The BCC logo
BCC - The Bavarian-Contest-Club


BCC Wandkalender 2020
Home 
Über uns 
Kalender 
Historie 
2022
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2010-2019
2000-2009
CN8WW
1990-1999
1983-1989
Contest 
Contest-FAQ 
Projekte 
Testberichte 
Internes 
Mitglieder 
Galerien 
DA0BCC 

QSL-Karte DA0BCC

Google
Web BCC


CQWW CW 2021 . BCC-Ergebnisse 01.01.2022
CQ-Logo (dl6dh) Well done, der letzte große Contest für 2021 liegt hinter uns. Bedingungen konnten zumindest auf 10m nicht mit den CQWW SSB Bedingungen mithalten, aber schlecht waren sie auch nicht. Tolle Ergebnisse wurden gemeldet; ja und ich musste in meiner Software die maximale Anzahl an möglichen QSOs anheben.
Category: SO-QRP-AB
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DK8R          304    41   125     414  1.36      68.724  DL8LR
DF0BV         210    43   107     376  1.79      56.400  
Category: SO-LP-AB
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DL2LDE        743   139   384   1.574  2.12     823.202  
DD5M        1.229    89   271   2.102  1.71     756.720  DJ0ZY
DK3YD       1.343    71   227   2.105  1.57     627.290  
DA3T        1.280    66   241   1.949  1.52     598.343  DL8DXL
DL1MAJ        603    66   227   1.245  2.06     364.785  
DM5JBN        555    57   187   1.128  2.03     275.232  
DD5KG         362    47   132     587  1.62     105.073  
DG3FK         250    63   112     596  2.38     104.300  
DL1GWS        141    24    75     174  1.23      17.226  
DL2ZA         121    14    56     146  1.21      10.220  
DL6EZ          73    15    18     190  2.60       6.270  
Category: SO-LP-40M
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DL70TRS       520    17    66     626  1.20      51.958  DJ8QP
Category: SO-LP-15M
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DJ9KH         406    25    63     877  2.16      77.176  
DL0LA          21    15    20      48  2.29       1.680  DL2LDE
Category: SO-HP-AB
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DL2CC       2.449   107   290   5.426  2.22   2.154.122  
DJ9DZ       1.830   136   444   3.397  1.86   1.970.260  
DL1NKS      1.846   101   292   3.383  1.83   1.329.519  
DL1VDL      1.157   107   286   2.087  1.80     820.191  
OE2LCM      1.068   105   290   1.903  1.78     751.685  
BA4TB       1.349    94   176   2.729  2.02     736.830  
DC4A        1.000    53   141   2.238  2.24     434.172  DL4NAC
DJ0MDR      1.913    31    94   3.136  1.64     392.000  
DF6RI         805    53   208   1.397  1.74     364.617  
DJ4WT         685    73   191   1.358  1.98     358.512  
DL5XAT        751    62   175   1.389  1.85     329.193  
DL5XJ         845    37   118   2.063  2.44     315.639  
OE1TKW        702    62   202   1.017  1.45     268.488  
DK1FW          45    20    27     107  2.38       5.029  
DL6MFK         50    10    10     142  2.84       2.840  
Category: SO-HP-40M
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DJ8QA         121    13    41     213  1.76      11.502  
Category: SO-HP-20M
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DL5JS       1.245    29    77   2.785  2.24     295.210  
Category: SOA-QRP-AB
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DM2M        1.942   121   373   3.425  1.76   1.691.950  DK3WE
ON6NL       1.382    91   340   2.578  1.87   1.111.118  
DJ9MH         443    62   189     798  1.80     200.298  
Category: SOA-LP-AB
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
OE2S        2.271   144   479   4.579  2.02   2.852.717  OE2VEL
DJ4MX       2.201   145   448   4.405  2.00   2.612.165  
DJ5MO       2.007   135   410   4.579  2.28   2.495.555  
PA9M        1.969   132   450   4.098  2.08   2.385.036  
DL4FN       2.007   103   341   4.478  2.23   1.988.232  
DL6RAI      1.929   116   399   3.635  1.88   1.872.025  
DL2NBU      1.468   135   422   3.131  2.13   1.743.967  
EA8OM       1.111    74   244   3.302  2.97   1.050.037  DJ1OJ
DJ3HW       1.606    90   270   2.904  1.81   1.045.440  
DJ1YFK      1.544    86   301   2.584  1.67   1.000.008  
DM7W        1.172    78   281   2.408  2.05     864.472  DL8MAS
DL1TS       1.300    86   290   2.207  1.70     829.832  
DR5W        1.142    91   267   1.956  1.71     700.248  DL1RTL
DL8TG       1.300    76   278   1.846  1.42     653.484  
DH7TNO        862    60   230   1.354  1.57     392.660  
DL3MXX        700    69   238   1.172  1.67     359.804  
DL4ZA         849    53   160   1.475  1.74     314.175  
DM6EE         541    62   229     780  1.44     226.980  
DO4OD         500    56   165   1.023  2.05     226.083  
LX1ER         300    90   201     626  2.09     182.166  
DL4VK         508    41   149     806  1.59     153.140  
DL5RDO        355    59   164     662  1.86     147.626  
DK8FD         293   116   412     412  1.41      64.272  
DL6RBH        222    34   102     309  1.39      42.024  
DL8RB         152    39   105     260  1.71      37.440  
DL8JDX        104    49    65     262  2.52      29.868  
DJ3WE         170    30    76     269  1.58      28.514  
DL4GBA        122    27    66     198  1.62      18.414  
DK9OV         102    21    74     122  1.20      11.590  
DP5P           79    22    31     207  2.62      10.971  DL1MHJ
Category: SOA-LP-40M
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DK2ZO         222    17    69     349  1.57      30.014  
Category: SOA-HP-AB
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NN7CW       4.053   117   367  11.296  2.79   5.467.264  
9G5FI       3.831   113   360  11.299  2.95   5.344.427  DL2RMC
DD2D        3.331   158   547   7.529  2.26   5.307.945  DK8ZB
DK6WL       2.617   181   589   5.994  2.29   4.615.380  
DK9IP       2.372   177   563   5.678  2.39   4.201.720  
DK3WW       2.718   173   526   5.776  2.13   4.037.424  
DL7ON       2.211   186   582   4.410  1.99   3.386.880  
DF5UL       2.480   148   449   5.618  2.27   3.353.946  
DU3T        2.524   101   253   7.354  2.91   2.603.316  DL3BPC
HB9DQL      2.814   100   339   5.737  2.04   2.518.543  
DK5TX       1.542   141   457   3.853  2.50   2.304.094  
DP8M        1.518   151   452   3.727  2.46   2.247.381  DL6NDW
OE5OHO      2.128   120   338   4.753  2.23   2.176.874  
DM4X        1.839   128   371   3.393  1.85   1.693.107  DD2ML
DL1BUG      1.360   150   438   2.604  1.91   1.531.152  
HA8VV       1.110   150   471   2.447  2.20   1.519.587  DH8VV
DJ5AN       1.107   148   401   2.634  2.38   1.446.066  
DL5GAC      1.513   114   365   2.836  1.87   1.358.444  
DM2X        1.492   137   382   2.601  1.74   1.349.919  DL2OE
DC6O        1.366   117   349   2.894  2.12   1.348.604  DL3DW
DL8UAT      1.345   127   376   2.660  1.98   1.337.980  
DL1NEO      1.111   122   366   2.593  2.33   1.265.384  
DH0GHU      1.072   117   370   2.315  2.16   1.127.405  
DK1KC       1.454    98   322   2.625  1.81   1.102.500  
DF9XV         803   143   375   1.945  2.42   1.007.510  
DF1LX       1.111    90   332   2.371  2.13   1.000.562  
DL5NEN      1.000   105   331   2.141  2.14     933.476  
DK7A        1.284    97   286   2.378  1.85     910.774  DJ8VH
DF2RG       1.032    99   301   1.992  1.93     796.800  
DQ5T          782    96   265   2.028  2.59     732.108  DL4LAM
DL8RDL        910    99   263   1.831  2.01     662.822  
DJ9RR         722   107   356   1.406  1.95     650.978  
DF2LH         619   130   370   1.281  2.07     640.500  
DK2CX         664   116   320   1.396  2.10     608.656  
DK2LO         777   104   299   1.499  1.93     604.097  
DJ5IW         805    98   278   1.499  1.86     563.624  
DK1AX         600   119   287   1.353  2.25     549.318  
DF4XX         751    90   242   1.375  1.83     456.500  
DQ1P          501   102   259   1.036  2.07     373.996  DK1IP
DP4X          430    85   237   1.042  2.42     335.524  DJ2MX
DL5NAM        425    71   202   1.034  2.43     282.282  
DH1TST        457    81   233     883  1.93     277.262  
DF8V          455    73   195     953  2.09     255.404  DF8VO
DM5TI         361    86   213     763  2.11     228.137  
AJ9C          377    56   160   1.029  2.73     222.264  
DF2TT         332    90   260     633  1.91     221.550  
DJ1MM         612    52   185     933  1.52     221.121  
DK2AT         555    55   166     955  1.72     211.055  
DM5I          447    47   157   1.023  2.29     208.692  DF3VM
DF3CB         303    79   151     735  2.43     169.050  
DK1FT         431    48   123     830  1.93     141.930  
DL5NDX        183    39    86     357  1.95      44.625  
DD1JN         231    31    89     303  1.31      36.360  
DK7YGL        102    29    44     225  2.21      16.425  
Category: SOA-HP-160M
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DM7C        1.422    23    89   1.873  1.32     209.776  OP N/A
DR5X        1.299    23    89   1.755  1.35     196.560  DL8LAS
DL6MHW        965    20    77   1.184  1.23     114.848  
DP7A          404    12    57     407  1.01      28.083  DL3NCI
Category: SOA-HP-80M
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
OK1DX       1.871    30    98   2.897  1.55     370.816  
DL7URH      1.318    28    88   1.837  1.39     213.092  
DL6DH         226    16    62     329  1.46      25.662  
Category: SOA-HP-40M
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DL6RDE      1.351    34   100   2.114  1.56     283.276  
DL9NEI        706    33    97   1.223  1.73     158.990  
DL6LAU        359    37   109     765  2.13     111.690  
DL4YAO         63    17    19     179  2.84       6.444  
Category: SOA-HP-20M
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DP7X        1.494    35   101   3.477  2.33     472.872  DL6IAK
DL6FBL        133    16    49     274  2.06      17.810  
DJ6TB          50    11    25      90  1.80       3.240  
Category: SOA-HP-15M
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LX7I        1.509    37   114   3.446  2.28     520.346  DF3VM
DK2GZ         837    37   128   1.903  2.27     313.995  
PA5MW         577    35   106   1.306  2.26     184.146  
Category: SOA-HP-10M
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DH8BQA        371    29    89     615  1.66      72.570  
Category: MS-LP-AB
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DP7D        3.830   169   563   7.740  2.02   5.665.680  E79AA, DH8AF, DJ4MH, DC9RI, DL1REM, DH6JL (JE 50% RRDXA, BCC)
V31MA       3.586   121   352   8.490  2.37   4.015.770  DK6SP, DJ2QV, DO4DXA
Category: MS-HP-AB
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
TM6M        8.408   189   650  18.339  2.18  15.386.421  DL9EE, F1AKK, F4DXW, F8DBF, F8FKJ
E7DX        7.551   199   679  16.080  2.13  14.118.240  E70R, E70T, E72T, E74A, E74N, E76C, E77C, E77CW, E77DX, E77EA, YT9A
DA2X        4.661   195   663  10.031  2.15   8.606.598  DJ4MF, DL1MGB, DL2JRM, DL3DXX, DL8DYL, DL9DRA
DP6A        3.973   168   556   8.733  2.20   6.322.692  DK2OY, DL5KUT, DL8OH
DF9LJ       3.602   178   537   7.420  2.06   5.305.300  DF9LJ, DM5EE
DA0T        3.928   151   492   7.300  1.86   4.693.900  DK8MM, DL4HG, DL7AT, DL8UD
HB0A        3.606   104   378   7.008  1.94   3.377.856  HB0WR, HB9LCW, PA3FGA, PA5CT, PC5A
W7VJ        1.919   135   315   5.186  2.70   2.333.700  KU7T, N7NM, K7OG, NN7D, AF7NR, W7VJ
DK0IU         725    72   222   1.211  1.67     356.034  DJ4KW, DJ6TK, DK9HE
Category: M2-AB
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
KC1XX       8.094   186   621  23.153  2.86  18.684.471  WA1Z, KM3T, W1FV, NN1C, K1CC, K1TR, K1QX, N1EZ, KC1XX
ED1R        9.781   177   589  18.352  1.88  14.057.632  DH1TW, DL5RMH, EA1WH, EA4AOC, EA4M
DR4A        5.780   179   592  12.148  2.10   9.366.108  DJ9KM, DK5PD, DL6WT, DL6ZBN
ZM4T        5.244   151   362  15.425  2.94   7.913.025  ZL2MY, ZL3IO, ZL4YL, ZL4YY
Category: MU-AB
 Callsign     QSOs    CQ  DXCC  Points   Avg       Total  Operators / Remark
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CR3W        15.219   191   651  45.482  2.99  38.295.844  DJ2YA, DK7YY, DL1CW, DL5AXX, DL5CW, DL5LYM, DL7UGN (4/7 RRDXA, 3/7 BCC)
3B8M        11.199   187   576  -32.188  -2.87  25.444.524  G0CKV, JK3GAD, KX7M, M0SDV, W6NV
K3LR        9.909   191   647  27.046  2.73  22.664.548  K3LR, K4RO, K3UA, W2RQ, N2NC, K5GN, N4YDU, N3SD, N6TV, N6AN, N3GJ, DL1QQ (1/12 BCC)
OL3Z        9.999   188   634  19.999  2.00  17.811.918  OK1CRM, OK1DQT, OK1FCJ, OK1FPS, OK1HMP, OK8AU
DF0HQ       10.689   194   662  19.902  1.86  17.036.112  DL1AUZ, DL2OBF, DL3IO, DL4MM, DL5ANT, DL5MLO, DL6KVA, DL7FER, DM4AO (7/9 RRDXA, 2/9 BCC)
F6KOP       8.354   162   543  15.647  1.87  11.031.135  F5PBM, F5NTZ, F5NGA, F8GGV, F5AGB, F6FJE
HB9CA       7.342   176   562  14.874  2.03  10.977.012  HB9BGV, HB9DDO, HB9CEX, HB9BTL, DJ5MW, HB9FMU

Was wird uns die Contestsaison 2022 bieten? Warten wir es ab, los geht es wieder am 28. Januar mit dem CQ 160m Contest.

Dieser Wettbewerb zählt dreifach  für den Frequent Contester 2021.
Die Ausschreibung findet Ihr unter:
in Deutsch:         www.bavarian-contest-club.de/2400
in Englisch:         www.bavarian-contest-club.de/2402

Rückfragen und Reklamationen bitte bis zum 17.12.2021 per Mail an mich, Danke.

Kommentare der Teilnehmer:
9G5FI (Op. DL2RMC) Auch Ghana hat am WWDX CW teil genommen. Der Contest ist der Abschlussmeiner Arbeit in Ghana und war das Highlight im Funk während meiner Zeit hier. Nach mehr als 100000 QSO unter 9G5FI in einem Jahr gehts nächste Woche wieder zurück nach DL. Ursprünglich war das Projekt bis September 2022 geplant: Vorbereitung von neuen Ausbildungskursen an Berufsschulen. Corona bedingt startet das neue Schuljahr in Ghana jetzt im Januar und der Hauptteil meiner Arbeit hatte sich damit erledigt. In DL warten nun XYL, Hund und Wohnmobil auf eine ausgedehnte Tour durch Europa.
Zurück zum Funk: In den letzten Monaten haben Haim, 9G5AF (4Z5HL, DG5HL) und ich eine ordentliche Funkstation aufgebaut. Mit den großen Conteststationen können wir uns natürlich nicht vergleichen, aber ich denke, wir stellen brauchbare Signale hin. Auch in der Öffentlichkeitsarbeithaben wir viel getan. Zusammen mit der lokalen Behörde für Kommunikation (NCA), dem Planetarium Accra und dem Schulverband haben wir ordentlich Werbung gemacht und der erste Amateurfunk Kurs startet im Januar. Wollen wir hoffen, dass daraus einige Lizenzen entstehen. Das Planetarium Accra wird wohl in absehbarer Zeit mit einer AFU Station sein Angebot ausweiten. Das Planetarium ist übrigens sehr dran interessiert sich für EME auszurüsten, aber da meine Zeit hier nun begrenzt ist, verfolgen wir das derzeit erst mal nicht. Vielleicht findet sich dafür ein Interessent, der das Planetarium unterstützt. Lizenz, Unterstützung durch die Behörde und Platz kein Problem. Allerdings darf man das Planetarium Accra nicht mit einem europäischen Planetarium vergleichen. Da ist Ghana in Afrika noch weit davon entfernt. Aber tagtäglich kommen Schulklassen, schauen sich die Show an und machen (sehr einfache) Experimente in der Physik.
Zurück zum WWDX CW. Für die Distanz von Ghana zu Europa und USA und der vorhandenen Antenne bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Um die Mittagszeit herum sind die Bänder fast unbrauchbar und man muss um jedes QSO kämpfen. Auch die Richtung Asien und Australien ist zum Vergessen. Abgesehen von etwa 100 Japanern steht nur ein Einziger VK und ein Einziger BY m Log und an Multis wie 9M, HS, VU usw. kommt man nicht heran.Auch die Ost Afrikaner liegen sehr ungünstig und sind meist nicht zu hören.
10m: Das Band war Tagsüber fast immer irgendwie offen. Keine hörbare Aktivität wenn man über das Band dreht, aber wenn man selbst CQ ruft, kommt immer was zusammen, keine Pile Ups, aber QSO für QSO kommt ins Log. Sonntagabend gings auch mal für mehrere Stunden nach USA. Alle Signale waren so gerade über dem Rauschen, aber es ging beständig. Eine richtige Antennenrichtung nach USA kam auch nicht zustande, viele QSOs gingen am besten mit Antennenrichtung Nord, also so zwischen Europa und Nordamerika. Andere Amerikaner waren nur hörbar, wenn man in Richtung Südamerika drehte. Kaum was ging, wenn die Antenne in Richtung USA oder Long Path USA stand.VK/ZL oder JA ist nichts zu hören gewesen.
15 und 20m: Wie immer ist von hier 15m das Hauptband und 20m zeigte sichdieses Mal von der angenehmen Seite. Normalerweise ist 20m nur für etwa 4h am Tag nutzbar. Dieses Mal gings um Einiges Besser und Nachts sogar nach USA.
40m:Mit der Yagi geht es hier fast die ganze Nacht aber so schnelle Serien, wie auf 15 oder 20 sind nicht machbar und eine Frequenz länger zu halten ist fast unmöglich.
80 und 160m: Das ging super im Vergleich zu sonst. Ich wäre auch zufrieden gewesen, wenn nur Hälfte der QSOs am Ende im Log gestanden hätten. So viele 160m QSOs an einem Stück hatte ich noch nie von hier. Die ACOM 700S ist auch wieder in Betrieb, was unser 500W Signal wohl in Europa lesbar gemacht hat. Nicht auszudenken, wenn hier eine OM Power stehen würde. Auf 160m kamen auch einige USA ins Log. CQ rufende Stationen anzurufen geht immer noch nicht. Da sind wir zu leise. Eine Woche vor dem Contest ist beim letzten Gewitter unser Netzwerk Hub ausgestiegen. Nach Reparatur haben wir noch nicht alles so, wie es vorher war. Auf 80 und 160m ging das Senden mit PCaufgrund von Einstrahlung nicht mehr. Alle 160 und 80m QSO waren manuell mit Elbug.
Speziell für den Contest haben wir inmeinem Apartment, 2km vom Contest Standort,einen CW Skimmer installiert zum Hochladen der Ergebnisse nach Reverse Beacon. Der Skimmer hat meine CQ Rufe auf den Low Bands natürlich immer sofort gespottet, was wohl auch geholfen hat, unser mickriges Signal zu finden.Wir wollten auch noch einen Web-SDR installieren, aber dies scheiterte am Internetzugang. Mein Anschluss ist hinter einem Router, der hinter einen Router eines Routers installiert ist. Damit kann man Zugänge zum Web-SDR vergessen.
Danke an Alle, die mich angerufen haben. Es ist immer eine Freude, die bekannten Calls aus dem Pile Up heraus zu filtern.

AJ9C Antennaconstructionhasbeen slow (snow, rain and extra cold). This ismysmalleffortfor CQWW cw. For the mostpartsearch and pouncewith the antennasbeing a 40m and 80m dipole. CQWW ismuchmorefunfrom YN. I have a tripto YN penciled in for 2022 CQWW cw. Hope toworkyou all from the tropics!

DA2X eigentlich hätte es ja eine völlig entspannte Funkerei werden sollen. Am Freitag Abend war die Station fertig verkabelt, Computer eingerichtet, PA's abgestimmt und alle OP's anwesend. Aber Mr. Murphy meinte, so a bisserl den Puls hochtreiben, das vertragen die Kollegen zum Jahresabschluss noch. Dass er allerdings gleich zu so einer harten Maßnahme gegriffen und 75 Minuten vor Contestbeginn den Dresdener Norden stromlos gemacht hat, zeugt von einem gewissen Respekt gegenüber unserer Leidensfähigkeit. Da Windowsrechner aber so eine Vollbremsung nicht mögen, gab es dann kurz nach der Rückkehr der Stromversorgung doch noch eine hektische Startphase. Dies endete darin, dass ein OP seine Run- bzw. Ruhezeit mit der Konfiguration eines Ersatz-PC's verbracht hat. Damit schien Murphy nicht gerechnet zu haben und trollte sich für den Rest des Contestes. Über ein paar kleine komische Effekte in einer PA und seltsamen (teilweise neu aufgetretenen) Einstrahlungen sehen wir mal großzügig hinweg.
Während des Contestes haben wir immer versucht mit 3 OP's unsere 4 Stationen aktiv zu halten. Einer ist Run-OP, einer arbeitet die Multis ab und einer versucht immer alle Infos so filtern, dass wir möglichst keine Bandöffnung verpassen. Der KL7 auf 160m ist uns trotzdem entgangen.
Lessonslearned:
  • Wenn man genug Stationen vorbereitet hat, kann man bei Bandwechsel mit dem Bürohstuhl bequem zum nächsten Band rollen. Man sollte aber den Kopfhörer vorher absetzen...
  • Der Multi-OP sollte keinen sprunghaften Bandwechsel machen, wenn er seine Vertretung Kaffee holen geschickt hat. Merke, wo ein Körper ist, kann kein zweiter sein!
  • Wir brauchen einen „Stammtisch“ (aka Küchen-PC), wo bei Schichtwechsel das Feierabendbier getrunken werden kann.
  • 4 PA's mit Röhren machen es im Shack so warm, dass selbst die „diensthabende Frostbeule“ freiwillig das Fenster öffnet!
Ansonsten lief es ruhig und gleichmäßig wuchs der Score. Am Ende war es unser bisher bestes Resultat. Überrascht hat diese Mal 40m. Die neue JA-Loop wurde an dem Mast aufgehängt, der unseren 40m-Beam jetzt zum zweiten Mal runtergeschmissen hat. Das 4Square vom SSB-Teil stand auch noch. Scheinbar haben sich die Run-OP's mit den verschiedenen Antennen wohler gefühlt. Irgendwie konnte immer auf eine andere Antenne (oder Kombination selbiger) umgeschalten werden und es ging immer irgendetwas. Interessant war der Vergleich von 4-Square und den Loops. Eine klare Vorzugsantenne hat sich noch nicht herauskristallisiert. Wenn man aber einmal das Umschalten gelernt hat, dann kann man es auf den anderen Bändern auch ausprobieren. Interessant zu beobachten, dass unser Notdipol auf 80m für mittlere Entfernungen teilweise besser war als die L/4-GP. Somit konnte nicht nur in der Schweiz eine alte Funkerregel bestätigt werden, sondern auch in Sachsen: Antennen kann man nie genug haben!
Zu den Bedingungen, dem Betriebsdienst, den teilweisen kuriosen Pileups sowie den Nach- und Vorteilen der Skimmerei wurde schon alles gesagt. Vielleicht entzerrt sich das auch alles etwas, wenn wieder mehr Contestexpeditionen unterwegs sind. Die Hoffnung stirbt zuletzt...

DC6O
(Op. DL3DW) Es kommt immer anders als man denkt und meist kurz bevor es los geht. Kenntihr alle!

DD5M
(Op. DJ0ZY) zur AbwechlungnonAssisted probiert. Allerdings in der Kombination mitLP ist es im Vergliech zu frueher deutlich schwerer geworden. Es istpraktisch nur eine Frage von Sekunden, wenn man einen (gesuchten) Multihoert, was noch nicht im Cluster gemeldet wurde. Nachher ist aber mitLP kaum durchzukommen. Typisch am Sonntag abends auf 40m. Ich hoere den9M2A CQ zu rufen, noch keiner da. Leider kommt auf meinen Anruf nur ein5M? zurueck. Das fuehrte (leider) zu einem wahren Gewitter von Anrufenmit allen Buchstaben des Alfphabets am Ende des Calls; vorbei :-( Undwas ohne Cluster wieder des Oeffteren negativ auffaellt: Stationen, diees schaffen 20 QSO zu machen ohne ein einzigesmal das Call zu nennen.
Spannend war diesmal 10m, wo man ueber Stunden immer wieder was Neuesfinden konnte. Die lauteste Station auf 10m war hier (Muenchen) VK4SN

DF2LH
Teilzeibetrieb mit dem Ziel den FC noch zu erreichen. Das hatSamstagnachmittag geklappt.Zone 34 habe ich leider verpasst. 10m war nix. Technik ohne Fehler. HatSpaß gemacht!

DF3CB
Ebenfalls nur Teilzeitteilnahme am Sonntag für ein paar Stunden. Wer hat auf 10m das Licht ausgeschaltet?

DF9LJ Heuer erstmalig als M/S mit DM5EE an einem SO2R Stations-Setup.
Wir müssen N1MM noch beibringen, welche Multis an der Zweitstation geloggt wurden, da das Cabrillo File dies leider nicht ausweist. N1MM geht scheinbar immer davon aus, dass auch M/S mit mehreren Instanzen von N1MM geloggt wird. Oder habe ich da ein Feature noch nicht gefunden?
Murphy hat es nicht so weit in den Norden geschafft, so dass bis auf absolute Kleinigkeiten alles auch in der ungewohnten Nutzung der SO2R Station funktioniert hat.
Wir optimieren weiten bis wir das Niveau von Dresden und Tiniburg erreichen.Gratulation nach Dresden und Tiniburg für die Super Ergebnisse.Vielen Dank an Alle Teilnahme und die Schaffung dieses Contest Erlebnisses!

DG3FK wieder zurück im heimischen Shack!SSB Teil leider zwangweise verpasst und in der Hoffnung ähnlich gute Funkbedingungen imCW Teil zu erwischen, ein bissl auf der Tastatur rumgedrückt!Murphy bekämpfte den Hexbeam, 12m kein SWR und 20m schwankendes SWR.Nachdem 20m am Sonntag früh zu ging und keine 100000 Punkte im Log waren.
Den 40m Dipol mit Matchbox angequält bekommen und tatsächlich auch USA gearbeitet.Komisch, denn der 40/80 Dipol lag immer noch im Reparaturmodus halb im Garten.Keine Ahnung was da als Antenne gewirkt haben soll? Wire teilweise on gnd!

DH1TST das hat wieder Spaß gemacht .Anfangs war ich nicht so motiviert da ich den FC schon erreicht hatte , aber dann kamen doch interessante Calls ins Log.Sonntag morgen , nach einer Serie von Japanern auf 20m und tollen Bedingungen auf 15m ,Nepal superlaut, da musste ich einfach weitermachen.Insgesamt waren die Bedingungen nicht so schlecht wie befürchtet. Leider wollte der Draht nicht so recht auf 10m spielen , daher kann ich nicht mal sagen ob das Band richtig offen war.Den Endspurt absolvierte ich auf dem 40m Band .Das hat sich echt gelohnt.Laute JA ,HS,VU ,YB ,RA9 und KL7 ging auch noch ins Netz.Sorry Michael , DL6MHW, für die 0 Punkte auf 160 m , Du warst hier solaut ,da konnte ich nicht anders.

DH7TNO
auch in Südostbayern wurde mit einer Baustellenbehelfsantenne (ähnlichder Balkonantenne von Chris, DL1MGB gefunkt). Leider konnte ich nichtdie gewünschte Zeit an der Station bleiben, so das mir der BA FC verwertblieb.

DH8BQA Donnerstag morgen die 10 m Condx gecheckt: ein paar halbwegs laute VKs, aber nix aus Asien. Hmm. Freitagnachmittag nächster Check: wenige Südamerikaner, kein USA. 15 m sah auch ziemlich mager aus, paar sehr leise Stationen aus W9, die typischen Ostküstler aber auch nicht viel lauter. Schwere Entscheidung ... Lowbands nein, nicht ausgeschlafen genug. 20 m noway, viel zu kleine Station. Wenn 15 m auch nicht wirklich läuft, dann kann ich auch auf 10 m bleiben, ist ausbreitungstechnisch ja immer wieder spannend, auch bzw. gerade bei solchen Bedingungen, und ein „10 m Addict“ bin ich ja bekanntermaßen sowieso. Also, Entscheidung gefällt, another 10 m SOSB entry. ;-)
Samstagmorgen ab 6z an der Station, Band noch zu. Ab 6:30z die ersten Scattersignale vom Balkan, das geht irgendwie immer. Ab 7:30z öffnet das Band das erste Mal für DX, ein paar wenige UA9/0 und VKs kommen ins Log, Signale alle ziemlich dünne. Zwischendurch auch mal Thailand und verschiedene Europäer über Scatter. 3B8M macht ein gutes Signal, kurz nach 9z kommt auch 3B8BAP auf mein CQ zurück. Immer wieder Mults picken, sofern sie denn mal aus dem Rauschen hochkommen. Tnx an Tom, 9G5FI, egal wie die Bedingungen sind, irgendwann geht's immer. ;-)
Gegen halb Zehn Zulu gibt es Sporadic-E nach Spanien und Frankreich, die Öffnung geht recht lange und erlaubt auch immer mal wieder zwischendurch QSOs nach Südamerika per F2-Verlängerung. Ohne solche innereuropäischen Öffnungen wird's schnell langweilig, aus DX ist einfach zu wenig da. Um 11z, die Antenne steht noch nach Südamerika, ist VR2XAN plötzlich 599+20! Antenne nach Asien gedreht, nur noch s6. Zurück nach Südamerika, wieder s9+++. Geiles Longpath-Signal! Spannenderweise aber auch nur er, keine anderen Stationen. Aber gut, oben auffem Berg mit Langyagi ist halt vieles anders als auf Meereshöhe mit kleinem Besteck. Ausbreitungstechnisch trotzdem sehr interessant!
CQ bringt wenig, aber immerhin sorgen manche Anrufer für ein Lächeln im Gesicht des OPs, so z.B. die Anrufe von FY5KE, TZ1CE oder VP8NO. ZD7BG ist brauchbar laut, aber die Pileups sind einfach mörderisch. Im Spektrum & Wasserfall des Flex immer gut zu verfolgen und die Technik hilft, neue Signale sofort zu identifizieren und schnell hinspringen zu können. Um 14:20z kann ich N4XD arbeiten, hat ein schönes s5 Signal. K1LZ kommt auf mein CQ zurück, ist aber schweineleise, völlig ungewohnt. W3LPL, N4WW & ZF5T kann ich noch einsammeln (alle an der Grasnarbe), dann ist das Band um 16z zu, außer Rauschen nix zu lauschen.
Sonntagmorgen gönne ich mir eine Stunde mehr Schlaf und bin erst um 7z an der Station. Gute Entscheidung, das Band ist völlig leer. Um 7:15z taucht das erste Signal im Spektrum auf und ist auch recht laut: JE6RPM. Wow! Schnell den Doppel-Mult eingesammelt, ein paar Minuten später ist das Signal wieder verschwunden und sollte auch das einzige aus Japan bleiben ...
UA9/0 geht heute etwas besser, auch ein paar Chinesen finden den Weg ins Log, JT1CO liefert brav Zone 23. VK4BAP kommt schweineleise auf CQ, seine qrz.com-Seite suggeriert, er fährt QRP, dafür ist's wieder ufb. ;-) Auch heuer wieder ein bisschen ES nach Südwesten (auch auf 6 m), sodass doch immer wieder ein paar Stationen auf CQ ins Log kommen. Ab 10:30z wieder eine Longpath-Öffnung Richtung Asien, diesmal neben VR2XAN auch diverse Chinesen. Um 11z ein lautes DL-Signal mit extremem Echo: DL5NEN. Sorry Tom, dass es einen Moment gedauert hat. Da hat das Signal wohl auch den Weg einmal rund um den Erdball gefunden. So interessant das ausbreitungstechnisch ist, denke ich doch schon mit ein bisschen Grauen an bessere Condx in den nächsten Jahren, wo die Umlaufechos die Dekodierung tlw. echt schwierig machen können. Aber das ist dann definitiv jammern auf (sehr) hohem Niveau. :-D
Heute kommt auch ein ganzer Sack EA8er ins Log und auch zwei EA9er rufen mich an, mit CQ hatte ich keinen gehört. Auch 9J2BO klingelt durch, sehr schön. :-) Ab 12z geht diesmal auch etwas Karibik, die Mults sind total umlagert, tlw. breche ich ab und probier's erst 10-15 min später nochmal. Riskante Strategie, manchmal waren die Condx dann schon wieder weg und der Mult durch die Lappen. :-/ Aber immerhin kommen die Standard-Mults wie PJ2, PJ4, P4, KP2, KP4 so endlich ins Log. PZ5CO ist schweineleise, hört aber gut. Nach dem Contest habe ich gelesen, dass er wohl auch QRP gemacht hat. Mit dieser Karibiköffnung geht dann auch das erste Mal F2-Backscatter halbwegs vernünftig, sodass etliche EU-Mults noch ins Log kommen. LA und OH0 habe ich schon das ganze Wochenende verfolgt, jetzt kamen die Signale dann mal hoch. V48A ruft mich an, dafür bin ich dankbar, sein späteres Pileup ist einfach irre.
Gegen 13:15z ist VY2TT mit 319-419 Signal da, und auch hier ein böses Pileup. Ich bin mir nicht sicher, ob das QSO okay war, im Zweifelsfall löscht es der Auswerter. 14:30z geht's endlich auch nach ZS. Man sollte meinen, Südafrika ist doch easy, einfache Südlinie, aber nein, diesmal irgendwie nicht. Aber der Doppelmult ist im Sack. Es folgt noch EA8AQV um 14:40z, dann geht das Band Richtung Süden/Südwesten zu.
Ich lasse die CQ-Schleife noch ein bisschen laufen, plötzlich ruft ein lauter K7GM aus North Carolina an. Damit hatte ich nicht gerechnet. 8-) Also Antenne Richtung USA gedreht und auf dem toten Band weiterhin CQ. Immer mal wieder taucht dann ein schwaches Signal im Spektrum auf. Draufklicken, zuhören, ggf. rufen. So kommt NR4M ins Log. Auf CQ kommen noch eine Handvoll Stationen aus NC, VA, MD, WV mit Grasnarben-Signalen, teilweise muss ich 5-6 mal nachfragen, bis ich die Calls sauber identifiziert habe, neben den Mickersignalen auch noch ziemlich blödes QSB. Ich bin dankbar, dass die Leute sich die Zeit nehmen. K3LR taucht plötzlich im Spektrum auf, ist zwar lauter als die anderen, aber trotzdem leise. Ich bin einer von nur 3 DLs, die sie überhaupt gearbeitet haben (tnx Info an Sandy, DL1QQ). Alles sehr patchy. Als VE3NNT und CF3A mit s7 Signalen anrufen, keimt ein bisschen Hoffnung auf, das vielleicht doch noch ein bisschen mehr geht, aber nope. Es kommen nur noch 3 Amis aus AL,GA& NC, dann geht das Band kurz vor 16z zu, nicht ein Pieps mehr im Spektrum.
Ich beobachte das Band noch eine Stunde, aber es tut sich nix mehr. Daher noch eine halbe Stunde just forfun auf 80 m ein paar Pünktchen verteilt. Anschließend die Station wieder auf Remotebetrieb umgestellt (zwei Kabelverbindungen) und ein paar andere Sachen im Shack erledigt. Um 18:30z taucht ein dicker roter Streifen im 10 m Spektrum auf, IR9K über ES mit s9+10. Er ist natürlich schon im Log. Dann poppen auch nochmal ein paar LUs & PYs auf, aber alle relativ dünne und schon geloggt, nix mehr zu holen. Nach 20 min ist auch der Spuk vorbei, ich schalte ab und fahre zurück in die Stadt ...
Was lernen wir nun daraus? Irgendwas geht immer, aber man muss dann auch da sein. Und große QSO-Zahlen gibt's bei solchen Condx nicht, dafür fehlt einfach die Masse an potentiellen Gegenstationen in den Ballungszentren bzw. der offene Pfad dahin. Und im Norden ist es sowieso alles schwieriger. Mir macht's trotzdem immer wieder Spaß. 8-)

DJ1YFK 918k wurden für den Frequent Contester benötigt, die waren (mitbequemen 6h Schlaf in der zweiten Nacht) dann am Sonntagmittagim Log. Am Abend hats mich dann doch noch gepackt und ich habe(dann aber recht mühsam) die Million vollgemacht.
Wie unten geschrieben, JH4UYB und VK6T auf 80m waren die Highlights.VK6T aka VK6LW habe ich früher schon mal von hier auf 80m gearbeitet,aber nach JA hat es bisher noch nie geklappt. JH4UYB kam hier amSamstagabend auf echte 599 hoch und das QSO klappte mit 100W ganzlocker.
10/15m waren sehr frustrierend, habe daher nicht viel Zeit dortverbracht. Der Vertikalstrahler ist dafür einfach zu lang und strahltalles steil nach oben weg.
Auch sonst habe ich mich von wilden Pileups meist ferngehalten und diegeringe Multi-Zahl versucht durch QSOs wettzumachen. Somit sehrentspannt gefunkt und mich kein einziges Mal geärgert :-)

DJ3WE Samstagmorgen ein ganz klein bisschen auf 15m rumgefummelt und amSonntagabend noch etwas low bands bespaßt….Führte dazu, dass ich weder auf 40m noch auf 80m eine DL-stn im Log habe,hi…..Ging aber speziell auf 80m mit >150 Q/h für knapp eine halbe Stunde rechtschön!"

DJ4MX ich habe auch wieder mitgefunkt, anders als im SSB-Teil macht es nun auch richtig spaß von Zuhause mit LP. Eigentlich war geplant, dass Mario und Ich bei E7DX mitfunken, Mario hat dann aber leider am Dienstag abgesagt.
Also habe ich die Station Zuhause für mich beansprucht, und mir vorgenommen eine ernste Teilnahme zu machen.
Als Ziel habe ich mir gesetzt 44+h zu funken und ein paar neue DXCC´s mitzunehmen (atno´s waren 9N und KH2) und evtl. eine Plakette im neuen Youth Overlay.
Tnx an DK4YJ für den Icom at-120, dieser hat sich in dem Contest wirklich ausgezahlt, unsere 80m Vertikal ist leider für CW ein paar Meter zu kurz und resonant auf 3800kHz... und auf 160m haben wir vorher einen Tuner im Shack gehabt, das hat aber nicht wirklich gut funktioniert, da noch ca. 60m Coax Kabel dazwischen war. Nun hockt der Icom Tuner direkt unter der Vertikal und funktioniert einwandfrei mit dem IC-7300.
Sogar auf 40m hat es sich ausgezahlt ab und zu vom Dipol auf die Vertikal zu switchen, meine gesamten Zone 3 QSO´s habe ich über die Vertikal gemacht, auf dem Dipol wurde ich nicht gehört. Weitere Highlights auf 40m mit der Vertikal waren KL7RA, VK9DX und viele mehr. Ganz besonders aber NH7T der um 05z in der zweiten Nacht ganz alleine CQ gerufen hat, und ein super Signal hatte, ich wollte es zuerst gar nicht glauben.
80m ging nun auch recht gut, dort ist der Unterschied mit dem neuen Tuner wenn überhaupt nur gering bemerkbar, Highlight dort war genau wie bei Fabian auch JH4UYB mit einem Wahnsinns Signal, den VK6 habe ich wahrscheinlich verpasst...
160m ging nun nun im Vergleich zu Vorher echt gut, Highlights dort, VE2IM in Zone 2, Zone 4 und Zone 5, TF3SG und jedes andere DX QSO :-)
Das live Score war wieder eine super Sache, und hat mich dazu getrieben gar keine Pause in der 2. Nacht zu machen, und so sind es dann (fast) 48h geworden.
Ich habe eine halbe Stunde vor eine aufgehört, da nicht mehr wirklich was ging, und ich doch schon recht müde war.
Es ging generell wirklich gut, im leben hätte ich nie damit gerechnet auf 40m, 20m und 15m fast 100 DXCC´s zu machen.
Bei fast allen Multis die ich gehört habe bin ich trotz LP ziemlich schnell durgekommen, und musste nicht lange „anstehen“.
Die einzige Ausnahme ist auf 40m PY, LU, CX und LU, die wollten mich einfach ums verrecken nicht hören, obwohl sie nicht all zu leise waren.
Ich hoffe jetzt einfach mal, das kein anderer aus der Youth Kategorie (HP und LP) so bekloppt war und 48 Stunden gefunkt hat.
Nun ist ein recht erfolgreiches Contest-Jahr vorbei, mit dem CQWW-CW wurde der 4-Fache FC voll gemacht, alle Conteste habe ich (anders als Letztes Jahr) von Zuhause gefunkt, nur bis auf den CQ160m SSB, der war remote aus 9A.

DJ4WT hier meine qs aus dem CQ WW CW.Danke für die qs mit den BCC Members.Den FC habe ich im ersten Anlauf verpasst.

DJ5AN
Hallo everyonecwis not myfavorite, but withsomebrakes i could handle and it was fun.

DJ5MO
Meiner ersten Teilnameüberhaupt als BCC Mitglied. Kurzer Fazit:wunderschöne Ausbreitungsbedingungen auf alle Bänder, und trotz fehlende160m Antenne (meine standard freigehalten "Freitag vor demContestwochenende" in dem ich normalerweise die 160m L aufbaue, werde mirdurch leichte Panik auf QRL verweigert) hat es mega viel Spaß gemacht.Leider sind also die geschätzte/geplanten ~50-60 Multies auf 160m nichtgelungen, aber bin sonst gut zufrieden.

DJ9KH
Keine Entschuldigungen, keine Ausreden....einfach nur Spass gehabt!

DK1AX
Netter Contest! Bedingungen waren besser als befürchtet!Teilzeit-Teilnahme, da andere Sachen am "Programm" standen.Hat aber wieder richtig Spaß gemacht, "durch die Welt zu pflügen" :-)Nicht verstehe ich aber die Verweigerung einer DL-Stationen (postet auchhier), ein QSO zu machen! (??) - was ev. doch gebraucht wird, wenn aucheinseitig :-)Sei es drum...

DK1FW Kein Fieber! Keine Kopfschmerzen! Keine bleierne Müdigkeit! Kein positiver COVID-19 Test!Aber wir haben für ein paar Tage eine liebe Freundin aus Hamburger Zeiten zu Besuch. Daher kein Bock auf den CQWW und nur am Sonntag nachmittag für 1 Stunde Flagge gezeigt.

DK2GZ
Michael(DL6IAK) und ich hatten am Freitag noch diskutiert, ob 15 oder 20 Meter single Band.Michael hatte sich dann wegen dem Spassfaktor für 20 Meter entschieden,ich für 15 Meter, daher fehlt der direkte Vergleich.20 Meter ist einfach nicht so mein Band und mit einem OB9/5 ist einfach zu wenig Alu auf dem Boom.Samstag mal wieder im DXer-Modus(Multis) unterwegs:
Tag 1:
Kampf um die Multis bei schwächeren Signalen ist schon eine Sache für sich.Um den Sonnenuntergang herum kam auch etwas Zone 3 ins Log.Gegen 17:00 Uhr Ortszeit wieder nach Hause gefahren
Tag 2:
Am Sonntagmorgen recht schnell die fehlende Zone 19 ins Log gebracht. Japan ging ganz gut, aber nur für eine gute Stunde.Richtig wild wird es am zweiten Tag, wenn ein "neuer" Multi auftaucht. Z.B.der Junge in PJ7 war nicht zu beneiden. Hatte Glück, dass er mal kurz ein paar KHZ qsy machte und noch nicht zugetastet wurde.Gegen 15:30 Uhr machte es auf einmal "plopp" und der K3, lief bisher über die Solar-Batterien, lies sich nicht mehr einschalten. Schnell das 220V Netzteil anschlossen und der K3 ging wieder.Keine Ahnung wo das Problem war, die Spannung der Batterien war ausreichend, auch die keine Sicherung im Sicherungskasten hatte ausgelöst. Hatte dann aber wieder das Problem mit der Tastungüber die serielle Schnittstelle, aber mittlerweile wusste ich, was ich im K3 Config-Menue aus- und wieder einschalten musste.Hatte das Gefühl, das am Sonntag Zone 3 etwas länger und lauter ging als am Samstag.Zone 1 und 31 niemals gehört, wenn dann waren das Fake-Spots.Am Sonntag dann bis 18:00 Uhr an der Station geblieben, Michael durfte wohl wegen des Spassfaktors bis 22:00 Uhr Ortszeit ausharren.

DK3WW
hier nun mein Ergebnis. Der QRL-Stress der letzten Woche hat etwas seinen Tribut gezollt.So musste ich ungewollte Ruhepausen einlegen...Reserven gibt es wie gesagt immer, technisch und auch OP-mäßig.Die Condx werden immer besser. 10m war diesmal ein wenig wie eine Lotterie. Immerwieder nachgesehen und trotzdem einiges verpasst.Das zeitigere Schließen der hohen Bänder, hier etwas nördlicher, ärgert mich immerwieder...

DK3YD
die Erfahrungen des LP-non-assisted-Funkers Franta, DJ0ZY, deckensich genau mit meinen eigenen und brauchen deshalb von mir nichtwiederholt zu werden.
Alle Stationen, die ueberlaengere Zeit ihr Rufzeichen nichtgenannt haben, haben diesmal von mir konsequent kein QSObekommen.
Ich habe wieder viel CQ gerufen und es kamen einige schoeneMultis ins Log.
Der gesamte Betrieb wurde wieder ausschliesslich mitgespeicherter Solarenergie durchgefuehrt und es wurden etwa700 Wh aus den Akkus entnommen. Von der Sonne kam amContest-Wochenende in Muenchen-Freimann fast nichts.

DK5TX
Samstag
04:00 UTC: Der Wecker klingelt und wird durch einen tiefverwurzelten Reflex deaktiviert,ohne dass der OP selbst Notiz davon nimmt.
04:05: Siehe 04:00.
04:10: Siehe 04:05.
04:15: Siehe 04:10.
04:20: Uääääääähh.
04:25: Kaffee fortefortissimo grande.
04:42: Erstes QSO K9ZO 80m saulaut. Huch.
05:00: K1TTT 80m S9 + 10 dB inkl. Abschwächer.
05:13: 50 mal USA/Kanada/Karibik sind auf 80m im Log.
05:39: 75 mal USA/Kanada/Karibik sind auf 80m im Log. Das gab es von hier mit einemInv-V Dipol knapp oberhalb der Geländeoberkante noch nie.
06:06: Top Notch CW OP meetsTelegrafielegastheniker: DL6RAI zieht mich bei HQ9X 80mab.
06:28: Zone 7 auf 80m ... da gab es doch so einen Spruch feat. DJ0IP?
07:45: 200 QSO und Frühstück mit der Familie.
09:21: 100.000 Punkte.
09:32: 10m Signale auf dem SDR, aber alles zu schwach, um die Stationen zu arbeiten.
10:15: Genug Nordamerika auf 40m eingesammelt. QSY 20m.
10:22: Immer mal wieder ein Sprung aufs 10m Band, wenn erträgliche Pegel zu sehen sind.Fazit bisher: 6 QSO.
10:39: Die tote Zone auf 40m wird kleiner. Mal eben den DL-Multi einsammeln. TNX DJ1YFK.Fabian antwortet per Hand schneller, als der TS-590SG von TX auf RX umschaltet.
10:48: Die Heizung ist aus, aber der Raspberry Pi meldet angenehme Temperaturen im Shack:
Ambient temperature:5.5 °C
Shacktemperature: 24.0 °C
TRX temperature: 42.5 °C
PA temperature : 48.5 °C
11:00: Belgien auf 20m. Nix besonderes, aber auch eine Multi. Schwere Distanz von hieraus, zu egal welcher Uhrzeit.
11:12: PJ4K 20m mit einem Pileup aus der Hölle. Dank QRO und Drehrichtstrahler braucheich 'nur' 2 Minuten.
11:14: Mehrpfadausbreitung auf 20m gestaltet das Einsacken von Multis schwierig.
11:27: TO7A 20m ruft mit gefühlten 69 WPM CQ, was dem Pileup keinen Abbruch tut.
11:37: Was ist denn das laute Signal auf 10m?! VR2XAN 599 plus Möbelwagen. Da ganzEuropa zu rufen scheint, braucht er vier Anläufe, bis er mein Rufzeichen zusammen hat:
OM6TX => DM6TX => DK6TX => DK5TX
12:24: 400 QSO und das erste Bier.
12:44: FY5KE 15m. Siehe 11:12.
13:14: 300.000 Punkte.
13:45: VY2TT 15m gibt vorsichtshalber sein Rufzeichen nicht mehr. Wenn man die schiereMasse an Anrufern hört, kann man sowas wie Verständnis dafür entwickeln.
14:07: Signale sind auf 15m im SDR-Wasserfall bis 21.120 zu sehen.
14:22: 9G5FI auf 15m. Thomas ist ein toller OP, hört selektiv und ruft entsprechendauf. Das Problem ist nur, in dem Pileup-Chaos mitzubekommen, dass man dran ist.
14:50: Ein bißchen CQ auf 15m. Die Temperatur im Shack steigt leicht.
Ambient temperature:5.0 °C
Shacktemperature: 24.5 °C
TRX temperature: 49.0 °C
PA temperature : 85.0 °C
15:12: An was man denkt, wenn man auf 15m CQ ruft: USA, Kanada, Karibik, Mittelamerika.Was man bekommt, wenn man auf 15m CQ ruft: DLs im Rauschen, die einem den Locatorgeben.
15:56: 500.000 Punkte.
16:16: Bei K3ZO 20m darf ich dank Drehrichtstrahler und QRO vor DJ1YFK und DJ4MX dran.Bei diesen zwei Ausnahmetalenten hätte es mich aber auch nicht gewundert, wenn ichletzter gewesen wäre.
17:40: Vor dem Essen mit der Familie mal eben noch CQ auf 20m rufen und ein paar Amis
einsacken.
18:31: OZ1JHM 80m ruft nicht „CQ TEST“ sondern „CQ QRQ“. Auf einen Anruf mit 60 WPMreagiert er leider nicht. Schade.
19:03: Bei HB0A 80m gelingt es mir auch nach zwei Minuten nicht, im Chaos auch nur ansatzweiseeinmal HB0A selbst zu hören.
19:41: 9G5FI 40m. Siehe 14:22.
19:46: Thailand auf 80m ist gefühlt immer der Endgegner. Auch mit QRO.
20:30: 900.000 Punkte.
21:11: CN8WW 40m. Der OP arbeitet mit QRS, ganz in Ruhe und größter Sorgfalt das ziemlichheftige Pileup ab. Warum da viele OPs mit 30+ WPM immer und immer wieder anrufen, wissenwohl nur sie selbst. Helfen tut es niemandem.
22:15: 1.000 QSO.
22:38: Auf 20m können mit schönen Signalstärken allerlei Südamerikaner eingesammeltwerden. Manche hören sehr gut, andere nicht ganz so gut.
22:57: Der lauteste CQ-Ruf kommt vom Bett eine Etage höher.
Sonntag
07:30: Ein im CQ WW eher lästiges Jahresereignis erfordert soziale Interaktion mitder Familie.
08:49: Erstes QSO des Tages mit ZF5T 40m. Gleich nachdem ein DK7 sein Rufzeichen 8-malhintereinander mit 24 WPM ohne reinzuhören gegeben hat. Das fängt ja super an.
09:07: DH8BQA muss für den 10m Multi herhalten. Vorher dreimal reinhören, damit ichihm nicht einen Multi-Anrufer versaue.
09:31: Diverse 10m DX Multis können eingesackt werden. Das Band öffnet sich nur punktuellund kurzfristig. Das SDR hilft die Öffnungen nicht zu verpassen. Die fünf Elementevom OB11-3 helfen, auch dranzukommen.
10:30: 1.300.000 Punkte.
12:28: Familiäre Verpflichtungen verhindern die funktechnische Weltherrschaft.
12:39: Schöne 10m Öffnungen nach Südamerika und in die Karibik. Wo bleibt USA?
13:19: 1.100 QSO.
13:25: TF3SG 15m ruft „DL3?“. Das Problem: Es rufen drei bis fünf DL3. Und LZ, 9A,UR, RA, ...
13:50: 1.500.000 Punkte.
14:07: 9K2NO 20m. Das Pileup ist einfach nur als „krank“ zu bezeichnen.
15:34: Da Shack/Arbeitszimmer und Bad auf einer 16 A Sicherung hängen, wurde der Familieuntersagt, nach dem Sonntagsbad den Föhn zu benutzen. Wozu auch. Die Ablufttemperaturder PA reicht dafür völlig aus:
Ambient temperature:3.5 °C
Shacktemperature: 25.5 °C
TRX temperature: 48.5 °C
PA temperature : 80.5 °C
15:29: NT6X und direkt danach NX6T .. die wollen mich doch alle vergackeiern.
15:53: Der Preis in der Kategorie krassestes Pileup geht dieses Jahr an DU1IST 40m.Multi eingesackt, aber die Shack-Temperatur stieg alleine durch dieses QSO um zwei Grad.
16:15: Der RBN Retail Cluster schickt keine Spots aus dem RBN mehr. Kurzer Check: DasRBN ist ausgefallen. Vermutlich haben sich wieder zuviele OPs direkt auf dem TelnetServer von reversebeacon.net eingeloggt, der exklusiv den Retail Clustern vorbehaltenist. Wann werden die Leute endlich lernen, sich mit einem Retail Cluster zu verbinden?
18:00: 1.800.000 Punkte.
18:40: Jede Menge laute Japaner auf 40m.
19:05: China auf 80m ist und bleibt schwierig.
20:12: 1.400 QSO.
21.13: Sehr schöne Signalstärken aus den USA auf 40m.
21:29: CN8WW arbeitet mit Ruhe und Sorgfalt nun auf 80m das Pileup ab.
21:54: Bei IQ0ID 160m höre ich eigentlich nur einen kontinuierlichen Dauerton.
22:35: NP2J 160m hört mich nicht.
22:58: OA4SS 20m hört mich nicht.
23:22: 2.300.000 Punkte. QRT.
Gratulationan DJ4MX und DJ1YFK für ihre Scores. Grandiose Leistung, jeder auf seineWeise.Danke an DL6RAI, DJ1YFK, DH8BQA,
DR4A und meine OV-Kollegen DD4A für die DL Multis.

DK7A
(Op. DJ8VH) Es hätte das Highlight des Jahres werden sollen. Das gesteckte Ziel für den CQWW CWwar hoch angesetzt und die notwendige Motivation dafür vorhanden.Doch leider kam es anders. Nachdem ich krankheitsbedingt schon beim WAE RTTY nur kurze Zeit teilnehmen konnte, hat mich jetzt beim CQWWdie Technik im Stich gelassen. Nachdem die erste Nacht auf den Low-Bands sehr gut lief und 15 m schon früh öffnete, hat sich um die Mittagszeit der OB9-5 für10, 15 und 20 m mit hohem SWR verabschiedet. Leider war die Ursache nicht die Umschaltung am Boden sondern ein Problem direkt an der Antenne, was ich während des Contest aus verschiedenen Gründen nicht mehr reparieren konnten. Zu dem Zeitpunkt hatte ich gerade mal 8 QSO auf 20 und 1 QSO auf 10. Auf 15 m hatte ich nochGlück und konnte vor dem Problem noch ca. 52 Multis sammeln.
Nach der niederschmetternden Erkenntnis, dass ich die Reparatur nicht mehr schaffe,war mein Ziel und meine Motivation dahin. Schade! Aus Frust und auch wegen Müdigkeithabe ich dann bis zum Sonntag-Nachmittag komplett ausgesetzt. Dann konnte ich mich danndochwieder aufrappeln und wollte zumindest noch auf 40, 80 und 160 arbeiten, was möglichist.
Mit dem Dipol für 40 m konnte ich sogar noch 15 Multis auf 15 m sammeln, dafür wardie Anpassung ausreichend.Der Rest habe ich dann auf den Low-Bands gearbeitet. Es war schade, dass mir nach einerhochmotivierten Contest-Saison die beiden letzten Conteste verhagelt wurden, aber so ist das nun mal.
Mein Anfang des Jahres gestecktes Ziel von > 30 Mio. FC-Punkten habe ich trotzdem nocherreicht. Das 2. Ziel, jedenWertungscontest mit einem besseren Ergebnis als davor abzuschließen, habe ich nur in10 von 12 Contesten(in den letzten beiden nicht) erreicht. Trotzdem hat der CQWW wieder viel Spaß gemachter ist einfach das Highlight im Jahr. Die Pileups waren teilweise mörderisch, aber genau das ist das Salzin dieser Contest-Suppe!
Lustig war gegen Ende CN8WW auf 40m. Die halbe Welt hat gerufen, und der OP hat miteiner Seelenruhe geantwortet,dass man sich gut vorstellen konnte, wie der ein oder andere amanderen Ende am liebsten in die Taste gebissen hätte.

DK8FD leider nur wenige Punkte. Ist eine HF9V für 15/20m gebaut? Trotz gutem SWR ging hier nichts bei mir...

DK9IP
Ohne Plan, Ziel und Motivation wollte ich erst mal eine Stunde oder so schauen was geht.Die Bedingungen auf den low bands waren aber so gut, dass ich doch die ersten 4 StundenBetrieb gemacht habe. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich mit den Drähten (80m Inv.V, 160m mehrfach abgewinkelter L/4 Sloper) und ohne RX-Antenne in einem Contest so vielDX erreicht habe.
Um 7 Uhr waren 20m und 15m schon voll und auch hier war einiges abzugrasen. 10m warsehr wechselhaft, oft kamen die Signale nur kurz hoch und es hat sich gelohnt, das Bandim Auge zu behalten. Trotzdem hätte ich fast die kurze Öffnung nach NA am Sonntag Nachmittagverpasst. Naja, 1x USA und 1x VE reichen auch... Jedenfalls lief es besser als vermutetund hat viel Spass gemacht. Es sind dann doch gut 31 Stunden OP-Zeit zusammengekommen,die Motivation dazu kam aber erst beim Contest...

DL1BUG Na ,das hat doch malwieder Spaß gemacht .Ich hatte mir vorgenommen ,diesmal den Multis mehr Beachtung zu schenken ,und das Ergebnis ist ok . Am Sonntag waren viele Signale durch Echo so verstümmelt ,dass ich nur mit 12DB Dämpfung arbeiten konnte .Trotzdem gelangen noch schöne DX-QSOs . Das Online-Scoring habe ich wieder genutzt .Es unterstützt tatsächlich den sportlichen Ehrgeiz . Wie man als Sinle-Op über 11Mio QSOs schafft ist mir allerdings ein Rätsel :-).
Persönliche Highlights : 160m : viel Karibik und 9G5FI , 80m : viel JA , BY ,ZM4T ,VL2G ,9G5FI , 40m : KH6LC ,NH7T,KL7RA,9X4X , 10m : 9G5FI ,OA4O.

DL1MAJ Ich war unter DL1MAJ in der „Classic“ Kategorie mit K3, Dipol und TH5DX ohne Cluster in LP aktiv, abwechselnd war DF0BV mit meinem kleinen IC705 in der Luft mit „QRP“, einfach, um mal zu sehen, wieviel in QRP zu den gegebenen Bedingungen möglich sein kann und zwar mit einer „Mittelklasse“ Antennenausstattung in einer Senke. Der CQWW CW ist wohl besonders prädestiniert für solch einen Versuch, weil die Gegenstation eigentlich nur mein Rufzeichen verstehen muss, der Rest ergibt sich von selbst.... Kurz gesagt, es war eine interessante Erfahrung und wahrscheinlich auch nicht der letzte Contest dieser Art.

DL1NKS Thema Müdigkeit wird hier @ DL1NKS auch immer interessanter mit der Anzahl der Windungen auf der Spule des Op. Was mir hilft ist: Während der Pause Laufschuhe an und ab in den Wald 10km und 1h später und ich könnte die Welt einreisen… Die Aktion war am Wochenende 4x nötig. Wobei auch das eine krasse Geschichte gegen den inneren Schweinehund ist wenn das shack warm, draußen aber <0°C sind. Ist aber so wie mit jedem aufstehen vor dem CQ WW in der ersten Nacht. Erst denkt man: Warum tu ich mir das an und am Ende blickt man glücklich zurück.
Ansonsten gleiche Problematik wie bei den meisten: magic Clusterspots, zu wenig RBN(wobei das ja klar ist wenn man alles mit der Hand gibt>nobodyisperfect).
Fazit: gut das ich den Wecker nicht erschlagen habe und dabei gewesen bin und NA RUNS auf 20m oder 40m sind schon wirklich ne spaßige Sache!

DL1VDL wir erlebten interessante Condx. Die positive Sturmphase am Samstag, bevor abends diegeomagnetische Störung durchzog, brachte sehr laute DX-Signale aus Fernost auch aufden Lowbands.
Ich habe am Sonntag viel Zeit auf dem 10m Band „vertrottelt“, aber das ständigeAuf- und Ab der Signale war interessant. Es scheint viel Bewegung in der Ionosphärezu sein. Mittags ging es kurz weltweit entlang des Äquators. Mit dem Beam nach Ostkam zuerst Zone 11, später von West Zone 24. Der Spuk dauerte etwa 15 Minuten, aberdie Signale waren sehr laut und teilweise mit Echo. Echotests habe ich vor vielen Jahrenim Sonnenfleckenmaximummit Wolfram, dl1rxa, gemacht. Fazit: Es geht aufwärts.

DL2NBU da die Sturmschäden von letzten Sturm(Reflektor vom 40m-Beam hängt inden Direktoren des KT34XA) nicht rechtzeitig vor dem Contest beseitigtwerden konnten, und am Wochenende noch Verpflichtungen außerhalb desContestes anstanden, hatte ich nicht den Biss, ernsthaft teilzunehmen.
Nun gut, eine Million sollte es schon werden, aber das sollte sich auchunter den gegebenen Randbedingungen mit ausreichend Schlaf erreichenlassen (Jetzt betont schon wieder einer das Thema Schlaf...).
Also den Contestanfang erst einmal im Bett verbracht. Bzgl. weitererDetails beim Aufstehen verweise ich auf Ulfs mail :-) Dann erst einmalden Kaffee aufgesetzt und dazwischen kurz über 20m drübergedreht.
Holger, ZM4T, war die einzige Station, die da zu arbeiten war. Das ersteQSO hat schon mal für weitere Motivation gesorgt und nach dem Frühstückging es dann daran, auf den Lowbands die Multis und DX-Stationenabzuarbeiten. Dabei habe ich sicher in dem einen oder anderen Pile-Upzuviel Zeit verbracht, aber nachdem dieses Mal der Score nicht oberstePrio hatte, war das egal. Dafür weiß ich jetzt, wo ich in derHackordnung stehe und dass ich auf den Lowbands aufrüsten muss, wenn ichda konkurrenzfähig sein will.
Bei Sonnenaufgang kamen dann u.a. ZM4T, NH7T und KL7RA auf 40m ins Log,bevor es dann auf die höheren Bänder ging. Nach einigen Stunden Pauseging es dann um 12z auf 15m weiter, erst Richtung Asien, um die amVormittag verpassten Mults noch einzusammeln, bevor dann die Antennenach Westen gedreht wurde. Erfreulich war auch mit 100W mal wieder einegrößere Anzahl an Stationen von der US-Westküste zu arbeiten. BisSamstag Abend war es 100% S&P, dann habe ich mir eine halbe Stunde Runauf 80m gegönnt. Bringt zwar nicht die meisten Punkte, macht abertrotzdem Spass. Am Abend wurde mit einer Stunde Pause bis Mitternachtweitergefunkt, um sich dann wieder ein paar Stunden Schlaf zu gönnen.
Sonntag dann ähnlich wie Samstag mit ein paar Stunden Pause um dieMittagszeit, wobei hier dann aber der Fokus dann eher auf QSOs lag, dadie meisten (erreichbaren) Multis bereits im Log waren. 10m ging etwasbesser, und über Es und Backscatter kamen doch noch einige Multis insLog. Am Abend gab es dann 2 Highlights auf 80m: Erst ein QSO mit ZM4T inder Grayline, ehe ein paar Stunden später 9G5FI ins Log folgte.
Lowlights gab es natürlich auch (Stichwort: DU1IST... oder JT1CS, JT1KAIusw...). @Ulf: Das Problem mit der PA-Temperatur haben LowPower-Stationen nicht. Die TRX-PA wird immer gleich belastet, weil maneh immer am (Hinterher-)Rufen ist, und der PA ist es egal, wem manhinterherruft. Beim Blutdruck des Operators ist das aber schon eineandere Sache...
Bis auf Zone 10, 34 und 40 wurden alle Zonen erwischt. 10 und 40 wurdenzwar oft gehört, allerdings war da immer entweder das Pilupchaotisch,oder die Condx nicht auf meiner Seite. Erfreulich war die großeAktivität in Zone 2. Auch in Zone 23 und 26 sind deutlich mehr StationenQRV als in früheren Jahren.
Fazit:
Am Ende waren es dann ein paar Punkte mehr als die geplante Million.Highlights waren der NH7T auf 40m und die 4 Band-QSOs mit denBCC-Außenposten ZM4T und 9G5FI.10m hat ein bisserl geschwächelt, aber dafür waren dieLowband-Conditions sehr gut, und es hat wieder viel Spaß gemacht.Congrats an alle BCC SOALP-Teilnehmer für die tollen Scores!
Heute früh bin ich etwas zwiespältig aufgewacht:
Aufgrund der großzügig gewählten Schlafpausen war ich topfit (einunbekanntes Gefühl nach einem CQWW CW). Auf der einen Seite freue ichmich, dass ich einen Urlaubstag eingespart habe. Auf der anderen Seitewerde ich das Gefühl nicht los, dass ich etwas verpasst habe. Naja, biszum nächsten CQWW habe ich noch etwas Zeit, darüber nachzudenken..."

DL4FN
Prima Bedingungen auf den höheren Bändern – dasmachte richtig Spaß und gipfelte für mich in einemkleinen USA-Run auf 20m am Sonntagabend.Auch ohne 160m-Antenne konnte die 2k-QSO-Markegeknackt werden - für die 2Mio Punkte hat es leiderknapp nicht gereicht.

DL4VK Hier und da S&P mit dem Ziel 500 QSOs.3B8M hatte ich am Samstag gut auf 10m gut gehört, aber für ein QSO hat esdann (leider) nur am Sonntag auf 20m geklappt.

DL4YAO
bin erst am SO Abend heimgekommen. Daher nur ein paar Punkte gegen Ende verteilt.

DL5GAC
viel Schlaf, FC relaxt eingetütet, Ziel erreicht...10m gab zeitweise schöne Lebenszeichen von sich,nette Öffnung am späten Sonntagnachmittag nach SA.

DL5NEN
anbei mein Beitrag. Plan war den FC Voll zu machen. Hat leider nicht geklappt.Leider war am WE doch nicht so viel Zeit zum funken dafür übrig.Aber es war mal wieder ein Spaß.

DL5XJ
Diesmal wegen Zeitmangel Monoband.Schöne und teilweise heftige Öffnungen nach JA und BY morgens. Nur leider viel zu kurz.KL7, KH6 keinen einzigen gehört. Zone 34 tot (wie oft) . Nach 17 Uhr in JO54 ist mit 15mband Schluss.

DL6DH aufgrund von ein paar Wünschen meiner Eltern war ich vor Ort an meiner Station in Bad Berleburg. Da tagsüber diverse Vorhaben geplant waren, dachte ich mir, warum nicht als 80m Single Band teilnehmen.Gesagt getan, aber... Irgendwie kam mir die Mail von Ben, DL6FBL, ziemlich bekannt vor... Müdigkeit nach einer Stunde als hätte ich schon 30 Stunden hinter mir, brennende Augen und schmerzendes Hirn. Daher abgebrochen, geschlafen, etwas gearbeitet, geschlafen, nochmals am Sonntag vor Sonnenaufgang probiert, die CW Zeichen führten im Kopf nicht zu QSO Daten sondern zu Zeichensalat -> aufgegeben.

DL6FBL Contestusinterruptus.
I wantedto do a decent 20m Single Band operation like in SSB.Propagation in the firsthoursweremuch, muchworsethan 4 weeksago.
Neverthelessuntil 05:30z I was abletosqueeze out 133 QSOs and 49 countriesfrom a nearlydead band. Right when the band was aboutto open, headaches andextremely strong tirednesscameup. I decided to take an Aspirin and a one-hournap.Nothing hadimprovedafter the hour, so I cleared the alarm.I finallywokeup after 16 hours, 21:30z and 20m was dead.Though I was afraidthat I couldn'tsleepanymorefor the restof the night, I sleptdeepforanother 6 hours. This morning, even after two Aspirin, a morningwalk and a largecupoftea, headachesdidn'twanttogoaway. So I finally decided to giveup, and driveback home cautiously.
COVID-test says negative, headaches have finally gone, but still very tired.
So, probably will gotobednow...
If there is a special plaque for the longest sleep during the contest, put me on the list...

DL6MHW Da in diesem Jahr der Kindergeburtstag wieder auf das CQWW-Wochenende fällt war Teilzeitfunken angesagt - also nur 160m mit etwas Dunkelfunkzeitverlust am Samstag. Soweit war alles vorbereitet - ich hatte die Nächte vorher schon 160 beobachtet und ca. 100 DX-QSOs gemacht. Ab Dienstag waren schon diverse Contest-DXpedition in der Luft.
Es ging pünktlich zum Conteststart los. Die CONDX waren OK. Es gelangen knapp 400 QSOs dabei ca. 60 Nordamerika und 10 RA9. Einige DXpedition (PJ4K) gelangen nicht. in der Stunde vor Sonnenaufgang waren die DX-Signale insgesamt deutlich leiser. Der, XE2X den ich mir aufgehoben hatte, war nicht mehr zu hören.
Samstag war ein anstrengender Familien-Tag. Ich war erst um 16 UTC wieder auf dem Band. Es ging deutlich langsamer. Aus DX stehen 2mal JA und 1x HL im Log und einige UA9. Wegen der Müdigkeit habe ich dann eine Schlafpause einlegen müssen. Um 1 UTC ging es weiter. Die Bedingungen war etwas schlechter. Aber der XE2X und der PJ4K kamen ins Log. Mit Mühe und Abwarten haben auch FY5KE, HQ9X,V31MA und C6AGU geklappt. HI3AA war erfolglos. Richtige Serien gab es in der zweiten Nacht kaum. Die meisten NAs wurden angerufen - gingen aber recht gut.
Der Sonntag Abend war dann nur noch warten auf Besserung... leider fast ohne Erfolg. KL7RA der am 1629 anrief und auf der kurzen Beverage mit Mühe hörbar war war ein Lichtblick - ansonsten kein JA, keine Zone 21 und auch E2 mehrmals/lange erfolglos gerufen.Viele DL-QSOs, die etwas Freude machen wenn die Signale laut waren. Um 2211 UTC war K2ZW laut und gut zu erreichen. Aber es kam nicht viel mehr. Erst um 2330 kamen einige (5 Ws) ins Log.
Insgesamt hat es Spaß gemacht - war aber auch anstrengend. DR5X und DM7C sind in einer anderen Liga - war kein echter Kampf aber doch interessant den Abstand zu beobachten. TNX an die Spotter, z.B. die Multistation von DA2X.

DL6RAI Wow - was für ein Wochenende! Tolle Bedingungen auf den Low Bands und auf den High Bands, so etwas war in den letzten Jahren selten. Der solare Flux um die 92 Einheiten und ein ruhiges Erdmagnetfeld sorgten für ausgeglichene Bedingungen. Dazu kamen kurze sporadic-E Öffnungen, die so manches Short-Skip QSO auf 10m und 15m ermöglichten.
Mir hat es wieder viel Spaß gemacht, obwohl ich mehrere Funk-Pausen einlegen musste. Man ist halt doch keine 30 mehr! Die Bedingungen erlaubten viele schöne DX-QSOs und wenn man schon einige CQWWs hinter sich hat (bei mir dürfte es der vierzigste CQWW DX CW gewesen sein), hat man im Gefühl, wann es wohin gehen müsste - also wann man KL7 und KH6 arbeiten kann, wann der richtige Zeitpunkt für die VKs und ZLs ist, wann man am besten nach Stationen an der US-Westküste schaut oder wann am besten auf 10m und 15m nach EU Multis sucht.
Die in allen Kontinenten vorhandene CW-Skimmer-Technik stellt ein nahezu lückenloses Überwachungssystem jeglicher CW-Aktivitäten auf den Amateurfunkbändern dar. Wer das System nutzt, der wird mit tausenden DX-Spots pro Stunde „überflutet“. Bei mir wurden in den 48 Stunden exakt 1.108.489 DX Spots aufgezeichnet, die über das Wochenende vom lokalen Skimmerbei DL0LA bzw. später dann via VE7CC gemeldet wurden. Das entspricht ca. 23.000 Spots pro Stunde, also etwa 6,5 Spots pro Sekunde!
Mit diesen Datenmengen muss man natürlich erstmal zurechtkommen. Die heutigen Contest-Logprogramme haben u.a. die Aufgabe die relevanten Informationen herauszufiltern und diese für den Operator so darzustellen, dass er den größtmöglichen Nutzen davon hat, ohne sich noch mit einzelnen „Rohdaten“ beschäftigen zu müssen. Eingefärbte Band-Maps, weisen den Weg zuwertvollen QSOs, gezielte Suchen nach Stationen an der US-Westküste oder im Pazifik sind leicht möglich und so profitiert man auch als Low Power Station ganz erheblich von diesen Informationen.
Das beeinflusst natürlich den Funkbetrieb im CQWW CW, der heute ganz anders ist als - sagen wir - noch vor 20 Jahren. 2001 gab es auch schon weltweit vernetzte DX Cluster, aber die Meldungen dort wurden alle noch „von Hand“ eingegeben, und so war einerseits eben nicht alles im Cluster und es gab auch noch die Chance eine seltene Station zu entdecken, bevor andere sie fanden.
Heute, im Jahr 2021 ist das anders. Es gibt nichts, was nicht irgendein CW-Skimmer auf der Welt mitbekommt. Das heißt, jeder der an diesem Informationssystem partizipiert, hat stets eine aktuelle Gesamtübersicht aller momentan aktiven Rufzeichen auf seinem Bildschirm, während die anderen, welche nicht angeschlossen sind, nach wie vor „reinhören“ müssen, um das Rufzeichen der Gegenstation zu ermitteln um dann nach altbewährter Weise zu prüfen, ob es sich um eine neue oder schon gearbeitete Station handelt, einen Multi oder sogar um einen wertvollen Doppel-Multi.
Dass diese beiden Teilnehmergruppen (Single Operator Assisted und alle Multi-OP-Klassen gegenüber Single Operator) nach völlig anderen Maßstäben zu messen sind, ist daher natürlich klar. Ob nun das eine oder das andere das „richtige“ Funken ist, das sei dahingestellt. Darüber wird sicher so manche lebhafte Diskussion geführt.
Aber nun der Reihe nach.
Ich begann den Contest um 0200 UTC und fand die drei Low Bands voller Aktivität. Zunächst hieß die Devise mal, die gängigen Multis ins Log zu bekommen um in den überbordenden Informationen aus dem weltweiten Skimmer-Netz die Übersicht zu bekommen. Die erste Stunde endete mit 96 QSOs S&P, das war schon mal ein guter Anfang. Ich hielt mich zunächst lange auf 80m auf, da ich eine schöne CQ-Frequenz hatte und die auch halten konnte. Erste 15-m Signale erschienen auf meiner Antenne gegen 0600z, aber das war noch nichts brauchbares. Einige JAs konnten um 0700z geloggt werden, dann ging es um 0800z zurück auf 40 m wo noch viele US Stationen zu arbeiten waren. Selbst um 1000z wurden noch einige US-Stationen auf 40m geloggt, bis dann gegen 1100z das 20-m-Band nach USA aufging.
Ab 1300z war dann meine Hauptaktivität auf 15m bis etwa 1515z, wo sich die Akivität auf 20m konzentrierte. 20m verabschiedete sich mit einer schönen Öffnung an die US-Westküste gegen 1630z, dann waren die Low Bands angesagt. Erste US-Signale auf 40m hörte ich schon um 19z, aber das war noch zu früh. Aber um 2030z ging es dort schon wieder ganz gut nach USA. Um 2300z legte ich dann eine längere Schlafpause ein und nahm den Betrieb dann wieder am Sonntagmorgen um 0430z auf. Der zweite Tag war sehr ähnlich dem ersten, die Bedingungen waren eher noch besser, 15m und 10m öffneten sich und der Andrang bei den selterneren Multis hatte nachgelassen, so dass man nun auch mal als Low Power Station an die Reihe kam. Einige Stationen waren dennoch so umlagert, dass ich es aufgab denn ein Multi war bei mir am Endenur etwa 4 Minuten wert - und Punkte macht man ja auch mit QSOs, insbesondere 3-Punkte-DX-QSOs.
Insgesamt bin ich also recht zufrieden mit dem Ergebnis und auch wenn man am Ende etwas ausgelaugt ist nach dem anstrengenden Wochenende, es war doch wieder mal ein toller CQWW DX CW!

DL7ON Lange habe ich gehadert ob ich 80m (oder 20) Singleband mache oder alle Bänder.Erst kurz vor dem Beginn habe ich mich, wegen der zu erwarteten guten Bedingungen,für alle Bänder entschieden. Da ich in der zweiten Nacht eine große Pause einlegen wollte, habe ichin der ersten Nacht alle machbaren Multies auf den Lowbands gearbeitet, auf Kosten von QSOs. Die große Pause endete um 5 UT.
Leider blieb 10m doch deutlich unter dem Ergebnis des SSB-Teils.Die Signale auf 10 waren extrem sprunghaft.Z.B. VU2XE war nur zu ahnen und 5 Minuten später mit gutem Signal zu machen.Aber alle male war das 10m Band eine Bereicherung im CQWW und man freut sich,wenn man aus VK angerufen wird.15 lief gut, leider war auch mit Power und 24m hohem Beam an einige Kariben nicht ranzukommen.Das war auch auf 10m so.War aber schon toll bis weit in den Pazifik zu funken FK8, VK, ZL.Überraschend gut lief 40m. Schöne Runs mit NA und für meine Verhältnisse viele DXCC/Zonen Multies.Auf 160 lief es gut, aber an E2X war kein rankommen...er rief weiter CQ.Der Witz ist, E2X rief mich später an, kam aber nach meinem Rapport nicht wieder zurück, also kein Doppelmulti.An MHW-Micha: den LU8er den Du angerufen hast, hab ich nicht mal ahnen können. Deine Beverages gehen offensichtlich gut.
Meine Technik hat gut durchgehalten und Murphy war woanders tätig.Alles in allem ein super Contestwochenende.

DL8RDL
Die Bedingungen fand ich super, man konnte mal wieder so richtig loslegen und es hat echt Spaß gemacht. Danke 9G5FI fürs genaue Hinhören und „DL“ herauspicken. Immerhin schafften wir 2 Bänder. Für Martin (an ED1R) reichte es bei mir leider nur für 4 Bänder statt für 6. Für mich und meine Station war es schön dass ZL/VK am Samstag den Weg ins Log fanden, am Sonntag KL7RA auf 20m. Am Sonntag abend beim „runnen“ auf 20m kamen auffällig viele Zone 03 Stationen nach Landshut an die Antenne.
Technisch/operatives Highlight war meine CQ-Rufe auf 160m mit meiner 22m langen Morgain-Antenne, 10m über Grund und eigentlich nur für 40 und 80m zu verwenden. Auf 160m spielt sie so gesehen überhaupt nicht. Aber der Tuner in der Expert kann das grade so anpassen, dass man mit ca. 50-90W aus der Endstufe arbeiten kann, ohne dass sich im Haus alles einschaltet oder die PA raucht und stinkt. Witzigerweise wurde ich von den Skimmern tatsächlich gespottet UND: gehört! das bescherte mir in den letzten 10 Minuten noch 2 supercoole Multis die den Score schnell noch gut aufbesserten. Mut zur Lücke! Ich dachte nicht, dass man hier auf 160m sogar ein bissl erfolgreich CQ rufen kann.

DL8UAT
wie bei so einigen anderen kam auch bei mir kurzfristig etwas dazwischen,so wurde es nur ein halber Contest - aber mit voller Begeisterung.Das Minimalziel (1000 QSO und 1 Mio Punkte) wurde deutlich erreicht.Etwas Probleme bekam ich auf den Lowbands mit Schneetreiben und vereisten Antennen,da musste bei fast jedem QSO die PA nach „Powerfehler“ nachgestimmt werden.Gefreut habe ich mich über viele unverhofft anrufende Multies und Exoten.

DM2M (Op. DK3WE) Antennenmaessig bin ich jetzt schon ein gutes Stueck vorangekommen @DL2SLM in JO61gh. Der Mast fuer den 40m Beam ist im Normalfall eingefahren und braucht nur auf Hoehe gebracht werden. Das hatte ich schon am Wochenende vorher erledigt und auch der Zusatzdipol fuer 80m hing schon im Garten. Selbigen hatte ich schon im letzten Jahr. Der Hauptdipol haengtlaengs zur Richtung USA und ich wollte nochmals einen broadside Dipol in der Praxis testen, bevor ich dort etwas permanentes hinhaenge. Aber der Aufwand scheint sich tatsaechlich auszuzahlen. Es sind sicher nur 1 bis maximal 3 dB, aber die haben ein paar Mal den Unterschied gemacht. So blieb dann ab Donnerstagabend nur noch das Shack herzurichten.
Seit letztem Jahr hat sich einiges getan: neuer permanent installierter Computer (so ein kleiner Wuerfel mit ordentlicher Rechenpower), ein Industrie Ethernet-Serial-Link um diesen typischen Windowsproblemen aus dem Weg zu gehen und auch ein K3 steht jetzt dauerhaft da. Zusaetzlich sind seit kurzem die automatischen Eigenbaucontroller fuer die Anpassboxen der Inverted-L und der Dipole ueberarbeitet worden und in ordentliche Gehaeuse eingebaut. Der Monitor hat seinen festen Platz ebenfalls direkt vorm Operator gefunden. Wirkt der Stationstisch glatt aufgeraeumt, Hi.
Alles in allem sieht es dann so aus:
Antennen:
- Spiderbeam @20m mit Triplexer drehbar ueberUeberkopfhandrad vom Operator
- 2x20m Doppelzepp @20m (sloping auf 15m an den Enden) mit Anpassung im Speisepunkt
- verkuerzte 2el auf 40m @16m (EAntenna 3040MDY4)
- Inverted-L fuer 160m
- 2x25mDoppelzepp @16m (sloping auf 10m an den Enden) fuer 80m mit Huehnerleiter gespeist
Station: 2xK3 @5W

Um dem Anfangswahnsinn zu entgehen, beginne ich auf 160m, da geht es noch etwas gesittet zu und ich muss nicht allzu lange anstehen. Nebenbei geht dann auch immer mal ein Nordamerikaner auf 7 MHz. Eine Stunde in den Contest geht dann auch 80m und so geht es mit einer etwa 60er Rate so dahin. Immer mal 20m gecheckt und dann schon recht zeitig zu ZM4T (2:20) auf dem langen Weg. Bis zum Morgengrauen waren es dann schon 5xZL auf 20m und 1x auf 40m. Ich bleibe bis deutlich nach Sonnenaufgang auf 80m, um die Multis aus dem Westen noch mitzunehmen, wenn der Andrang dort nicht mehr so gross ist, da alle schon auf die hohen Baender verschwinden :-) So ging auch diesmal TI7W problemlos.
Geht es auf die Highbands, dann sinkt erst einmal die Rate drastisch, dafuer habe ich auf 21 Mhz nur 5 Minuten fuer die 5Z, JA und 3B Multis gebraucht. Sogar BY ging mit Zone 23 und 24, VK sowieso. Dann heisst es warten, bis W/VE auf 20m geht. Zeit vertreiben mit QSOs auf den Highbands und hin und wieder 7 MHz fuer Europa. Hier hat der OP ein wenig geschwaechelt, da das mit dem Schlaf vor Contestbeginn nicht so richtig funktioniert hat und die Muedigkeit einsetzte. Hier geht noch was beim naechsten Mal! Mittag ist es dann soweit und die Raten steigen bis zum Sonnenuntergang. Problematisch ist immer Zone 3 auf 40m. So habe ich mal den langen Weg am Nachmittag probiert und tatsaechlich mit N7DX hat's funktioniert, unglaubliche 32.000 km. Lange gekaempft habe ich beim Zone 3 Multi auf 20m. Der wollte und wollte nicht fallen. Gott sei Dank war 14 Mhz bis 2h nach Sonnenuntergang offen, so dass es doch noch geklappt hat. Wieder war es N7DX. Dann geht es wieder auf die Low-Bands und auch mal ein bischen auf 80m und auch auf 160m rufen. Das geht zwar gemaechlich, aber es kommen Stationen, die ich sonst nicht mache. Durch eine deutlich verbesserte Betriebstechnik konnte ich immer auf den Lowbands etwas Boden gut machen im Vergleich zum letzten Jahr und habe dann beschlossen mir gegen 1 UTC eine Schlafpause zu goennen. Irgendwie hat das Zusammenspiel zwischen Wecker und Deliquent nicht so gut funktioniert und es sind dann doch viereinhalb Stunden geworden :-( So lange sollte es eigentlich nicht sein. Der zweite Tag lief identisch zum ersten ab, nur das am Nachmittag die Bedingungen nach Zone 3 unglaublich gut waren. Da gab es einiges einfach einzusammeln, sonst ist da jedes QSO ein Kampf. So laut habe ich meine alten Kampfgefaehrten von NX6T noch nie gehoert! Angespornt von Euren Berichten vom letzten Jahr habe ich auch mal speziell nach ZM4T gehoert. DA2X machte ihr QSO, aber ich habe zu dem Zeitpunkt leider nichts von ZL gehoert, aber eine Stunde spaeterGlueck gehabt und die QRG war frei und die Station leise mit Q4 zu hoeren. Da mir ZL auf 80m noch fehlt, habe ich hier gleich mit 100W und 'DK3WE' gerufen. Das QSO hat zwar geklappt, aber vielleicht war es ein Fehler. Ich haette wahrscheinlich, Dank der aussergewoehlich guten Hoerfaehigkeiten unseres ZL-Chapters wahrscheinlich auch DM2M mit qrp durchgebracht. Sie haben mich auch gehoert, es fehlte das finale Ok, aber wahrscheinlich kam in dem Moment der neue Spot rein und auf der QRG war wieder die uebliche Kakophonie zu hoeren... Highlight der 2ten Nacht war PJ2T auf 160m. Die fingen gerade an und so war das QSO sofort im Kasten, ansonsten haette ich es vergessen koennen. Alles konzentriert sich auf die wenigen Multis, da ist man mit QRP etwas benachteiligt. So habe ich den Kampf bei einigen „sicheren“ Multis aufgegeben, LX auf 160m oder TF auf 80m oder einige Kariben auf 20m. da geht zuviel Zeit drauf, wenn es ueberhaptklappt... Alles in allem bin ich hochzufrieden mit dem Ergebnis. Mit etwas besseren Bedingungen auf den Highbands am ersten Tag und einem gescheiten Wecker sollten 2000 QSOs drin sein. NaechsteMoeglichkeit in knapp einem Jahr. Ich bin dabei! Danke an alle, speziell aus der BCC Diaspora, die mich erhoert haben...

DM2X (Op. DL2OE) es war ein Vergnügen. Alles hat funktioniert. Nur ein Problem im Palstar AT5K Tuner hat mich eine Stunde gekostet.Der wird auf den unteren Bändern zur genaueren Anpassung an meinen 3-fach Dipol (160/80/40) gebraucht.Die (völlig unterdimensionierte Rollspule) hatte Kontaktprobleme. Also Spule ausbauen, zerlegen und Kontaktdruck erhöhen.Demnächst kommt da was „russisches“ rein.Zu den Bedingungen ist nichts weiter zu sagen. Selbst mit High Power muß man oft lange um einen Multi kämpfen.10m war sehr wechselhaft und so ging der ZD7BG von 0 bis 20dB über S9. In den langen leisen Phasen hatte ich kein Glückund dann nach 30min brüllend laut.Sonntag Abend noch KL7RA auf 160 erwischt und dann war die Luft raus.Danach rechtzeitig beim Sektempfang der XYL den 1. Advent gefeiert.Der FC war schon vorher erreicht so das es eventuell zum Doppel reicht.

DM4X (Op. DD2ML) ich reihe mich nach Ben und Henning ein.Musste nach 21h wegen uftretendem Schüttelfrost abbrechen. Davor war es mit Ibu undRedBull noch erträglich, hat das Unausweichliche aber nur verzögert.

DM5TI
Was machma denn? Ein Contest ohne ein selbstgestecktes Ziel geht garnicht.Der doppelte FC (DFC) wäre doch ein Ziel? Geschätzte 5-600 QSOs bräuchtees, dann sollten 10 Mill erreicht sein. Erschwerend, nur am Samstagwürde ich Zeit zum funken haben.
Schaun ma mal, ob das was wird. Denn so richtig liegt mir die schnelleMorserei nicht.Das Vorhaben, weniger QSOs und dafür mehr Multis, ist aufgegangen.Samstag, kurz vor Mitternacht,war das Ziel erreicht. Viele tolleQSO's, speziell auf 40m. Immer wieder beeindruckend, was man mit einemRotary-Dipol alles so erreichen kann.

DM6DX
Antenne / Technik getestet und nachdem die 5Mio schon voll sind, hielt sich die Begeisterung in Grenzen.

DM7C (Op. DL7CX) coronabedingt gab es im QTH keine Besucher, so konnte schon vor einer Wochefast alles vorbereitet werden.
Am Donnerstagabend war die komplette Station schon aufgebaut. Das gab esnoch nie…
Am Freitag hatte ich noch eine turnusmäßige Strahlenschutzprüfung inDresden… alle 5 Jahre wieder… glücklicherweise sind die Fragen seit gefühlt20 Jahren unverändert, so dass ich schon 17:45 von dort direkt zu DM7Cstarten konnte.
Die Bedingungen waren recht gut, die greyline ist aber nicht mehr das wassie früher war… zumindest gefühlt gibt es hier keinen Anstieg der Condx.
Das langsame Internet (hotspot über smartphone) war aber sehr stabil und zu95 % ohne Probleme… nur am Sonntag bei starkem Schneefall fiel es 2-3 malaus… aber da hier die Statik auf dem Band ansteigt und ich schlechter höre,tat es keinen Abbruch.
Als Antennen habe ich eine 25m hohe INV L mit 45 Radialen und eine 27m hoheGP mit 4 el. Radialen in 3 m Höhe (ausgesetzt auf einem Hügel) und 160mAircell 7 alsZuleitung.
Als RX waren 3x BOG (70m) in 270, 10 und 90 Grad aufgebaut.
Die Technik hatte super durchgehalten, das SWR der Antennen liegt nicht 100%perfekt, aber es lässt sich damit ordentlich funken. Die RX Antennen helfenim Grenzbereich, aber durch das menschenleere QTH gibt es auch keinenman-made-noise… also geht es auch recht gut mit den TX Antennen.
Durch unsere 160m chat-Gruppe mit Micha und Andree (dl6mhw und dr5x) ist manschon sehr motiviert und gepushed, … das lässt einen wachbleiben… ein fairerKampf… ! Mal sehen was am Ende im Log zählt…einige Multies sind nicht 100%sicher.
Da das Gelände nach Osten abfällt, ist hier die Performance der Antennenmein Vorzug…nach Westen geht es gut, aber nicht zu gut. RBN Auswertung istaber immer interessant und man merkt hier schon 500km in DL als Unterschied.
Rosinen waren der Anruf von PY2PT, B7P und ND7K als Doppelmulties.
Leider kein Ozeanien…obwohl am Donnerstag es super nach VK6 ging. Abertrotzdem zufrieden… KL7RA ist ein Wackler im Log, obwohl ich ihn am Sonntaggut hörte, konnte ich durch das qrm es nicht genau hören… aber ich bin sehrzufrieden mit dem Ergebnis… in den letzten beiden Stunden geht zwar die Raterunter und die dupes hoch, aber es kommt manchmal noch unverhofft einMulti…so rief TA1NAI noch an… .
Es hat großen Spaß gemacht, der Eigentümer vom Museum hatte mir gestern ineinem Anflug von Güte angeboten, seinseit 2 Monaten vorhandenes WLAN zunutzen… mal sehen ob er das dann noch weiß.

DM7W
(Op. DL8MAS) da dieses Jahr einige Contest-Teilnahmen dem QRL zum Opfer fielen, war ein Ziel mit dem CQWW-CW-Teil den Rest vom FC reinzuholen, sowie >1kQSOs, obwohl der Zeiteinsatz limitiert war.Der anfängliche Ansatz mit Fokus auf Multiplikatoren war wohl falsch.Irgendwann gab ich ihn auf.Das Gedränge bei den Multiplikatoren ist für LP meist nicht lohnend – dieSchlachten um die Multis werden immer undurchdringlicher bzw. dauern zulange…Hat etwa die HP-Konkurrenz zugenommen?Aber wie immer, es war ein Spaß, der sich gelohnt hat.

DP4X (Op. DJ2MX) Sven wollte unbedingt meinen alten Rekord aus dem Jahr 2014 (2,1 Mil.) brechen ;-)Das ist ihm auch gelungen :-) Gratulation!Dafür musste ich am Samstag aus Eching von DK0EE funken.Ich habe da die Station, Corona-regelkonform, mit Markus DK2CX und Norbert DL9NEI geteilt.Mein Ziel, den FC einzutüten, habe ich dann schon am Samstagnachmittag erreicht.Hoffentlich klappt es nächstes Jahr mit E7DX:-)

DP5P (Op. DL1MHJ) Am Wochenende hatte ich andere Termine. Danach, am späten Sonntag Nachmittag und nachts bis zum Contest-Ende war ich für ein paar Stunden QRV. Einige QSOs sind es dann doch noch geworden, obwohl CW nicht 'meine' Betriebsart ist ...

DP6A
Coronabedingte Absagen einiger OP führten dazu, daß nur noch drei OP gefunkt haben. Das war schon etwas anstrengend für die beiden betagten Contester an DP6A.Aber dafür freuen wir uns über unseren schönen Erfolg: Bestes CQWW-CW-Ergebnis in Tiniburgever.Leider gab es auf 10m keine Öffnung nach NA wie im SSB-Teil. Überhaupt ging 10m hier im Norden mal wieder recht zäh. Dafür erfreute aber 40m mit schönen US-Raten (...besonders am Sonntagabend!) und war ein echter Lichtblick.Es wurden alle Zonen außer Zone 34 erreicht. Zehn 6-Band-QSOs kamen ins Log, darunter 9G5Fi, 3B8M, PJ2T und CR3W.Das nachbarliche Catering war wieder excellent und eine super Unterstützung für unser Team.Mörfi hat uns in Ruhe gelassen und war offensichtlich sonstwo...

DP7A
(Op. DL3NCI) Erste Gehversuche mit einer inverted L für 160m nach DK5WL.Highlight: Glockenklarer JH4UYB im 3.Anruf am SamstagabendLowlight: Auftauen des Mastes nach Abbau am Sonntag morgen bei -3C und Schneefall

DP7D anbei unser Ergebnis aus Schöppingen.Eigentlich waren 3 Single Band Teilnahmen geplant, aber wir haben uns 3Tage vor dem Contest doch für MS Low Power entschieden.Neben Hasan E79AA, der uns schon einige Male unterstützt hat, konnten wirmit Rashad DC9RI einen neuen Gast-OP begrüßen.Haben auf unseren DL-Rekord aus dem letzten Jahr noch ein bischen was draufgepackt.Bei 3830 QSO`s haben wir aufgehört. Das passte irgendwie...

DP8M (Op. DL6NDW) Die erste Nacht lief auf den lowbands besser als die zweite. Hier machtesich die in der Vorhersage angekündigte magnetische Unruhe bemerkbar.Deswegen habe ich eine längere Schlafpause in der Nacht eingelegt.Die Punkte kamen trotzdem zusammen mit Optimierung auf einen hohen Schnittund vielen Multis.Alle Zonen wurden erreicht bis auf Zone 34. Sicher, 10m hätte mal richtigaufgehen können, aber über 15m konnte man sich nicht beschweren.

DQ1P (Op. DK1IP) eigentlich wollte ich nur die fehlenden Pünktchen für den FQ erreichen …aber dannwurde es doch mehr. Trotz geringem zeitlichen Aufwand und Besuch hat der CW-Bazillus(nicht mit irgendwelchen C19-Viren zu verwechseln) den CW-Legastheniker wieder gebissen.Ob ich’s nochmal richtig lerne …? Auf jeden Fall: es hat Spaß gemacht, der FQ istauch in diesem (Schß-)Jahr wider im Kasten. Dank an die DL-Verbindungen für denMulti und an alle BCCler für die freundlichen Kontakte. Ach so, für einen fundiertenKommentar zu den Ausbreitungsbedingungen fehlt mir Analysematerial. Nur die üblichenKlagen zu 10m im Norden DLs kann ich bestätigen, auch die sehr schwankenden Signalstärkenhier.

DQ5T (Op. DL4LAM) aufgrund einer Familienfeierlichkeit war nur eine Teilzeitteilnahme möglich.Diesmal 10 m Fehlanzeige, dafür ging es auf den anderen Bändern recht gut am Samstag.

DR4A Es war unser erster CQWW ohne Wolfgang / DK9VZ. Wir haben uns dennoch für Multi two entschieden, obwohl im Vorfeld schon klar wardass sein Fehlen nicht zu kompensieren ist. Zumal auch noch OP‘s wegen gesundheitlicher Probleme in der Familie nicht Vollzeit verfügbar waren, bzw. wegen Umzug kpl. ausfielen. So waren wir dann auch 14 Stunden mit nur einer Station qrv. Das Ergebnis war befriedigend und besser als erwartet (vielleicht wegen den relativ guten cndx), aber letztlich auch sekundär. Jedenfalls gibt`s noch reichlich Verbesserungs Potential.Es war uns eine Freude für 79 DL- Stationen wohl ein Multi zu sein.Die etwas andere Info von DK5TX war amüsant zu lesen. Wo nimmt Ulf nur die Muße her während des contest auch noch Tagebuch zu führen.?DANKE an Henning für den job des Punktesammlers. Die ganzen mails nur zu „überfliegen“, geschweige denn aus zu werten ist schon recht zeitintensiv.

DR5X
(Op. DL8LAS) nach letztem Jahr sollte es wieder eine Teilnahme single band 160m werden.Die Vorbereitungen dafür waren rechtzeitig abgeschlossen, alle RX Antennenstanden rechtzeitig. Zusätzlich habe ich dieses Jahr ein 2ele end-firebeveragearraynach USA aufgebaut.Die komplette Technik hat ohne Ausfälle einwandfrei funktioniert.Es standen 11 Beverages/BOGs zur Verfügung.Das Einzige was fehlte war etwas Erholung bzw. Schlaf vor dem Contest.Die Bedingungen auf 160m warennormal würde ich sagen,Am Ende waren es zwar 100 QSOs weniger als 2020, aber dafür mehr Multis undmehr Punkte als im Vorjahr.Beeindruckend ist aber schon, was LY7M und 9A5M da noch an Abstand vorlegen.Das ist eine komplett andere Liga.Glückwunsch an Olaf, DL7CXan DM7C, super Ergebnis und vielen Dank für das battle!Das war immer ganz schön knapp, Multis sind gleich, aber Olaf konnte gut 100 QSOsmehr einfahren.

E7DX auch 10x weniger skimmerspots in Vergleich zum Konkurrenten macht einen schon nachdenklich…ob sich das auch auf Score auswirkt?

ED1R die Bedingungen waren leider nicht ganz so gut wie im SSB Teil, abertrotzdem hat's wieder richtig Spaß gemacht. Operator und Station habenvorbildlich durchgehalten. Trotz der unterdurchschnittlichen Personalstärkehatten wir durchgängig 4 Radios besetzt. Die Verpflegung war wiederexzellent.

HB9CA lange Zeit war unklar, ob wir überhaupt genügend OPs für eine gescheiteAktivität zusammenkriegen würden. Das ist nicht nur diesem Virus sondernauch anderen Verpflichtungen geschuldet.
In dieser Phase der Unsicherheit haben wir uns um die Wahl zwischen M/S undM/2 gedrückt und uns für M/M entschieden. Grund dafür ist aber weder einmassiver Ausbau der Station oder Grössenwahnunsererseits sondern einEintrag in der Rekorddatenband von 1978 mit 791k Punkten. Für die Steigerungunserer Bestmarken in den anderen beiden Kategorien warten wir, bis das 10mBand wieder zuverlässiger gescheite Raten erlaubt.
Besonders gefreut hat uns, dass uns Manfred ein weiteres Mal mit seinerTeilnahme beehrt hat. Wobei uns das immer mit gemischten Gefühlenzurücklässt: fast die Hälfte der QSOs gehen auf seine Kappe und die eigenenDefizite werden einem gnadenlos vor Augen geführt.
Die beiden Stationen sind jetzt definitiv mit SunSDR ausgestattet und dieTechnik hat gut mitgespielt. Abstürze der PCs blieben uns erspart, dasletzte Problem mit Einstrahlung in die e-Coder (Bedienpanels) ist auchbehoben und es gibt nur noch eine Konstallation, bei der die Monitore beimSenden schwarz werden.
Aber so ganz wurden wir von Murphy denn doch nicht verschont. AmFreitagnachmittag sah noch alles gut aus, bei Beginn des Contest war danndas SWR auf der 160m Vertical von UA2FZ schlecht. Eine Sichtkontrolle amSamstag nach Sonnenaufgang verlief negativ, will heissen, vom Shack aus warkeine Antenne mehr zu sehen. Bei näherer Betrachtung lag die einfach in derWiese und war am oberen Ende etwas aus der Form geraten. Auch die Anpassunghat etwas gelitten und an eine Reparatur und erneutes Aufstellen während demContest war nicht zu denken. Das kommt jetzt zum CQWW 160 auf dieToDo-Liste. Immerhin hat sich eine alte Vermutung bestätigt: eineVertical-Antenne in horizontaler Position hat kein gutes SWR.
Neben dem Schwächeln auf 160m verlief der Contest ereignislos. Einige netteRuns mit JA und Nordamerika und zahlreiche Multis aus der Karibik auf 10m.
Den Rekord hatten wir Samstag vor Mittag geknackt, haben aber dann dochnoch etwas weitergefunkt, hi.

K3LR Leider ging 10m nicht richtig auf nach EU. Wir haben nur 3 DLs auf 10m im Log :-(

KC1XX
It is always a good time when bes tfriends get together for a contestweekend but especially for CQWW-CW as it is ourfavorite one.
We decided to do M/2 as we had just about the right amount of people for it. It was still a little sad to not have our BCC or Spanish friends here from Europe but a few facetime calls made it better and we hope that they can finally joinus again in 2022.Were ally miss all you guys (and ladies).
The start of the contest promised great numbers with the 1st hour at 350 QSO’s. 80 and 40 were fantastic and we had no time to QSY for mults on 160 in the first 2 hoursof the contest.> Dave, KM3T and others finally had a chance to log some needed multipliers on 160 as John W1FV and Rich K1CC kept producing bigrates on 80. Bob, WA1Z and Marty NN1C showed what a well-oiled machine can do on 40 and started with a 200 hour on that band. They kept going all night. The new motor to turn the 40 meter tower is finally in place and the “Greta Thunberg special” non electric rope motor got retired. What a joyto not have torun outside in freezing temperatures and snow at night.
The first night had everyone in goodspirits and it was time for Dave, KM3T to open 20m into Europe in the morninghours on Saturday. It didn’t take long for the pileups to get out of control but he managed to have hour after hour of fantastic numbers and keep his cool for the most part.K1CC also kept the band-map and multcounts in goodshape on the in-band 20meter position.
15 wasn’t far behind and opened as well with Matt KC1XX and Bob WA1Z. A few hundred Q’sinto the day on 15 we had wellneeded help from Ed, K1TR. He made the tripover in the morning after recovering fromsurgery. Thanks ED! Craig, K1QX isalways a welcome face as well in the morning when everyone is tired and he can take over wherever a fresh operator is needed. He’s a reliable guy that gets the job done.Marty, NN1C is usually all over the place to do what is necessary to keep the rates up.
We again welcomed Steve, N1EZ back to the team and he got a full taste of CW contesting at KC1XX. He’s a great addition to the team and we will bring him up to speed. Thanks for the Donuts on Sunday.
Everyone always has great stories and highlightsduring the contest. My personal favorite was the amazing Asia opening to the south on 40m on Sunday morning. Bob and I cranked out a lot of the hard to get multipliers in a very short time.Rich, Dave and Marty kept checking ten meters but it just never really opened the way we had hoped. It was still nice to get some callers and good mults there.
We have noticed a very large number of OE stations calling usduring their lockdown. We hope that your country will open things up soon but it was nice to see a lot of Austrian activity.
As always thanksfor all the calls, great multipliers and some QSY’s. I’d also like to thank my wife Juana for supporting us with great food.Good German beer was consumed after the contest for every one over 21 years of age and the weekend was another complete success.
LX1ER soll keiner mir sagen dass cw noch spass macht ... ist ja schlimmer als ssbgeworden mit dem geklimper . man bekommt antwort einer dx station , manfreut sich , doch die andern klimpern immer noch weiter , man kann nichtmal sein rapport ordentlich hören .naja , 200 qso‘s sollten es werden , habe 300 getan paar schöne Bandpunkte, aber sonst ...respekt an diejenigen die dieses geklimper 48 stunden aushalten ( das ohnemal eine cw-taste zu benutzen , nur tastatur , wie bei ft8 lolllll)schöne Feiertage wenn man sich nicht vorher noch hört

LX7I (Op. DF3VM) vielen Dank an Philippe, LX2A für das Vorbereiten der Station! Leider hat das Internet das ein oder andere Mal nicht mitgespielt. Am Ende sind es rund 18h remote geworden.

NN7CW Same stationsetup, Unassistedasusual and no time spent on analyzingpropagationproperties, or band activitiesbeforehand. During thecontest, condx seemedtobemoreorlesssimilartowhat was going onlast year. Which was goodnews, becausemystrategy was based on lastyear'sresult. I targeted 5M points, whichmeant I hadtoupmy game by20%. I'mpleasedtoseethat I reachedalmost 30%.The othergoal was toachieve a full-time effort, but onceagain, Icrapped out after 31h (+11h before the contest) and hadtograntmyself3h ofsleep.Apart fromintermittentkeyingfreezes, everythingworked out nicely.Thankseveryone and I'llseeyou in the nextone!

OE2LCM
damit ich CW nicht ganz verlerne, auch ein bisserl gefunkt zwischendurch..

OE2S (Op. OE2VEL) So schlecht vorbereitet bin ich schon lange in keinen Contest mehr gestartet, und hatte schon lange nicht mehr so viel Spaß! Das Ziel sollte erreichbar sein, ein neuer OE-Rekord SOAB LP Assisted. Aber der Reihe nach:
Freitag nachmittags war ich nach Wochen erstmals wieder bei OE2S um die Rechner hochzufahren und die Heizung einzuschalten sowie das SO2R-Setup final zu testen. Der HA-Switch wollte dann prompt nicht mit beiden Kabeln, so dass ich dann noch auf den WX0B-Sixpack umgebaut habe und den HA-Switch nur mit einem Kabel benutzt habe.
Gefunkt habe ich dann mit FT3000 und FT1000MP mit halbem SO2R-Setup (für die Highbands hatte ich zwar 3 Antennen aber nur ein Kabel zum Stackmatch). Antennen waren eine Inv-L für 160m, eine Inv-L und ein Sloper für 80m, eine 2-El für 40m in 8m Höhe an der Geländekante, ein LZ-Beam drehbar, ein FB33 fix USA und ein drehbareer FB33 ohne Reflektor (den hatte der letzte Sturm abgebrochen).
Als ich um 0100 dann ins Shack kam stand der TRX genau auf TK0C auf 160m, der sofort zurück kam. Damit war ich im Online-Score-Board auf Platz 48. Hab mich dann auf 3527 gesetzt und wurde sofort von P33W angerufen, der mich dann auf allen 6 Bändern anrief. 124 QSOs in der ersten Stunde, davonn 6 Multis auf 40m am 2. Radio war kein schlechter Start. Allerdings primär EU. Daher auf 40m gewechselt, mit etwas niedrigerer Rate aber primär USA und als Highlight Anruf von PJ4K und dazwischen Multis auf 80m, die mich alle schnell hörten.
Um 0326 auf 160m gewechselt, 3. Anruf war P33W und in 75 Minuten knapp 200 QSOs gemacht. War zwar wieder primär EU aber machte einfach Spaß. Hatte ich mit Low Power so nicht erwartet, aus DX kamen Anrufe von W3LPL und CR3W.
Nach 6h hatte ich auf den 3 Low-Bands insgesamt knapp 700 QSOs und hatte am 2. Radio ein offenes 15m-Band gefunden. Also QSY, 5Z4VJ kam sofort zurück und erstmals seit langem ein kleines JA-PileUp. Mitten drinnen riefen NH2DX und ZL1TM. Das ging leider nicht sehr lange, so dass ich um 07:40 auf 20m ging.
Leider ging 10m nicht richtig auf.
Samstag nach 1800 UT ging 20m hier zu und ich wechselte wieder auf die Lowbands. Erreichte noch einige Multis und war im Online-Score-Board erster in EU. Als ich dann gegen 20:00 mehrere JAs inkl. JA3YBK auf 40m anrief und die weiter CQ riefen, beschloß ich, dass die 40m-Antenne am eingefahrenen Mast nach Osten halt nicht geht, obwohl ich kurz vorher 3B8M damit erwischt hatte. Mast ausfahren wollte ich im mittlerweile eingesetzten Schneetreiben auch nicht mehr, also beschloß ich erstmals nach Hause zu fahren um zu schlafen. Auf den OE-Rekord fehlten mit 1.444 QSOs in 19h noch knapp 100.000 Punkte.
Um 02:45 war ich wieder zurück an der Station und im Onlie-Score-Board natürlich einiges zurück gefallen gleichauf mit DJ4MX, mit dem ich mich schon am Samstag mehrfach immer wieder gematcht hatte. Sven, congrats zum super Ergebnis mit Deiner Station!
Der Sonntag verlief ähnlich, allerdings beendete ich die Aktivität dann um 1900 UT, da ich am Montag früh raus musste. 3 Mio wären sonst sicherlich drinnen gewesen, so ist es eher weniger.
6Band-QSOs u. a. mit CR3W, DM4X, P33W und TK0C, 5Band-QSOs u. a. mit DJ4MX, PJ2T, PJ4K, V26K und PZ5CO, der zwar immer sehr leise und auf 80m an der Grasnarbe war, aber immer schnell zurück kam. Hab erst nachher gesehen, dass der QRP war.Die 4-Band-Liste ist schon sehr lang, Highlights siind 3B8M, 9G5FI, FY5KE, P44W, TF3SG, TI7W, TO7A, v48A, VE2IM und XE2X.
Am schwierigsten war für mich neben Asien auf 40m wohl CE, da habe ich viele Stationen umsonst angerufen. Zu große PileUps habe ich nie lange probiert, manchmal kam ich aber trotz Low Power sehr schnell dran. Da hilft der exponierte Standort sicherlich.

OE5OHO
Keine Antenne für 80 und 160. Hatte zwei gute Runs, einmal von Samstag auf Sonntag40m für vier Stunden über 120 Q/h mit peak bei 171 Q/h (da war leider noch Luft nachoben, weil Anrufer gefehlt haben), einmal 15m am Sonntag früher Nachmittag mit 165Q/h (auch wieder mit Luft nach oben). Das waren die Daten aus Wintest. Beste 60 MinutenRate könnte sogar höher liegen.Das neue Rechenzentrum-Kühlsystem war in Betrieb, hat sich aber nicht merklich gezeigtbisher. Ich hoffe das bleibt so.
Ich hatte speziell am Sonntag öfter mal Anrufer aus DL, die aber beim besten Willennicht dekodierbar waren. Sorry, falls ich da einen BCC-ler nicht erhört habe.

OL3Z Wedecided on the M / M category on the Friday before the contestbecause 6 ofuscamedown tothisevent. Weoriginallyplanned the M / 2, but partof the operatorswouldbebored, so wedecidedtotryanothercategoryagain. M / M in 6 peopleisquite achallenge, but wemanagedtomake a relativelysatisfactoryresultforconsideringourequipmentwithout INBAND and w/o anybeverages just with RX k9ay,

ON6NL
Das hat Spaß gemacht! CW ist immer toll und bei QRP „darf“ mansich die Stationen selbst aussuchen und ist CQ-rufen nicht so wichtig.
Mit 5 Watt ist eigentlich jedes QSO ein Erfolg erleben. Und dieses malwaren es wieder viele.160 war nicht sehr gut. Kein Amerikaner erreichen können (VY2ZMist ja eigentlich nicht Amerika....).Auf 80 war es ganz anders. Zu meinen großenÜberraschung gab es Dutzende Amerikaner die mich hörten.Auch die Karibik war möglich. Sonntaghabe ich dann doch mal CQ gerufen auf 80 und konnteinnerhalb eine Stunden 60 QSO mache. Vielleicht hätte ich das öfters probieren müssen?
Samstagabend war die USA ungewohnt früh auf 40 da. Alle Respekt für die Große Stationen ausKaribik, Japan, China, usw. der die Zeit nahmen mich im Hektik doch zu arbeiten.
Die erwartete schlappe auf die höhere Bänder der war für Samstag angesagt war nicht zu schlimm.Am Mittag waren 20 und 15 weit offen und 10 Meter hatte so sein Überraschungen.
Letztendlich habe ich das Belgisches Rekord QRP verbessern können. Es stand zeit 2016auf meinem Namen. Die Zahl von QSOs und Multiplier war nicht so unterschiedlich aberdie durchschritt Punkten pro QSO ist von 1.7 nach 1.9 gegangen. Also steht das neue Rekord jetztmit 7 Ziffern geschrieben!
Herzlichen Dank für die viele BCC Punkten aus DL und DX.

PA9M Super wochenende ,operating time 44 stunden. Was man ja mit LP alles so imlog einführtTXElecraft K3, Antennen alles HBbeam 3-4-5 el 20-15--10m, rotarydipole40m und dipolen 80m und 160mCongrats an Sven DJ4MX und Jelmer DJ5MO, super ergebnis

TM6M
Vielen Dank für die Gastfreundschaft, ein super Team in Brest!3200Km per Auto und 48 Std. harter Wettkampf mit einem beeindruckenden Team.Die Beverage Antennen (4) wurden direkt nach dem Contest abgebaut, kannte ich so auch nicht;-)

VK2IA
Diesmal Single Band 15 remote. Hätte lieber mein neues Contest call als SOAB eingeweiht,durfte aber immer noch nicht nach Queensland einreisen. Ab Weihnachten ist es dann endlichso weit… Inshallah.
Die Kollegen hier in Australien hatten einige Probleme mit ihren neuen VJ oder VL calls,die tatsächlich mit Azerbaijan und Georgien aber auch gar nix zu tun haben. Ich kanndiesbezüglich nicht klagen, dafür hat die PA um 2000UTC kurz nach Start am frühenMorgen ihren Geist aufgegeben, so dass ich den Rest des Contests 2 S-Stufen leiser,mit vielen Pausen und hauptsächlich S&Pbeenden musste.
CQWW 2021 CW was myfirst time ever remote participation in a contestasstateborderbetweenhome and stationis still closed due to Covid. John VK4CT setup the radiosideat ourconteststation and postedme the K3/0 with a remoterig box which all workedflawlessly. I evendidn'thave an issuewithlatencyrunningpileups on mysidewhichI expectedbecauseofmyvery slow internetconnectionhere in country NSW.
The conteststarted a bit on the slow side but pickeduppacewhen 15 openedinto EU.So far so good, everythingwentsmoothlyfor the first 12 hoursuntil the bandclosedwitharound 1200 Qs in the log.
Then back in the chairagainearlymorning. About half an hourintomyfirst NA run,Murphy visited: The solid state PA switchedinto fault mode, noideawhy. John was atthe station and had a look, but couldn't find anything. Wetriedtoget a spare ampconnectedwhichturned out tobemoreof a painthan a gain. After I losing a fewhoursof prime NA time I eventuallydecidedtocontinuewith 100 watts and a morecasualapproach,just enjoying a fewextendedbreaks in between the one and the other S&P sessionuntilthe bandclosed (a bitearlierthis time).
A fewdecentlow power runsinto NA during the finalhourshelpedto boost QSO numbersand score. Unfortunately SA multiplierswere out ofreachwith 100 wattsfromhere,surewouldhavelovedtohave a highermultipliercount.
Thanksfor all the QSOs anda specialthanksto John VK4CT forsettingup the remotesystem and forbeing at the stationwhenneeded.

W7VJ Was greattohavesomewonderful band conditionsagain, thoughas out firstin person CW outingwith the new Flex 6600s, wehad a numberofchallengingtechnicalissuesthat will needtobeaddressedbefore the nextcontest.Itisamazingthatwemanagedtocontinueoperatingdespite the issues.
Appreciatedworkingseveral BCC members.Happy holidays (already?)

ZM4T
Murphy war kurz nach dem WWDX SSB bei uns eingezogen. Wir hatten wiederstarke Winde mit entsprechenden Antennschaeden. Also mussten Beams runter,repariert werden und wieder rauf. Tage vor dem Contest waren alle Antennenbereit, die Stationen vorbereitet und dann beim Testen auf evtl.gegenseitige Interferenzen mit Xenia toete ich einen Transistor in einer derEndstufen durch eigene meine Bloedheit. Zum Glueck hatte ich noch Ersatzhier liegen und am Freitag Abend spielte die PA wieder.
Murphy meinte, er war jetzt lange genug hier. Auch wenn es hier sehr schoenist, muesse er wohl doch weiter. Sein letztes Geschenk betraf dann das Team.Aufgrund von ZL internen C19-Reisebeschraenkungen und Terminkollisionen gabes kurzfristig vier Absagen. Xenia ist jetzt in den Uni-Ferien wieder zuHause, arbeitet aber nebenher und musste leider auch am Montag ran. Dabrauchte auch sie ein paar Stunden Schlaf vorher. Der Contest geht ja beiuns bis Montag 13 Uhr. Damit war unser Team auf 3,5 OP's zusammengeschrumpft.
Trotz des kleinen Teams haben wir uns fuer M/2 entschieden. Es macht einfachmehr Spass im Run-Modus und Rekorde galt es nicht zu brechen. Den ersten Taghaben wir fast ausschliesslich im Run-Modus gemacht. Am zweiten Tag wurde esruhiger und wir haben auch mal nach Multis geschaut. Da es schwer ist EU/NApileup's als ZL zu brechen, verliert man hier viel Zeit. Es ist immer einAbwegen von Aufwand und Nutzen fuer uns.
Auf 160 m lief gar nichts in der ersten Nacht. In der zweiten Nacht kamenwenigstens ein paar QSO's ins Log. DL7ON hat auf 80m offensichtlich schonauf uns gewartet. Nach dem ersten EU Skimmer Spot kam sein Anruf. Sehrschoen waren auch Anrufe von JW7QIA auf 160 & 80. Am Ende gelangen uns mit 9Stationen aus 3 Kontinenten QSO's auf 6 Baendern. Niemand aus Ozeanienuebrigens. Es finden sich wieder viele BCCler im Log, Danke fuer die QSO's.Haetten wir mit KC1XX noch das QSO auf dem „schwierigen“ 20m Band geschafft,dann waere das ein BCC - 6 Band QSO.
Auch wenn es kein Rekordergebnis ist, hat es doch viel Spass gemacht.
Falls wir uns nicht mehr vorher hoerenwuenscht das ZL Chapter Euch allenFrohe Weihnachten und ein Guten Rutsch!

Weitere Artikel zu diesem Thema :




Impressum   Datenschutzerklärung   Seitenanfang
Webmaster: Werner Maier, DL4NER 
Content Management System: fCMS v4.11 by fidion