The BCC logo
BCC - The Bavarian-Contest-Club


BCC Wandkalender 2020
Home 
Über uns 
Kalender 
Historie 
2022
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2010-2019
2000-2009
CN8WW
1990-1999
1983-1989
Contest 
Contest-FAQ 
Projekte 
Testberichte 
Internes 
Mitglieder 
Galerien 
DA0BCC 

QSL-Karte DA0BCC

Google
Web BCC


CQ WPX RTTY 2021 - die Ergebnisse für den BCC inkl. Kommentare 18.05.2021
CQ-Logo (dl6dh) Es wurde geryt, dass die Tasten glühten. Die Teilnehmerzahlen waren super - es gab viel zu tun und selbst auf den Highbands konnte man sich tummeln.
Nicht vergessen, Einsendeschluss ist am 19.02.2021 2359 UTC!

Category Band Callsign Qso Pfx Points Avg Total Operators
SOA-QRP AB DL8LR 251 182 816 3,25 148.512  
SOA-QRP AB DK2CX 56 54 192 3,43 10.368  
Category Band Callsign Qso Pfx Points Avg Total Operators
SOA-QRP 40M DD0VS 281 234 1066 3,79 249.444  
Category Band Callsign Qso Pfx Points Avg Total Operators
SOA-LP AB 9G5FI 1.120 574 4131 3,69 2.371.194  
SOA-LP AB DL9YAJ 879 619 3425 3,90 2.120.075  
SOA-LP AB OE2E 1.014 493 3805 3,75 1.875.865 OE2GEN
SOA-LP AB DK1KC 765 442 2615 3,42 1.155.830  
SOA-LP AB DL1MGB 700 428 2576 3,68 1.102.528  
SOA-LP AB DK2OY 750 389 2714 3,62 1.055.746  
SOA-LP AB DA3T 649 371 2230 3,44 827.330 DL8DXL
SOA-LP AB EA8OM 555 357 2117 3,81 755.769  
SOA-LP AB DD5M 597 365 2059 3,45 751.535 DJ0ZY
SOA-LP AB DL4VDA 593 353 2009 3,39 709.177  
SOA-LP AB DJ9MH 506 369 1671 3,30 616.599  
SOA-LP AB DL6RDR 526 338 1797 3,42 607.386  
SOA-LP AB DL8TG 450 305 1463 3,25 446.215  
SOA-LP AB DL9NDV 427 291 1451 3,40 422.241  
SOA-LP AB DM5JBN 406 274 1308 3,22 358.392  
SOA-LP AB EC3A 345 247 1400 4,06 345.800  
SOA-LP AB DF0BV 328 324 1026 3,13 332.424 DL1MAJ
SOA-LP AB DM7W 302 300 1002 3,32 300.600 DL8MAS
SOA-LP AB DL9NCR 301 230 1051 3,49 241.730  
SOA-LP AB DL3MXX 300 230 1040 3,47 239.200  
SOA-LP AB DM6EE 291 207 1041 3,58 215.487  
SOA-LP AB DM2WB 265 204 970 3,66 197.880  
SOA-LP AB DK2WU 240 195 852 3,55 166.140  
SOA-LP AB DJ4WT 260 219 689 2,65 150.891  
SOA-LP AB DH0DX 250 176 845 3,38 148.720 DK5TX
SOA-LP AB DL2LDE 224 188 783 3,50 147.204  
SOA-LP AB DL7UGN 209 172 712 3,41 122.464  
SOA-LP AB DR7B 206 162 724 3,51 117.288 DM5SB
SOA-LP AB DL6EZ 224 164 715 3,19 117.260  
SOA-LP AB DK9BM 215 180 589 2,74 106.020  
SOA-LP AB OE1TKW 145 124 518 3,57 64.232  
SOA-LP AB DF9XV 150 126 489 3,26 61.614  
SOA-LP AB DJ1YFK 183 143 333 1,82 47.619  
SOA-LP AB DP4X 115 100 398 3,46 39.800 DJ4MX
SOA-LP AB DL5GAC 65 61 173 2,66 10.553  
SOA-LP AB DH7TNO 30 29 105 3,50 3.045  
Category Band Callsign Qso Pfx Points Avg Total Operators
SOA-LP 80M DJ3WE 275 215 988 3,59 212.420  
Category Band Callsign Qso Pfx Points Avg Total Operators
SOA-LP 40M DK9IP 836 601 3762 4,50 2.260.962  
SOA-LP 40M DL2NBU 505 400 2150 4,26 860.000  
SOA-LP 40M DL8ZU 279 223 1136 4,07 253.328  
SOA-LP 40M DL0LA 114 102 464 4,07 47.328 DL5RMH
SOA-LP 40M DL2ZA 60 53 246 4,10 13.038  
SOA-LP 40M DL5RMH 51 47 200 3,92 9.400  
Category Band Callsign Qso Pfx Points Avg Total Operators
SOA-LP 15M DJ9KH 103 90 260 2,52 23.400  
Category Band Callsign Qso Pfx Points Avg Total Operators
SOA-HP AB DM7XX 1.373 790 4700 3,42 3.713.000  
SOA-HP AB DK7A 1.219 761 4762 3,91 3.623.882 DJ8VH
SOA-HP AB DP6K 1.243 701 4359 3,51 3.055.659 DJ3NG
SOA-HP AB DM5TI 1.230 653 4289 3,49 2.800.717  
SOA-HP AB DJ5MW 1.038 646 3614 3,48 2.334.644  
SOA-HP AB DL5JS 965 611 3487 3,61 2.130.557  
SOA-HP AB DH0GHU 921 628 3386 3,68 2.126.408  
SOA-HP AB DC6O 917 585 3487 3,80 2.039.895 DL3DW
SOA-HP AB DF0GDX 1.005 541 3564 3,55 1.928.124 DL6DH
SOA-HP AB DJ9DZ 987 512 3523 3,57 1.803.776  
SOA-HP AB DL70TRS 903 491 3158 3,50 1.550.578 DJ8QP
SOA-HP AB DH8BQA 777 504 2809 3,62 1.415.736  
SOA-HP AB DJ9RR 714 562 2407 3,37 1.352.734  
SOA-HP AB DF3VM 723 500 2670 3,69 1.335.000  
SOA-HP AB DL6NCY 828 471 2795 3,38 1.316.445  
SOA-HP AB DQ0Y 801 491 2642 3,30 1.297.222 DF2RG
SOA-HP AB DK4VW 823 475 2719 3,30 1.291.525  
SOA-HP AB DJ8EW 705 439 2427 3,44 1.065.453  
SOA-HP AB DJ5IW 680 432 2444 3,59 1.055.808  
SOA-HP AB DL5YM 754 444 2258 2,99 1.002.552  
SOA-HP AB DL4ZA 696 416 2322 3,34 965.952  
SOA-HP AB E77DX 520 402 2119 4,08 851.838 OE1EMS
SOA-HP AB DL1PSK 555 336 1917 3,45 664.112  
SOA-HP AB DP5L 481 374 1779 3,70 655.346 DH1TST
SOA-HP AB DF4XX 533 379 1652 3,10 626.108  
SOA-HP AB DK2AT 507 326 1708 3,37 556.808  
SOA-HP AB DK6CQ 501 345 1605 3,20 553.725  
SOA-HP AB DF1LX 416 354 1545 3,71 546.930  
SOA-HP AB OE2LCM 518 341 1495 2,89 509.795  
SOA-HP AB DM6DX 388 330 1296 3,34 427.680  
SOA-HP AB DL6KVA 428 278 1458 3,41 405.324  
SOA-HP AB DL1RTL 342 267 1228 3,59 327.876  
SOA-HP AB DK6WL 336 278 1090 3,24 303.020  
SOA-HP AB DJ6TB 301 220 1012 3,36 222.640  
SOA-HP AB DK5MB 256 215 915 3,57 196.725  
SOA-HP AB DG3FK 260 213 777 2,99 165.501  
SOA-HP AB DK1AX 250 203 804 3,22 163.212  
SOA-HP AB DQ6Q 207 175 673 3,25 117.775 DL5XJ
SOA-HP AB DL7CX 154 120 575 3,73 69.000  
SOA-HP AB W7VJ 225 155 260 1,16 58.590  
SOA-HP AB DL2OE 136 126 414 3,04 52.164  
SOA-HP AB DL1NEO 123 110 464 3,77 51.040  
SOA-HP AB DF2LH 88 81 318 3,61 25.758  
Category Band Callsign Qso Pfx Points Avg Total Operators
SOA-HP 40M DJ5TT 240 210 980 4,08 205.800  
Category Band Callsign Qso Pfx Points Avg Total Operators
SOA-HP 20M ON6NL 688 487 1683 2,45 819.621  
Category Band Callsign Qso Pfx Points Avg Total Operators
SOA-HP 15M V51WH 996 571 2936 2,95 1.676.456  
SOA-HP 15M ZM4T 89 74 265 2,98 19.875 ZL3IO
SOA-HP 15M OZ1ADL 81 68 212 2,62 14.416  
Category Band Callsign Qso Pfx Points Avg Total Operators
MS-LP AB DM4X 1.433 761 5222 3,64 3.973.942 DD2ML, DO6SR
MS-LP AB DQ4W 1.371 617 4987 3,64 3.076.979 DL2MLU, DL6RAI
MS-LP AB DJ4MX 1.070 634 3751 3,51 2.378.134 DJ4MX, DJ2MX
MS-LP AB V31MA 1.223 479 3962 3,24 1.897.798 DK6SP, DO4DXA
MS-LP AB DB7QJ 250 186 852 3,41 158.472 DB7QJ, DK5TX
Category Band Callsign Qso Pfx Points Avg Total Operators
MS-HP AB DP6A 1.752 835 6696 3,82 5.591.160 DL5KUT, DL8OH
MS-HP AB OT6M 1.535 778 5861 3,82 4.559.858 ON9CC, PC5A
Category Band Callsign Qso Pfx Points Avg Total Operators
MU AB DR3W 1.551 769 5507 3,55 4.234.883 DL3ABL, DL6MHW
MU AB DA0BCC 1.270 629 4148 3,27 2.609.092 DJ4MF, DL2JRM
MU AB DG7RO 683 404 2283 3,34 922.332 DG7RO, DO5ALX

Dieser Wettbewerb zählt für den Frequent Contester 2021. Die Ausschreibung findet Ihr unter:
in Deutsch:         www.bavarian-contest-club.de/2400
in Englisch:         www.bavarian-contest-club.de/2402    

Rückfragen und Reklamationen bitte per Mail an mich, Danke.

Hier die Kommentare der Teilnehmer:
9G5FI (Op. DL2RMC)  Wie schon von anderen berichtet, auch bei mir kamen die Ziele erst im Laufe des Contests. Haette nicht gedacht, das am Ende so viele QSO zusammen kamen. Richtig ernsthaft im Contest habe ich nur die letzten Stunden mitgemacht, ansonsten auch mal wieder CW, Antennen getestet und von Samstag Abend bis Sonntag Nachmittag garnicht gefunkt.  
80m: Die CONDX am Freitag und Samstag waren wirklich gut. Das war von hier eigentlich erst das zweite Mal, das ich reihenweise QSO auf 80m fahren konnte. Aber null QSO in RTTY, das RTTY Band war voll, aber mein Signal hoerte keiner. Nach Wechsel in CW ging die Post ab. Neben vielen Europaeern auch fast hundert Japaner im Log.
40m: Ohne 80m kann 40m die ganze Nacht ueber wirklich langweilig sein, noch zudem wenn man weiss, das man aufgrund vom QRN nicht jeden hoert. Zum Sonnenaufgang in Japan kommen die Japaner mit super Signalen, wenn meine Antenne Richtung USA steht. Richtung USA ist weder LP noch SP fuer Japan. LP waere eigentlich Richtung suedliches PY und SP knapp an Europa vorbei. In beiden Richtungen waren die Japaner aber definitiv leiser bzw. nicht lesbar. So fuellte sich das Log Sonntag Abend reihenweise mit USA und Japan zeitgleich. Nur wenige Europaeer kamen da ins Log.  
20m: Man kann zwar auf dem Band arbeiten, aber hier ist das QRN zeitweise noch hoeher, als auf 40m. Sobald ein anderes Band auf war, bin ich von 20m verschwunden.
15m: Wie immer, das Band mit der Hauptaktivitaet. Super Signale, kaum rauschen. Wenn ich so sehe, wieviel QSO in Europa auf 15m gemacht wurden, weiss ich nicht, wie ich meine 500 QSO auf 15m einschaetzen soll. Warten wir mal ab, wenn die High Band CONDX wieder besser werden. Ich denke, ich habe jeden Kontakt, der machbar war auch getan. Am Ende, Sonntag kurz vor Sonnenuntergang, war dann die Bandmap mit neuen Stationen sehr uebersichtlich und bis auf 3 Multis, an die ich wirklich nicht ran kam, waren auch keine Multis mehr da, und das beim WPX. Null VK/ZL, irgendwie geht das garnicht. Auch die Ausbeute an Asien QSO ist sehr mager ausgefallen.
10m: War leer. Da ist FT8 uebrigens gut als Bakenprojekt zu sehen.

DB7QJ 
Schon nett, was man mit einem im WPX anscheinend eher seltenen Präfix so für kleine Pileups erzeugen kann. Da müssen dann auch mal Präsidenten anstehen, bis sie dran sind :)

DC6O (Op. DL3DW) 
Da der CQ160 auf dem privaten Gartengrundstück bestritten wurde, musste das Shack hier wieder zusammengebaut werden. Das habe ich leider bis auf den letzten Drücker geschoben.
Die Verkabelung passte, alles sendete und empfing wie es sollte. Nur warum sendete der Microham µ2R seit neuestem nicht das ganze DC6O sondern nur DC6 und hinterher irgendwelches Gestammel in einem 2. Sendedurchgang.
Mehrere DXLog-Versionen probiert von 2.4.31 bis zum aktuellen 2.5.7. Immer der gleiche Sch…! Ich war soweit und probierte sogar wieder N1MM. Aber das wollte mit dem Microham gar nicht mehr kommunizieren.
Gefühlt 1000 Klicks, Neustarts und Änderungen an den Einstellungen von DXLog <-> Microham , DXLog <-> MMTTY und wieder zurück zur alten Konfiguration.  
Naja Murphy wird scheinbar auch irgendwann müde oder konnte das inflationär gebrauchte Sch…-Wort nicht mehr hören. Er zeigte erbarmen und der Rotz lief irgendwann!
Nie hätte ich an dieses Ergebnis (mein mit Abstand Bestes von hier aus) nach den o.g. Vorfällen gedacht.

DF0GDX (Op. DL6DH)
  Auch hier ist Schluss, die 30:00 Std. sind voll. Leider zu viele Multis liegen gelassen. Aber wenn man nicht einfach in der Bandmap draufklicken kann. Naja, da bleibt mal wieder etwas zu tun.

DF9XV 
Mein erster RTTY-Wettbewerbsversuch war ein Beitrag zum Experimentalfunkdienst „Amateurfunk“. Mit diesem schmalen Ergebnis muss ich mich leider „outen“. Nach diesem „Vorwort“ und dem Ergebnis folgen ergänzende Bemerkungen. Sicher nicht so interessant für jede und jeden von Euch, jedoch bitte ich Euch, den unten genannten Punkt vier (*MMTTY - Dekodieren ein Rätselspaß für die ganze Familie?) *vielleicht kurz zu lesen, ich benötige einen Rat oder eine gewisse Einordnung zu meinen RTTY-RX-Anfängerproblemen:
Sehr gefreut habe ich mich bei 100 W output (auch beim 990 so eingestellt) über QSOs mit Stationen aus der Karibik, Mittelamerika und Afrika (V31MA, 9G5FI, V51WH - 1000 Dank dafür!)
*Ergänzende Bemerkungen zu den Vorbedingungen einer Teilnahme am WPX-RTTY und weitere Erkenntnisse:*
*1. *Schnee und Eis verhinderten ein Ausfahren der Masten, was meine Möglichkeiten außerordentlich einschränkte. Die Mastabspannungen sind seit über einer Woche am Boden festgefroren und durch Schneewehen von über einem Meter unzugänglich. Ein Rotor kann mangels Anzeige (fehlender Poti-Kontakt) nur „blind“ gedreht werden, mit dem Risiko, die Koaxkabel zu beschädigen - daher unbenutzt.
*2.* Mein 4Square für 80m funktioniert bei 40cm Schnee offenbar nicht richtig. Entweder hängt es mit dem die Einspeisung umgebenden Schnee zusammen (die Einspeisung ist vollends im Schnee verschwunden) oder die auf dem Wiesenboden liegenden zig Radials sind durch den hohen Schnee ohne Wirkung. Daher die niedrig hängende W3DZZ vom X-mas-Test genutzt.
*3.* Da ich noch nie zuvor wirklich einmal RTTY probiert habe (ich glaube, erst 2 bis 3 RTTY-QSOs mit früheren Funkgeräten unter MMTTY gemacht zu haben), zeigte mir die Vorbereitung am Freitag, dass „eigentlich“ nichts RTTY-technisch funktionierte.
Die Einstellungen des MK2R+ machte ich nach den Empfehlungen von microHAM, die Einstellungen bei WIN-Test nach den Anweisungen auf der Hilfe-Seite von WIN-Test. Damit verbunden war auch, alle nötigen Einstellungen bei MMTTY in „entsprechender“ Weise vorzunehmen. Für mich war damit der Freitag erledigt. Wenigstens schien es abends so zu funktionieren, dass ich „etwas“ dekodieren konnte, wenngleich viel vom Buchstabenzahlensalat zum heiteren Rätselspaß wurde. „Nungut, den „Rest“ machste morgen“, dachte ich.
Samstagmorgen habe ich dann versucht, die ersten RTTY-Contest-QSOs hinter mich zu bringen. Doch kein Transceiver ließ sich zum Senden überreden. Leider hatte ich Fehler bei der Zuordnung der Schnittstellen mit der PTT gemacht. Bis ich dadurch gestiegen bin, war es Mittag. Dann ging wenigstens ein Transceiver (990), er sendete RTTY, konnte ich über die Monitor-Funktion ja hören ! Was für ein Erfolg... Nach einigen weiteren Einstellversuchen ging auch der zweite Transceiver (890). „Na bitte, geht doch, los it goes“, dachte ich...  Denkste! Ich rief die Stationen an und keiner antwortete; keiner überhaupt gar keiner! 10 Minuten nicht, 20 Minuten nicht - Ergebnis von „nur“ 100 Watt? Nach einer halben Stunde wirste langsam „gnatzig“.
Was ich nicht wusste, dass eine Funkgeräte-Einstellung im Kenwood-Menü die „FSK Keying Polarity“ auf „on“ gesetzt werden musste...Wie ich darauf kam? Bei den OMs/YLs @ DP7D muss ich wohl mit meinem falschen Antwort-Gedudel doch Mitleid und Genervtheit erweckt haben: Sie gaben mir per RTTY-Signal zu verstehen, dass ich „falsch codiere“, das jedenfalls entnahm ich dem Buchstabengewurschtel auf meinem Monitor. Daraufhin kam ich irgendwann auf den Gedanken, die „Decoding & Encoding - Menues“ der Transceiver zu erforschen... Wer immer sich hinter DP7D verbirgt, ich schulde größten Dank für diesen für mich wichtigen Hinweis.
Stunden später jedenfalls war auch diese Fehlerquelle „experimentell“ ermittelt...Dass ich zwischendurch wie ein ostwestfälisch-Lippischer Kesselflicker geflucht habe und für jeden familiären Zuspruch „untouchable“ war, erwähne ich nur der Vollständigkeit wegen.
ABER am Ende des Tages (Samstag) lief es denn doch irgendwie. Insgesamt waren es wichtige Lehr-u. Leerstunden.  
*Aber es gibt für mich noch einen wichtigen Punkt und vielleicht mache ich bei MMTTY in den Einstellungen doch noch was völlig falsch oder ich verstehe MMTTY - RTTY noch nicht in puncto Bedienung:*
*4. MMTTY - Dekodieren ein Rätselspaß für die ganze Familie?* Ihr erkennt unschwer, dass ich unwissend in Sachen RTTY bin.
Bei nahezu allen QSOs habe ich das Abstimmkreuz immer so eingestellt (VFO-Abstimmung auf FINE gesetzt), dass die Achsen 90° zueinander bildeten und die im nebenstehenden Fenster die „Signalspitzen“ auf den senkrechten gelben Linien standen. (Mark 2125Hz, Shift 170Hz, BW 60Hz, AV. 70Hz, alle virtuellen Tasten wie ATC,NET, AFC etc. sind nicht gedrückt) Trotzdem wird vielfach wirklich nur ein Buchstanden-Zahlen-Cocktail im RTTY-Empfangsfenster angeboten -von WIN-Test auf MMTTY-Basis erzeugt-, dass beim Versuch, die gesendete Nummer zu erkennen, dies mir echte Probleme bei etwa 80% aller Verbindungen gemacht hat. Ich mag nicht abschätzen wollen, wie oft ich „NR? NR?“ über die Funktionstasten eingegeben habe.
Ich habe dann versucht, die Werte für „Mark“ etwas zu variieren, was aber nichts gebracht hat und auch wohl nichts mit der Lösung „meines“ Problems zu tun haben wird, Drücke ich die virtuelle Taste „AFC“ ändern sich die Werte für „Mark“ fortlaufend (etwas) und das Dekodierergebnis verbessert sich nicht erkennbar.
Ich räume freimütig ein, dass das zum Schluss am Sonntagabend doch ziemlich frustrierend für mich war und ich nach diesem RTTY-Einstieg mich bis kurz vor 22.00 Uhr zu 150 QSOs gequält habe und dann den warmen Platz am Kamin aufsuchte.
Übrigens konnte ich -trotz der exakten Einstellung des Abstimmkreuzes- sehr oft (sicher bei mehr als 40 Stationen) das Rufzeichen nicht dekodieren. Bei anderen Stationen, die sich wie RTTY anhörten war die senkerechte ovale Kurve gut einzustellen aber die waagerechte Kurve bildte sich nur als etwas schräge kurze Linie innerhalb des senkrechten Ovals aus. Sorry, wenn sich das so untechnisch anhört, besser kann ich es nicht beschreiben.
Ich habe mehrfach unser BCC-Handbuch zu Rate gezogen, ohne indes Erhellendes dort gefunden zu haben.
Wenn jemand von Euch einen Hinweis dazu geben kann, wo etwas zum RTTY-Dekodieren oder zu den „goldenen“ Einstellungen bei MMTTY nachgelesen werden kann, wäre ich außerordentlich dankbar. So jedenfalls brauche ich nicht daran zu denken, in einem solchen Contest mehr als 500 QSOs zu erzielen. Gruselige Vorstellung. Aber eines ist neben meiner Rente sicher: Nach allen Anstrengungen, die ich in den letzten zwei, drei Jahren und nicht nur aktuell bezüglich RTTY gemacht habe, um in möglichst vielen Betriebsarten entweder neu oder wieder QRV zu werden, wäre ich ja mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn ich jetzt aufgebe und sag' einfach „RTTY ist nix für mich“.
Wenn das Programm „Two Tone“ eine zusätzliche Hilfe sein kann -wie von Lothar, DJ8EW, vorhin beschrieben-, ist das für mich natürlich ein wichtiger Hinweis. Kann das Programm 2Tone wie MMTTY in WIN-Test „eingebunden“ werden?
Gibt es alternative ggf. bessere „Dekodiermaschinen“, die als software mit WIN-TEST zusammenarbeiten oder ggf. in oder mit anderen Logbuchprogrammen von Euch erfolgreich genutzt werden?
Neben den beiden Funkgeräten (990, 890) ist bei mir ein MK2R+ (sowie zwei Stationmaster microHAM, für RTTY aber wohl unbedeutend) als zentrale Stelle und Verbindung zum PC im Einsatz.
Ich fand es super, dass beim Dekodieren im WIN-Test-RTTY-Fenster schon farbig unterlegt ist, wenn eine Station schon gearbeitet wurde oder ein neuer Prefix erscheint. Anklicken und schon im Eingabefenster - sowas finde ich wirklich gut.
Wie fast immer, ist mein Text wieder sehr viel ausführlicher geworden als eingangs beabsichtigt. Wenn Ihr bis hier hin gelesen habt -vielen Dank dafür- und mir außerdem noch einen Ratschlag geben könnt, wäre das für diese Woche mein ganz persönlicher Sechser im RTTY-Lotto.
Herzlichen Gruß aus dem sich mehr und mehr vereisenden Vlotho - dem momentan gefrierenden Regen geschuldet.

DG3FK
  Beim Tiefschnee und Minustemperaturen wurde auf den 40m/80m Dipol verzichtet! Klaro, das ist ein punktetechnischer Fehler, aber es fehlte die Leidensfähigkeit und Lust beide Endpunkte/Schiebemasten hochzufahren. Auch hatte ich bei der Konstruktion Bedenken um die Haltbarkeit des oberen dünnen Bambusrohres. Nachdem 15m sich am Sonntag Nachmittag früh verabschiedete und 20m dann auch nicht mehr ging, hab ich aus Verzweiflung mal den Doppeldipol versucht anzuquetschen. Ein Drahtende lag auf dem Hausdach und ein langes Ende am Boden im Schnee vergraben. Bei einem angematchen SWR vom 1:1,7 funktionierte wenigstens 80m mit 100Watt etwas im 2000km Umkreis, was mich völlig überraschte, denn welcher Teil des Kabels und Drahtes sendete da überhaupt? Wozu hängt man sonst die Antenne überhaupt so hoch? ;-) Auf 40m ließ sich gar nichts anpassen!

DG7RO
  Viel S&P, kein 15m und kein 10m; 40m ist der Multiebenen-Winkeldipol zu lang, aber für 80m auch für Runs gut geeignet. MM-Klasse kam vom letzten Jahr, wurde fälschlicherweise übernommen. Gedacht war M/S-LP, aber irgendwie passt due Nummerierung nicht (kam mit auch komisch vor, aber da war es schon zu spät) – macht aber nix: Spass hat‘s gemacht, Platzierung ist egal.

DH0DX (Op. DK5TX)
  Ich musste DH0GHU leider mal wieder seinen Exklusivmulti kaputt machen ;-)

DH0GHU 
... trotz unerwarteter Multi-Konkurrenz liefs ganz gut :-)
Ursprünglich wollte ich dieses Jahr ja eigentlich nur CW-Konteste ernsthaft mitmachen, nachdem aber aus diversen Gründen der 160-CW nur zum Kurzkontest wurde (auch, weil er bei mir nicht so viele Punkte bringt...) und man ja auch heutzutage nie so ganz weiß, welche Ausgangsbeschränkungen oder Quarantänen noch drohen könnten, habe ich dann eher kurzfristig den WPX-RTTY eingeplant.
Ziel war, mindestens ein Drittel der nötigen Punkte zum FC (bzw FC, aufgeteilt auf WPX-RTTY, RDXC, WPX-CW). Das wäre abzüglich der paar 160m-Punkte ein Ergebnis knapp unterm bisherigen WPX-RTTY-Rekord von diesem QTH (1,65 Mio Punkte, 2013). Hat geklappt, bin zufrieden, gerade angesichts nicht besonders erbaulicher condx. 74% EU-Anteil...
Rig: Orion, Expert 1.5k-FA meist in Stellung LOW, selten MID, Trap-Inverted-L für (160m)80m-40m und Rotary-Dipol für 20m-10m.

DH8BQA  Mein erster Contest dieses Jahr, nachdem wir nochmal umgezogen sind und auch das QRL seinen Tribut fordert.
Dank Corona und trotz stetiger Bemühungen der umliegenden Baumärkte, trotzdem zu helfen, habe ich noch keine vernünftige Shack-/Büro-/Bastelzimmer-Ausstattung (meine zugeschnittenen Wunscharbeitsplatten lassen noch auf sich warten, dadurch ist im Prinzip auch noch alles in Kartons verpackt, grrr). Also musste kurzfristig noch improvisiert werden, um wenigstens ein bisschen Arbeitsfläche für den Steuerrechner & Tastatur zu schaffen: https://www.dh8bqa.de/wp/wp-content/uploads/2021/02/IMG_2524.jpeg
Der „Bildschirm“ wurde kurzfristig aus dem Kinderzimmer eingezogen. :-D Mit HD-Auflösung bei 40“ und nur 60 cm Abstand war das weniger optimal für die Augen, die Pixel sind doch recht deutlich erkennbar. Die Bildgröße an sich war aber nicht schlecht, da könnte ich mich dran gewöhnen, müsste dann aber schon 4k sein. ;-) Mal gucken, wie ich's dann im Endausbau gestalte, ein neuer Monitor soll auf jeden Fall auch noch her ...
Uwe, DL3BQA, hat ernsthaft als SOSB80 mitgemacht, daher blieben mir die anderen Bänder zum spielen (immer mal wieder stundenweise nach Lust und Laune). 10 m war Totalausfall, 15 m auch nur ein paar QSOs (da ging es Samstag besser als Sonntag). 20 m war schwierig, mit 500 W und 4L hält man keine Frequenz, selbst weit oben im Band nicht. :-/ 40 m ging „ab wie ne Tüte Mücken“, ganz klar das „Money-Band“ und der meiste Spaß.
Ja und auf 80 m gab's aus besagten Gründen nur ein Lokal-QSO. ;-) Nach 777 QSOs und 1,4 Mio. Punkten hat's mir dann aber auch gereicht ...

DJ4MX  Die Punkte aus dem WPX RTTY wollten wir uns nicht entgehen lassen, und haben deshalb beschlossen M/S teilzunehmen. Zunächst hatten wir kein wirkliches Ziel und haben einfach mal drauf los gefunkt, deshlab waren es dann nur 5 Stunden ON-Zeit in den ersten 12 Stunden des Contests. Als es dann aber immer mehr Punkte und QSO´s wurden, war dann das erste "richtige" Ziel 1 mio. Punkte, welches Sonntag früh erreicht wurde, die nächsten Ziele waren dann 1000 QSO´s und 2 mio. Punkte, welche fast genau Zeitgleich am Sonntag Abend Erreicht wurden. Kurz danach hatte Ich dann noch die Schnapsidee, mit DP4X QRV zu werden und als Wald- und Wiesenstation das Pileup mitzunehmen. So wie es aussah, war noch kein DP4 QRV und alle Big-Guns haben sich um das exklusiv Multi geprügelt, so standen dann genau 100 QSO´s nach einer Stunde im Log. Das Pileup bei DP4X hat dann noch mal etwas motiviert, und so sind dann noch einmal 300.000 Punkte in den letzten 2 Stunden bei DJ4MX auf dem Konto gelandet. Schade ist nur dass uns ausgerechnet DP4 und DJ4 als Multis fehlen, DJ4MZ wurde zwar gearbeitet, war aber in F und zählte deshalb "leider" als F0 :-) Es hat trotz der geringen Raten, dann doch viel Spaß gemacht, und der Score ist viel besser als wir uns ursprünglich erhofft haben.

DJ4WT
  Die meisten qs gelangen auf 80m und 20m. condx auf 10m hier poor, auf 15m etwas besser. Auf 40m konnte ich aufgrund nicht behebbarer Einstrahlungen in die FrtzBox 7490 nicht arbeiten. Hier fehlen viele Punkte.

DJ5MW
  Bei RTTY spielt das delay keine Rolle und so hat es richtig Spaß gemacht, per remote den Contest zu bestreiten. Ohne wirkliches Ziel bin ich Samstag nach dem Frühstück eingestiegen und habe die ersten QSOs gemacht. Als sich im Laufe der Zeit das Log füllte, musste doch ein Ziel ausgegeben werden: 1 Mio Punkte! Das war dann irgendwann erreicht und dann musste ein neues Ziel her: 1000 QSOs! Dieses war dann am Sonntag Abend rechtzeitig vor dem gemütlichen Sofa Ausklang erreicht! Als ich Samstag am späteren Nachmittag DQ2C auf 15m über den Schirm huschen sah, bin ich auch noch kurz auf 15m gewechselt und habe einen kurzen Ami RUN gehabt. Bringt zwar nix wegen der low band Punkte Regel, macht aber trotzdem Spaß! Hier lief auch mmtty und 2tone als zweiter Decoder. Das hat sich ideal ergänzt. Wenn mmtty nix erkannt hatte, dann oft 2tone und umgekehrt. Tendentiell war aber tatsächlich in Grenzsituationen 2tone besser. Bei DXlog lassen sich die Calls und Nummern übrigens auch im 2tone Fenster anklicken. DL6RAI sagt, dass man ab 50 RTTY für sich entdeckt, da scheint was dran zu sein :)

DJ8EW
  Die Installation sämtlicher Ham-Software auf einem gewechselten PC hat mir vorher viel Zeit gekostet und die Feststellung erbracht, dass ich schon ziemlich viel vergessen hatte (der bisherige LT lief viele Jahre ohne große Änderungen).  Vorteile waren nun aber u.a. aktuellste Versionen (z.B. 2Tone). So schien alles startklar. Aber so Kleinigkeiten, wie z.B. die bisher immer verwendete Umschaltmöglichkeit in Win-Test nach Conteststart zwischen "Run" und "S&P" zu aktivieren, kostete viel Zeit. Der alte 'SAMSUNG SyncMaster T240' Monitor schaltete dann zu Contestbeginn immer ab, wenn ich auf Sendung ging. SUPER! Der Tausch mit dem Zweitmonitor  (andere Hardware und "Anzeigeeinstellungen" unter Windows 10),  ging mir auch nicht so recht flott von der Hand und dann mussten alle Fensterchen auf einen Monitor reduziert werden. Dass der abgeschaltete Monitor beim Senden immer wieder durch die HF eingeschaltet wurde, war dann durch Netzsteckerziehen leicht zu lösen.  Hat jemand eine Idee, ob man diesem Monitor das abgewöhnen kann? Dann lief es aber für meine Situation "OM" (!), erhebliches Lokal-QRM inmitten einer Reihenhaus-Siedlung und den verfügbaren Antennen relativ gut und mit Spaß habe ich dann mehr Stunden als vorgesehen Punkte gesammelt. Da ich weder RTTY-Skimmer habe noch Cluster nutzte, fiel mir auch lange nicht auf, dass  ich wieder meine Fritzbox 7490 "abgeschossen" hatte. Diesmal so, dass sie nicht wieder selbst startete, sondern eine Netzunterbrechung benötigte. Durch die offensichtlich längere Totzeit war auch mein WLAN-Netz erst (mit "Mesh") nach Neustarts zweier Repeater wieder zum Funktionieren zu überreden. Bei nächster Gelegenheit möchte ich mich mal an einem RTTY-Skimmer versuchen. Das ist Neuland für mich; lediglich einen CW-Skimmer habe ich erfolgreich mit FIFI-SDR am ZF-Ausgang meines K3 zum Laufen gebracht. Empfehlenswerter Link für RTTY-Skimmer-Einrichtung? Das war mal ausnahmsweise von mir ein Situationsbericht - leider nicht so unterhaltsam wie einer vom 3WE ! Hier das Ergebnis:

DK4VW 
Nachdem ich letztes Jahr schon ein wenig im WPX RTTY mitmachte, fand ich nun mehr Zeit dafür. Alle QSOs im S&P-Betrieb.

DK7A (Op. DJ8VH) 
Wer das Ziel nicht kennt, kann den Weg nicht finden!
Nach einem für mich guten 160m-CW Start in die FC-Saison wollte ich auch den WPX RTTY mal ernsthaft angehen. Als Ziel hatte ich mir 1.000 QSO und 2 Mio. Punkte gesetzt. Auch wollte ich dieses Mal wenn möglich, die für SOP möglichen 30 Stunden ausnutzen. Das ging auch recht gut. Wie bei vielen anderen war auch mein Plan, den Schwerpunkt der Aktivität wegen der höheren Punkte auf 40 und 80 m zu setzen. Gearbeitet habe ich wieder mit der bewährten Kombi Flex, N1MM und MMTTY. Im Vorfeld hatte ich auch das neue 2Tone eingerichtet und auf einem 3. RX-Fenster noch Gritty mitlaufen lassen. Für mich (subjektiv  gesehen) dekodiert die neue 2Tone-Version besser als die alte und es gab wesentlich weniger Phantomzeichen. Komischerweise dekodiert mal das eine und mal das andere Programm besser. Deshalb finde ich eine Kombination immer noch sinnvoll. Im Zweifelsfall vertraue ich dem Ergebnis, wenn ich in 2 Fenstern das Gleiche lesen kann.
Die 2 Mio. Punkte waren Sonntag-Morgen um 05:30 erreicht, da musste natürlich ein neues Ziel her. Das sollten dann 2,5 Mio. sein, um den FC klarzumachen, danach war das Ziel 3 Mio. und danach eben was noch so geht. Die Motivation steigt einfach auch bei dem höheren Score.  
Am Sonntag-Abend hat sich dann leider die Antennenumschaltung verabschiedet, sodass ich die letzten Stunden nur noch den 80/40 m Dipol benutzen konnte. Auch das letzte Relais hat sich dann heute Abend noch nach einer halben Stunde OK1MWC-Contest verabschiedet. Einen Ersatz in Form eine 2in8-Antennenumschalters von 4O3A habe ich bereits hier liegen, war aber leider noch nicht montiert.
Auch wenn am Ende dann der ein oder andere Multi oder das ein oder andere QSO fehlt, so war es doch für mich ein sehr positives Ergebnis am Ende. Für die nächsten Conteste kommt dann noch eine neue K9AY von RemoteQTH zum Einsatz, die dann auch noch ein paar Multis mehr und vor allen Dingen einfacher bringen wird.   
Es wäre ja auch langweilig, wenn's nichts mehr zu verbessern gäbe.

DK9IP  Eigentlich war Allband angedacht, aber auf 40m ging es in der ersten Nacht sehr gut mit pileup aus Nord Amerika, dass ich dann auf single band gewechselt habe. Ab Samstag Abend waren dann die DX-Bedingungen allerdings im Keller und es wurde sehr mühsam. Am Sonntag Abend war dann nochmal etwas NA da. Leider ist der FC immer noch nicht ganz voll  ;-)

DL1MGB 
Schon wieder ein All Time New für mich. Da die Teilnahme auch halbwegs ernsthaft ablaufen sollte, musste ein Plan her. Das Bauchgefühl sagte „ne Million“. Nach einem kurzen Blick auf die Ergebnisse aus den letzten beiden Jahren machte Excel dann aus 750 QSOs, 500 Prefixen und 30 Stunden OP-Zeit ein Endergebnis von 1,101,600 Punkte. Überwiegend nachts gefunkt, da die Balkonantenne auf 80m besser geht und es da einfach mehr Punkte gibt. Auf 40m ist das Ding eine Tagantenne. In der Nacht bekam ich keinen Fuß auf 40m, aber tagsüber gar nicht so schlecht. Dass der V51WH auf 15m auf den zweiten Anruf ging, war dann wohl eher Zufall, weil keiner angestanden ist ;-)
Am Sonntag in der Früh 2 Stunden vor dem Sonnenaufgang meinte der K3, dass zu den Ohmschen Gerüchen eine „12V ERR“ Fehlermeldung und eine Reduzierung der Sendeleistung ganz gut passen würde. Zweimal 30 Minuten waren für die Fehlersuche und Reparatur drauf gegangen (Gott sei Dank war noch ein passendes Ersatzteil in der Bastelkiste).
Ansonsten ein netter Contest. Wie beim WPX üblich ist bei den seltenen DXCC nicht so viel Pile-Up, dafür aber bei einem DB7 oder LC6 :-)

DL2NBU 
Durch die Mail von Henning letzte Woche wurde ich darauf aufmerksam, dass „plötzlich“ der WPX RTTY vor der Haustür steht und ich ja eigentlich die Station noch auf FSK-Betrieb umbauen wollte, da ich im letzten WWDX RTTY zwar nur einige QSOs fahren konnte, mich dies aber gehörig genervt hat. Leider lies sich das auf die Schnelle nicht mehr umbauen. Ich hatte zwar beim letzten Mal einen Parallelanschluss des Tastanschlusses in die TRX-FSK-Buchse gesteckt, in der Hoffnung, das dann über Konfiguration zum Laufen zu bringen, aber nachdem es nach ein paar Minuten nicht lief und ich eh nicht ernsthaft mitmachen wollte, hatte ich nicht den Biss und bin beim bisherigen AFSK-Betrieb geblieben. In der Zwischenzeit haben sich auf meinen Aufruf schon einige OMs gemeldet, die mir weiterhelfen wollen. Vielen Dank vorab, ich werde mich demnächst bei Euch melden!
Der Nachteil von AFSK-Betrieb beim TS-480 ist außerdem, dass man das CW-Filter nicht nutzen kann, was ein deutlicher Nachteil ist. Da die Multiplier eh nur einmal zählen, und man eh die meiste Zeit auf 40m sein sollte, habe ich mich für 40m LP entschlossen.Das Ziel des Contest war deshalb in erster Linie, die Station hinsichtlich Remote-Betrieb zu debuggen und Schwachstellen hinsichtlich Bedienung aufzudecken für die wirklich wichtigen Conteste. Am Abend vor dem Contest  habe ich dann versucht, Win-Test soweit wie möglich, an den AFSK-Betrieb anzupassen. Also wurde noch der Frequenzoffset für AFSK eingestellt und ein Script erzeugt, mit dem ich an der Computertastatur beim einem Doppelklick auf den Multiplikator wieder von FSK auf SSB zurückschalten konnte. Besser wäre natürlich, das in den Doppelklick für die Multiauswahl zu integrieren (Weiß jemand, ob das möglich ist?) Als das erledigt war, kam ich auf die Idee, ob es denn nicht möglich wäre, meinen Remote-Server, der eigentlich nur das Webinterface für die Steuerung meiner Rotoren zur Verfügung stellen sollte, direkt ins Win-Test-Netzwerk zu hängen und direkt auf die Win-Test-Kommandos zu hören zu lassen. Ein kurzer Mitschnitt mit Wireshark hat gezeigt, wie das Befehlsformat für die Rotorsteuerung aussieht.
Und es kam noch besser: Win-Test zeigt auch das aktive Band an, also hatte man auch gleich die Information zur Bedienung des Antennenschalters. Etwa eine Stunde vor Contestbeginn war das dann alles soweit fertig.
Dann bin ich erst mal ins Bett und habe erst so gegen halb 5 Ortszeit angefangen.
Nach etwa 50 QSOs habe ich mich gefragt, was ich früher an RTTY so interessant fand, und war kurz davor, aufzuhören, wollte aber mindestens die 100 QSOs voll machen.
Nach weiteren 50 QSOs war ich dann soweit,dass die Bedienung deutlich flüssiger vonstatten ging und jetzt fing es an, Spass zu machen. Nach 200 QSOs gab's dann die erste Pause. Als es dann am Samstag Abend weiter ging, musste ein neues Ziel (300k) her. Dieses Ziel wurde dann mit der Zeit immer weiter hochgeschraubt, bis ich mir dann irgendwann am Sonntag 500 QSOs/400Multis und 800k Punkte als Ziel gesetzt hatte, was letztendlich dann am Sonntagabend erreicht wurde. Bis auf Ozeanien wurden alle Kontinente erreicht, die YB's und DU's wollten mich nicht hören und ein VK3 hat nur Stationen angerufen. Mit etwas mehr Biss wäre wohl die Million möglich gewesen, aber bezüglich Aufwand zu Score bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Die kurz vor Contest fertiggestellte Steuerung aus Win-Test heraus hat super funktioniert, auch wenn ich bisher nur die Rotorsteuerung testen konnte, weil ich die Antennensteuerung bei Single Band-Betrieb nicht gebraucht habe. Als Decoder hatte ich MMTTY von Win-Test aus in Betrieb, parallel dazu noch GRITTY. Meine Erfahrung damit ist, dass GRITTY deutlich mehr  dekodiert als MMTTY, in wenigen Fällen war MMTTY besser.
Weiß jemand, ob man GRITTY auch direkt in Win-Test integrieren kann? 2TONE kannte ich noch nicht, werde ich aber bei Gelegenheit auch mal testen. Warum man allerdings eine Soundkarte mit 24 Bit brauchen sollte, erschließt sich mir nicht. Schließlich liegen die Signale, die wir dekodieren wollten, im Rauschen (und zwar dem aus dem TRX). Ob nun das Rauschen der Soundkarte 40 dB oder 60 dB unter dem Eingangsrauschen liegt, macht einen Unterschied im hunderstel dB-Bereich (oder weniger). Ich habe hier jedenfalls eine externe 5€-Soundkarte verwendet, und kann nur sagen, dass ich trotz fehlendem Filter im TRX noch viel zu gut gehört habe. Auch Stationen, die mit 100W unterwegs waren (auch BCC'ler), haben meinen Anruf mit einem CQ beantwortet. Die 24 Bit machen Sinn, wenn wir in einer fast rauschfreien Umgebung QAM1024-Signale mit hohen Datenraten übertragen wollen oder gleich einen ganzen Frequenzbereich mit vielen Signalen unterschiedlicher Höhe, aber bei Narrowband-FSK braucht man das sicher nicht. Im Contest hatte ich irgendwann das Problem, dass bei Win-Test der Cursor immer wieder mal weg war und das Programm nicht mehr auf Tasteneingaben wie Rufzeichen oder F-Tasten reagiert hat (Der Fokus war aber noch auf das Win-Test-Fenster). Mit der Maus ließ es sich aber ganz normal bedienen, und nach Auslösen eines Mausklicks war der Cursor auch wieder da. Das trat irgendwann im Contest auf, war dann für einige Stunden da und irgendwann wieder weg. Hat jemand ähnlich Erfahrungen gemacht und kennt die Ursache? Außer Win-Test lief auf dem Rechner nur MMTTY und GRITTY, VE7CC  sowie der Browser (OS: Win10 Pro).

DL4VDA 
Eine kleine Spende von einem Nichtmitglied und weiter so spannende Themen auf Eurem Reflektor. Bekomme ich dafür eine Spendenquittung. Mein erster ernsthafter RTTY-Contest, wenn man mal davon absieht, dass die Familie es nicht so ernst genommen hat.

DL5RMH 
Gleicher Operator-Platz wie bei der Teilnahme als DL0LA, aber anstelle Remote an der Clubstation zu arbeiten hier noch einige QSOs mit der heimischen Station.

DL6NCY  Nachdem ich das Wochenende in häuslicher Quarantäne verbringen musste (durfte :) ) hab ich die Zeit etwas genutzt und ein paar Punkte verteilt. Sind dann doch ein paar mehr geworden wie ich geplant hatte..

DL6RDR
  Auch ich hab hier ein bisserl mitgefunkt mit 100 Watt (7300er barfuß) und dem vertikalen Dipol (Anpassung mit stockcorner JC4).   
Anmerkungen:
Im Verlauf habe ich – sensibilisiert durch Diskussionen im BCC-Reflektor – immer wieder die Beobachtung des SO2R-Effekts (Antwort-Latenzen von 30 Sekunden und mehr) machen müssen. Als reiner Sucher (Rufen mit meiner Ausrüstung macht definitiv keinen Sinn) unterschreibe ich daher sofort die Forderung zu einem Verbot von SO2R durch Einführung der 10-Minuten-Regel für Single-OP-Stationen.
Auch eine ganze Reihe an extrem unsauberen Sendern (massive Signalbandbreite, teilweise mit mehreren Nebenaussendungen) konnte ich mit Hilfe der Spektrumsanzeige sehen. Tja, in der Brate stecken Kilowatt, doch in der Birne brennt kein Licht. In wie weit hier Restriktionen durch eine Penalty-Regel durch den Veranstalter machbar sind und dadurch eine Besserung bringen lasse ich mal offen. Normalerweise sollte es ja eigentlich schon eine Frage der Contester-Ehre sein, sowas selber zu vermeiden.

DL70TRS (Op. DJ8QP)  Tja, irgendwann habe ich schon gemerkt, dass mit meinem Signal (FSK) etwas nicht in Ordnung ist ... Einfach zu viele Rückfragen. Rudi, DJ3WE, schrieb mir: ... nicht zu demodulieren ... - tnx Info aber leider kein QSO! Eine akkustische und optische Kontrolle zeigte aber keine Besonderheiten ... Viele QSOs später meinte mein OV-Nachbar Tom, DJ6TB via UHF - schau mal wegen der Baudrate! ... ich war gerade dabei, das zu kontrollieren: Und siehe da,  45 anstatt 45,45 Baud - das war's!!! Starke Motivation für einen 'Rentner', nun doch noch bis zum Schluss durchzuhalten. Sorry an alle, die sich mit meinen Aussendungen herum plagen haben müssen ...

DL9YAJ  Es hat „fast“ alles funktioniert!
Meine Zeiteinteilung hat eigentlich auch gut geklappt, wenn es am Ende nicht noch einen Ausfall gegeben hätte. In meinen letzten Stunden hat sich mein Transceiver Netzteil lautstark verabschiedet und die Sicherungen ausgelöst. Leider hatte ich nicht direkt Ersatz verfügbar und schaute zunächst ob eine Reparatur möglich war. Leider hatten sich 2 Transistoren verabschiedet und Ersatz war nicht vor Ort. Überlegungen den Contest vorzeitig  zu beenden oder nicht brachte mich dann auf die Idee ein Netzteil an der Clubstation auszuleihen. Nach Wiederinbetriebnahme der Station muckte der Flex immer wieder mal herum. Paralleles Suchen im Internet nach dem Fehlercode ( 2 maliges Flackern  der roten LED) deuteten auf einen Softwarefehler im Flex hin. Stromlosschalten und ein Werksreset taten dem Transceiver gut. Danach gab es keine Probleme mehr. Ich denke das Netzteil hat dem Transceiver beim Ableben noch einen Gruß mitgegeben und die Software strubbelig gemacht. Leider fiel der Ausfall in die Zeit als ich keine zeitliche Reserve mehr hatte um das als „Pausenzeit > 60min)“ zu nutzen. Doch falsch geplant!!!
Ansonsten habe ich den RTTY-Skimmer mal mit dem Flex probiert. Nach vielen Installationsproblemn im Vorfeld hat es letztlich doch geklappt. Es hat eigentlich sehr gut funktionert und beim „kleinen“ Flex 6400 konnte ich somit 2 Bänder gleichzeitig mitskimmern. Der praktische Nutzen war leider nicht groß, denn der Skimmer nutze zeitweise über 60% der CPU-Leistung und brachte zusammen mit der Flexsoftware und den anderen Anwendungen auf fast immer 100% CPU-Last. Somit habe ich den Skimmer im Contest nicht mitlaufen lassen, habe ihn aber in meine Pausen skimmern lassen.
Die Bedingungen waren hier nicht so besonders. 10m gab es nur ein QSO mit D41CV, welcher S9+30 hier ankam!. 15m war Zeitverschwendung, DX hört mich nicht! 20m war ähnlich und als LP wird man zugedeckt. 40m brachte noch die meisten Punkte, aber USA war nicht so doll. Ich habe zwar viel gehört aber meist gab es kein Drankommen. YB, E2, 9M2, VR2, BG waren gut zu hören , aber die hörten mich alle nicht und riefen unbeirrt CQ. ZL und JA hat aber geklappt! 80m viel EU aber ab und an mal USA.
Fazit: Als LP hört man viel mehr als man arbeiten kann. Im Pileup muss man der Erste sein oder erstmal warten bis Ruhe einkehrt. Der Versuch am Anfang mitzumischen ist vertane Zeit, da man eh nicht durchkommt. Running klappt meist nur ganz kurz nach einem Spot , S&P ist effektiver.
Schade, wäre der Ausfall nicht gewesen hätte es mit einem neuen persönlichen Ergebnis klappen können. So blieb ich leider doch 15% darunter.

DM4X 
Unsere erste M/S Remote Teilnahme. Teilweise war es ganz schön tricky. Beim Schichtwechsel kam es immer zu Problemen, somit waren alle 4 Stunden ca. 5-10 Min. Leerlauf. In der Nacht zum Sonntag fehlen 2h wegen Internet Zwangstrennung. Irgendwann meinte PstRotator, dass er den 3. Rotor nicht mehr anzeigen will. S&P mit dem VFO Knopf war gar nicht möglich, da sich bei jeder Bewegung am Knopf N1MM eine ca. 10 Sekunden Pause gegönnt hat. QSY mit den Kursortasten ging aber, also mehr Click & Pounce.  Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Eigentlich waren "nur" 3 Mio. angepeilt. Zum Ende war es aber dann doch schade, dass die 4te nicht gefallen ist. Für einen neuen DL Rekord sollte es trotzdem reichen. EC7AM hat uns im Onlinescoring immer wieder angetrieben, leider fehlte DQ4W.

DM5TI  Ich werde es wohl in diesem Leben nicht mehr lernen. Zu einem akzeptablen Score gehören eben auch ausreichend Multis. Die Multiplikatorensuche empfinde ich nach wie vor als lästig. Mit dieser Einstellung kann man natürlich nicht ganz vorne mitmischen. Hätte ich mir etwas mehr Mühe gegeben, wären es bestimmt 3 Mille plus geworden. Faulheit wird eben bestraft. Trotzdem eines meiner besten Ergebnisse im WPX RTTY überhaupt. Station hat hervorragend funktioniert. Lediglich OP-Fehler in der Hektik brachten mal etwas Unruhe ins Geschehen. Auf Grund der Schneelage auf dem Dach konnte die Antennen nicht hochgekurbelt werden.

DM6DX  …leider konnte wegen HW-Fehler des OPs nicht zum Conteststandort gefahren werden. Die Ausrüstung am Home QTH ist nicht Wettkampftauglich. Der Kelemen80-10 wurde mal Repariert, mit neuem Draht versehen, aber noch nicht fertig abgeglichen. Im Keller liegt zwar ein neuer Kelemen80-10HP, aber ich konnte ihn nicht austauschen, siehe oben, HW-Fehler OP. Die neue 1,5K-FA kann ja ne Menge anpassen, aber da ist Ende Gelände. Also notgedrungen mit angezogener Handbremse auf 500W gefahren. Ist schon toll, mal schnell an die Station ….ON….OP….go! ;-) Da der OP sein Knie noch schonen musste und das Programm auf dem Ergometer auch absolviert werden muss, war die Motivation nicht sehr groß. A bissl was ist es dann doch geworden…..

DP5L (Op. DH1TST)  Lief recht gut ,gefühlt waren die Bedingungen am Sonntag besser. Diesmal nur mit Single-Element Antenna in der Stadt QRV.

DP6A  Zum ersten Mal bei DP6A die 5 Mio-Grenze geknackt !! Die Stategie hat sich ausgezahlt, lieber auf 40m die EUs mit 4-Punkte QSOs zu schrubben, als sich auf 20m mit 3-Punkte DX-QSOs zu  quälen.. Die Technik hat gehalten, Mörfi war woanders! Aber man merkt doch, dass der Flex 5K jetzt in die Jahre kommt, so wie sein Besitzer..... Alles in allem eine erfolgreiche und schöne, runde Sache mit DP6A-Veteran DL5KUT. Die gute Nachricht: Gerade in CORONA-Zeiten macht Contesten im Miniteam besonderen Spaß.

DP6K (Op. DJ3NG) 
Nachdem ich letztes Jahr den „digitalen“ FC vergeigt hatte, war dieses Jahr eine ernsthafte Teilnahme am WPX angesagt. Dazu konnte ich freundlicherweise DP6K nutzen, was sicherlich zu dem Ergebnis beigetragen hat. Im OV B07 Kulmbach waren weiter noch DL6NCY, DL1PSK und DM2WB für den BCC noch aktiv und die Plauderei über 2m hat so manche saure Gurkenzeit während des Contest kurzweiliger gemacht. So kamen am Ende 28,5 h Betriebszeit heraus. Ein Glas Rotwein (oder waren es zwei?) gönnte ich mir am Sonntag Abend, nachdem die 3 Mio-Marke immer wahrscheinlicher wurde.
Lange habe ich mich mit DQ9Y auf cqcontest.net duelliert, konnte aber am Ende nicht mithalten. Mir fehlten am Ende einfach die Multis. Aber motivierend ist das livescoring auf jeden Fall.
So und jetzt freue ich mich noch auf den Bericht von Rudolf, DJ3WE, der scheinbar auch an RTTY Gefallen gefunden hat und natürlich auf die anderen Ergebnisse.

DQ4W
  Condx waren eigentlich ganz OK, vor allem auf den Low Bands, auf die wir uns konzentriert haben. Die S&P Rate lag geschätzt bei etwa 85-90% - Run funktionierte nur immer für kurze Zeit. Erstmals gelang es, die 3. Mio zu knacken.

DR3W  Das Ergebnis hat die Erwartungen übertroffen. Das Trainerteam gab die übliche Motivierung aus - Maximierung von „Time in the Chair“ -  40 Stunden ist schon nicht schlecht  / - Low-Bands wann immer möglich. Beides hat gut geklappt. 3 Stunden Betriebszeit am Sonntag Mittag sind ausgefallen weil das gesamte OP-Team einen Winterspaziergang machen musste (das ist der DK5TX-Punkt mit dem Wetter). Irgendwie ist Contest doch öfter als das traumhafte Winterwetter. Die eisigen Nachttemperaturen machten aber dem Rotors zu schaffen, der etwas klemmte. Aber er dreht dann doch am Morgen doch von USA nach RA3.
Ansonsten ist es wie immer im Contest. Man ruft und ruft und es kommt immer mal einer rein. Es könnte viel viel mehr sein. 30 QSOs in der Stunde sind wirklich nicht viel. Aber zum Schluss, wenn die Punkte-Basis liegt, bringt ein DX-Multi-QSO auf 40m eben fast 10k-Punkte. Da zahlt sie die Mühe aus. Eine richtige Abendöffnung nach W auf 40m hat gefehlt. Sonntag Nachmittag gib es mal Ws auf 20m. Das waren dann 200k Punkte pro Stunde. 15m und 10m haben wir kaum besucht. Wenn die Bänder nicht richtig laut sind macht es wegen der komischen WPX-Multi-Regel kaum Sinn da zu funken.
Fazit: Im Fussball würde man sagen „es war ein Arbeitssieg“. Man rackert die ganze Zeit und das Ergebnis wurde gut. Das ist ja nicht immer so. Es hat auch zeitweise Spaß gemacht ... gerade mit Blick auf das Punkto-Meter. Insgesamt ist RTTY schon ein bisschen langweilig. Immer 45 Baud und immer Zero-Beat. Nur wann man im Pile-Up mit gerufen hat war es mal kurz spannend.
Die Wahl auf Multi-Multi war dadurch verursacht weil wir unbeschränkt von Bandwechselregeln funken wollten. Tatsächlich haben wir auch einige Stunden mit 2 Radios gefunkt.

E77DX
  Nach 10 Jahren wieder mal mehr RTTY Eigentlich war ich nie so wirklich QRV in RTTY In letzten Jahre gab es immer wieder Versuche aus dem nichts geworden ist. Für 2021 habe ich mir vorgenommen etwas mehr zu machen.
Viel Zeit habe ich nicht investiert und abgesehen von vereinzelte CQ Rufe war ich mehr auf DX (Länder) Jagd und hätte am Wochenende nicht so viel Zeit. Mein Länder Stand auf Digital ist sehr nieder (um 100) und da wollte ich etwas verbessern Und wie ihr wisst ich bin kein FT4/8 fun. Aber SO XRadio in RTTY wäre schon lustig .... Vielleicht werde ich es eines Tages richtig angehen.

ON6NL  Wollte der WPX RTTY und der PACC mitmachen. Zeit Jahren macht unsere (Belgische) OV multi operator mit in Holland bei PA3CSG aber die Grenze sind zu also dieses Jahr ist es nicht möglich. Darun 20 meter WPX und 80m PACC gewählt. Samstag lief es nicht besonders auf RTTY aber ich war zufrieden mit etwa 450 QSOs und bin mit PACC angefangen. Nach eine halbe Stunde bekam ich telefon und 10 Minuten im Gespräch ein laute knall und meine ACOM1000 gab es auf. Darum der PACC und der WPX mit 100 W weitergemacht. Im PACC hatte ich 102 QSOs aus alle Provinzen in 80 meter HP CW. Sonntagnachmittag lief es auch in RTTY mit LP gut Richtung USA auf 20m.

V51WH 
Eigentlich wollte ich auf 10m teilnehmen, aber da ging es die letzten Tage nur in den Mittelmeerraum. Also fiel die Wahl auf 15m. High Power ist etwas übertrieben, aber mit 500W und Spiderbeam lief es ganz ordentlich. Probleme bereitet noch die Konfiguration IC-7300/UCX-Log/MMTTY. Es war mein erster WPX RTTY Contest seit vielen Jahren. Zum Glück hatten wir am Wochenende keine Gewitter. Es hat Spaß gemacht, aber auch viel Kraft gekostet - das Alter lässt grüßen.

W7VJ 
RTTY is interesting.  Not my primary interest, but with a lot of activity, made it somewhat fun.

ZM4T (Op. ZL3IO)
  Wir haben am WE Xenia wieder nach Auckland zur Uni gebracht. Ihr zweites Jahr startet in einer Woche. An unserem Montagmorgen habe ich dann nochmal etwas reingehoert und ein paar QSO's gemacht.




Impressum   Datenschutzerklärung   Seitenanfang
Webmaster: Werner Maier, DL4NER 
Content Management System: fCMS v4.11 by fidion