natürlich viele 6 Punkt QSOs auf 40 und 80m, aber ist dann eben so. Bis 22:00 UTC ausgehalten, dann ging’s Licht aus. Sonntag 04:00 UTC wieder angefangen und bis Ende dabei gewesen. Zwei Unterbrechungen gab es Sonntags noch, morgens kam unerwartet Besuch und abends musste die Mast runter, weil Gewitter aufkam. Es war in einer Stunde wieder verschwunden, also kurz vor Dunkel dann doch entschieden wieder hoch zu kurbeln. Das hat sich gelohnt, weil auf 20m die viele leise Multis dann auch mit bescheidenen 100W zu arbeiten waren und die 4 Million Punkten doch noch drin waren.

Im Sache DA0BCC Rufzeigen ist mir noch aufgefallen dass bei anrufen im S&P Betrieb anfangs regelmäßig DCC als Suffix gelesen würde, auch bei moderate 28-30wpm und bei Stationen die selber mit 35+ wpm unterwegs waren. Problem ist auch dass im master.scp DA0DCC vorhanden ist. Es war daher manchmal schwierig einer davon zu überzeugen das DCC doch echt falsch war. Letzendlich unter die F4-Taste in S&P Betrieb das B deutlich langsamer gemacht. Es hörte sich etwas komisch an, aber funktionierte.

73 de Jelmer /DJ5MO

DJ5MW (DR0W)

Am Samstag lief es bedeutend besser als am Sonntag.
Während am Samstag noch fast alle Stunden über 100 QSOs/Stunde waren, war es am Sonntag praktisch keine mehr.
Dafür war die USA Öffnung Sonntag Nachmittag auf 10m ganz nett auch wenn das Stationsangebot eher klein war und die conds sehr „spotty“. Immerhin kamen dabei etwa 100 Amis auf 10m ins Log.
Ich habe bewusst kein 2BSIQ gemacht, sondern normales SO2R.
Bei einem Nummerncontest geht das zu oft in die Hose und ein Anrufer muss warten bis er dran ist.
Bei Zonencontesten geht das, da merkt man das oft nicht, dass einer 2 pile ups fährt, aber bei 4-stelligen Nummern, naja…
Trotz intensiver Arbeit am zweiten Radio bin ich trotz gleicher QSO Zahl nicht auf die Multis von DL6FBL 2020 gekommen. Ob das am Coronajahr lag?
Da ich heute keinen Tag frei hatte, habe ich die letzten 2 Stunden nicht gefunkt auch wenn das für den score eher schlecht ist.
73 de Manfred DJ5MW

DJ8VH

Hallo,
anbei nochmal wenigstens ein paar Punkte WPX CW von mir für den BCC…

DJ9KH

Es war mal wieder schön…10m weit offen nach USA ….200.000 pts. wollte ich und habe ich.
Ausreden : musste stundenlang mit den Enkeln Monopoly spielen …
und Gewitter hatten wir auch
Highlight KH mit 100 W , ansonsten ohne skimmer- und remote-Gedöns…old-school AFU eben

DJ9MH

Hi Leute,
ich könnte bissele jammern, dass die Vorgabe aus dem Vorjahr viel zu hoch war und überhaupt.
Vollmundig hatte ich meinen Morseschülern 1000 QSOs als Ziel 2024 vorgeprahlt.
Wirklich blamieren wollte ich mich nicht.
Die erste Nacht auf 40m lief wie d’Sau! Ganz viele 6-Punkte-QSOs mit Nord- und Südamerika wurden per S&P eingesackt.
Tagsüber fand ich eher flau und habe nicht wirklich Motivation gesammelt.
Im Vorjahr war der Output 500 Watt und dieses Mal deutlich unter 100.
Klar haben mich fast alle Exoten im Pazifik überhört.
Der Sonntag Abend war Überraschung pur. Das begann um 19:30 mit einer Serie von 8 Japanern. In den letzten 60 Jahren habe ich auf 20m um diese Uhrzeit wohl immer Anderes gemacht.
Die da noch fehlenden 20 QSOs bis auf 1000 opferte ich dem Fernsehen. Als ich dann die letzten drei Stunden dem 40m-Band widmen wollte, stand die Station noch auf 20m und zu meiner Verblüssung antwortete gleich W7. So habe ich halt die Zielerreichung meinen nordamerikanischen Freunden gewidmet. Weil es mir dabei irgendwann das Gestell verbogen hat blieben die letzten 150 Minuten ungenutzt. Den FC schaffe ich auch so. Falls es mich denn im CQWW CW noch gibt.
73 de dj9mh HAJO

DK1AX

Man könnte immer weiter funken…. wenn man könnte!!
Trotzdem frage ich mich, wie manche 4k oder gar 5k QSOs machen….
Bedingungen waren gut, hat Spaß gemacht.
Ziel war, etwas weiter von den 5 Mio des FC wegzukommen. Bleibt immer noch gut was übrig 🙂
Leider verhinderten gesundheitliche Probleme noch längeres Sitzen… teilweise CW im Stehen 🙁
Ein Highlight: auf CQ ruft mich doch glatt NH7T an….

DK1FW

Ein Muskel, der nicht trainiert wird, erschlaft. Das gilt bei mir auch für den Human-CW Decoder.

Also ohne Bandmap wie in „guten alten Zeiten“ übers Band gedreht und das gearbeitet, was ich entziffern konnte. Bei den Nummern mit 35-40wpm musste ich da öfter mal nachfragen.
So dauern 250 QSOs dann fast 7h. Aber Spass gemacht hat es trotzdem.

DK3WW

Moin, manchmal kommt anders als man denkt…

Negativ: Vor einer Woche das linke Handgelenk gebrochen, im Contest kreisten die Gewitter und wollten nicht so gleich abziehen, dadurch immer wieder Zwangspausen, dazu 2 kurze Stromausfälle. Positiv: Man kann auch mit einer Hand funken, wenn auch etwas langsamer…,
die Technik hat gut gespielt für meine Tal-Verhältnisse. Der FC ist erst mal im Kasten.

Trotz des Handicaps hat es richtig Laune gemacht und viele Präfixe sind auch in EU zu holen. Ab und zu ging sogar mal ein kleiner Run vonstatten.
OP-Zeit: 27h

Nun kann es nur noch besser werden…
73! Uwe DK3WW

@DR5X: Holger wollte einfach kein QSO mit mir, wahrscheinlich doch zu leise…

DK4WA

Hallo zusammen,
in Jessen wurde auch wieder gefunkt. Ergebnis siehe unten. Anbei ein kleiner Bericht, wen es interessiert.
Im WAE RTTY letzten Jahres, pünktlich zum Winterbeginn und vor dem CQWW CW, ist unsere 10m Yagi kaputt gegangen. Am Freitag vor dem WPX CW wurde sie dann mit Hebebühne repariert.
Vorangegangen sind einige Messaktionen bezüglich geeigneter Kernmaterialien, für die Mantelwellensperre am Speisepunkt der 10m Yagi. Da diese zum zweiten Mal ihren Geist aufgegeben hat und das Problem schon seit einiger Zeit immanent ist.
Wir haben für unsere Antennen die „klassische BCC Mantelwellensperre“ laut BCC Handbuch mit N27 Material von EPCOS im Einsatz. Auf den Highbands musste wir diese im Laufe der Jahre mindestens einmal wechseln.
Wir haben uns nun für das Kernmaterial 4W620 von Würth entschieden, mit den langen Kernen, die es bei Reichelt gibt. Die Messungen ergaben > 30 dB Dämpfung auf 28 MHz mit 9 langen Kernen.
Mal schauen, ob es das nun für die Zukunft bringt. Vielen Dank für die vorab Konsultationen an DH1TW, DK3YD und DL2NBU, sowie für die Messungen an DH1TST und DL9NDV. Und für den rechtzeitigen Bau der Sperre an DL1RTL.
Als Hebebühne (18m) hatten wir diesmal erstmals eine Anhänger-Version eines lokalen Elektrikers in Benutzung. Durch Zufall hatten wir erfahren, dass der Elektriker so etwas hat. Die Hebebühne wird auch gern von anderen Firmen ausgeliehen und ist preislich günstiger als ein Fahrzeug mit Hebebühne von üblichen Verleihern. Man kann die sogar mit einem Mittelklasse PKW ziehen, eine neue Erfahrung.
Da der über der 10m Yagi befindliche WARC Dipol @ ~18m auch ein Problem hatte, wurde auch dessen Reparatur angegangen. Wobei am Freitagnachmittag einsetzender Regen und herannahendes Gewitter die Bauarbeiten abbrechen ließ. Samstagvormittag konnte dann, mit temporären Einschränkungen der Antennenauswahl im WPX, die Reparatur des WARC Dipols fertig gestellt werden.
Die Hebebühne war mit 18m Höhe angegeben. Wobei die Hebebühne nur 16m kann, aber der Mensch darauf mit nach oben ausgestreckten Armen etwa auf 18m kommt.
Erwähnte ich, dass unser WARC Dipol auf 18m Höhe ist? Es ist schon komisch mit maximal im Endanschlag ausgefahrener Bühne und ausgestreckten Armen den Sperrkreis vom WARC Dipol abzuschrauben.
Die Bewegungen von Hebebühne mit Mensch und Antennenmast sind nur selten im Einklang. Was tut man nicht alles für den Amateurfunk.
Im letztjährigen WPX sind wir mal wegen eines breiteren Signals auf einem Band angesprochen worden. Wir funken noch mit mittlerweile relativ alten TS850. Ich hatte daraufhin erstmal das Radio gewechselt.
Allerdings brachte das nicht die gewünschte Verbesserung, was nichts gutes erahnen lies. Zudem konnte das Problem am Trcv in nachfolgen Messungen nicht reproduziert werden.
Interessanterweise war es dann das Netzteil, genauer die Spannung. Wir haben fast ausschließlich Alinco Netzteile der Serie DM330 im Einsatz. Obwohl 13,8 Volt drauf steht bzw. laut Anzeige eingestellt war, lagen an besagter Station nur 12 Volt an.
Was dann interessanterweise ein breiteres Signal hervorrief. Das war mir bis dato noch nicht bewußt, dass niedrigere Spannungen breitere Signale hervorrufen können. Wie auch immer, alle Spannungen überprüft und besser eingestellt, wieder alles im grünen Bereich.
Zum Contest selbst, kein volles Multi-Multi, wir waren mit 3-4 OP unterwegs. Samstag am späten Nachmittag musste wir für eine gute Stunde wegen Gewitter unterbrechen. Nach und auf Grund der noch andauernden Bauarbeiten an der Station ist unsere (Ent-)Störistuation zwischen den Bändern untereinander noch verbesserungswürdig. Wir haben das Beste daraus gemacht und der Spaßfaktor war entscheidend.
Soweit mal wieder ein kleiner Einblick zu unserer Station.
Danke an alle Anrufer für die QSOs!
73, für das Team Andy, DK4WA aus Jessen

DL1MAJ – HA1BC

Servus Contester!

Letztes Wochenende wurde mal wieder mein IC705 ausgepackt und fast 24 Stunden gefordert.
Die Station sah folgendermaßen aus: IC705 mit mAT 705 Mini Tuner und einer Power Bank, als Antennen ein HYGain EX 14 Kompaktbeam in 12m Höhe und einem Kelemen Dipol in 10m Höhe.
In der „Classic“ Kathegorie ohne Cluster (aber glücklicherweise nicht auf Papierlog wie beim MRAI Contest hi).
Im Gegensatz zum letzten Jahr waren eine Unzahl von Gewittern in der Luft. Während der Zwangspausen war das Donnergrollen ununterbrochen aus verschiedenen Richtungen zu hören. Das IC705 hat unter diesen Bedingungen hervorragend funktioniert und ich bedanke mich bei all den Stationen, die mich hören konnten.

DL1BUG (DM100FK)

Kurz vor Abschluss der Aktivität wollte ich nochmal meinen Beitrag zum 100jährigen Jubiläum des Deutschen Funkkartells leisten . Es hat Spaß gemacht – auch wenn ich oft mehrmals das Rufzeichen erklären musste .
Weniger schön war , dass mein Transceiver 4 Stunden vor dem Ende den Geist aufgab .
Aber meine persönliche Vorgabe wurde übererfüllt.

DL1MHJ (DP5P)

Hallo Contesterinnen und Contester,

Aufgrund anderer Aktivitäten war ich nur am Sonntag QRV. Als Teilzeit- und Gelegenheits-CWist hatte ich dieses Mal nur das Ziel 100 QSOs ins Log zu bekommen. Geworden sind es am Ende etwas mehr als 250 QSOs und gut 100.000 Punkte. Die Bedingungen waren eher mau (W6 und W7 gingen trotzdem) und das auch noch mit einem TS-850 (100W) mit nur einem 500 Hz-Filter. 15m ging am besten 🙂 und brachte ca. 50% der Punkte. Auf 10m habe ich nur wenige Stationen gehört. Alle QSOs per S&P.

Besonderen Dank an Alle, die beim Antworten etwas Speed rausgenommen haben 😉

Vy 73
Torsten, DL1MHJ / DP5P

DL1SO

Moin aus dem hohen Norden und ein paar Punkte für den BCC !

DL2JRM (DM5041MK)

Hallo zusammen,
im Moment baue ich die komplette Antennenanlage daheim um. Drum nur auf Sparflamme funken.
Von den CB-Funkern wollte niemand die Antenne auf dem Turm @ DR7B befeuern, diese Gelegenheit wurde schamlos ausgenutzt.
Leider war an beiden Tagen ein längeres QRT auf Grund Gewitter notwendig.

DL2NBU

Hi,
Hauptaktivität was am Samstag tagsüber und abends, am Sonntag früh eine Stunde und dann am Sonntag spätabends, als ich wieder nach Hause gekommen bin.
Bis auf einige kurze Runs auf den Lowbands war alles S&P.
73s, Peter, DL2NBU

DL2RMC

Hi Contester,
Ich konnte nur am Samstag mitmachen und auch da nur mit gebremster Kraft. Derzeit sitze ich lieber am Basteltisch, als vor dem TRX (ich stelle derzeit meine gesamte SO2R Verschaltung um) und der Sonntag war Familientag. Der Contest hat aber trotzdem Spass gemacht und die Station war mal wieder mehr als nur ein paar Minuten auf KW im Betrieb. Die QSOs gingen immer gut von der Hand, wobei ich mir zu 10m und auch 80m mehr an QSO versprochen hätte. Die CONDX waren da, aber eben weniger Betrieb, als auf den anderen Bändern. Dafür lief es auf 40m besser, als erwartet. Das schon seit einiger Zeit angestiegene QRM lokal habe ich in den letzten Wochen doch gut identifizieren und für meine Verhältnisse gut mildern können. Man hört sich am nächsten Wochenende /p zum FD CW, dann mit 100% Einsatz.
73 Tom DL2RMC

DL2ZA

Hallo Freunde,
zwar nicht viele Punkte… aber auf jeden Fall auch dabei …

DL3DXX

Eigentlich war die Teilnahme am WPX gar nicht geplant, weil Robert DM7XX teilnehmen wollte, um sein CW zu verbessern.
Da er aber nicht von Anfang an teilnehmen wollte, habe ich mal ab 00z selbst angefangen. Robert kam erst gegen 10 Uhr.
Da habe ich Ihm die Station überlassen und am Abend, als ihm vom CW die Ohren klangen, habe ich für die Samstag Nacht
erneut übernommen. Gleiches am Sonntag. Der Appetit kommt eben beim Essen. Am Ende fehlen mir 90 Minuten an 36h Betriebszeit 🙂

Ich muss mir wohl HA1AGs Kritik annehmen, denn ich habe überwiegend die Multis geklickt. Auch deshalb, weil man mit
einem Allerweltspräfix DL3 nicht wirklich große Pileups ziehen kann, denn die übrigen Teilnehmer haben es wohl ebenso
gemacht, nämlich zuerst die neuen Multis anzuklicken. HA1 habe ich übrigens nur einmal gearbeitet 🙂

Ich habe mehrere negative Dinge festgestellt: Ich bin offenbar nicht mehr in der Contest-Datenbank, denn die
Angerufenen haben abenteuerliche Kombinationen aus meinem Rufzeichen gemacht. Teilweise musste ich 2-3x korrigieren,
bis sie das Call gerafft haben. Hier wäre die Teilnahme unter DA2X vermutlich hilfreicher gewesen, aber ich bleibe
beim Standpunkt, dass dieses Call für Multi-Op Betrieb vorgesehen ist.
Negativ auch die Möchtegerne 2-Radio-Ops – gewollt, aber nicht gekonnt. Man ruft 1x an – nix, ein 2-tes Mal – nix.
Beim dritten Mal kommen sie dann zurück während ich sende, sodass ich fragen muss, ob das QSO für mich ist. So macht
das keinen Spaß. Eindeutig unfair auch die Leute, die nicht nach jedem Kontakt ihr Call nennen, sondern sich weiter
anrufen lassen. Ich habe mir angewöhnt, nicht dem Skimmer zu vertrauen, sondern das Call mindestens einmal selbst
gehört zu haben. So wird Rate auf Kosten der Anrufer gemacht. Wer das macht, muss nicht stolz sein auf seine Rate…
Multis klicken war dennoch vermutlich effektiver als selbst rufen, sofern man keine großen Pileups zieht. Beim
Selbst-Rufen war jedes 3.-4.Call ein neuer Präfix. Beim Multi-Klicken gingen die Präfixe erst am Sonntag Abend aus.

160m Vertikal war in der Woche umgefallen und steht noch nicht wieder. Ein paar Präfixe und QSO eingebüßt, aber der
Schaden hält sich in Grenzen.

Bedingungen empfand ich am Samstag besser als am Sonntag. Viel Zeit auf 15m aufgebracht, wo der DX-Anteil am
Höchsten schien, solange das Band offen war. Die Amis, welche von den Balkaneros auf 10m gearbeitet wurden, habe
ich fast Alle nicht gehört. 20m war in den Nachtstunden wieder mal nicht wirklich produktiv. Einige sehr laute Amis
mit Aurora-Sound aber auch diverse sehr leise. Weiter südlich und westlich ging es vermutlich deutlich besser.
Sei´s drum. Bei so vollen Bändern Alles taktisch richtig zu machen ist ohnehin schwierig.

QRQ ist ok, aber 2-Radio tue ich mir nicht mehr an. Schade, dass es für diese Spezialisten keine eigene Kategorie gibt…
73 Dietmar

DL4LAM

Moin,leider gestern nur knappe 10 h Zeit und heute QRL Einsatz, daher nur Teilzeit. Es hat mir viel Spaß gemacht und ging gut von 40 – 10 m.
NN7CW mehrfach gearbeitet, ZM4T beim Arbeiten von USA gut gehört und viele Stationen vom BCC erreicht. Besonders EA6/DH8BQA mit sehr lautem Signal an der Kieler Förde auf 10 m gehört, obwohl er nur 5 W QRP gemacht hat.
Ein schöner Contest, weil jeder jeden arbeiten kann. Viel Spaß denen, die heute noch mitmachen können. Es lohnt sich.
73 de Peter, DL4LAM

DL4VK

Tagsüber immer wieder etwas S&P gearbeitet.

DL4YAO

Hat wieder viel Spaß gemacht, Condx auch ganz OK.

Charly SDR, L4B ~400W, Beam, Delta Loop

73, Christoph DL4YAO

DL5AXX

…neben Feierlichkeiten wurde auch etwas gefunkt…

DL5RMH

Hallo zusammen,

um zum CW-Fieldday in Übung und Laune zu kommen, habe ich direkt aus der Clubstation in LA mit dem geplanten Fieldday-Setup gefunkt. Na gut, im Unterschied zum Fieldday jedoch mit PA, CW-Skimmer und etwas größerem Antennen-Setup… Bleibt eigentlich dann doch nur der TRX und das geplante PC-Setup für den Fieldday-Test 🙂

Gestartet habe ich am Samstag nachmittag und war dann mit größerer Pause in der Nacht bis zum Sonntag nachmittag on air.

Am Samstag Abend war es richtig schwer, sich zu entscheiden: Die doppelten Punkte auf 40m für EU und AS mitnehmen, NA auf 20m
wegarbeiten oder das offene Band nach JA auf 15m bedienen? Die Bänder waren weit offen und der richtige Mix der Bänder und S&P vs. RUN hat schöne Raten ins Log gebracht.

Die Vorfreude auf 10m war höher als sich das Band dann tatsächlich präsentiert hat. Sporadic-E war zwar da, aber nicht in der erhofften
Fläche, DX ging v.a. nach SA und AS, eine große Öffnung nach NA blieb zumindest während meiner Betriebszeiten aus (nur 7x K gearbeitet).

Zusammengefasst: Der WPX hat wieder riesig Spaß gemacht! 🙂

73 de Martin, DL5RMH

DL6DH

Moin,
dann doch noch vor dem Schlafengehen ein paar QSOs gemacht. Besser als nix 😉

73 Henning, DL6DH

DL6NDW

Hallo alle zusammen,
anbei mein Ergebnis. Minimalziel erreicht: FC geschafft
Das war es dann mit dem call DP8M. Laut Verfügung 53/2024 der BNetzA wird das Prefix DP8 ab Juni nun dringend anderweitig benötigt und zwar für exterritoriale Klubstationen der neuen Klasse N mit einstelligem Suffix (ja, ihr habt richtig gelesen!).
Diesem Ansinnen wollte ich natürlich nicht im Wege stehen und man hört sich im Herbst wieder mit meinem neuen Contestcall DG8M. Zwar kein exklusiver Prefix mehr aber dafür hoffentlich in SSB leichter verständlich.
…und ihr dürft euch auf besagte exterritoriale Klasse N Klubstationen freuen, die ab 24.6. die Bänder fluten werden, hi.
73 de Horst, DL6NDW

DL6RDE

Knappe 23 Stunden gefunkt und viel Spaß dabei gehabt …
Danke an alle Anrufer 😊
73 de DL6RDE, Charlie

DL7ON

Habe den Contest um 00 Uhr begonnen, mit der Hoffnung das einiges auf 80 geht. Die Ausbeute auf 80 war aber sehr mager. Dafür ging 40m sehr gut, auch 15m lief sehr gut und toppte 20 bei weitem. Ich hatte den Eindruck, dass die guten Bedingungen auf 15 die OPs dort fest gehalten haben. Da Multies unabhängig vom Band zählen, begünstigt das fehlende Bandwechsel. 10m war mühsam, die kurze Öffnung nach USA am Sonntag belebte etwas. Wie immer wurde ich von LP-Station aus dem Süden übersaftet.

Dafür kam auf 15m KH6 und 3D2 ins Log. Also insgesamt kein Grund zum meckern.

Ab ca. 20 UT war mein Ziel die 6 Mio Punkte zu knacken, was dann auch gelang. Um 22 UT hat mich dann mein Rücken (und das Sitzfleisch) davon überzeugt die Sache zu beenden.

DL8MAS (DM7W)

Ich glaube mein bestes LP-Ergebnis im WPX.
So machts Spass!

DL8RDL

Servus aus Landshut,

auch hier wurde wieder gefunkt – geplant war, weil zeitlich nicht anders möglich, die 100 Q-Klasse. Im Reigen der vielen, schier unerschöpflichen Multis wurds dann doch ein bissl mehr, wenn auch nicht viel mehr. 😉

73 de Lenz, DL8RDL

DL8TG

…unseren Club Namen habe ich natürlich richtig im Log,

habs hier bei dem summary übersehen, 73! Klaus

DL8UAT

Hallo,

mein bisher bester WPX-CW, der große Wurf war es aber nicht, ging recht schleppend. Onlinescore war auch keine Motivation, mit großem Frust zum Schluß – TNX Axel/DL6KVA 😉 15m ging gut nach NA-Westküste und JA, 10m enttäuschte. 80m und 160m habe ich vernachlässigt (kein RUN), deshalb auch viele fehlende DL-Multi. Mehr als 3 QSO in einer Minute sind mir nicht gelungen, keine Stunde über 100 QSOs 🙁 Über ein paar Exoten habe ich mich gefreut: 3D2SP(15m), JD1BQW(20m), V85RH(20m), VE3KTB/VY0(20m) …

73 Andy / DL8UAT

DL9EE

Vielen Dank an Andree (DL8LAS), der mir Call und Station zur Verfügung stellte.
Kleinere Umbaumaßnahmen für SO2R in LP und schon konnte gestartet werden.
Die Anreise hielt sich diesmal in Grenzen (10 Minuten) 😉
Leider machte ein taktischer Fehler es unnötig spannend, so durfte ich die letzten 2 Stunden nur noch zusehen, wie die Konkurrenten die Bedingungen ausnutzen konnten.
Thema onlinescore …..
Ich war/bin auch nicht immer dabei, je nach Laune, aber eine Sache finde ich wirklich abschreckend und wünsche mir einfach ein paar Änderungen.
Unbegreiflich, wie eine Station am Sonntag mit einsteigt und sofort den Platz 1 in EU einnimmt. Fehlendes Internet, oder andere Störungen möchte ich hier frecher Weise ausschließen.
Naja, vielleicht tut sich da ja mal etwas, ich würde es begrüßen.

DL9GTB

Aufgrund von starken Gewittern am Sonntag fast alles am Samstag gearbeitet. Die Bedingungen waren aber am Sonntag ohnehin nicht berauschend.

DM4X (Team DD2ML DJ5CW DK5TA)

Servus Contester,
erstens kommt es anders… Eigentlich war der Plan aus V3 zu funken, aber nach einem unlösbaren Antennenproblem auf 15m wurde das gekippt.
Keine Teilnahme war keine Option, also die Remote Option umgestellt und zur großen Freude ließ sich Fabian überreden bei uns mitzumachen. Vielen Dank nochmal.

Thomas saß in Berlin, Fabian daheim in München und ich in 9A am Campingplatz.
Murphy war auch hier am Samstag früh anwesend und er hatte es immer noch auf 15m abgesehen. SWR high!
Bis zum frühen Nachmittag dümpelten wir da nur mit einer R7 Vertical rum, bis sich jemand fand, der an die Station fuhr um das in Verdacht stehende Zwischenkabel auszutauschen. Ab ca. 15 Uhr local ging dann der 15m Beam endlich.
Auch die 160m Antenne war zum Ende hin beleidigt, so dass sie bei mehr als 150W die PA zum Abschalten zwang.
Es war, bis auf einen kurzen Test am Sonntag Abend, immer nur ein OP zu Gange und wir konnten die volle Zeit abdecken.
Zu zweit war der Traffic wohl zu hoch und es kam zu erheblichen Audio Aussetzern.

10m hat ein wenig enttäuscht. Erst am Sonntag Nachmittag kamen hier ein paar Runs zustande.
20m ging immer. 80m wurde wohl von vielen vernachlässigt, denn die üblichen EU Runs blieben auch hier aus.

73 Ulli 9A/DD2ML

DM5EE

@DM5EE – SO1R, X7 Tribander, rot. 40m Dipol, inv-Ls für 80 und 160 am Versatower BP60

Ganz ok angesichts der Umstände. Congrats an DL9EE @ DR5X zu einer super Leistung!

73! Uli DM5EE

DM7XX

Moin,

In den Pausen von Dietmar, DL3DXX, habe ich ein bisschen S/P zum CW übern gemacht.
Am Sonntag habe ich mich dann auch am CQ-rufen probiert.

73 Robert DM7XX

DP4X (DJ4MX)

Sonntag Abend dann noch eine Stunde mit DP4X gefunkt, da anscheinend sonst kein DP4 QRV war.
Pileup war die ersten 20min wieder brutal, ganz amüsant finde ich es immer wieder, dass in solchen fällen die vielen großen Stationen immer im Zero Beat rufen, und trotzdem oft die etwas leiseren Stationen, welche etwas daneben rufen, zuerst drankommen 😉

73, Sven DJ4MX

DP7D ( UR3QCW DL1REM DH6JL DC9RI-> 100% BCC )

Hallo Leute,
hier noch das Ergebnis aus Schöppingen.
Wir sind mit 4 Op`s unvorbereitet in den Contest gestartet.
Es fehlte die Zeit für Inbandaufbau usw., daher klassisch mit einem Radio auf dem Runningband gefunkt und hin und wieder die Bandwechsel an der zweiten Station ausgenutzt. Es war ein sehr schönes Wochenende, auch wenn das Ergebnis deutlich hinter den Erwartungen blieb.

Diesmal gehen die Punkte zu 100% an den BCC.

DP7D wird dieses Jahr DA0HQ auf 160m in CW vertreten!
Wir sind noch auf der Suche nach CW Op`s, die Lust haben uns dabei zu unterstützen. Bei Interesse bitte eine Mail an mich!

73 und awdh auf den Bändern

Frank DL1REM

DQ1P (DK1IP)

moin aus LG.

Hab’ auch ein wenig mitgeklimpert. Viel Spaß bei bekanntermaßen sehr beschränkten Fähigkeiten. Bedingungen auf 10m waren hier (hauptsächlich nach Osten hin) seltsam schwach … oder ich war zur falschen Zeit da ;-(.

Nach der Sommerpause dann mit frischem Mut voran … freu mich schon auf RTTY. Vy 73

DR4A (DF5RF DH2WQ DJ9KM DK5PD DL6WT DL6ZBN

DANKE für die BCC – QSO`s.! Es hat Spaß gemacht. Am Sonntag waren die cndx eher wechselhaft, starkes QSB. Manchmal mehrere S- Stufen innerhalb 5 Min. Aber wollen wir nicht meckern, zumal uns Murphy und die Gewitter verschont haben.
73 de Lothar / DK5PD

E7DX (OE1EMS/E77DX)

Arrived to E7DX 4h b4 contest, after 40h + traveling from US. i was not really prepared for this one. saturday was terrible….started 10 min later due some technical problems. had 3 times shorter power outage and whole satruday thunderstorms around QTH. I was forced to stop operating due very high static and change my operating time which was not optimal. 22h operating time on sunday. probably could have a bit more QSO and points but… band condx were not good (best) in my opinion. anyway my personal best in WPX CW (i could improve my best score more for than 30%) considering all issues it was excellent effort. I was running most of the time 2BISQ, which is not the best with numbers but it worked better than expected. Very little S&P, even log shows 359 QSO S&P. Congrats to CT1ILT…not possible this time to hunt him, but it was nice to hunt many others on live score board. Especially Manfred DJ5MW 🙂 Thanks for QSOs and CU in next one
73s de E77DX

EA6/DH8BQA

Moin,

so hatte ich mir das nicht vorgestellt. 😉 Aber der Reihe nach …

Bei der diesjährigen Urlaubsplanung gewannen meine zwei Mädels die Oberhand. Jobbedingt konnte meine Holde nur eine Woche im Mai. Und man müsste ja auch mal ins Hotel, statt nur Airbnb-Hütten mit Selbstversorgung. Und und und. 😉 Vor ein paar Jahren hatte ich die beiden schonmal nach EA6 geschickt. Sie schwärmten vom Hotel in Can Picafort im Norden der Insel. Na gut, dann hin da. Als ich mir den Kalender dann genauer angeguckt habe, sah ich, dass am Wochenende drauf ja der WPX-CW ist. Naja, wenn man sowieso schon da ist, warum nicht kombinieren? Also die Mädels nach einer Woche Hotelurlaub (und ohne Funk) am Donnerstag vor dem WPX-CW wieder in den Flieger verfrachtet und auf ne Finca im Nordwesten umgezogen. QTH-Suche war diesmal etwas schwieriger. Zwei ufb Standorte gefunden wo der Preis auch akzeptabel war, aber Absagen, als ich nach Aufbau von Antennen gefragt hatte (in der Vergangenheit nie ein Problem). Bei der dritten (und dann benutzten) Hütte habe ich dann nicht mehr gefragt sondern nur gebucht und bin das Risiko eingegangen. Vorteil war hier sicher, dass es ein komplettes Haus mit Grundstück und viel Platz war und ich außer Schlüsselübergabe keinen weiteren Kontakt mit dem Vermieter hatte, konnte also schalten und walten, wie ich wollte. 😉

Donnerstagabend noch meine „in 5 Minuten QRV Antenne“ MC-750 („Multiband Singleband Vertikal“ ;-), mittlerweile gibt’s da auch Selbstbauvorschläge zu, z.B. bei den Draußenfunkern) aufgebaut und ein paar QSOs gefahren. 10 m schön offen und auch 40 QSOs auf 6 m geschafft. Sah also erstmal gut aus, die ES-Saison im vollen Gange. 😎 Am Freitag dann noch den fluggepäcktauglichen 10 m Spiderbeam Glasfasermast mit einer J-Antenne nach DK7ZB bestückt und aufgebaut (für was so ein Zitronenbaum doch alles gut ist ;-)), die ich vorher noch zusammengebastelt und abgeglichen hatte. Der Unterschied zwischen den beiden Antennen war deutlich größer, als ich erwartet hatte. Nach intensiven Testreihen (man glaubt es ja erstmal kaum) zwischen 5 und 8 dB, also grob eine S-Stufe, Vorteil für den J-Pole auffem 10 m Mast ggü. der groundmounted L/4 Vertikal. Wow! Jetzt ist ein endgespeister vertikaler Halbwellendipol (was anderes ist die J-Antenne ja nicht, die Hühnerleiter dient nur der Anpassung) ja keine Wunderantenne, aber allein die Höhe und freiere Abstrahlung (die GP stand ja auf dem Boden mit bisschen „Grünzeugs“ drumherum) macht dann schon deutlich was aus. Der Aufwand hatte sich also schonmal gelohnt. 😎

Im Contest war ich dann als Single OP Single Band 10 m QRP mit dem IC-705 und 5 Watt in der Luft. Strategie war, 10 m über Sporadic-E mit ganz Europa zu befunken. Die Sprungdistanzen sind mit 1200 bis 2000 km in die relevanten Aktivitätszentren ziemlich optimal und das Mittelmeer gilt ja eh als „ES-Hotspot“. So war das Ziel, irgendwas um 5-600 QSOs zu machen, wenn die Condx mitspielen und das Band an beiden Tagen vernünftig offen ist.

Samstagmorgen ging auch gut los. Band war früh auf, Pipeline nach Sachsen (Rene war mit DM5041MK permanent und laut zu hören), etwas über 3 h für die ersten 100 QSOs, für QRP völlig okay. Allerdings sackten die Condx danach deutlich ab und es wurde extrem zäh. Bis auf ein paar kurze „paar-Minuten-Kleinöffnungen“ keine ES mehr nach Mitteleuropa, autsch! 🙁 Abends ging nochmal ein bisschen Südamerika und Karibik, aber alles keine Massen und stark umlagert = schwierig mit kleiner Leistung. Spätabends dann auch eine kleine US-Öffnung, aber Signale durchweg leise und ich wurde nur von zwei Amis gehört. Highlight war auch für mich die Longpath-Öffnung nach ZL gegen 21z, tnx Holger für das ZM4T QSO! Den ZM1A hatte ich auch mal gehört, aber der machte selbst S&P und war auch deutlich leiser als Holger. Um Mitternacht habe ich dann schon etwas frustriert ausgemacht, 12 Stunden für weitere 50 QSOs braucht irgendwie schon ein bisschen Passion …

Der Sonntag fing dann so an, wie der Samstag aufhörte: Band zu. Ab 8z dann die ersten Signale, Fokus OK/SP und … wieder Sachsen. 😉 Diesmal Dietmar, DL3DXX, schweinelaut, während Rene 60 km entfernt garnicht zu hören war! Eine Stunde später ging’s dann auch wieder zu Rene. Also tlw. extrem fokussierte Reflektionszentren, wie man es eigentlich eher von 6/4/2 m kennt. Für 2 h lief’s so halbwegs mit 30 QSOs, dann wieder Band zu. Ähm, warte mal, sind wir nicht mitten in der ES-Saison? Was soll das?

Nachmittags dann nochmal eine schöne Öffnung mit Fokus DL, da kam dann auch wieder Laune auf, danke für Eure zahlreichen Anrufe! Die Signale waren extrem laut, aber die Aktivität echt mau, sodass diese brauchbare Öffnung auch nur suboptimal genutzt werden konnte. Schade eigentlich, auch die Clusterspots haben nix geholfen. Hin und wieder gelang auch nochmal ein DX-QSO (USA bisserl lauter diesmal, aber auch nicht lange offen). Um 20z war das Band dann wieder zu und knapp über 260 QSOs im Log. Habe dann nochmal einen kurzen Ausflug auf 20 m gemacht, um außerhalb meiner Wertung ein paar Pünktchen zu verteilen und die 300 wenigstens optisch 😉 voll zu machen. Danach dann nochmal ein kurzer Check auf 10 m (sicher ist sicher!), und tatsächlich ein einziges Signal auf dem Band: 7Q6M. Den Kollegen dann auch noch verhaftet (vorher schon ein paar Mal gehört, aber nie durch’s Pileup gekommen, jetzt rief er einsam und alleine CQ …) und dann ausgemacht, Abrechnung weggeschickt, etc.

Was bleibt als Fazit? Wenn kein Skip, dann kein Skip. Ohne Sporadic-E ist’s im Frühsommer auf 10 m schwierig. Auch aus einem ES-Hotspot im Mittelmeer. Von daher kann ich mit dem Ergebnis glaube ich durchaus zufrieden sein (bin gespannt, was die Konkurrenz so geschafft hat). Zielerreichung wäre natürlich schöne gewesen und hätte auch mehr Spaß gemacht. 😉 Oder 15 m zu machen, da sah das Spektrum beim checken zwischendurch immer irgendwie ziemlich voll aus. Aber gut, nachher ist man immer schlauer. 😉 Dann vielleicht das nächste Mal, von wo auch immer … 😉

73, Olli – DH8BQA (wieder zuhause)

EI7M („BCC- Reisegruppe“ : DL1MGB, DL8DYL, DL9DRA, DO2WW)

Eigentlich war der Plan ein anderer, aber wie so oft, nichts ist so beständig wie der Wandel. Zum HL3K reifte der Plan, man könnte sich ja mal wieder irgendwo einladen. Es sollte etwas Neues für die VAMCS (Visit all Multi-OP Contest Stations) sein, aber nicht so weit weg. Die Kombination Irland, EI7M und Megan EI5LA im BCC schien machbar. Nach einigen E-Mails waren wir herzlich eingeladen und konnten das Rahmenprogramm planen. Auch hier wurde die Planung von der Realität überholt. Wer ahnt schon vorher, dass mehrere Marconi-Sites oder ein Museum zur Verlegung des ersten Seekabels am Wegesrand liegen.

Nach einigen Gedankenspielen via Messenger stand der grobe Plan, und wir rollten am Freitagnachmittag bei EI7M auf den Hof. Die Station wäre schon von weitem gut an den Antennen zu erkennen, wenn da nicht die „grünen Straßenschluchten“ wären. Die Lage in der Nähe von Cork auf einem Hügel versprach einen guten Skip in Richtung Amerika. Auch die anderen Richtungen waren im Geländeprofil sehr gut, nur in Richtung AS sitzt man halt hinter allen anderen EU’s. Es folgte das Briefing der OP’s an der Station. Es war beeindruckend, die Lösungen rund um die Inbandstation und das Interlock via DX-Log zu sehen. Auch lernten wir wieder viele neue Features in der SW kennen. Irgendwann war der Kopf voll von all den Details, und die Endplanung wurde beim lokalen Italiener festgeklopft. Gefunkt wurde in 8-Stunden-Schichten zu je 4 OPs, wobei Run und Inband/Mult regelmäßig getauscht wurden. Bayerisches bzw. sächsisches Sitzfleisch und eine kurzfristige Änderung brachten diesen regelmäßigen Ringtausch etwas durcheinander.

Wie erwartet wurde auf 20 m und 40 m gestartet, bis zum Morgen gab es nur einen kurzen Ausflug auf 80 m. Tagsüber wurden immer die höchstmöglichen Bänder gefahren. Interessant war die Ausbreitung in Richtung Asien. Japan schien am ersten Tag gut zu laufen, aber Südostasien war kaum vertreten. Irgendwann öffnete sich die W/VE und die Hauptantennen wurden dorthin gedreht. Dann wurde die Gruppe nervös, als OM7M im Online-Score immer näher kam und später sogar vorbeizog. Normalerweise arbeitet sich die EI7M-Crew von hinten nach vorne durch das Feld. Ein Grund dafür war wohl ein Bedienungsfehler der Gast-Op’s, aber auch die Tatsache, dass OM7M auf den Lowbands erfolgreich doppelte Punkte sammelte. Das motivierte die Gruppe noch einmal und die Inbandarbeit klappte immer besser. Am Sonntagmorgen war wieder ein kleiner Vorsprung da, der sich dann im Laufe des Tages stetig vergrößerte. Anscheinend hatten wir auf 10 m eine bessere Öffnung als der Rest der EU. Skewed Path, wie von anderen berichtet, konnten wir nicht beobachten. Amerika ging alles direkt. Am Sonntagnachmittag haben wir die 20 Mio überschritten und damit die Erwartungen der 7M-Crew übertroffen (der EI-Rekord aus dem Jahre 2006 lag bei knapp über 14 Mio. Punkten). Was nun mit der verbleibenden Zeit anfangen, ab in die Kneipe oder so nah wie möglich an den EU-Rekord von 27,1 Mio. Punkten rankommen? Das Shack war voll mit OP’s, also noch einmal Gas geben. Das Thema Inband flutschte jetzt und schnelle Bandwechsel auf die Lowbands halfen dem Punkteschnitt auf die Beine. Diese kurzen Ausflüge haben wir in den ersten Nächten etwas vernachlässigt. Hier ist noch Luft nach oben. Am Ende waren es knapp 26,4 Mio Punkte und das Team sehr zufrieden. Für uns ist es erstaunlich, wie effektiv die wenigen Antennen genutzt wurden. Die Konkurrenz hat deutlich mehr Aluminium in der Luft…

Wir bedanken uns bei Megan, EI5LA, die den Kontakt hergestellt hat, bei Mark, EI6JK, für die Planung und bei der gesamten Crew für den überaus freundlichen Empfang auf der Station. Es hat sehr viel Spaß gemacht!

73 für die Reisegruppe (DL1MGB, DL8DYL, DL9DRA, DO2WW)

Ralf, dl9dra

HA1AG

Mein erster einigermassen ernsthafter SO-Wettbewerb seit langer Zeit. Ich war nicht 100 % gesund, aber es ist besser besser gelaufen als erwartet. Meine Station in HA1 ist größtenteils verschwunden, deshalb habe ich von der HA3KNA-Station aus gefunkt. Die Gewitterzellen waren überall in unserer Gegend und der Empfang war sehr schwierig.
Es ist sehr traurig zu sehen, dass WPX aus der EU zu einem „Click&Shoot“-Spiel geworden ist. Ich höre, wie viele Top-Konkurrenten von Spot zu Spot springen – und dabei oft die Beherrschung verlieren. Und dann sage ich nichts über die SW, die Click&Shoot automatisiert …

DJ5MW hatte völlig recht, dass traditionelles SO2R in WPX jetzt viel effektiver ist als 2BSIQ.

Ich mag dieses Click&Shoot-Spiel nicht und spiele C&S lieber auf der Xbox als im Radio. Am Samstag gegen 07:00 Uhr habe ich mich entschieden, mich nicht um die Punktzahl zu kümmern, sondern mich zu amüsieren und das Wettbewerb so zu gestalten, wie es mir am besten gefällt. Höchstwahrscheinlich hat es mir ungefähr 100 Multiplikatoren und cca 400 QSOs gekostet, aber das ist mir egal. Ich wollte Spaß haben.

Vielen Dank an alle für die Anrufe, einige von euch sind nächstes Wochenende in Goch.

Zoli HA1AG

HB9BGV (HB7X)

Es mag ja nach Wahnsinn tönen, wenn HB9DDO und HB9BGV zu zweit die MM-Kategorie aufmischen wollen. Diese Wahl hat aber gute Gründe:
• Mit 2BSIQ kann man mit 2 OPs 4 Bänder abdecken, da ist man ziemlich dabei.
• Die Anzahl der Bandwechsel ist unbegrenzt.
• Man muss nicht 12 Stunden Pause machen wie in den SOP-Kategorien.
• Der Punktestand für den Frequent Contester wird nur durch 2 geteilt.
Der eigentliche Grund war aber, dass in der Rekordliste für HB9 kein Eintrag in der MM-Kategorie ist und bei M2 HB7X schon drin ist.
2BSIQ haben wir weggelassen, SO2R auch. Gefunkt haben wir mit 2 Stationen während etwa der Hälfte der Contestzeit, v.a. tagsüber. Ziel war 5 Mio Punkte plus 10% Penalty-Reserve.
73 de Martin, HB9BGV

LX1ER (LX5M)

Hallo
bisschen mitgezwitschert
aber Kopfhörer mehr als 30 min an den Ohren geht noch nicht nach OP aber finde dass es gute Bedingungen waren zumal heut morgen auf 15 weiterhin viel spass an alle

73 Joel LX1ER

NN7CW

So, hier jetzt mal das originale, von DXlog generierte Summary File, unveraendert an den Anfang der Email, anstatt Copy und Paste von
3830scores.com, ich hoffe dass das jetzt so richtig ist.

Wie immer besten Dank an alle Anrufer aus den Reihen des BCC, und auch an diejenigen die sich antun mit den verruecktesten Calls in die Luft zu gehen (wir hier drueben koennen sowas ja leider nicht…).

Und hier noch der Post von 3830: Fun contest! Had checked the weather, which usually starts becoming unstable this time of year, but there was no issue predicted for my neighborhood. Tons of thunderstorms across the Southern US (sorry for all the repeats needed during the first hours), and also some activity right off the eastern FL coastline, but nothing that shut me down this time. First time not going Unassisted in WPX. Last year, I tried a Classic effort and ended up using two different calls to avoid being forced to walk away from the frenzy after only 24h. To me, Assisted still takes away from the excitement of the events as they are unfolding, starting from zero, but I guess it’s just time to
adjust. The equipment worked flawlessly, since FQP turned out to be a minesweeper for this one. So, locally speaking, what’s to say about the contest? In a nutshell, tons of great activity and some crazy callsigns without any technical headaches. Lots of QRN the first night and 20 was not great during daytime, so 40 and 15 were the places to be, depending on time of day. 10m was not great at times, but it could have been busier if people hadn’t gravitated towards 15. As always: Thanks everyone, and I’ll see you in the next one! 73, Wolf, NN7CW

OE2VEL (OE2S)

Hatte wenig Zeit daher SingleBand. Hab wohl nicht das beste Band erwischt.

OE5OHO

Hallo Kolleg:inn:en

Aus diversen Gründen war es mir nur möglich in der Nacht von SA auf SO ca. 10h Betrieb zu machen, daher viel die Wahl auf 40m. Hat Spass gemacht – d.h. ich habe nicht ständig click&shoot betrieben, sondern zu 98 % gerufen 😉
Es sollte wirklich eine Sub-Kategorie für SO1R kombiniert mit Single Band geben, und am besten auch für „didn´t click&shoot the whole contest“, hi.

Danke für die QSO mit BCC-lern!

73 Oliver

OK1DX

Hello,
I don’t see a reason to public my summary on reflector – result with no real value, just for fun. So just some points for BCC .

OL3Z (OK1HMP, OK1FPS,OK1DQT, OK1IC,OK1FCJ)

Hello

another contest from OL3Z club station. This time, we were lucky Tomas, OK1IC another BCC member could join us. 2 of 5 operators are from BCC

ON6CC ( OR3A)

Hallo…

Ich hatte diesmal erst ab Samstagabend Zeit, QRV zu sein. Insgesamt war ich 11 Stunden aktiv.

ON6NL

Nur 21 Stunden mitmachen können an diese schöne Kontest.
Weiter verschiedene Geburtstagen gefeiert!

73, Anton ON6NL

PA5MW

Das war dann ein schlechter Wahl; am Freitag waren die condx schon runter.
Trotzdem hoffte Ich auf ein sehr gutes Wochenende wie beim ARRL.
Mit 2el FB23@12m AGL nur ein toter Haufen.
Hab mir dabei alle F1 FP3, Quali und Monaco Race anschauen konnen.
Nur Samsstagabend war toll; spotty Es-artiger condx.
Und einzigartig fur mich: ZL Long-Path bei 100W im Dunkeln.
73

PA9M

Hallo,

Nur mit 100 Watt gefunkt. Antenne 10 stunden von 36 stunden nicht hochgekurbelt wegen unwetter mit starkem wind.
High light: Holger hat mich gerufen auf CQ 40M. Danke darfur.
Bedingungen samstag besser als sonntag.

73 Marcel PA9M

PC0A

Hat mal wieder spass gemacht.
Bedingungen am samstag scheinbar besser, es lief auch recht gut bei CQ-rufen.
Am sonntag war die lage deutlich anders und war es schwieriger guten rates zu bekommen.
Auch zwischen durch mal QRX gemacht wegend unwetter.

PC5A

Ins gesamt 13 Stunden gefunkt, meistens tagsüber. Es hat wieder Spaß gemacht.

73 — Aurelio

SV8/ DG1HXJ

Hallo auch ich habe mich bemüht etwas Betrieb zu machen. QTH war auf Kefalonia Sami vom Campingplatz.
KX3 5W mit Dipol und QRP eingreicht. Das Rufzeichen ist schon sehr lang gerade, wenn man so wie ich noch mit 20wpm gibt.
Da hat die Gegenstation bereits ein QSO bei meinem Anruf noch abgewickelt. Danke dennoch für das aufnehmen.
73 de Stephan DG1HXJ – C12 – DM0E

TA4/ DK3WE

GE Freunde des Funksports,

die XYL brauchte nach dem langen Winter Sonne und Meer. Getreu dem Motto ‚Happy Wife happy Life‘ tut man so einiges, selbst, wenn das WPX CW Wochenende mit dabei ist. Sie hat sich dann für TA4 entschieden und eigentlich sollte Funken ja da unproblematisch sein, da TA ja CEPT Land ist. Einzig das Equipment muss ja mit in den Flieger und dann ins Land. Ich hatte mich für einen meiner K3 entschieden und dann sollte noch eine EFHW mit. Mit 20m Draht sollte auch noch 40m Betrieb möglich sein. Blieb nur noch einen 1:49 Transformator zu bauen, einen 10m Spiderbeam Mast zu bestellen und die Antenne mal zu testen. Und da begannen auch schon meine Probleme. Zwei Tage vor Urlaubsbeginn erwischte mich ein übler Keim und ein wirklicher Test der Antenne konnte nicht stattfinden, also einfach das Zeug gemäß Anleitung zusammenlöten und hoffen, Hi.
Die Einreise nach TA gestaltete sich unproblematisch. Das Hotelressort war eigentlich super geeignet, um Antennen
aufzubauen. Bungalows mit altem Baumbestand und sehr weitläufig und direkt am Meer. Allerdings hatte ich die Rechnung ohne das hiesige Hotelmanagement gemacht. Trotz offizieller Schreiben des TRAC und fast zweitägiger
„Verhandlungen“ blieb die imaginäre Angst vor einer möglichen illegalen Aktivität und Problemen mit Polizei, Militär, Geheimdienst sowie schlechten Bewertungen auf irgendwelchen Plattformen. Ein freundliches „No, keine Amateurfunktätigkeiten von unserem Hotel.“ war alles was ich bekam. In meiner Not verfasste ich am Donnerstag spätabends einen Hilferuf per e-mai an zwei hiesige OMs und Arda, TA4KDC antwortete innerhalb von zehn Minuten und meinte: ‚No problem we will support your contest activity. Let us talk tomorrow…‘. Arda war leider am Freitag verhindert,
versprach mir aber eine Autobatterie und einen Platz zum Funken für Samstagmorgen. Also mietete ich mir einen
fahrbaren Untersatz und pünktlich nach dem Frühstück ging es vom Hotel los, etwa 20km nach Süden durch Kusadasi durch in eine etwas ländlichere Gegend. Fahrerisch ein Erlebnis für sich, Hi. In einem kleinen Ort wartete Cengiz, TA4MCU auf uns. Nach kurzem Teezeremonie ging es auch gleich weiter zu einem kleinen Community-Park etwas oberhalb von Cengiz seinem Heimat-QTH. Das QTH liegt etwa 200m über NN hoch und das Terrain fällt auf ein paar Kilometer zum Meer ab. Freier Blick in Richtung EU und NA. Eigentlich ideal für den WPX. Hinter mir stieg das Gelände noch etwas an, d.h. Asien und Ozeanien sind etwas abgeschirmt. Antennen- und Stationsaufbau waren schnell erledigt. Die Antenne spielte wider Erwarten sofort, einzig das SWR auf 15m und 10m ist noch etwas verbesserungswürdig. Hier kann sicher der Parallel-C noch optimiert werden. Aber bei 4m Koaxkabel spielt das keine große Rolle. Die EFHW Antenne startete in etwa 2m Höhe am Spiderbeammast und lief bis etwa 9m vertikal und dann schräg nach unten, änlich einer Inverted-L. Der Park hatte eine große überdachte Freifläche, die hervorragend gegen die unbarmherzige Sonne und dann am Sonntag auch gegen etwas Regen schützte. Einziges Manko war, dass es keinen Stromanschluss gab. So konnte ich keinen Computer nutzen und auch die Funkzeit war auf eine Akkuladung am Stück beschränkt. Also wieder ein gutes altes Papierlog geführt und statt effektiv, oft zu rufen, war auch viel S/P ohne Skimmerunterstützing angesagt. Back to the Roots, Hi. Wichtig noch zu erwähnen. Der Platz war Line-Noise free, ein wichtiges Kriteritum hier in TA, wo die meisten Leitungen oberirdisch liegen. Meine erste Schicht dauerte von Mittag bis etwa 22 Uhr Lokalzeit. Knapp 400 Qsos standen danach im Log. Arda und Cengiz wichen mir kaum von der Seite und waren schwer beeindruckt, was da so alles ins Log wanderte. Bilder und Videos wurden mit der lokalen HAM-Community geteilt. Ich denke, dass war mal Werbung pur für die OMs hier, die oft nur kleine Stationen daheim haben und auch oft auf /p Betrieb ausweichen müssen. Arda hat sich gleich Paddles bestellt und will jetzt CW lernen. Sein Opa war wohl ein CW OP beim türkischen Militär. Wenn er durchhält würde mich das auf jeden Fall sehr freuen! 10m war hier zumindest mit der Antenne nicht wirklich ergiebig. 15m und 20m waren hingegen super, auch auf 40m ging einiges. Das Gute ist ja, dass jedes EU QSO gleich DX ist. Am zweiten Tag, nach erneuter Ladung der Batterie, habe ich dann etwas später gestartet, um dann noch mehr 40m Zeit zu haben. Zusätzlich habe ich die Sendeleistung auf 50 Watt reduziert, um die Batterie zu schonen. So konnte ich auch mehr rufen. Am zweiten Contesttag rufen dann ja auch die großen Stationen einen neuen Multi. Es hat auch alles wunderbar geklappt, nur die lokale Dominorunde aus der Nachbarschaft, die irgendwann sich neben mich setzte und über den „verrückten Alleman“ belächelte, produzierte ein nicht unerhebliches QRM lokal, so dass ich doch hin und wieder bei den Gegenstationen nachfragen musste. Auf 40m dann später am Abend war dann auch etwas QRN zugegen, so dass auch
die eine odere andere Ziffer verloren ging und auch bei lauten Signalen nachgefragt werden musste. Gegen 1 Uhr Morgens Ortszeit musste ich dann leider QRT machen, da der Akku dann doch fast leer war. Der K3 lieferte nur noch weniger als 50 Watt, soweit war die Spannung schon abgesunken. Abbau und einpacken war dann in 30 Minuten erledigt. Die beiden nächsten Tage war ich dann noch mit Log eintippen beschäftigt. Mein Spiderbeammmast verbleibt jetzt auch hier in TA4 und zwei Flaschen guter Raki sollten auch die Möglichkeit einer Wiederholung ermöglichen. Alles in allem ein tolles Erlebnis, wobei das Ergebnis mit 930 QSOs und 1.5 Mio Punkten eher nebensächlich ist. Neue Freunde und gelebter Ham-Spirit waren so viel wichtiger.

Allen Anrufern aus den BCC Reihen herzlichen Dank und awdh.

VK2IA / VK1A

Hallo zusammen und erst mal vielen Dank für die vielen QSOs und Präfixe aus den BCC Reihen!!

Diesmal kam fast die Hälfte der QSOs aus EU.
10m und auch 15m war einiges schlechter als erwartet. Vor allem blieben die Runs nach NA aus, mit denen ich fest gerechnet hatte. 20m war mein Money Band mit einer Super LP Öffnung nach EU am 2. Tag. 40m war total enttäuschend: einerseits waren die condx nicht so gut, aber vor allem hatte ich nach EU (SP) einen konstanten Störpegel übers gesamte Band von einem Radar vermutlich aus China. Sri fürs viele Nachfragen. Einige von Euch konnte ich leider gar nicht lesen.

Leider fiel meine SO2R Box nach etwa einer Stunde aus, so dass ich mich auf ein Radio beschränken musste.

73 Bernd VK2IA / VK1A

ZM4T (ZL3IO)

Danke fuer die vielen QSO’s aus den BCC Reihen!
Meine RF2K Endstufe liegt aktuell zerlegt in der Werkstatt. Ich muss das low pass Filter reparieren und das 50 V Netzteil tauschen. Das Netzteil scheint zu altern (C’s) und macht zunehmend Rauschglocken auf 17 m (+20 dB) und um die 10 dB auf den anliegenden Baendern. Auch auf 6 m sind es ca 10-15 dB. Damit war die Entscheidung fuer die Klasse klar.
Ich habe auf 10 m angefangen, obwohl das Band sehr ruhig (wenig Stationen) war. Kein EU zu hoeren und der Weg NA-AS schien auch nicht offen zu sein. Ich aber konnte NA und AS gut aufnehmen. Das erlaubte mir selber zu rufen und brachte brauchbare Raten (80-100Q’s/h) die ersten Stunden. Von da ging es dann auf 15 m und gegen 3-4 Z auf 40 m weiter. Auf 20 m war soviel Hauen und Stechen in den ersten Stunden, dass ich keine Frequenz finden/halten konnte. Auf 40 m helfen unsere 3 Beams und das Terrain mehr als auf 20 m. 40 m lief auch ziemlich gut bis das chinesische Radar das Band bis ca 7080 platt machte. Nur noch wirklich laute Stationen waren hier zu hoeren. Danach waren dann 20 m und noch etwas 15 m angesagt.
Jetzt im Winter schliessen 10/15 m hier unten recht zeitig. Mit dem 40 m Radar fiel mir dann auch die Pausenentscheidung einfach à Schlafpause von 01-07 Uhr Lokalzeit (13-19Z) in beiden Naechten.
Der Morgen brachte einiges an EU (hauptsaechlich Sued) ueber den langen Weg auf 10/15, u.a. EA6/DH8BQA auf 10m mit QRP… Danke Oli!
Am zweiten Tag lag die Rate bei 30-50 Q’s/h und ich habe parallel Multis angerufen/eingesammelt. Da die EU Wege schoen offen waren, hat das gut funtkioniert. Allerdings habe ich mich nicht um “seltene/exotische” Stationen bemueht. Es gab immer genug einfache Alternativen bei meinem Multistand. Ich habe bisher noch nie 800 Multis von hier in low power geschafft. Ob es auch ein persoenlicher Punkterekord wird, wissen wir erst nach dem Log checken. Der Anteil von 96% DX hilft natuerlich mit den QSO Punkten, zeigt aber auch, wie wenig Contester wir hier unten sind.
Ich fand die Bedingungen am zweiten Tag eher besser als schlechter und war positive ueberrascht wie zivil es zu ging. Mit Ausnahme von 20 m am ersten Tag gab es wenig Rangeleien um Frequenzen.
73 und awdh Holger