The BCC logo
BCC - The Bavarian-Contest-Club


BCC Wandkalender 2020
Home 
Über uns 
Kalender 
Historie 
2022
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2010-2019
2000-2009
CN8WW
1990-1999
1983-1989
Contest 
Contest-FAQ 
Projekte 
Testberichte 
Internes 
Mitglieder 
Galerien 
DA0BCC 

QSL-Karte DA0BCC

Google
Web BCC


CQ WW 160M Contest in CW - BCC-Ergebnisse und Kommentare 02.10.2021
CQ-Logo (dl6dh) Der Anfang ist gemacht, am Wochenende fand der CQ World Wide 160M Contest in CW statt. Die Bedingungen zeigten sich wechselhaft, gerade das hebt die Spannung auf diesem Band. Das Band war richtig gefüllt, viele Stationen sind wegen der aktuellen Pandemielage von zu Hause aktiv gewesen, also an QSO Partnern hat es nicht gemangelt. Ja wenn denn dann noch mehr Multis unterwegs gewesen wären…
Aktuell sind 130 Meldungen bei mir eingegangen, im letzten Jahr waren es total 88. Weiter so!!

Nicht vergessen, Einsendeschluss ist am 05.02.2021 2200 UTC!
Die Liste der eingereichten Logs findet Ihr hier.
 
Bitte mal prüfen:
Das Log wurde fristgerecht beim Contestausrichter abgegeben / hochgeladen?
Steht Euer Log in der Liste der eingereichten Logs (siehe Link oben)?
Habt Ihr als Club „BAVARIAN CONTEST CLUB“ ausgeschrieben angegeben? BCC reicht leider nicht.


Category Callsign Qso Cty S/P Points Avg Total Operators
SO/LP OL8R 1007 51 2 4740 4,71 251.220 OK1FCJ
SO/LP DL4ZA 586 48 0 2645 4,51 126.960  
SO/LP DJ3WE 534 50 0 2402 4,5 120.100  
SO/LP DK3YD 584 46 1 2541 4,35 119.427  
SO/LP DH7TNO 515 38 2 2300 4,47 92.000  
SO/LP DL2ZA 288 41 1 1251 4,34 52.542  
SO/LP DJ4WT 260 38 5 1139 4,38 48.977  
SO/LP DL1GWS 280 38 0 1261 4,5 47.918  
SO/LP DL6RBH 222 37 1 982 4,42 37.316  
SO/LP OE2E 163 41 0 818 5,02 33.538 OE2GEN
SO/LP DH0GHU 204 31 0 851 4,17 26.381  
SO/LP DJ1YFK 183 32 1 785 4,29 25.905  
SO/LP DL1MAJ 170 34 0 746 4,39 25.364  
SO/LP EC3A 154 33 0 756 4,91 24.948  
SO/LP DK7AM 152 33 0 684 4,5 22.572  
SO/LP DL8ZU 134 33 1 600 4,48 20.400  
SO/LP DJ9KH 95 25 0 424 4,46 10.600  
SO/LP DL2LDE 53 15 13 304 5,74 8.512  
SO/LP DK0BM 57 15 0 237 4,16 3.555 DK7CH
SO/LP DK0MN 30 16 0 114 3,8 1.824 DK3YD
SO/LP DF2FM 9 0 0 0 0 198  
SO/LP DK7MCX 3 2 0 9 3 18  
Category Callsign Qso Cty S/P Points Avg Total Operators
SO/HP DL5SE 1022 57 15 4915 4,81 353.880  
SO/HP DJ9DZ 854 60 10 3981 4,66 278.670  
SO/HP OE2BZL 836 53 9 4415 5,28 273.735  
SO/HP DJ8QP 967 46 10 4444 4,6 248.864  
SO/HP DL1NKS 793 50 10 3645 4,6 218.700  
SO/HP DL1VDL 650 42 5 3019 4,64 141.893  
SO/HP DL5JS 532 44 3 2400 4,51 112.800  
SO/HP ZM4T 165 18 27 1563 9,47 70.335 ZL3IO
SO/HP 9G5FI 254 42 0 1106 4,35 46.452 DL2RMC
SO/HP DF6RI 243 37 0 1118 4,6 41.366  
SO/HP DK6CQ 200 37 1 985 4,92 37.430  
SO/HP DJ8QA 100 34 0 502 5,02 17.068  
Category Callsign Qso Cty S/P Points Avg Total Operators
SOA/LP DL8TG 841 55 14 3898 4,63 268.962  
SOA/LP DK1KC 882 49 2 4012 4,55 204.612  
SOA/LP HI0LT 505 28 47 2708 5,36 203.100 KC1XX
SOA/LP OH2BA 728 50 2 3706 5,09 192.712 JK3GAD
SOA/LP DP7X 740 52 1 3294 4,45 174.582 DL6IAK
SOA/LP DM6EE 757 49 2 3368 4,45 171.768  
SOA/LP DL1MGB 679 53 2 3060 4,51 168.300  
SOA/LP DM7W 655 52 4 2977 4,55 166.712 DL8MAS
SOA/LP DJ1MM 621 54 1 2828 4,55 155.540  
SOA/LP DL9YAJ 530 51 8 2519 4,75 148.621  
SOA/LP DL2NBU 600 51 2 2705 4,51 143.365  
SOA/LP V31MA 300 32 42 1915 6,38 141.710 DO4DXA
SOA/LP DL1TS 527 48 3 2398 4,55 122.298  
SOA/LP DD5M 524 47 1 2359 4,5 113.232 DJ0ZY
SOA/LP DJ4MX 370 48 2 1663 4,49 83.150  
SOA/LP DJ9MH 402 42 0 1763 4,39 74.046  
SOA/LP DO4DXA 333 49 1 1463 4,39 73.150  
SOA/LP DL1QQ 414 40 0 1801 4,35 72.040  
SOA/LP HB9CZF 210 52 7 1154 5,5 68.086  
SOA/LP DQ5M 299 44 0 1325 4,43 58.300 DK6SP
SOA/LP DJ2MX 253 46 1 1107 4,38 52.029  
SOA/LP DK5TX 248 45 1 1130 4,56 51.980  
SOA/LP DJ4MF 246 44 2 1115 4,53 51.290  
SOA/LP DL4YAO 226 42 5 1087 4,81 51.089  
SOA/LP DF9XV 237 39 1 1128 4,76 45.120  
SOA/LP DL7UGN 243 39 1 1083 4,46 43.320  
SOA/LP DK5MB 208 42 0 951 4,57 39.942  
SOA/LP DF1LX 226 36 0 938 4,15 33.768  
SOA/LP DL3MXX 205 37 0 884 4,31 32.708  
SOA/LP DL2OE 140 41 0 666 4,76 27.306  
SOA/LP DP4X 148 27 1 643 4,34 18.004 DJ4MX
SOA/LP DL6EZ 37 15 0 158 4,27 2.370  
Category Callsign Qso Cty S/P Points Avg Total Operators
SOA/HP DL7ON 1543 77 35 7951 5,15 890.512  
SOA/HP DK6WL 1471 77 36 7598 5,17 858.574  
SOA/HP DL4MM 1359 74 34 6753 4,97 729.324  
SOA/HP PA9M 1254 66 37 6966 5,56 717.498  
SOA/HP DL6MHW 1310 70 34 6600 5,04 686.400  
SOA/HP DQ4Q 1308 71 31 6475 4,95 660.450 DK8ZB
SOA/HP DK2OY 1336 65 25 6604 4,94 594.360  
SOA/HP DK3WW 1065 72 24 5273 4,95 506.208  
SOA/HP OE2S 1020 67 24 5500 5,39 500.500 OE2VEL
SOA/HP DL7URH 1128 65 26 5459 4,84 496.769  
SOA/HP DJ5MW 950 63 29 4698 4,95 432.216  
SOA/HP DL8UAT 1055 65 18 5117 4,85 424.711  
SOA/HP DC6O 942 65 26 4620 4,9 420.420 DL3DW
SOA/HP DK7A 985 64 26 4670 4,74 420.300 DJ8VH
SOA/HP ON6NL 914 63 21 4796 5,25 402.864  
SOA/HP DK9IP 1010 63 18 4783 4,74 387.423  
SOA/HP DL5LYM 831 66 24 4047 4,87 364.230  
SOA/HP NN7CW 1157 43 59 3494 3,02 356.388  
SOA/HP DJ5AN 607 70 28 3241 5,34 317.618  
SOA/HP DL1NEO 900 63 10 4279 4,75 312.367  
SOA/HP DL1BUG 887 55 15 4089 4,61 286.230  
SOA/HP HB9DQL 1037 49 3 5221 5,03 271.492  
SOA/HP DM5JBN 910 56 10 4050 4,45 267.300  
SOA/HP DF3VM 650 62 23 3142 4,83 267.070  
SOA/HP DK8FD 778 56 10 3669 4,72 242.154  
SOA/HP DL1RTL 706 58 12 3361 4,76 235.270  
SOA/HP OE2LCM 638 54 12 3367 5,28 222.222  
SOA/HP DJ5IW 611 57 16 2908 4,76 212.284  
SOA/HP OE1TKW 649 56 4 3364 5,18 201.840  
SOA/HP DF9LJ 502 65 14 2471 4,92 197.680  
SOA/HP DK2LO 413 51 7 1986 4,81 115.188  
SOA/HP DJ8EW 470 47 0 2151 4,58 101.097  
SOA/HP DF2RG 388 44 3 1774 4,57 83.378  
SOA/HP LX1ER 233 59 4 1277 5,48 80.451  
SOA/HP DF2LH 314 48 1 1532 4,88 75.068  
SOA/HP DJ9RR 318 41 4 1558 4,9 70.110  
SOA/HP HA8VV 182 55 7 1009 5,54 62.558 DH8VV
SOA/HP DK2AT 320 37 0 1420 4,44 52.540  
SOA/HP DL2CC 216 46 2 1008 4,67 48.384  
SOA/HP DH1TST 146 41 2 711 4,87 30.573  
SOA/HP PB7Z 162 37 0 792 4,89 29.304  
SOA/HP DM5TI 100 48 3 542 5,42 27.642  
SOA/HP DJ6TB 55 25 0 268 4,87 6.700  
SOA/HP DC2VE 61 27 0 248 4,07 6.695  
Category Callsign Qso Cty S/P Points Avg Total Operators
SOA/QRP DM7C 1050 62 10 4914 4,68 353.808 DL7CX
SOA/QRP DA0BCC 1061 57 8 4754 4,48 309.010 DL2JRM
SOA/QRP DL8LR 325 41 0 1464 4,5 60.024  
SOA/QRP DD2ML 111 26 0 474 4,27 12.324  
SOA/QRP DD0VS 57 12 0 240 4,21 2.880  
Category Callsign Qso Cty S/P Points Avg Total Operators
MS E7DX 1893 95 41 11037 5,83 1.324.440 E70T, E76C, E77DX, E77E, E77EA, E77W
MS HB7X 1631 71 41 9139 5,6 1.023.568 HB9BUN, HB9DDO
MS DR5X 1701 72 39 8915 5,24 989.565 DL8LAS, DL9EE
MS DP6A 1526 75 40 8066 5,29 927.590 DL6DH, DL8OH
MS DP7D 1521 71 35 7683 5,05 814.398 DH6JL, DL3YCX, DH8AF, DL1REM (50% BCC / 50% RRDXA)
MS DR4W 1384 75 32 7217 5,21 772.219 DH8VV, DK1AX, DL4LAM, DL4NAC
MS OT6M 1370 67 34 7532 5,5 760.732 ON9CC, PC5A
MS DQ4W 1516 68 31 7396 4,88 732.204 DL5RMH, DL6RAI, DL8RDL
MS DM3W 1165 64 28 5827 5 536.084 DK4WW, Dl5CW, DL7AU
MS DA0T 1132 60 15 5224 4,61 391.800 DL4HG, DL5XAT, DL7AT, DL8KX
MS PI4CC 984 50 18 5108 5,19 347.344 PA3FAL, PA2DK
MS ED1R 449 52 16 2375 5,29 161.500 DH1TW, EA4AOC
MS W7VJ 301 2 43 716 2,38 32.220 KU7T, W7VJ

Dieser Wettbewerb zählt für den Frequent Contester 2021. Die Ausschreibung findet Ihr unter:
in Deutsch:         www.bavarian-contest-club.de/2400
in Englisch:         www.bavarian-contest-club.de/2402

Rückfragen und Reklamationen bitte per Mail an mich. Unkorrekte Summary-Files bitte auf gleichem Wege korrigiert neu schicken, Danke.

Hier noch die Kommentare:
9G5FI  Nun zur 9G5FI Aktivität: 160m von hier ist schwer, aber nicht unmöglich im Normalfalle, unmöglich zum WWDX 160m. Die Wochen davor haben 9G5AF und ich am 160m Setup gearbeitet und in der ganzen Zeit etwa 100 QSO auf 160m gemacht. Es existieren 2 Standorte, mein Home und der größere Standort bei 9G5AF seiner Firma. 
Bei mir zu Hause ist maximal Platz für einen ausgewachsenen Dipol für 60m. Vertikals von dort sind ehr schlecht, da alles auf dem Hausdach aufgebaut ist und die Radials das Problem sind. Mit einem Dipol fahre ich da besser. Der Dipol im gesamten ist an den Enden zurück zum Hauptmasten geführt und damit auf 80m resonant. Für die 160m Resonanz sind 2 Spulen bei etwa 10m Länge eingebaut. Damit ist der Dipol auf 160m resonant und geht auch auf 40m super. Im Empfang geht der Dipol auch gut. Eine parallel dazu vorhandene magnetic Loop und VV bringt auch nicht wirklich bessere Ergebnisse. Mit 100W kommt man fast jeden Abend in FT8 gut bis nach Europa und USA, in CW kommt manchmal ein CW Skimmer zurück, aber CW QSO sind die Seltenheit.
Am QTH von 9G5AF haben wir einen 26m Tower mit dem KW Beam drauf und mehr Platz. Die inverted L hängt zwischen dem Tower und einem weiteren 13m hohen Masten, 17m der Antenne sind vertikal und der horizontale Teil geht leicht abgewinkelt nach unten zum Hilfsmasten. Radials sind auch ein Problem, es liegen ca. 150m Draht in der Wiese und 3 der herumstehenden Container sind mit ihrer Masse zusätzlich in die Erdung mit einbezogen, aber besser als nichts. Ein manueller LC Tuner ist direkt am Einspeisepunkt aufgebaut. Mit der Antenne sind wir in Europa ein kleines bisschen lauter als mit dem verkürzten Dipol zu Hause, aber der Empfang ist bei 9G5AF das ganz große Manko. An der Vertical liegt bis S9+20 Rauschen an, das wir mit vielen Versuchen nicht haben minimieren können. Das Rauschen ist auf dem gesamten KW Band (vor allen Dingen auf 20m, 40m und 160m) und liegt auch am Beam an. Mit dem KW Beam als Empfangsantenne auf 160m sind die Signale dort besser zu lesen, als mit der Vertikal. Die Magnetic Loop (eine Schleife mit 60cm Durchmesser) bringt die besten Signale, das Rauschen geht runter bis auf S5 und lässt sich gut beim Drehen der Loop minimieren. Die Loop ist aber trotzdem, was die Empfangssignale betrifft, sehr mager. Wenn ich am Contest als SWL teilgenommen hätte, mehr als 50 Stationen hätte ich nicht loggen können. Im Contest gearbeitet habe ich dann knapp unter 10 Stationen, alle aus Europa, zwei Mal DL: DP6A und DL4MM. Damit ist das Thema 160m aus Ghana wohl erst mal abgeschlossen. Auf 80m geht es schon sehr viel besser, sei es von zu Hause oder vom “Klub”.

DA0BCC (Op. DL2JRM)
  Auf Irgendetwas muss man sich ja bei den derzeitigen Einschränkungen freuen. Da es ja in diesem Jahr mit dem „Homoffice“ auch im Bereich Amateurfunk weitergeht, musste wenigstens ein kleiner Höhepunkt her. QRP ist Masochismus. Auf 160m erst recht. Mal gucken, was man mit einer gescheiten Antenne rausreißen kann...
Der Turm von DR7B liegt noch im 15km Radius und bietet richtig gute Möglichkeiten zum Antennenaufbau. Der DL5SE hatte mich im Vorfeld schon mit einer Rolle Feldkabelleitung versorgt, so dass nun endlich mal das neue Antennenprojekt in Angriff genommen werden konnte. Grob ausgemessen ging es bei schönstem Wetter die Woche vorher zum Probeaufbau. Das SWR lag weit daneben und es mussten noch fast 20m rausgeschnitten werden. Nach etwa 4h passte es und die Resonanz lag um 1860 kHz herum. Alles wieder aufrollen, die Häringe auf dem Feld noch rot markieren und auf's Wochenende freuen. Der Freitag erfreute mit Dauerregen, starkem Wind und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Mit Hilfe vom Nachbarn war die Antenne in nur knapp 1h aufgebaut und einsatzbereit. Dafür waren die beiden Recken arg durchnässt und die Gummistiefel hatten gefühlt eine 10cm dickere Sohle bekommen.
Gefunkt wurde diesmal aus dem Kleinbus, Strom gabs aus dem Turm und Wärme aus dem Heizlüfter an den Füßen. Der Freitag begann unglaublich. Viel Klicki Klacki füllte mit oft 2 QSOs / Minute schnell das Log, selbst CQ ging im höheren Bandbereich über eine längere Zeit.
Höhepunkte VY2, 9K2, 3V, 4X und P3. Leider war es nix mit UA9 am Abend und Amis am Morgen. Nach 545 QSOs ging es heim ins warme Bett. Der Samstag begann arg zäh. Die Rate ging ganz böse in den Keller und an CQ rufen war nicht zu denken. Irgendwann mitten in der Nacht ging bissel Ostküste. Nach einer guten Stunde war der Spuk vorbei. Überraschenderweise hörten 3 Kariben auf Anhieb. Entweder die richtige Lücke erwischt oder remote RX? Egal... KP2 und ZF5 fanden ihren Weg ins Log. Weitere Multis arbeiten war ganz schwierig. Kostete viel Zeit und war nahezu aussichtslos. Erst am Morgen wurde es besser und die Rate ging wieder etwas hoch. 975 QSOs und OP völlig übermüdet.
Der Sonntag war dann richtig Grütze. Für 90 QSOs nochmal Anlauf zu nehmen... Naja... viel ging nicht mehr. CQ rufen nur ganz weit oben im Band, neu dazukommende Stationen wurden regelrecht erschlagen und hatten Pile Up wie ein P5.  Mit der Antenne hört man richtig viel, ist aber trotzdem mit der kleinen Leistung oft zu leise an Multis und in DX. Nicht erreicht wurden einfache Sachen wie ER, SV5, SV9 und MU. Auch Big Guns in DX wie K3LR, NN1C und VE3AT zuckten überhaupt nicht und riefen weiter CQ. Das Rufzeichen hat doch ganz gut gezogen und so kann man mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein. Danke an die vielen Anrufer und geduldigen Rufzeichenzusammenstückler! Zum SSB Teil wird mit HP alles besser... versprochen!

DC6O (Op. DL3DW)  Nachdem letztes Jahr ein nahezu Totalausfall mit W/VEs war und ich in meinem QTH an antennentechnische Grenzen stoße, musste das auswärtige Gartengrundstück herhalten.
Die Schwiegereltern (RENNtner) im Unruhezustand haben das Gartenhäusl HAM-friendly hergerichtet. Da blieb dann nur noch die Frage nach dem ob und wie extrem. Das konnten wir Ende November  
klären und schon gingen die Planungen los. Als Sendeantenne sollte es eine GP mit elev. Radials werden. Hier wurde ja im besagten Zeitraum im Reflektor das Für und Wider diskutiert und ich habe mich für 4x40m und 8x20m Radials entschieden. Die Radials hängen in 2,5m Höhe, meist über Obstbäumen und Sträuchern. Weiterhin hab ich einen Fullsize Dipol aufgehängt und einen 18m Mast in die Mitte zur Versorgung und Stabilisierung gestellt. Da die Antennenstandorte knapp 60m vom Häusl entfernt sind habe ich mir ein Stackmatch gebaut, damit ich die Antennen auch, der Faulheit halber vom Shack, umschalten kann. Sendeantennen sind ja nicht alles… Daher habe ich mir 4 BOGs gebaut und eine Beverage, welche ich des Nachts in die Prärie ausgelegt/aufgehängt habe. Auch hier schlug die Bequemlichkeit zu… Also auch vom Shack aus umschalten. Platine mit 4 BOG-Antenneneingängen für 8 Richtungen, 4 zus. Eingänge, W7IUV VV schaltbar und Bandpassfilter Steckplatz schaltbar erstellt und alles, nachdem es endlich mal da war, zusammen gebaut. Ein Haufen Arbeit.
Aus meiner Sicht hat es sich gelohnt. Knapp 3-fache Punkte, 50% des FC, 65x NA (53 W, 7 VE, 1 XE, 2 KP2, 1x HI, 1x ZF).  Was mich sehr gefreut hat, dass es bis nach New Mexico ging. AZ, WA, OR wurden gehört aber ich nicht erhört.

DD0VS
  Mit einer 2x11m, mehrfach gefalteten, Antenne war nicht mehr zu erreichen :-) Dafür habe ich aber erstmals den Erfinder dieses Antennentyps auf 160m gearbeitet, TNX QSO. Danke an alle die dann doch mein Call vom Noise unterschieden haben.

DD2ML
  Es gibt immer noch keine Antenne für 160m bei DK0OG und ganz verstreichen lassen wollte ich den Contest auch nicht. Also heute Nachmittag mal im Keller gesucht nach irgendwas zum Anpassen. 8m Draht am GFK Mast zu Hause aus dem Dachfenster geschoben und mit LC und einem Radial quer durch den Dachboden angequält. Weil es bei 10W schon geschmort hat und der TRX die CW Zeichen verstümmelt hat, blieb mir nur QRP übrig. Als „Frischfleisch“ und überwiegend CQ ging es so leidlich. Einige die mehr als 50dB über Siedlungs-QRM lagen, haben mich aber trotzdem nicht gehört. Ohne PC Anbindung gefunkt, da der Laptop enorm QRM verursacht hat. Nach 2h musste ich wieder abbauen. Es wurde ganz schön kalt :)

DD5M
(Op. DJ0ZY)  Wenn man auf 160m mit 100W und einer eher unterdurchschnittlichen Antenne funkt, braucht man auch besondere Portion von Motivation. Allerdings waren diesmal solche motivierende QSOs ziemlih duenn gesaet (VY, 3V, P3). Und mit LP gibt's auch eine Situation, die besonders demotivierend wirkt. Wenn man nach langem Anstehen endlich auf der QRG der begehrten Station alleine ist und dann wird man nicht gehoert (VE, K3, N5, D4, EA8, UN, 4L, TA, ...) Tja, woher soll dann die Motivation fuer ein laengeres Durchhalten herkommen? Aber ich war dabei ;-)

DF2LH  2*16,5 Draht mit symmetrischem Koppler in 15m Höhe. Da zuckt beim echten 160m Freund etwas die Augenbraue :-) Mit S&P Punkte gesammelt. Erstaunlich wie gut einige OM hören und... naja das Gegenteil.

DF3VM
Geplant war alles anders, aber leider hat der DARC das OV-Gelände gesperrt. Also hieß es remote vom Haus der XYL aus meine Station daheim zu befunken. Die erste Nacht war bis auf ein paar mühsame QSOs zum Beginn ein Totalausfall, weil wohl der starke Wind in Verbindung mit Eis die Tage zuvor die Einspeisung des shuntfed towers zerlegt hatte. Hab wohl die wenigen QSOs mit „AOG“ (Antenna on ground) gefunkt, also eigentlich nur mit der abgerissenen Einspeisung, die sich irgendwie im Tower verfangen hatte. Erstaunlich, dass man mich mit ca. 10m Draht und unterirdischem SWR überhaupt irgendwo gehört hat. Hatte es vorher nicht geprüft und so  ging der Contest erst am Samstag richtig für mich los, nachdem ich vormittags erst mal zum QTH fahren musste, um dann in strömendem Regen alles wieder zu reparieren und abzugleichen. Das sind dann die Momente, die mich über meinen Geisteszustand grübeln lassen...
Dann lief es aber ganz brauchbar. Viele Pausen gemacht und sehr entspannt ins neue FC-Jahr gestartet. USA ging heute morgen wirklich prima, auch ohne RX-Antenne. JA hat leider nicht geklappt, ist aber eh immer wackelig von meinem QTH aus. Alles in allem bin ich sehr zufrieden. Danke für die QSOs!

DF9LJ  Eigentlich wollte ich nur eine neue RX Antenne testen. Aber der schiefe Draht vom CQWW im November hing noch in den Bäumen und ein kurzer Test ergab, dass sogar die Abstimmung noch vorhanden war. Mit der RX Antenne wurde also ausgiebig getestet und auch Multis angerufen. Am zweiten Tag habe ich dann doch mal CQ gerufen. Als Newcomer auf dem Band kann man dann doch kurzfristig schöne Raten schaffen. Am Ende habe ich die 500 QSO Schwelle um 20:12 Uhr doch noch überschritten und dann Schluß gemacht. Danke für alle Verbindungen!

DH0GHU 
So, die offizielle Version zuerst:
Nachdem der Bewegungsmangel eines nebligen Wintersonntags dann doch noch in spontanen Bewegungszwang mündete, habe ich mich heute abend zwecks Sport & Bewegung an der frischen Luft ins Hinterland der Isar begegnet. Wie der Zufall so wollte, stand dort eine Clubstation herum, für die ich rein zufällig sogar einen Schlüssel dabei hatte.
Spaß beiseite: Die derzeitigen Covid19-Verordnungen ließen eigentlich nur drei Optionen zu:
- unter Einsatz von 1-2 Urlaubstagen die Station in JN38 aktivieren.
- von Balkonien aus ein paar QSOs aus den Rippen leiern
- Betrieb vor 21 Uhr oder nach 5 Uhr vom OV-QTH.
Die Wahl viel auf die drittgenannte Option, und um den Spaß zu maximieren, habe ich mich dann entschieden, als (O-Ton Manfred ;) ) „Wald- und Wiesenstation, die als Frischfleisch auftaucht“ am letzten Abend auf dem Band aufzutauchen. Das bringt dann doch das Optimum aus Zeitaufwand, Spaß und Punkten.
Die Zielsetzung war recht einfach:  
- schauen, ob die Antenne noch funktioniert
- wenn ja: Spaß haben
- mit Reserve vor 21 Uhr wieder zuhause (Beginn der Ausgangssperre in Bayern).
Der Clusterzugang blieb inaktiv, der VFO, bis auf eine kleine Korrektur wegen QRM, auf einer QRG eingerostet. Schöne CW-Übung, wobei gegen Ende Ermüdungserscheinungen auftauchten. Am Anfang lies die Disziplin einiger Anrufer ein wenig zu wünschen übrig."

DH7TNO  am Donnerstagabend beim Test der Station hat noch alles tadelos funktioniert. Anscheinend muss dann aber in der kurzen Nacht von Freitag auf Samstag Murphy zu Besuch gewesen sein. Jedenfalls war das VSWR nach dem Einschalten des Transceivers bei unendlich. Die Suche nach dem Fehler mitten in der Nacht war nicht erfolgreich weil der OP zu Müde war. Nach der Reparatur der Antennenzuleitung am Samstag bin ich dann Abends in den Contest eingestiegen - und von da an lief alles ohne Probleme bis zum Ende des Contests durch. Schlussendlich habe ich das bisher beste Ergebnis von zu Hause erzielt - wenn auch die Anzahl der DXCC hinter meinen Erwartungen blieb. Station: TS-590S und Inverted-L Antenne im Baum vor dem Haus.

DJ1YFK  Nur kurz am Sonntagmorgen und -abend jeweils eine Stunde, überwiegend CQ gerufen (als neue Station macht das sogar mit Mickersignal Spaß). VY2ZM gelang mir das erste Mal auf 160m von zu Hause, und um kurz vor 7 UTC habe ich neben einigen recht lauten Ostküstenamis sogar NA7TB ganz passabel hören können. (K2, ~50W, 15m lange Vertikal aus dem Dachfenster im 4. Stock)

DJ2MX 
Nach dem ich letztes Jahr das erste mal, seitdem ich BCC Mitglied bin, den FC nicht geschafft habe, wollte ich dieses Jahr den Multiplikator von 6 bei den CQ160m Contesten auf jeden Fall mitnehmen. Wegen der Corona Auflagen mussten wir auch von Zuhause funken, mit 100W und eine zu kurzen Vertikal für 80m mit 6 Radials. Erstaunliche Weise ging es gar nicht schlecht, viel besser als erwartet. Ziemlich frustrierend war, dass wir viele DX Stationen (NN1C, AA3B, K5ZD, D4Z, ED8W, CQ3J...) super hören konnten, wir aber immer nur ein CQ ins Gesicht bekommen haben :-( Dennoch, haben es VY2ZM, 3V8SF, P3AA, 9K2NO und RX9WN ins Log geschafft. In SSB wird es leider nicht einfacher :-)

DJ3WE
  Ist ja schon interessant: In meinem Hauptlog stehen jetzt mehr als 91.000 QSOs, davon 28.493 generische Calls. Jetzt habe ich die 534 QSOs vom WW-160 ins Log übertragen. Die Anzahl der generischen Calls erhöhte sich dadurch allerdings lediglich um 77 Rufzeichen: Offensichtlich trifft man immer wieder die gleichen Stationen, wenn man schon lange „im Geschäft“ ist. Trotzdem: Wenn ich so die Meldungen auf dem BCC-Reflektor durchsehe, dann bin ich immer wieder überrascht, wen ich alles  n i c h t  im Log habe. Erstaunlich!
Noch mehr erstaunt mich, wie ähnlich die Einsätze einiger Teilnehmer auch ohne irgendwelche Verabredungen oder Internet-Hilfen sind. Mein Freund und OV-Kollege Franta, DD5M, hat laut WinTest 9:11h in den Contest investiert. Mir attestiert WinTest knappe 24 Minuten mehr Aktivität. Franta schaffte in der Zeitspanne 524 QSOs; ich nutzte die insgesamt 24 „Extraminuten“ für 10 weitere QSOs….. Und das alles ohne jegliche Vereinbarung oder Verabredung. Wie gibt’s denn das, dass man so ähnlich tickt? Im Gegensatz zu Franta bin ich sehr zufrieden: Mir ist Low Power nach vielen Jahren High Power ja immer noch höchst suspekt. Insofern freue ich mich geradezu über jedes QSO und vor allem über jedes einigermaßen seltene QSO.  
Ich habe zwar keinen Ami und keinen Japaner und keinen Inder und keinen Zone 18-Mann und keinen ich weiß nicht was gearbeitet aber zum Glück auch nicht gehört. Das ist ja der große Vorteil meines sagenhaften Dipols: Man hört sie nicht die seltenen, weit entfernten Stationen. Und man sieht sie auch nicht im Cluster, wenn man als „non assisted“ mitmacht. Insofern funkt man völlig frustfrei vor sich hin und freut sich, wenn einem doch einmal ein etwas seltenerer Fisch ins Netz geht.
Gefreut haben mich QSOs  
am Samstagmorgen mit VY2ZM, P3X, TC3A, HB0A, ZF5T
am Samstagabend mit 3V8SF, 4U1A, D4Z, 9K2NO, EA6SX, 4Z5LY
und – kurz vor Toresschluss am Sonntagabend – mit TA2FE, UN9L
Und das alles mit meinem mehrfach in allen Ebenen gewinkelten Dipol in max. 10m Höhe und mit Low Power!  
Erstaunlicherweise nix gehört habe ich von EA8, GI, GW, GU, GD, den griechischen Inseln, OY, TF, IS und natürlich auch nix von ZB2 und San Marino und Andorra und Monaco und Malta: Offensichtlich sind diese „Länder“ so klein, dass es schwierig ist, dort einen full sized Dipol für 160m aufzuhängen…. Gehört – aber nicht erreicht – habe ich eigentlich nur KP2M.
Insofern denke ich eigentlich sehr zufrieden an den WW-160-CW zurück. Ich meine, ich habe früher immer so um die 55 bis 60 Multis geschafft, aber offensichtlich vereitelt Corona auch hier, dass die Bäume ungebremst in den Himmel wachsen. Ist ja ok: Die Bedingungen sind schließlich für alle weitgehend gleich – bis auf die paar „Gleicheren“, hi.

DJ4MX  Wie Mario schon angekündigt hat, haben wir uns die Station geteilt, daher habe ich erst am Samstag Abend angefangen. Größtenteils die Bandmappe durchgeklickt, aber auf CQ kamen, anders als erwartet auch ein paar Stationen. Am Sonntag Abend noch ein paar Multis mitgenommen (nach dem gefühlt 1000ten versuch dann auch 3V8SF gearbeitet). Spaßeshalber am Sonntag Abend eine Stunde RUN mit DP4X, so wie jede andere Wald und Wiesenstation einen pile-up bekommen hat, ging es dann wirklich ab. Nach 15 Minuten und 53 QSO´s war der wirklich große Andrang dann leider auch schon wieder vorbei :-(  die Stunde habe ich dann aber noch voll gemacht.   

DJ4WT  Hier mein Bericht zum 160m CW Test: TRX: IC-7610, 100 Watt, Software: N1MM, Antenne: Vertical 9,70m lang mit Fußpunktspule, 5 Radials von 10,5m bis 27m im Hof ausgelegt. (Inverted-L mit mehr Radials mangels Platz hier nicht möglich, deshalb Einsatz der Spule). QTH in Vorort der Stadt Ludwigshafen am Rhein ohne Möglichkeit Beverages oder BOGs aufzubauen. Wkd 5 x NA / VE, ansonsten EU.  Habe 17 NA gehört, teilweise recht leise, die meisten NAs haben mich mit LP nicht gehört. Auch EU war teilweise schwierig im Pile zu arbeiten. UA / US gingen erst am zweiten Tag. DA0BCC und verschiedene BCC Mitglieder waren zu arbeiten. TNX fer qsos.

DJ5AN  Highlights were, XE2X, NA7TB, N2IC, K5PI, W0UO, K0DI, D4Z, D73A and JH4UYB as always the first over the atlantic VY2ZM also some nice were JT1CO, RM9I, RT8U and RA0AM also some more nice DX, thanks for all who i could work. KU1CW was not in WA but remote from VA easy to mistake like NN7CW not from NE but from FL

DJ5MW
  Eigentlich wollte ich die 1000 QSOs noch voll machen, aber es zieht sich wie Kaugummi in den letzten Stunden. 950 ist auch eine schöne Zahl… Die pile ups bei jeder Wald- und Wiesenstation, die als Frischfleisch auftaucht, haben mich den letzten Nerv gekostet und mich zum QRT getrieben :) Ansonsten: 100% remote, 95% S&P Nur eine Beverage verfügbar (NW), da wegen anstehender Waldarbeiten alle anderen abgebaut sind. Immerhin 65 x USA mit AZ als odx. Viel mehr gehört aus USA als QSOs gemacht. Kein JA dieses Mal. Schöne Signale zum Sonnenaufgang, aber auf CQ ging nix. Zudem war die Internetverbindung etwas wackelig und so ist oft das erste Zeichen der anrufenden Station weg.

DK2GZ  Das war der Samstag bei Dauerregen:
Aufbau am Samstag gegen 11.00 Uhr. Um 12:30 Uhr stand die HF2V mit Dachkapazität und Maschendraht Keinerlei Resonanz mit dem Analyser gefunden. Sah eher nach einem Kurzschluss aus. Keine Zeit der Sache länger auf den Grund zu gehen. Um 14:00 Uhr hing der verkürzte Kelemen Monoband inverted vee am Gittermast. Resonanz bei 1.780 Mhz. Statt die Enden umzuschlagen(zu ungeduldig die Seilkauschen aufzumachen), einfach auf jeder Seite ca. 2 Meter Länge in Schlaufen zwischendrin umgefaltet und mit Kabelbinder fixiert. Resonanz bei 1.830 Mhz.
15:00 Uhr die Butternut wieder abgebaut, Maschendraht zusammengerollt und im Dachboden verstaut. Man ist ja ordentlich.
15:30 Uhr Aufbau des TRX und PA.
Selbst auf der Resonanzfrequenz regelt der K3 zurück und sagt HIGH SWR. Aber SWR-Anzeige beim K3 1:1,5, komisch. Tunen mit 15 Watt stellen kein Problem dar, aber dann mit 100 Watt HIGH SWR. Einmal hatte ich aus Versehen die PA in operate, sollte dadurch der Balun oder die Spulen abgeraucht sein? Auch externes SWR Meter zeigt gleiches verhalten, SWR eigentlich o.k., aber der K3 regelt zurück und sagt HIGH SWR. LDG AT-1000 Autotuner in Stellung gebracht, trotzdem HIGH SWR am K3. Nach 10 QSOs beschlossen, das wird nichts mehr werden. Alles wieder abgebaut, ins Auto verladen und um 17:30 Uhr den Heimweg angetreten. Was haben wir gelernt: Mal eben auf die Schnelle eine funktionierende 160 Meter Antenne auf dem Bollenberg aufzubauen scheint nicht so einfach zu sein. Schlaufen im Dipolschenkel erzeugen wohl Impedanzen, die der K3 nicht mag. Der Junge war gut 6 Stunden an der frischen Luft. Ich war nach den Aufbauarbeiten total kaputt. 6 Stunden Antennenbau und dann 15 Stunden am Radio wären für einen fast 60 jährigen, wohl doch nicht möglich. Man sollte schon ein paar Tage zuvor mit dem Aufbau beginnen und dann optimieren.

DK3WW 
Die Condx wurden bereits ausführlich beschrieben. Ich habe mein Bestes gegeben trotz abendlichem Rauschpegel von über S9. Zum Glück waren diesbezüglich die Zeiten nach Mitternacht angenehmer. Die EU-PileUps waren zum Teil frustrierend. Z.B. musste ich bei SV9DJO einfach mal das "Handtuch werfen"... Ich frage mich jedes Mal, warum der so leise sein muss. Wenn man an DX-Multies nicht heran kommt, kann das noch verstanden werden, weil mein Signal sicherlich auch nicht gerade laut ist. Es ist immer wieder eine Herausforderung die richtige Strategie für sich zu entwickeln. Mit meinem zweitbesten Ergebnis bin ich jedenfalls zufrieden. Roland kann ich voll zustimmen, was die Betriebstechnik betrifft. Ich habe auch sehr merkwürdigen Betriebsdienst beobachtet, mal abgesehen von den "nicht-hören-Dauerrufern" im PileUp. Statistik habe ich noch nicht gemacht, aber mein Highlight war wohl N7DD in AZ. ZM4T habe ich kurz gehört. Er wurde aber leider kaputt getreten...

DK7A (Op. DJ8VH)  Was für ein Wochenende. Nach einer für mich erfolgreichen FC-Saison 2020 habe ich mir  für dieses Jahr die Ziele wieder etwas höher gesetzt. Dazu wollte gleich von Anfang an jeden Wertungscontest ernsthaft mitmachen und auch den Faktor 6 beim CQ 160 nutzen. Geplant war dafür eine L-Antenne in der verlängerten Version mit ca. 53 m Strahlerlänge. Ich hatte schon am letzten Wochenende alles vorbereitet, der Strahler war montiert und schon einige Radiale ausgelegt, Vakuum-C vorbereitet u.s.w.. Am Freitag hatte ich extra Urlaub genommen, um nur noch „kurz“ die restlichen Radiale auszulegen und die Antenne nur noch „schnell mal“ anzupassen. Sollte ja alles kein Problem sein. Und ab da nahm das Unheil seinen Lauf. Ich konnte machen was ich will, die Antenne hat nicht funktioniert – SWR schlecht, Impedanz schlecht, alles schlecht. Die Fehler habe ich natürlich an allen Stellen gesucht, nur nicht an den Richtigen.
Die Zeit verging wie im Flug und die Antenne war nicht anzupassen, das SWR lag bei schlechten 1:3,6. Hmm, ich hatte den Contest schon vor meinem geistigen Auge abgehakt und war total frustriert. Aber ich wollte doch mindestens 100 QSO einreichen, verdammt! Also hab ich die PA angeschlossen und versucht, die Antenne über den PI-Filter wenigstens halbwegs hinzumurxen, damit ich zumindest ein paar QSO machen kann. So hatte ich bei max. möglichen 500 Watt Output 200 Watt Rücklauf. Aber es ging zumindest etwas Leistung raus und meine Hoffnung stieg also wieder.  
Pünktlich um 22:00 UTC saß ich an der Station und startete im Run-Betrieb, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was mit der fehlangepassten Antenne so geht. Ich rufe CQ und siehe da … 112 QSO in der 1. Stunde. Mein Hoffnung stieg sprunghaft, dass ich evtl. dann doch noch ein halbwegs vernünftiges Ergebnis einfahren kann. Um 23:39 UTC kam dann mit K1DG der 1. Nordamerikaner  ins Log. Also war sogar USA möglich. Es sollten noch einige mehr aus NA und Karibik folgen als ich erwartet hatte. Allerdings waren mit wenigen Ausnahmen alle NA-QSO ohne jegliche RX-Antenne hart erkämpft. Bei einem Grund-QRM von S5, teilweise S6 war es meistens absoluter Grasnarbenfunk.  
Aber bei jedem StP-Multi stieg die Motivation für den Nächsten. Um 07:00 UTC standen dann die ersten 462 QSO im Log. Damit war ich unter den gegebenen Umständen mehr als zufrieden. Um 8 Uhr Küchenzeit dann runter zum Frühstück und danach wollte ich endlich mal schlafen. Daran war aber nicht zu denken, weil mir die Antenne einfach nicht mehr aus dem Kopf ging. Ich hatte noch verschiedene Ideen, die aber alle nichts gebracht haben. Am späten Nachmittag kam dann von Mike, DF3VM der entscheidende Tipp, wie ich vorgehen muss und ich habe die „lange“ Version dann einfach in eine Lambda/4 Version gekürzt und siehe da – perfekte Anpassung, auch ohne Vakuum C. Die lange Variante hatte wohl aufgrund der ungenügenden Höhe des Vertikal-Teiles einfach nicht funktioniert. Damit konnte der Abend „eigentlich“ ja kommen. Aber es wäre ja einfach zu perfekt, wenn nicht doch noch was passieren würde. Und das tat es dann natürlich auch. Durch kurzzeitig zu viel Steuerleistung ging der Flex in Standby. Als ich wieder einschaltete, spielten dann die Filter verrückt. Bis ich den Fehler gefunden hatte, verging wieder erhebliche Zeit.
Um 20:20 UTC konnte ich dann wieder starten. Samstag-Nacht und Sonntag verliefen leidlich, die QSO-Raten waren bescheiden und mir fehlte auch einfach der Schlaf. Der Sonntag verlief ähnlich schleppend, die QSO-Raten waren zwar demotivierend, aber es läpperte sich dann irgendwie noch zusammen. Am Sonntag-Abend wollte ich dann doch unbedingt die 1.000 QSO-Marke erreichen, aber 15 QSO vorher war die Zeit um – schade! Trotzdem bin ich mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Ohne RX-Antenne standen am Ende nach 21,5 Stunden OP-Zeit 985 QSO, 64 DXCC und 26 StP im Log. Im nächsten Jahr werde ich dann auf jeden Fall auch RX-seitig gerüstet sein. Besonderer Dank geht an Mike DF3VM, Frank DL8LR und Manfred DK1VD, die mich während der Lösungssuche immer zeitnah mit Tipps und auch Hilfsangeboten unterstützt haben!!

DK8FD
  I had only one night at my old QTH with a simple inverted L, vertical part about 9m high. Missed DX like BY, JA etc, just a few W's. I know, 6 beverages with a mix of "bell-wire" and "speaker-cabel"  is not ideal between the neighbour house :-) Anyhow, learned this morning, that I started several times the induction cooktop from one neighbour, but however - a contest after a long break, which I enjoyed :-)

DK9IP
  Wie nicht anders zu erwarten war es sehr schwierig, durch den S9 Störpegel am Innenstadt-QTH die schwachen (DX)Stationen zu hören. Ein paar US/VE und Karibik konnten mit allen möglichen Filtern trotzdem gearbeitet werden, ansonsten seeehr viele Multis nicht gehört. Aber irgendwie macht´s ja trotzdem Spass... Überhaupt erstaunlich, was mit dem abgewinkelten Draht (L/4 Sloper) machbar ist, gehört wurde ich fast immer sofort. Ca. 90% S&P, habe nur am Sonntag Abend selbst gerufen, da war das Band etwas ruhiger.

DL1BUG 
Ziel war mein Vorjahresergebnis zu erreichen, was aber an fehlenden Multis scheiterte. Die Öffnung nach USA Sonntag Vormittag war wohl das Beste, der Rest war eher zähflüssig. Zumindest scheint die Anpassung meiner Inv.-L halbwegs zu stimmen, wie die nicht eingetretene Schneeschmelze am Speisepunkt vermuten lässt, hi.

DL1MGB  Wenn man keine Ziele hat, funkt man erst einmal so in den Tag (oder in diesem Fall in die Nacht). Für den CQ 160 hatte ich keine Erfahrungen von zu Hause (und somit keine Zielvorgabe fürs Ctrl-F9-Fenster). Und was die Antennenanlage angeht, auch keine großen Erwartungen. 20m Draht und eine Spule, damit der Tuner im K3 das Gebilde anpassen kann, ein horizontaler Rundstrahler mit -19 dBi „Gewinn“. Da fängt man mal mit kleinen Brötchen an:
Ziel 1: Ein paar QSOs machen und hoffen, dass sich die Nachbarn mit nicht HF-festen Fritz-Boxen nicht beschweren
Die erste Stunde ging gleich richtig ab mit 64 QSOs. Die Nachbarn gaben auch Ruhe. Ziel 1 ruckzuck eingedampft.
Ziel 2: Mindestens 100 QSOs
Naja, nach 1,75 Stunden erreicht.
Ziel 3: Dann halt mal mindestens 1/10 der FC-Punkte (= 83.333 CQ160-Punkte)
Die erste Nacht lief gar nicht so schlecht. 318 QSOs und 44 Länder (exotische Highlights: 9K, 4U1V, 3V; 3 Kontinente, aber kein einziger Nordamerikaner). Am Samstagabend fielen dann auch die 83.333 Punkte.
Ziel 4: 100.000 Punkte
Am Samstagabend stockt es bei ca. 400 QSOs. Daraufhin das Motivations-Ding Online Score angeschmissen (natürlich zuerst 3 Anleitungen durchgelesen, was man aktuell tun muss, dass der Punktestand an die zuständigen Stellen geschickt wird). Nach zähem Kampf gegen jede Menge Elektroschrott in der Nachbarschaft waren kurz nach Mitternacht die 100k voll.
Ziel 5: 500 QSOs
Trotz des sich ausdünnenden Stationsangebotes (welches mich aufnehmen kann), dauert es nur knapp eine Stunde, bis auch das Ziel erreicht ist.
Ziel 6: Mindestens 1/5 der FC-Punkte (= 166.666 CQ160-Punkte)
Aber das Ziel sollte jetzt bis zum Ende des Contests reichen... CQ auf 1829 (bisher immer nur oberhalb der 1885 einen Spot gefunden) ... 0058z endlich NA (VY2ZM)! 3. Multi mit 10 Punkten in Folge!  
USA am Sonntagmorgen zur greyline schön laut, das erste Mal Amis zu hören, es klappt ein QSO mit K3ZM (2. Punkt für das Briggs-Familien-Diplom). Und endlich ED8W nach nächtelangem Rufen. Am Sonntagmorgen knapp über 157kPunkte. Bleiben 9.000 Punkte für den Rest des Contestes. Eigentlich machbar.
4,5 Stunden vor Contestende war es dann so weit. Die 166.666-Grenze überschritten. Und jetzt?
Ziel 7: Mal schaun, was noch geht
Jetzt ist doch schnell die Luft raus. Keine neuen Stationen, die einen hören. Kein Anrufer mehr auf CQ. Aussicht auf maximal noch 5 QSOs pro Stunde. Und morgen klingelt um 5 der Wecker. Ja, zwei Stunden vor Schluss geht das Band nochmals richtig auf...
Zusammenfassend kann man sagen: 160m geht auch aus der Stadt. Auch ohne sadomasochistische Veranlagungen. Ist halt nicht auf dem Land mit einer ausgewachsenen Antennenanlage und mit PA. Aber für das Setup (http://dl1mgb.com/athome/athome.php) denke ich lief es gar nicht so schlecht. Und mit einer adaptiven Zielvorgabe kann man sich über einen längeren Zeitraum motivieren.
Zumindest bin ich jetzt für den Lockdown 2022 gerüstet, ich habe eine Zielvorgabe für den CQ 160 CW 2022 für daheim ;-)

DL1VDL  Ich habe gestern nach dem Abendbrot ein bissel mitgefunkt und Spaß gehabt. Meine Juma SSPA lief mit 500W HF stabil durch. Ich musste nur aufpassen, dass ich das Omegamatch bei größeren Frequenzwechseln im Band nachtunen musste, sonst schalte die PA wegen SWR ab.

DL2NBU 
Nachdem letztes Jahr der CQWW 160m bei mir ausfiel, weil ich die CW-Tastung in den Lausprecherstecker der Remote-Station gesteckt habe, sollte es dieses Jahr besser werden. Deshalb habe ich, bevor ich nach den Feiertagen wieder nach München bin, Remote-Betrieb über 1m Entfernung gemacht, um sicherzustellen, dass alles richtig verkabelt und eingeschaltet ist. Soweit, so gut...Als ich am Donnerstag vor dem Contest die Win-Test- und Clusterkonfiguration vorbereiten wollte, hat sich herausgestellt, dass der SWR auf 160m plötzlich bei 4:1 lag. Immerhin: Der eingebaute Tuner konnte es einigermaßen anpassen, so dass der TRX dazu ermuntert werden konnte, 100W in das Koaxkabel einzuspeisen. Nach einem Test-CQ-Ruf hat sich immerhin ein Skimmer in HB9 erbarmt, mich mit 7dB SNR zu melden, Naja, immerhin geht's bis in die Schweiz. Aber das ursprüngliche Ziel von  100000 Punkten wurde erst einmal auf 100 QSOs nach unten korrigiert.
Als der Contest dann los ging und ich in den ersten Minuten immer den kürzeren zog, war ich nah dran, aufzugeben. Der Frust wurde noch dadurch verstärkt, dass mich unser Präsident bei jedem Anruf mit seiner Angelrute ausgestochen hat (Chris, wenn Deine Antenne -19 dB Gewinn hat, dann hat meine höchsten -20 dB...). Das 7 oder 8 QSOs am Stück so weiter, bis ich entnervt ans andere Bandende gewechselt bin. Nach einer Stunde waren dann 60 QSOs im Log, nach dem ersten Schock ging es doch nicht ganz so schlecht wie befürchtet. Kurz nach dem QSO mit unserem Präsidenten war dann auch QSO Nr. 100 im Kasten und dann beschloss ich erst mal so lange weiterzufunken, wie was geht. Um kurz nach Mitternacht gab es dann das erste Highlight, als mich D4Z ge-/erhört hat. Das gab dann doch einige Zusatzmotivation und das ursprüngliche Ziel von 100k wurde wieder in Angriff genommen. Als ich dann später CQ gerufen habe, kam sogar 9K2NO zurück...Während viele leise Stationen mich beim ersten Anruf gehört haben, gab es auch die andere Variante mit S9+ und CQ. In Win-Test habe ich alternative Funktion zu CTRL-Enter vermisst, mit der man die Calls in die Bandmal kriegt UND als taub markieren kann. Mit gut 420 QSOs und 90k Punkten war die erste Nacht vorbei und das Ziel wieder in Reichweite.
In der zweiten Nacht habe ich dann nur noch zwischen dem Fernsehprogramm ein paar mal die Bandmap abgearbeitet Gegen 2100z waren die 100 k erreicht und so habe dann gegen Mitternacht QRT gemacht. Am Sonntag Abend wurde dann als neues Ziel die 133k (a ka 800k FC-Punkte) ausgegeben, die dann auch irgendwann am Abend erreicht wurden. Solange es noch gut ging, habe ich dann noch bis 600 QSOs weitergefunkt und dann 1 Stunde vor Ende QRT gemacht.
Weil hier auch die Diskussion bzgl. Anrufverhalten aufgekommen ist: Ich hatte ja im Contest genügend Möglichkeiten, das zu testen und zu optimieren. Für mich hat sicher folgende Vorgehensweise als am effizientesten erwiesen: Beim ersten Anruf das Call einmal. Wenn ich merke, dass die Gegenstation Schwierigkeiten hat, dann wird das Call 2x gegeben, mit reduzierter Geschwindigkeit. Wenn man die Möglichkeit hat, QSK einzuschalten, dann kann man bei leisen Stationen auch gleich 2x das Call geben und abbrechen, wenn man merkt, dass die Gegenstation gleich zurückkommt. Allerdings ist QSK bei Remotebetrieb wohl keine Option (Falls jemand das gelöst hat, hätte ich Interesse daran, wie).
DX gearbeitet: 3V8SF, 9K2NO, D4Z, K3ZM, NP2X, P3X, UN9L, VY2ZM
DX gehört, aber nicht erwischt: 4L, 4X, A7, CT3, EA8, HZ, K1DG
In EU habe ich noch ER, GI und GW gehört, aber wegen der größeren Pile-Ups nicht erwischt.
Fazit:
Es hat Spaß gemacht. Die (noch offene) spannende Frage ist: Was ist mit der Antenne passiert? Ist sie runtergefallen und liegt im Obstbaum? Ist der Anschluss zu den Radials verrottet? Oder ist der Tuner am Einspeisepunkt kaputt? Da es trotz Dummy-Load einige schöne Verbindungen gab, ist das Motivation, beim nächsten Mal etwas mehr Aufwand zu spendieren.

DL2RMC 
Die DL2RMC Aktivität ist schnell erzählt: Da von Ghana auf 160m nix ging, hab ich mich Samstagabend 3h hingesetzt und per Remoterig und IC706 ein paar Stationen angeklickt um den CQ WWDX 160m als Aktivität abzuschließen. Wen es interessiert, weiter unten unser Kampf aus Ghana um auf 160m QRV zu werden.

DL4MM  Wie auch der Ulf konnte ich meinen Titel des letzten Jahres als P40AA dieses Jahr leider nicht verteidigen. Im Gegensatz zu ihm hätte ich aber gern gewollt. Obwohl die Einreise nach P4 grundsätzlich möglich gewesen wäre, wurden von KLM aber meine Flüge in allerletzter Minute am Airport annulliert. Offensichtlich war KLM im Streit mit der niederländischen Regierung bezgl. der Corona-Auflagen und da wird im Zweifel eben nicht geflogen. Ok, aber ganz auf den Contest auf meinem Lieblingsband wollte ich natürlich nicht verzichten. Dankeswerterweise durfte ich kurzfristig dann von DA2X an meinem Heimatclub funken.
Bevor es los ging mussten aber erst mal defekte Beverages repariert werden. Die JA-Beverage war durch unzählige umgestürzte Bäume weiträumig zerrissen und die Südamerika-Beverage musste wieder auf Contestlänge gebracht werden. Zusätzlich machte die Anpassung der Vertikal noch Schwierigkeiten, die erst kurz vor Kontest gelöst werden konnten. Eigentlich wollte ich auch noch die USA-Beverage verlängern, aber wegen der anderen Arbeiten und heftigen Schneefall, war am Ende nicht mehr genügend Zeit, noch passende Stützer für die Zweidrahtvariante zu fertigen und installieren. So musste ich erst mal mit der 90m Kurzvariante vorlieb nehmen. Im nachhinein wäre eine neue 1-Draht-Beverage wohl einfacher zu realisieren gewesen. Ok, für das nächste Mal muss da langfristiger vorbereitet werden.
Die erste Nach Richtung USA war sehr enttäuschend. Hier hätte sich wohl die verlängerte USA-Beverage wirklich gelohnt. Zudem kommt noch das Handicap, weit im Osten Deutschlands zu sein. Da geht USA immer tendenziell schlechter. Auf CQ kamen praktisch gar keine Amis und am Morgen hatte ich nur 8 S/P. Ziemlich frustrierend. Wenigstens Karibik ging ganz leidlich, und habe alle gängigen Multis inkl. XE2X gemacht. LU8DPM war ganz gut zu hören, nur ist bri ihm Anrufen praktisch Zeitverschwendung. Fairerweise muss man sagen, dass auf der Südhalbkugel Sommer ist und der Störpegel ist sicher deutlich höher als bei uns.  
Die zweite Nacht ging deutlich besser nach USA , aber trotzdem schaumgebremst. Nachdem ich eigentlich schon mit einem Punkte-GAU gerechnet hatte, kam zum Sunrise dann plötzlich eine grandiose USA Öffnung. Ca. 15min war plötzlich USA-Pileup mit gefühlten Worked All Texas/Arkansas. Zzgl. NM und AA7TB aus AZ kam rein wie ein Local. Im Sekundentakt kamen neue Staaten und am Ende waren es dann doch noch akzeptable 34 S/P. Nach Osten ging es dagegen sehr gut, habe eine ordentliche  Reihe Fernost Multis ins Log bekommen inkl. JT, BY, E2, VR2 und ZL plus 7 JA's. Letztere waren alle gut zu hören. Da fragt man sich nur, warum nicht mehr kamen, machen die alle nur noch eine Sendeart „die man nicht sagen darf“ ? Der 7A war leider immer im QRM begraben. Kurz vor Schluss, kam dann noch Tom, 9G5FI. Sehr gutes Signal und kam trotz Chaos im ersten Anruf zurück. So muss das sein!
Dagegen ging es bei einer Station aus Kreta absolut nicht voran, und die konnte ich leider bis zum Schluss nicht arbeiten. Letztes QSO war VO1HP, der mir die erste Nacht entgangen war und den ich schon im Visier hatte. Kurz vor Schluss war er dann auch bei mir tatsächlich hörbar. Das allerletzte QSO hätte 4D2X sein können, der paar Minuten vor Schluss aus dem QRM herauskam. Leider hat er mich nicht sofort gehört und nach ein paar Minuten war es dann zwecklos bzw. der Contest vorbei. Ja in der Summe war das Ergebnis für meinen ersten ersthaften CQ160 aus DL sicher ganz passabel, aber mein Ziel den FC in „einen Rutsch“ zu machen leider nicht ganz erreicht. Also ich hoffe, nächstes Jahr klappt es wieder in P4, da darf die Geographie gerne noch etwas helfen.

DL4YAO
  Eigentlich wollte ich heute Abend noch ein paar STunden dranhängen, aber irgendetwas passt plötzlich nicht mit der Antenne und in der Dunkelheit finde ich den Fehler nicht. Gestern Abend fehlen mir einige Stunden, die ich dem Inspector Barnaby gewidmet habe, da plötzlch alle 15 KHZ breite verbrummte Träger auf dem Band auftauchten. Später war das Band dann sehr ruhig und ich konnte viele leise AMis hören und ein paar sogar arbeiten.. Highlight waren NP2, D4, 9K2. Insgesamt ein schönes Wochenende, hi. ANT war ein provisorisch im Garten aufgestellter 18m Spiderbeam-Masten mit Spule und einem elev. Radial.

DL5SE 
Am Freitag noch zwei Beverages aufgebaut, die aber außer viel Krach nichts gebracht haben. Habe dann die 80m Vertikal nebst Vorverstärker als RX Antenne für mich entdeckt. Am Samstagmorgen feinster Schneeregen mit entsprechendem QRM. Am Sonntagmorgen Sternenklar und Arschkalt,  dafür aber einfach keine Lust mehr, weshalb ich ne Stunde zu früh aufgehört habe. Damit wären die Punkte WX und Null Bock abgearbeitet. Meine Familie seid ihr ja! ;-)

DL6MHW  Ich kann eigentlich nicht klagen... um mal die DK5TX-Struktur zu nutzen:
Familie:
    ***** (5-Sterne), haben mich optimal (=nicht zu viel, nicht zu wenig) unterstützt
WX:
    ****- Sonne+Schnee+-10 Grad - kein Prasselschneeregen wie Freitag früh, ein * Abzug siehe unten  
Motivation (kein Bock):
    ****- es fehlte noch etwas der Kampfgeist (und Online-Scoring)
Die Vorbereitungen waren gut gelaufen. Die Vertical (nur ca 30 Radials) hat jetzt ein dickeres Kabel (früheres UKW-Kabel ... ) und spielt klaglos - ich habe sogar die Tage davor etwas getestet. Es gibt seit November Beverages in 4 Richtungen. In den beiden Wochen vor dem Contest wurde noch das Sat-Kabel gegen RG6 getauscht (TNX Braco) und einige CMC nach VE6WZ eingebaut. Weiterhin habe ich in der Vorwoche eine 270-m-Single Beverage nach 15 Grad gebaut mit der Hoffnung am Umspannwerk in 45 Grad/2 km Entfernung (Südlink Knotenpunkt von Ost-DL) vorbei zu kommen. Das war reichlich Arbeit aber auch gut zum Spannungsaufbau. Leider habe ich Online-Scoring auf dem neuen PC nicht hinbekommen. Habe auch die ganze Zeit halbherzig daran gebastelt (beim CQ Rufen).
Ziele hatte ich keine richtigen. Einfach viel funken und das maximale aus den Bedingungen rausholen. Wenn die CONDX schlecht sind kann man auch nichts dran machen.
Gefunkt wurde mit FTDX101D + einer Expert1FA - also ein Tuck mehr aus 749 Watt. Mehr PA habe ich zur Zeit nicht verfügbar. RBN sagt dann auch, dass ich die entsprechenden dB weniger habe als die Mitbewerber. Jedenfalls rufen mich kaum W/VE an ... wahrscheinlich nur 5 im ganzen Contest.
Da es mit dem Schlafen vor dem Contest nicht richtig geklappt hat (DL8DYL „auch Ruhen bringt was“) konnte ich pünktlich um 22 UTC anfangen. Die ersten beiden Stunden habe ich S&P gemacht - das ging mit 86 und 69 QSOs recht flott. DXmäßig waren 4L2M, K1DG, 9K2NO, ED8W, K3ZM, UN9L, D4Z, NN1C, 3xRA9 und als ich unten angekommen war auch VY2ZM im Log. VY2ZM war aber nicht wirklich laut - die andere Ws sowieso nicht. Für Sonntag war ja auch ein geomagnetischer Sturm angesagt. Dann war erstmal Entspannung angesagt - also zwei Stunden Running. Neben 3 RA9s rief noch VA1RTS an, einige BCC-Freunde und besonders erfreulich mit LX1ER ein seltener Multi. Gegen 2 UTC wurde USA etwas besser hörbar. ZF5T, 4Z, CQ3L, 3V8 und D4Z waren gutes DX und auch noch 4xRA9. Von 2 bis 5 waren es dann wieder fast nur EU-QSOs mit einer knappen 60er Rate. Nach 5 UTC wurde Nordamerika etwas besser. XE2X und V31MA erfreuten das Herz. Der LU8PDM war hier nicht hörbar. Die Stunde nach dem Sonnenaufgang (hier 7 UTC) brachte nochmal 60 EU-QSOs. W3TS war um 7.19 das letzte DX. Neben Ostküste habe ich auch LA und AR geloggt. Um FL habe ich lange gekämpft. Insgesamt waren es dann am Ende der Nacht 46 W/VE, 24 Staaten, 62 DXCC und knapp 600 QSOs. Um 8 UTC waren die ersten produktiven Stunden vorbei. Wobei es doch 20-30 Minuten Kaffeekoch-usw-Pausen gab.
Eine gute halbe Stunde vor Sonnenuntergang war ich wieder auf dem Band. Am Nachmittag kann man erfahrungsgemäß mit CQ viele Teilzeit-EUs einsammeln. Ziel war aber auch die JA-Beverage zu nutzen um ein JA-QSO zu machen. Wieder 5*RA9 und um 17.16 mit JH4UYB der JA-Multi. Den hatte ich schon mehrfach angepeilt. Dann aber mit Filter+Notch gegen eine RA5-Station 100 Hz daneben war er sauber aufnehmbar und hat mich quasi sofort gehört. Den Rest des Abends  verbrachte ich dann mit CQ-Versuchen auf diversen Frequenzen und S&P. Es lief immer irgendwie mit 30-60 QSOs pro Minute. Die Motivation war so mittel ... die Idee mal 90 Minuten zu schlafen und auf bessere Frühstunden zu warten etablierte sich langsam ... aber es riefen doch immer mal wieder Europäer an und 5 Punkte mal 100 Multis sind schon 500 Punkte und 3000 FC Punkte und wenn man das in DM umrechnet sind es schon 6000 Punkte und das in Ostmark  umgerechnet bestimmt 30.000 Ostmark ... um 00 UTC habe ich dann doch mit 1000 QSOs Pause gemacht und den Tank für den Morgen aufzufüllen.
Ich habe keine Wecker gestellt sondern auch auf das leichte Aufwachen nach 90 bzw 180 Minuten gesetzt. Das hat auch gefühlt geklappt. Es ging gleich los mit MD2C den ich vorher in seinem ersten Pile-Up nicht erreichen konnte. Zunächst waren die Bedingungen nicht gut. K5ZD war kaum hörbar - sonst immer zuverässig. Es wurde dann aber besser. Der Morgen brachte dann zwar nur 100 QSOs aber davon 50 mal W/VE inkl. 10 neue Staaten - sogar 2xAZ. Aber nicht alle konnten mich hören. Florida ging nun problemlos (6 mal) ... es gab sogar einen richtigen Sunrise Peak. Aber fast alles S&P.
Erstaunlich war, dass ich am Morgen die Italiener auf der neuen Nord-Beverage am lautesten hörte. Durch Zufall hatte ich meine BOG in Betrieb. Irgendwann am Abend musste jemand mit einem Quad über das gefrorene Schneefeld rasen und hat die Beverage bei 100 m zerrissen. Zum Glück war es nur dünne Litze (von DXwire) ... die 100m lagen nun ohne Abschlusswiderstand auf dem Schnee - super nach Süden! Gegen Mittag habe ich das dann notdürftig geflickt. (Deshalb ein Stern Abzug beim WX). Also nächste Jahr baue ich noch ein Relais an den Einspeisepunkt und habe dann eine geplante BOG.
Die Motivation war insgesamt noch OK auch ohne Ziele. Mit 560k war das Vorjahresergebnis von 600k ziemlich sicher zu erreichen. Es gab noch 7 Stunden Funkzeit - zum Ende des Contest gehen einem aber erfahrungsgemäß die Stationen aus. Ich wollte aber versuchen die gemeldeten Asien-Multis zu erreichen. Kurz nach dem Sonnenuntergang um 16 UTC kamen JT1CO, E2X und VR2XAN ins Log. DX geht wenn es knapp hörbar ist und starke EUs es zudecken. Dann gibt es keine EU-Anrufer. Wenn es mit Beverages/Filtern dann gelingt das DX auszugraben ist die Chance nicht so schlecht auch mit unter 1kw ran zukommen. Weitere Sonntags-Multis waren SX5A und MW2I (rief mich an). Ansonsten wechseln zwischen CQ-rufen und Spots anklicken. RA9-DX gab es kaum. Ansonsten teilweise starke Pile-Ups bei Spots neuer Stationen wie DH0GHU - manchmal ging es aber. Viele Anrufer aus DL und von BCC-Freunde brachten immer wieder Motivation. Übrigens, bei DL ist es immer schwierig die richtige Richtung zu finden - deshalb teilweise viele Nachfragen von mir. Bei leisen Stationen hört man auf den falschen Beverages fast nichts. Auch das macht Freude ... also wenn man die richtige Richtung endlich hat und das Signal plötzlich laut ist. Zum Ende wurde ich dann etwas verwirrt obwohl nur knapp 30 Stunden Funkbetrieb. Habe nebenbei die BCC-Emails gelesen. Aber auch die letzte Stunde brachte 30 QSOs und hat sich somit gelohnt.
Fazit: war gut!

DL7ON
  Mein erster Contest mit dem neuen FT-DX101D. Einiges ist gewöhnungsbedürftig, aber ein tolles Radio. Vermisst habe ich nur das abgesetzte Bedienteil für die RIT oder den VFO was ich am Orion hatte. Die erste Schicht ging mit 100Qs mehr als 2020 zu Ende. Allerdings deutlich weniger aus NA. Der Muliplier war ganz gut. Einige aus der Karibik und Mittelamerika, aus SA nur LU8 der PY hat mich nicht gehört. Was USA betrifft, war während der Greyline nichts mehr zu hören. Wegen der starken Rauschstörung aus NW habe bei einem OM ein Dorf weiter eine USA Bevarge gehabt, (Remote mit dem Perseus), aber auch da war nichts zu hören. Die, die lesbar waren, waren auch schon im Log. In der Nacht zum Sonntag kamen die Amis wie im Jojo, Signale rauf und runter. Am Sonntag Abend waren 120 Nordamerikaner im Log. Die lange Nacht zum Sonntag brachte einige Japaner ( am Ende 11) E2, A7, HL . Bei dem A7 habe ich mich schwer getan durchzukommen. Bei SV9 umd MW2 habe ich aufgegeben, aber MW2 hat mich später angerufen. China hat auch nicht geklappt, die waren permanent durch EU zugedeckt. Genauso Indonesien. Der Sonntag Abend war wie immer, ein Kampf um die neuen Stationen auf dem Band. Es kamen noch 200 QSOs dazu. Die Hoffnung auf eine Greylineöffnung nach JA erfüllte sich nicht. Eine Handvoll JAs kamen rein. Bei dem Spots von ZM4T war im EU-Gewühle nichts zu ahnen. Viele DX-Stationen rufen am Bandanfang, wo das meiste QRM ist. Warum man nicht das ganze Band nutzt, wie in der Ausschreibung empfohlen, ist mir schleierhaft. Bei den meisten Bandplänen ist das machbar und im Zeichen von Skimmern wird man auch gefunden. Ich möchte mich hier mal entschuldigen, wenn ich nicht auf DL und andere EUs reagiere, die Rück/Seitendämpfung des RX-Array ist so stark, dass die Signale oftmals untergehen. Bis auf die schlechte USA-Ausbeute bin ich zufrieden mit dem Ergebnis.

DL8UAT  Bericht kann ich mir sparen und brauch nur aus vorhergehenden emails zitieren:
- Ziel war mein Vorjahresergebnis zu erreichen ,was aber an fehlenden Multis scheiterte
- Recken arg durchnässt
- JA hat leider nicht geklappt / hat mich nicht erhört
- die schönen Signale zum Sonnenaufgang leider verpasst
- die besten Zeiten waren etwa 06:00-07:00  => ich war nicht dabei !!!
- MW2I(rief mich an)
- XE2X war laut zu hören aber keine Chance!
- bis auf die schlechte USA-Ausbeute bin ich zufrieden mit dem Ergebnis
- Fazit: war gut!
(Zitate ohne Quellenangabe sind wissenschaftlich nicht korrekt, aber ich will ja auch kein Politiker werden)  
Trotzdem wurden auch Stationen mit „kein Bock“, „Wald- und Wiesenstation, die als Frischfleisch auftauchten“ und „Calls vom Noise unterschieden“  gearbeitet. Sehr spannend und motivierend war für mich Onlinescoreboard mit DK5KK und DC6O, der letzte Multi 5 Minuten vor Schluss brachte den Sprung ganz knapp nach vorn ;-)
Respekt vor den gemeldeten QRP-Ergebnissen!

DL9YAJ 
In der 100 W Klasse denkt man so manches Mal der TX würde nicht senden! Da hört man Stationen mit 9+20/+30 und der Anruf wird überhaupt nicht zur Kenntnis genommen. Andere Stationen sind knapp über dem Rauschen und antworten beim ersten Anruf! So ist das halt! Ohne RX-Antenne geht nicht viel DX. Highlight war ZF5T der einfach so vor sich hin CQ rief und direkt zurück kam. XE2X war laut zu hören aber keine Chance! Sonntagmorgen klappte noch 8x USA. Ein Paar weitere US-Stationen waren zu hören, aber kein QSO! Richtung Osten UA0/JA war Nichts zu hören. Das immer noch einige Station aus EU unterhalb von 1810 senden, finde ich bedenklich!

DM5TI 
Mitten in einer Stadt noch 160m funken zu wollen, grenzt wohl an Selbstkasteiung ... trotzdem ein kleiner Beitrag von mir.

DM7C (Op. DL7CX)  Auf Grund der Wetterbedingungen und der Covid-Regelungen war an eine MS HP Teilnahme nicht zu denken.  
Da durch die Schließung des Mineralienmuseums auch keine ausreichende Schneeberäumung stattfand, entschied ich mich keine PAs zu verwenden…die hätte ich zu weit schleppen müssen. Die GP Antenne hatten wir im November noch vorsichtshalber umgelegt, jedoch war alles tief eingeschneit und vereist. Also blieb nur die INV L…über den 50 Radialen war eine dicke Schneedecke und das SWR war trotzdem brauchbar. Glücklicherweise hatte ich die Antenne in einer Tauphase nachgespannt, da in der Seilrolle die Abspannung festgefroren war… zum Stew hing der horizontale Anteil tüchtig durch. Dirk 6cx war mir beim Aufbau behilflich… (DM7C liegt für uns beide im 15km Radius) und die 100m Koax zur INV L waren schnell verlegt…jedoch musste man immer durch tiefen Schnee stapfen… da ich vorher schon den Zugang freigeschippt hatte, war ich am Ende tüchtig durchnässt, aber 16.00 Uhr war alles verkabelt und WIntest und mein HRC könnten den FT818 steuern… hatte mir im alten Jahr noch rechtzeitig einen Kabelsatz via OK besorgt. Die Entscheidung QRP fiel auch deshalb, weil bei den vielen Schneemengen an RX-Antennen nicht zu denken war… BOG wären bei dem Schneefall/Regen kaum brauchbar…und für qrp reicht die noisearme TX-Antenne aus. Am Ende hat der FT818 gut funktioniert…im unteren Bandbereich war die Selektion auf Grund des Andrangs weniger gut… aber in ein pile up hätte ich mich eh nicht gestürzt… . Ja und da Packet mal geht mal nicht- dieses Mal  ging es besser-zumindest reichte es für eine stabile VE9CC Anbindung und man für qrp das alles verwenden kann und low power so ein „blödes“ Zwischending ist…durch meine vielen portabel-Aktivierungen in 2020 mit 85 dxcc wusste ich, dass qrp auch Spaß machen kann.  
Als Ziel für die erste Stunde hatte ich so 30 QSOs eingeplant….mit 72 qsos lief es super…alles S/P… ich hatte den Eindruck, dass alle eine eigene QRG wollten und CQ riefen…dabei war somit kaum ein pile up und ich kam gefühlt sofort durch. Mit 3V, EA8, VY und P3 waren auch die ersten 10 Punkte QSOs im Log und man war motiviert. In der 2. Stunde kamen 70 QSOs und mit D4 ein 10er. Die 3. Stunde brachte kein DX, aber dafür 120 QSOs (alles S/P)  – qrp macht also doch Spaß und am besten passt es zu einer ordentlichen Antenne…die INV L scheint da ein guter allrounder zwischen EU und DX zu sein.
Später ging die Rate zurück, aber lag noch gut bei 40-50 qsos mit vereinzelten DX: K1DG war der einzige W in der Nacht, aber KP2M, RG9A folgten. Auch konnten mich 9K, 4L, UN9 und einige R8-Stn. hören….im Morgengrauen ging noch V31MA, ZF5T und NP2X… die mussten mich tatsächlich gehört haben, da sie ohne delay sofort zurück kamen.
Nach der ersten Schicht waren knapp 560 QSOs im Log…. Meine Auto war durch den Regen und dann später Nachtfrost im 2 stelligen Bereich im wahrsten Sinn eingefroren…aber ich war zufrieden und hatte bis dato kein Motivationstief.
16.30 UTC startete ich gleich mit LX1NO und es kamen auch einige UA9 ins log… 4u1gsc… der noch keine Punkte von Wintest bekommen hat…I?  
Highlights waren noch MD, TF und HZ…letzterer aber fraglich…. sehr lange kämpfte ich um den 4Z5LY…. aber denke am Ende hatte er mich… . Morgens gab es einen enormen sunrise – Anstieg und so machte ich mit mehr oder weniger Anstrengungen noch einige Ws… PA ging da besonders gut. ODX war KY. 970 standen im Log….mehr als zufrieden baute ich das tiefgefrorene Kabel nebst Einspeisung ab… die letzte Schicht, fand vom Home-QTH aus statt.  Der Sonntag brachte noch MI und MW als neuen Multi und mein Ziel von 1000 QSOs war um 18.00 UTC erreicht… leider konnte mich SX5, SV9 und der gefühlt 100x angerufene CQ3J nicht hören. Aber durch CQ im oberen Bereich und S/P ging noch etwas… 20.20 UTC waren 1050 QSOs im Log und ich machte qrt, den mein Ziel war deutlich übererfüllt.
Am Ende hätte ich nicht gedacht, dass mit so wenig Leistung so viel geht…. Gehört hatte ich, wenn das qrm gering war, sogar den LU, XE und JA… aber 1-2 Anrufe später war ich mir der Sinnlosigkeit des Unterfangens bewusst. Spaß hat es gemacht und es war eine gute Erfahrung.  
73 Olaf dl7cx
P.S.  wenn ich gewusst hätte, dass Rene auch qrp macht, hätte ich die eine Stunde noch gemacht… hoffe meine Fehlerquote liegt nicht zu hoch.
Achso, zwischendurch hatte am Sonntagabend mein call kurz in die Menge gestreut und Nele und ich erfreuten uns an dem riesigen Frischfleisch-pile up…   aber es ist gar nicht so einfach dann eine hohe Rate zu haben…zumal mit 5 watt die Antwort oft untergeht… die Idee DO7CX noch in die Luft zu bringen, wurde danach verworfen.

DM7W (Op. DL8MAS)  Ziel war das letztjährige Ergebnis zu verbessern (ist auch knapp gelungen). Allerdings ließen mich die eingeplanten Multis aus NA im Stich. Die einzige Öffnung die ich mitbekommen habe war Sonntag früh, die dann aber kurz danach durch die Sonne beendet wurde…. (viele NA leise gehört - aber nur 2 erreicht, im Vergleich zu letztem Jahr, sehr enttäuschend) Also mussten die fehlenden Multis durch QSOs ersetzt werden – Gegen Schluss war da fast keine Stationen  mehr zu finden, außer tief in Pile-Up‘s vergraben. Das macht mit LP dann keinen rechten Spass mehr.

DP7X (Op. DL6IAK)
  Auch hier läuft nichts mehr, aber immerhin ein Fünftel des Jahrespunktziels ist schon mal eingefahren. Für einen Dipol, 100W und aus der Stadt war es dann aber doch einigermaßen abwechslungsreich. Nach der ersten Nacht war das Vorjahresergebnis schon erzielt, die 200K waren aber leider nicht zu knacken, auch das DX hielt sich vornehm zurück, ODX wohl ZF,  W wurden noch nicht mal gehört, vielleicht stimmt auch was an dem alten morschen Draht nicht mehr

ED1R  Abwechselnd mit David, EA4AOC in unregelmäßigen Abständen die Bandmap abgearbeitet. Ich bin jedes mal wieder erstaunt, was alles mit 100W geht.

HB7X 
Das hat doch Spass gemacht. Zum Glück haben 2 Tage Dauerregen den Schnee schmelzen lassen und die Zufahrt zur Station war wieder möglich (vor einer Woche ging gar nix). Die Abspannungen der Vertical hatten trotz teils heftiger Windböen auch gehalten. Weil es ohne Murphy nicht geht, haben mit N1MM und Winkeyer noch etwas beschäftigt, da fehlten beim Rufzeichen der Gegenstation z.T. mehrere Buchstaben. Ich sah mich schon mit dem Paddle geben. Aber nach Entfernung aller zusätzlicher Leerzeichen hat es dann gepasst. Am Samstag verweigerte die PA mal ihre Mitarbeit aber nach einem Austausch einer Sicherung gings wieder (wieso es die erwischt hat werden wir wohl nie herausfinden). Ein ganz besonderer Dank geht an DR5X für die Motivation im Online Score Board. Die Mio wurde erreicht, der HB9 Rekord von 2019 bleibt unangetastet (damals waren wir auch 4 OPs, es fehlen diesmal eindeutig die Multis)

HB9CZF
  Wie üblich ein paar Punkte für den BCC. Das vergangene Wochenende war dem RX-Antennen-Testen gewidmet und dazwischen ein paar QSO in LP mit der Inverted-L.
Aufgebaute RX-Antennen:
- Bi-direktionale NW/SE Koax-Beverage 200 m lang (Eigenbau gemäss Unterlagen von ON4UN, KW2P, BevFlex).
- 2el End-Fire beverage antenna array NW (Bausatz von RemoteQTH.com) mit je 150 m Länge und 1qmm Litze
- Bi-direktionale NE/SW 68m BOG (inkl. -17 m Höhenunterschied Richtung NE), Basatz von RemoteQTH.com
- TX-Antenne Inverted-L mit S7-Grundrauschen am K3
Bei jeder gehörten Station habe ich alle 6 Antennenmöglichkeiten in einem Excel-Sheet protokolliert und damit kommt man auf max. 1 QSO/2 Min ;-(
RX-Antennen-Umschalterei mit nun bewährtem Homemade-F-Schalter im Feld, via ESP8266/MQTT/WLAN/Node-RED, erledigt (Schaltzeit: 30 ms).
Resultate:
- 200-m-Koax-Beverage und 150-m-2el-End-Fire hören vorwärts genau gleich gut. Grundrauschen ist auch gleich (S3 am K3, ohne PreAmp/ATT).
- F/B ist bei 150-m-2el-End-Fire um 2 S-Stufen besser.
- Mit der BOG hört man auch LU obwohl das Gelände nach NE abfällt :-) Kein PreAmp notwendig.
- 2019/2020 hatte ich ein YCCC/PI4CC 5el Vertikal RX-Array in Einsatz. Hier war Richtung NW die in 500 m Entfernung liegende Fabrik mit zusätzlichen +4...7 dB Noise zu hören. Diese Probleme hatte ich dieses Wochenende mit den Beverages überhaupt nicht.

HB9DQL 
Habe mit der Inverted-V und leider dieses Jahr ohne BOG mit viel CQ endlich auch noch die 1’000er Marke erreicht. War echt anstrengend, nur einzelne Amis und VE und keine JA. Die schönen Signale zum Sonnenaufgang leider verpasst…

HI0LT (Op. KC1XX)  This was not a real serious effort as this QTH is a very noisy location. However, I tried my best to hear even the weak stations through this man made noise floor. At times, the QRM is above S-9 and I don’t have any receive antennas. Thanks to Tino HI3K for arranging the HI0LT callsign again. It is always a good time to hear good friends on the air.

LX1ER 
Bisschen mitgepiepst. Nicht gut wenn man als LX kein Run macht , dafür ist mein CW nicht gut genug .kann recht gut geben aber das mithören .... so bekam ich oefters , wenn ich eine Station rief , QRM von überall her um Points zu verteilen , und die Station die auf der QRG rief hatte auch nichts mehr zu piepsen . So hab ich dann öfters einfach mal QRT gemacht darum vieles gehört doch durch diese Umstände nicht arbeiten können.

NN7CW  My CQ 160m 2021 contest experience, or: The Good, the Band and the Ugly
The Good: higher QSO count than last year, by about 200 or so. Had fun while the Sa morning grayline hit the EU.
The Bad: less multipliers, EU not heard other than during grayline. No exciting DX heard at all. In fact, I felt that I wasn't hearing well most of the time. Lots of unfinished QSOs I ended up not logging, because I wasn't able to hear the full exchange and then the guy was just gone. Got home from work later than planned, was in a bad mood and my motivation was mediocre at best. Couldn't make myself doing any S&P on the second RX while running, despite the runs being slow most of the time. Did a lot of news reading and other useless stuff on the internet instead.
The Ugly, #1: the transmit signal of my K3S. After receiving two valid complaints after the 10m contest and lots of testing using another K3 with a P3 for visualization, I was under the false impression that the problem should be less intense on 160m. Took a bunch of measurements on Monday after CQ160, using my brand-new oscilloscope I bought for that purpose and found that the rig produces a nasty, leading spike before the following cw code element, so no wonder it sounds like an old Yaesu. I'm currently working with Elecraft to get this fixed.  
The Ugly #2: my bad temper: I was trying to check the TX delay setting in the config menu while running - bad idea! Turns out that you can confuse the rig when entering/leaving/navigating the config menu while transmitting in between, which I wasn't aware of. All of a sudden, a neighbor station appeared on my run QRG and started CQing in my face. S9+40dB on my TX antenna. Tried to ask him multiple times what the heck he was doing, but he just kept going. Got angry and sent a nasty email, just to find out moments later that the frequency the display showed was not corresponding with where I was actually receiving. Restarted the rig and the guy was gone. Found him running a couple of kHz below my QRG - great! :( Repeated the procedure (after turning the power down to zero) and got the rig stuck in transmit, so indeed, you cannot mess with the config while operating. Spent 5 minutes testing, 15 minutes writing an apology and felt pretty terrible for the rest of the contest. Maybe I should have skipped this one and watched a good spaghetti western instead. Any recommendations?

OE2S (Op. OE2VEL)
  Aufgrund vieler Randbedingungen habe ich mich entschieden nur Teilzeit mit zu machen und die erste Nacht gewählt, danach nur mehr sporadisch von zuhause. Hauptziel war das testen unserer (zu) vielen TX-Antennen für 160m. Zwei kann man wieder abbauen, die restlichen drei braucht man so auch nicht alle, weil sie mehr oder weniger gleich gehen. Wirklich begeistert sind wir noch von keiner. Hörmäßig ging es gar nicht so schlecht, schmale Filter und diverse RX-Antennen helfen da sicherlich. Leider fehlt die RX-Antenne Richtung USA, aber wir haben trotzdem mehr gehört als erreicht. Beim Sunrise kam aber immerhin NA7TB aus AZ ins Log. Asien war wenig, JA habe ich nur vor dem Contest erreicht. BY und 4D2X hätte ich am Sonntag abends noch gehört, wurde aber nicht erhört, HI, FY und YV hab ich nie gehört, obwohl die gespottet waren. KP4 hörte mich auch nicht, KP2 und ZF dafür sofort. Den LU8DPM hab ich auch gehört aber gar nicht erst versucht. War ein nettes CW-Training und hat Teilzeit Spaß gemacht. 60% des Frequent-Contesters sind es auch geworden. Gratulation an die QRP-Ops, mehr als 1.000 QSOs ist eine Top-Leistung.

OL8R (Op. OK1FCJ)  The contest is almost over, I tried LP category because HP resets always my internet AP. Just Dipole but it was fun. No beve no vertical.

ON6NL 
Bedingungen würden immer besser. Asien war sehr schwierig. Bin zufrieden mit das Resultat von meine 1000qm Garten. Auch noch 6 Stunden mitgemacht im UBA SSB Kontest  und 443 QSOs gemacht.

PA9M  Hatte Murphy auf besuch. Beim anfang versagte mein beverage systeem 2 x rev beverages Ein beverage blieb über die nach NW der brauchte kein spannung. Auch N1MM+ problem, staaten werden nicht geloggt kamen mit zone nr ins log grrr. Am samstag morgen mein zweiter laptop installiert laptop dann  lief es oke. Durch fehlenden ohren habe ich multis dxcc und leise stationen nicht erreichen können.JA , E2, ZM nicht gehört. Aber trotzdem mit viel genügen ans wettbewerb teilgenommen.

W7VJ  Thanks to Andreas, KU7T's, expertise, we may great strides in remoting. Andreas remoted from his QTH about 100 + or - Km from here and my remote into the next room.  We were on Skype the entire time, which added an entirely new dimension. much like multiplayer online gaming.   Next step is to experiment next week with the EUDX and multi transmitter operations.

ZM4T (Op. ZL3IO)  Im Radius von 2,000 km wurden 4 QSO gemacht (4 x ZL). Im Radius von 5,000 km wurden 10 QSO gemacht (4 x ZL, 6 x VK). Im Radius von 10,000 km um die Antenne wurden 15 QSO gemacht(4 x ZL, 8 x VK, 3 x KH6).
Ansonsten 22 x EU  (6 x G, 7 x UA3, 3 x UR, sogar 2 x DL sowie EI, GM, LY, YL), 74 x W, 45 x JA und noch einige NA/AS-Laender. SA und Karibik (ausser XE & KP2) haben mich nicht aufnehmen koennen. Das Band war sehr schoen ruhig hier und voller Signale, aber ich wurde kaum gehoert. Selber anrufen war in den meisten Faellen die reine Zeitverschwendung. Ich habe es trotzdem immer wieder versucht, auch bei einigen von Euch. Das Ergebnis sieht zwar nicht berauschend aus, sollte aber doch ausreichen den 20 Jahre alten ZL Rekord von 43 kPunkten einzustellen.




Impressum   Datenschutzerklärung   Seitenanfang
Webmaster: Werner Maier, DL4NER 
Content Management System: fCMS v4.11 by fidion