The BCC logo
BCC - The Bavarian-Contest-Club


BCC Wandkalender 2020
Home 
Über uns 
Kalender 
Historie 
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2000-2009
CN8WW
1990-1999
1983-1989
Contest 
Contest-FAQ 
Projekte 
Testberichte 
Internes 
Mitglieder 
Galerien 
DA0BCC 

QSL-Karte DA0BCC

Google
Web BCC


WAEDC RTTY -- BCC-Ergebnisse 09.01.2021
WAEDC (dl6dh) RYRYRY, es flogen zum letzten Mal in diesem Jahr die QTCs durch die Luft und die WAE DX Contest Trilogie wurde abgeschlossen, es wurde ferngeschrieben. Leider waren die Ausbreitungsbedingungen nicht so stabil wie die Tage davor oder wie beim CQWW SSB, die Anzahl der 28MHz QSOs blieb wenn überhaupt einstellig. Vielleicht geht es in zwei Wochen beim CQWW in CW besser? Wir werden sehen. Interessant war auch, was zwischen den QSO Daten noch so auf dem Bildschirm zu lesen war, u.a. auch die häusliche Aufgabenverteilung bei einer Multi-OP Station im SO Modus…
Ich möchte Euere Aufmerksamkeit auf die AVG Spalte richten. Der Durchschnittswert errechnet sich aus QSO-Punkten zu QSOs, beim WAE also (QSOs + QTCs) / QSOs. Ein Wert von 2 bedeutet, die Station hat genau so viele QTCs eingesammelt oder versendet wie QSOs gefahren. Wird der Wert größer, überwiegen die QTCs, und umkehrt. Bei 1.0 wurden keine QTCs ausgetauscht (oder waren in der Ergebnismeldung nicht explizit zu erkennen).

Nicht vergessen, Einsendeschluss ist am: 23.11.2020 2359 UTC!
Logs dürfen hier hochgeladen werden. Die Liste der eingereichten Logs findet Ihr hier.

Bitte prüfen:
    Das Log wurde fristgerecht beim Contestausrichter abgegeben / hochgeladen?
    Steht Euer Log in der Liste der eingereichten Logs (siehe Link oben)?
    Habt Ihr als Club "BAVARIAN CONTEST CLUB" ausgeschrieben eingefügt? BCC reicht leider nicht.

Callsign QSO Dup Mlt QTC Points Avg Total Operators
DM6DX 945 11 691 1.260 2.205 2,33 1.523.655  
OE2E 1.019 9 458 359 1.378 1,35 631.124 OE2GEN
DL1RTL 473 2 432 310 782 1,65 337.824  
DJ9MH 400 1 412 381 781 1,95 321.772  
DL8TG 609   428 104 713 1,17 305.164  
DK1KC 552 0 357 268 820 1,49 292.740  
DL8MAS 313 2 368 440 753 2,41 277.104  
DJ3WE 500 2 406 67 567 1,13 230.202  
9G5FI 400   254 487 887 2,22 225.298 DL2RMC
V31MA 389 3 278 360 749 1,93 208.222 DO4DXA
DH7TNO 443 3 316 140 583 1,32 184.228  
DL1GBQ 412 0 328 70 482 1,17 158.096  
EA8OM 249   234 376 625 2,51 146.250 DJ1OJ
DL3MXX 323   278 20 343 1,06 95.354  
DM5JBN 312   274 34 346 1,11 94.804  
DD0VS 233   280 50 283 1,21 79.240  
DM6EE 277   274 0 277 1,00 75.898  
DL9NEI 232   222 79 311 1,34 69.042  
DL1NEO 207   302 15 222 1,07 67.044  
DL5JS 154 0 231 117 271 1,76 62.601  
DJ2MX 161 0 260 20 181 1,12 47.060  
DL5RMH 160 2 181 87 246 1,54 44.526  
DL1MGB 147 0 210 50 197 1,34 41.370  
DL1PSK 180   155 20 200 1,11 31.000  
DL6RBH 130 0 142 10 140 1,08 19.880  
DK9BM 90   164 31 121 1,34 19.844  
DL2ZA 111   132 0 111 1,00 14.652  
DL5GAC 100 0 112 30 130 1,30 14.560  
DL1GWS 101   140 0 101 1,00 14.140  
DM5SB 106   115 0 106 1,00 12.190  
DG7CF 101 0 112 0 101 1,00 11.312  
DD2ML 90   100 0 90 1,00 9.000  
DJ9KH 69   62 42 111 1,61 6.882  
DO2XX 67 0 92 0 67 1,00 6.164  
DL4GBA 64 0 83 0 64 1,00 5.312  
DJ4WT 66   76 0 66 1,00 5.016  
DF2RG 25 0 32 0 25 1,00 800  
DM0E 3   6 0 3 1,00 18 DG1HXJ
Callsign QSO Dup Mlt QTC Points Avg Total Operators
DJ9RR 283   329 328 611 2,16 201.019  
DR7B 1.209 3 755 1.239 2.447 2,02 1.847.485 DL2JRM
ON6NL 1.010   742 982 1.992 1,97 1.478.064  
DJ8VH 876   707 1.135 2.011 2,30 1.421.777  
DQ1P 930   735 941 1.871 2,01 1.375.185 DK1IP
DJ5AN 845 4 553 1.040 1.885 2,23 1.042.405 PA1TT
DM5TI 820   572 764 1.584 1,93 906.048  
DK2OY 742 4 624 526 1.266 1,71 789.984  
DP6K 793   483 813 1.606 2,03 775.698 DJ3NG
DC6O 606 8 563 660 1.266 2,09 712.758 DL3DW
DL5XJ 555 1 558 710 1.265 2,28 705.870  
DL8RDL 516 1 479 567 1.083 2,10 518.757  
DL3ABL 656 6 507 360 1.015 1,55 514.605  
DL4ZA 1.027   302 460 1.487 1,45 449.074  
DL6MHW 394 2 412 580 974 2,47 401.288  
DM7XX 300 0 394 619 919 3,06 362.086  
DC2VE 421   415 364 785 1,86 325.775  
DH1TST 440   487 179 619 1,41 301.453  
DF1LX 479   500 122 601 1,25 300.500  
DJ9DZ 583 1 433 80 663 1,14 287.079  
DL3LAB 541 1 450 46 587 1,09 264.150  
DL9NCR 430   360 287 717 1,67 258.120  
DJ8QP 676   347 0 676 1,00 234.572  
OZ1ADL 466   403 40 506 1,09 203.918  
DF4XX 405   302 260 665 1,64 200.830  
9A5MX 342 2 370 130 472 1,38 174.640 DJ4MX
DL6NCY 343   340 130 473 1,38 160.820  
OE1TKW 281 6 310 190 471 1,68 146.010  
DJ6TB 190   227 320 510 2,68 115.770  
DL5KUT 177 3 226 294 471 2,66 106.446  
DF3VM 200   182 372 572 2,86 104.104  
DL6KVA 268   258 40 308 1,15 79.464  
DH8WR 252   221 69 321 1,27 70.941  
DL7URH 182   244 100 282 1,55 68.808  
DJ5IW 112 0 177 20 132 1,18 23.364  
B9/BA4TB 100   101 119 219 2,19 22.119  
OE2LCM 118 0 145 0 118 1,00 17.110  
DL7CX 50 0 111 0 50 1,00 5.550  
Callsign QSO Dup Mlt QTC Points Avg Total Operators
DA0BCC 1.459 6 882 1.549 3.006 2,06 2.651.292 DL8OH, DL6DH
DQ4W 1.109 4 651 580 1.689 1,52 1.099.539 DL2MLU, DL6RAI
DK0IU 921   553 546 1.467 1,59 811.251 DJ4KW, DJ6TK, DK9HE
DG7RO 232 1 277 145 375 1,62 103.875 DG7RO, DO5ALX

Dieser Wettbewerb zählt für den Frequent Contester 2020.
Die Ausschreibung findet Ihr unter:
deutsch - www.bavarian-contest-club.de/2305
englisch - www.bavarian-contest-club.de/2308

Für Rückfragen und Reklamationen, bitte Mail an mich.

Die Kommentare der Teilnehmer:
9A5MX (Op. DJ4MX)  Hier mein kleiner Beitrag. Immer mal wieder über das Wochenende verteilt mit der Station verbunden und ein paar QSO´s gemacht. Es hätten vielleicht etwas mehr QTC´s werden können, hat aber trotzdem Spaß gemacht.  

9G5FI (Op. DL2RMC)  Viel Aktivitaet meinerseits im Contest war an diesem Wochenende nicht zu erwarten. Trotzdem ging doch mehr, als erwartet. Die Signale aus Eurpoa und USA waren sehr laut, viel lauter, als in den letzten Wochen in anderen Altivitaeten erfahren. So ging doch einiges mit den 100W. Genau so viele QTC aufgenommen, wie QSO gemacht, ganz wenige QTC gesendet. Hauptaktivitaet war das basteln an der inverted L fuer die Lowbands, aber mehr erfolglos, als das es voran geht. Irgendwie geht es mit der ordentlich aufgebauten (die ersten 18m sind vertical) und abgestimmten inverted L viel schlechter, als mit dem provisorisch und niedrig (10m Hoehe in der Einspeisung) aufgehaengten Dipol.  Da ist noch Potential zum verbessern. Danke fuer die vielen Anrufe aus DL.

DA0BCC  Bestes WAE-RTTY-Ergebnis ever an DP6A, dieses Mal unter dem Rufzeichen DA0BCC !

DC6O (Op. DL3DW)  Anbei mein Ergebnis. Der Contest war schon seeehr zäh, aber die QTCs haben richtig Spaß gemacht!

DD0VS  Hier ist mein Ergebnis/Beitrag. Die Bedingungen ware doch sehr "zäh", zumindest für QRP. Am Sonntag morgen ware 10m Signale zu hören, leider außerhalb vom Contest :-( 15m gabs immer mal ein paar QSOs (und QTCs :-) 40m hat sich wie zäher Honig angefühlt, da wären sehr viel mehr Stationen zu arbeiten gewesen, als ich schlussendlich erreicht habe.

DD2ML  Sonntag Abend vom Sofa Remote per IPad auf Sicht (ohne Audio) noch 1,5h gedüdelt. Für mehr fehlte die Motivation. Ohne zusätzlicher Tastatur ist das ganz schön anstrengend.

DF1LX  16 Stunden RyRy waren genug.

DF3VM  Sonntag tagsüber bissle mitgeRÜhrt und QTC's geübt. Ging schön nach USA.

DG7CF  Hier meine wenigen Punkte für den BCC. War mehr Antennen schrauben, bauen und optimieren als Contesten.

DG7RO  Erste Nacht schleppend, ein wenig CQ-Rufen, nachdem das Spot-Pileup weg war, war es wieder recht zäh. 40m geht bei mir sehr schlecht, da der Winkeldipol wohl eine unpassende Länge hat. Alex suchte dann tagsüber 20m und 15m ab. Abends Pause, da ich keine Störungen bei den Nachbarn verursachen wollte (ob’s welche gibt weis ich nicht, aber man muss es ja nicht ausreizen – mh.. obwohl.. es ist der letzte WAE von Dachau aus). In der 2. Nacht war ich zu müde, da ich am Tag nicht schlafen konnte. Vormittags am 2. Tag war einiges gemeldet, nur hörte ich hier sehr wenig. Dann kam Murphy: auf einen Schlag ging die CAT-Steuerung nicht und zusätzlich war das RYRYRYRY war zwar auf dem Bildschirm, jedoch nicht auf HF. Wintest stürzte dann auch regelmäßig ab beim Neuinitialisieren der Schnittstelle. Treiber erneut installiert und schon gings – allerdings nur 10min (nein, Win10 hat hier nix installiert, das habe ich deaktiviert). Dann wieder keine Reaktion des TRX auf Wintest. Nach zig-mal Neustarten immer noch keine Besserung. Also erst mal Pause. Nochmals probieren und alle USB-Geräte abziehen und wieder dort reinstecken wo sie waren. Ergebnis: Es funktioniert nun – nachhaltig! Dafür war nun das 20m/15m-Band bei mir nach USA nicht vernünftig auf und den Rest hörte ich nicht. Daher beschloss ich nun, andere aufgeschobene Tätigkeiten zu erledigen und den WAE abzuschreiben.  

DH1TST  Ja und da waren dann die QTCs ,zuerst etwas unbeholfen weil ja RX/TX, da gab es schon mal. Das eine oder andere Missverständnis, aber mit zunehmender Routine nicht mehr so spannend. Überraschungen gab es auch dabei, V31MA um 04.55 Uhr auf 80m, Signal bei mir an der Rauschgrenze, nimmt mir einen fehlerfreien Satz QTCs ab. Dann hatte ich den Dreh raus und am Ende waren es 190 QTCs, da ist auf jeden Fall noch Luft nach oben. Bedingungen hier mäßig, hatte auf 15 m etwas mehr erwartet.

DH7TNO  Technisch lief diesmal alles Top, nur irgendwie hatte ich meine liebe Müh auf den Highbands mit meinem Dipol überhaupt QSOs zu fahren. Da muss ich mal schauen, ob ich für den CQ WW CW in zwei Wochen noch etwas verbessern kann. So ganz ohne Highbands macht es wenig Spaß. Gefunkt wurde bei mir meist zu Zeiten, in denen die Kinder im Bett waren.

DH8WR  Schöner Contest QRL keine Zeit hier ein paar Punkte.

DJ2MX  Ich habe auch ein klein wenig mitgedudelt. Das Ziel war dem FC ein wenig näher zu kommen. Wie es aussieht klappt es dieses Jahr mit dem FC wohl nicht, da mir noch ca. 4 Mio. Punkte fehlen. Von uns zu Hause ist das im CQWW CW wohl auch nicht mehr zu erreichen. Eine andere Möglichkeit wäre, dass mir Sven einfach die Hälfte seiner Punkte abgibt, dann hätten wir beide 5 Mio. Punkte :-))

DJ3WE  Um 03 UTC aufzustehen, zählt nicht wirklich zu den Dingen, die Freude bereiten. Dass ich trotzdem um 03:26 mein erstes QSO seit vielen Jahren in RTTY loggte, hat gleich mehrere Gründe:
  • ich verzichtete auf das Rasieren und das Frühstück
  • ich hatte die Station als reine Vorsichtsmaßnahme seit Freitagabend durchlaufen lassen
  • mir war da noch nicht klar, dass rund 22 Stunden RTTY-Contesting vor mir liegen sollten, von denen nicht jede Stunde wirklich schön war (meine längste Contestteilnahme der letzten ca 5 Jahre liegt bei rund 16 Stunden)
  • mir war da auch noch nicht klar, dass 22 Stunden auf einem billigen Bürodrehstuhl nicht unbedingt das Lebensgefühl erhöhen (sobald ALDI wieder einen so tollen Lederdrehstuhl anbietet, wie den, auf dem ich seit ca 15 Jahren für EUR 100 jetzt vor meinem PC sitze, werde ich den Stationssitz upgraden, auch wenn damit die Gefahr steigt, während eines Contests einzuschlafen)
RTTY, das ist schon eine eigene Welt. Ich brachte es mit meinen 100 W und meinem mehrfach in allen Ebenen gewinkelten Dipol für alle Bänder mühsam auf 500 QSOs. Das sind nicht einmal 25 Q/h! Bei jedem anderen Contest hätte ich da nach wenigen Stunden wegen Langeweile abgebrochen. RTTY, das hat schon was. Bis zum Schluss hat es mich wie ein kleines Kind fasziniert, auf F4 zu drücken (damit sendet man bei WinTest sein eigenes Rufzeichen) und daraufhin wie von Geisterhand und farblich unterlegt sein eigenes Rufzeichen auf dem Bildschirm entstehen zu sehen. Klar, es freut mich auch in CW-Contesten, wenn ich mein eigenes Rufzeichen als Antwort auf einen Anruf höre, aber bei RTTY die einzelnen Zeichen aneinander gereiht zu sehen und dabei diese seltsame Hintergrundmusik des RTTY-Salats. Nicht schlecht!!
RTTY, da trifft man doch plötzlich Leute wie den Sigi, DJ3NG. Natürlich kenne ich den, nicht zuletzt wegen seiner professionell/kompetenten Steuerberatung in Sachen WRTC-2018. Aber ich kann mich nicht erinnern, ihn jemals in einem Contest getroffen zu haben. Bei den Amis ist es umgekehrt: Kein K3LR, kein W3LPL, kein K1TTT, kein KC1XX im Log. Von den berühmten Amis habe ich eigentlich nur K5ZD und AA3B im Log. Und auch das sehr seltsam: Die meisten Amis habe ich wahrscheinlich auf 80m geloggt. Das liegt aber wohl weniger an RTTY, sondern hängt eher damit zusammen, dass ich sowohl am Samstag als auch am Sonntag während der Hauptzeiten in Richtung USA in Familiendingen unterwegs war.
RTTY, da schaltet man nicht einfach seine Station ein. Ne, wirklich nicht! Da gibt es Hürden,  h o h e  Hürden!!
RTTY, da muss ich bei mir vier Komponenten unter einen Hut bringen und zwar nicht irgendwelche Komponenten wie Keyboard, TRX, Antennenanpassbox, Antenne etc; nee: 4 Softwarekomponenten, nämlich
  • MMTTY für den eigentlichen RTTY-Kraftakt
  • WinTest für's Loggen der QSOs und vor allem für die QTCs
  • microHam USB-Device Router (MK III); ich muss gestehen, ich weiß gar nicht mehr, wofür ich den so genau brauche; ich weiß aber, dass es ohne den bei mir nicht geht
  • elnet für's DX-Cluster und die Skimmer-infos
Und, Ihr werdet es schon vermutet haben: Jedes einzelne dieser Elemente flog mir um die Ohren. Folter pur! 
Mittwochabend war ich noch euphorisch: Nicht nur MMTTY ließ per Keyboard eingegebenen Text auf meinem Bildschirm erscheinen; nein, selbst mein TRX erzeugte irgendwelche Düddeldü Laute. Ich war so begeistert, dass ich sofort meinen OV informierte, dass ich jetzt RTTY könne und verabredete eine Probesession. 10 Minuten vor Beginn der Sitzung wurde klar, dass mein TRX nur völlig sinnlose Leerzeichen, aber keinerlei Information übertrug. Ich merkte das, als ich im Sinne eines Probe-QSOs zum 10. Mal einen IT9 angerufen hatte, der sich als irgendeine Memorial Station aus dem zweiten Weltkrieg ausgab. Er hörte mich offensichtlich, weil er immer zwei oder drei Zeilen RYRYRY als Antwort gab, was mir aber auch nicht wirklich weiter half. 
Ich rief Ben, DL6RAI, an. Ben hatte mich mit unendlicher Geduld bis zu diesem Punkt sinnloser Information begleitet. Donnerstagabend waren wir uns dann einig, dass wir jetzt auch nicht mehr weiterwüssten. Getreu dem Motto meiner Mutter „Du musst auch in miesen Situationen immer noch das Positive sehen“, versuchte ich mich mit dem Gedanken anzufreunden, dass es mit meiner Teilnahme am WAE-RTTY wohl nix würde. Und ich überlegte, wie ich das ins Positive wenden könnte. 
Kaum war ich am Freitagmorgen so weit, meiner XYL mit traurigem Gesichtsausdruck zu eröffnen, dass ich mich angesichts des herrlichen Wetters auf ein gemeinsames Wochenende mit ihr freuen würde, bimmelte das Telefon. Ben war am anderen Ende der Leitung: Rudi, ich hab's. Selten hat mich eine 10 Buchstaben Information so fasziniert und begeistert!!! Und wenn Ben sagt, er hat's, dann hat er's auch!! Tja, das ist einer der Gründe, warum mich der Schöpfer zum Hardwareelektriker und nicht zum Softwareentwickler hat werden lassen: Da musste an einer relativ versteckten MMTTY-Stelle ein Häkchen bei Geschwindigkeit limitieren gesetzt werden. Ja, um Himmelswillen, welch Vernunft begabter Contester kommt auf die Idee, die Geschwindigkeit zu limitieren??!!
Und kaum hatte ich die Geschwindigkeit limitiert, lief alles wie geschmiert. Ne, Software ist wirklich nicht mein Ding.
Na ja, wie geschmiert mag im technischen Sinn ja noch eine korrekte Umschreibung der Situation zu sein.
Aber, da gibt es ja noch das Thema QTCs. Die kann man im RTTY-Teil des WAEs ja sowohl empfangen als auch senden. Ja Wahnsinn!
Normalerweise mache ich erst einmal die ersten 50 bis 100 QSOs in einem normalen WAE, ohne um QTCs zu betteln. Aber das Adrenalin floss in Strömen wegen des unverhofften Erfolgs, RTTY-Signale in alle Welt verschicken zu können. Und daher beschloss ich, schon nach 10 QSOs um QTCs zu bitten. Mein Opfer war ein Italiener auf 80m. Der kam ganz kühl mit no QTC zurück. Dann versuchte ich es mit einem Spanier. Der schrieb mir: me EU. Das erstaunte mich, weil ich vermutete, dass er vermutete, dass ich nicht wüsste, wo Spanien liegt. Also schrieb ich ihm frech zurück: me too. Daraufhin zog es der Spanier vor, die Diskussion mit mir abzubrechen: Er rief erneut CQ.
Irgendwann dämmerte mir dann, dass im WAE-RTTY zwar jeder jeden arbeiten darf, dass QTCs aber nur zwischen DX-Stationen ausgetauscht werden dürfen. Die kamen bei mir aber alle so schwach an, dass ich mich lange Zeit nicht traute, in das QTC-Geschäft einzusteigen. Und als ich es dann endlich wagte, musste ich jeweils 3 Minuten bei einem 10er-Block nacharbeiten. Hmmm, da wird es viele Abzüge geben. 
Also, Chris, Ben, Franta: Da werden wir eine Übungssoftware für die Handhabung von QTCs in beide Richtungen rechtzeitig vor dem November 2021 brauchen. 
Nach all diesen Grausamkeiten: Es gab auch tolle Momente: Da drehe ich am Samstag erstmals auf 20m. Die Uhr zeigt 07:07 und wen lese ich auf dem Bildschirm? T6AA! Ja irre: Mit Sicherheit mein erster Kontakt mit Afghanistan in RTTY. Und das mit 100W und meinem berühmten Dipol. Auch Andorra, C31MF, ist sicherlich ein new one in RTTY. JH4UYB, der ja schon traditionell einer der lautesten Japaner auf 40m ist, kam gegen 22 UTC derart laut an, dass ich zunächst an einen FAKE glaubte. Es klappte beim ersten Anruf. Um 06:17 las ich ZM2B auf 7065. Gänsehaut, als es beim zweiten Anruf klappte. Um 19:40 dann ein QSO mit VK3JA auf 40m. Das Schöne an meiner Situation ist ja, dass ich mich wegen meines Dipols nicht darum kümmern muss, ob es über den langen oder den kurzen Weg geht. Hauptsache, es geht!!
A propos Dekodier Fehler: Ich nutzte zwei Dekoder, nämlich natürlich den MMTTY-Dekoder und zusätzlich den im IC-7800 eingebauten Dekoder und der war häufig bei schwierigen Signalen besser als der MMTTY.
Ich tat mich hart mit DP70DARC. Der gab 599   1   1   1. Mir fiel es schwer zu glauben, dass ich sein e r s t e s QSO war. Ich entschied mich aber trotzdem für 001 und frage mich bis heute, warum der gerade mich als erstes Opfer ausgesucht hat und warum der die Nullen unterdrückt: Wer erst um 06:43 ins Contestgeschehen einsteigt, müsste doch eigentlich noch die Zeit haben, zwei Nullen mit zu übertragen; aber, klar, man kann's auch genau umgekehrt sehen: Wer so spät einsteigt, hat's besonders eilig; ich war ihm dabei allerdings nicht behilflich, weil ich ihn erst einmal gefragt habe, ob er 001 oder 111 meinte.
Sehr schön waren natürlich auch die QSOs mit V31MA um 05:39 auf 80m. Der Marc hat ja wirklich tolle Ohren!! Gleiches gilt auch für 9G5XI, den ich um 06:14 auf 40 arbeitete. Unglaublich, wie gut der Rene hört!!
Bevor ich mich im Schwärmen verliere, muss ich noch das hohe Lied unseres OVs singen. Ich bin ziemlich deprimiert in den Vor-Contest-Stress gegangen. Nicht nur, weil meine eigene Station bockte, sondern weil auch etliche Leistungsträger ihre Nichtteilnahme angekündigt hatten: Kein Franta DJ0ZY/DD5M, kein Tobi, DK1TR, kein Bernd, DJ9SN, kein Hagen, DL2KUH. Und bis kurz vor Contestbeginn das Damoklesschwert, dass unsere Clubstation für RTTY nicht einsatzbereit ist. Das wär's dann wohl gewesen mit der Ambition auf den dritten Platz in der CM*. Aber Holger, DF2FQ, Manfred, DK2PZ, unser OVV und DV Oberbayern, haben es zusammen mit Fabian, DO2FSB geschafft, die Station einsatzfähig zu machen. 
Und was war das Problem? Man möchte es nicht glauben!! Unsere Clubstation nutzt einen IC-7300. ICOM stellt für den einen speziellen Treiber zu Verfügung. Dieser Treiber ermöglicht einwandfreien RTTY Betrieb -  a b e r  nur für ca 10 Minuten. Dann merkt Microsoft, dass wir einen Treiber nutzen, der MS nicht passt. Und was tut Microsoft in bester Donald Trump Manier? MS überschreibt den ICOM-Treiber einfach so: Ohne Warnmitteilung, ohne zu fragen, ob einem das Recht ist; einfach nach Gutsherrenart!! Unglaublich, aber so ist das offensichtlich heutzutage. Auf dies abartige Vorgehen muss man erst einmal kommen!! Fabian, DO2FSB, ist jung genug, um sich derartige Perversitäten vorstellen zu können und darüber hinaus auch noch den Nerv zu haben, in der Windows 10 Registry die erforderlichen Änderungen vorzunehmen, um Microsoft in Zukunft an derartigen Eigenmächtigkeiten zu hindern. 
Und weil wir schon von Stress reden: Es war klar, dass ich  v i e l  zu wenig QTCs hatte und ich war wild entschlossen, das am Sonntag im späten Nachmittag bzw frühen Abend auf 20m zu ändern. Was ich aber nicht wusste:
  • Netflix hat eine neue Staffel ihrer The Crown Serie aufgelegt
  • Aus irgendwelchen Gründen störe ich meinen eigenen TV, wenn ich auf 20 oder 15 selbst mit läppischen 100W sende. Ich musste auf 50 W runter drehen, bevor The Crown störungsfrei von der XYL empfangen werden konnte. Mit 50W ist es aber wirklich schwierig, mit meinem unsäglichen Dipol QTCs an DX Stationen abzusetzen. Mir blieb also nur die Wahl, mir entweder auch The Crown anzuschauen, oder mit 50 W normale RTTY-QSOs zu fahren. Ihr habt richtig vermutet: Ich entschied mich gegen die Krone.
Gegen Ende des Contests wurde es für mich zäh: Ich wollte unbedingt 500 QSOs ins Log bringen, aber es zog sich: 20m war zu, 40m schwierig und auf 80 hatte ich eigentlich schon alle im Log. Aber auch hier muss man das Gute im weniger Guten sehen: Als Nr. 498 arbeitete ich TA7OYG auf 40 und erhielt schon gestern eine tolle, sehr gut aussehende e-QSL: Die erste e-QSL meines Lebens. Keine Ahnung, woher der meine e-mail-Adresse hat. Als Nr. 499 rutschte EI3GRB ins Log; auch ein neuer Multi. Mutig geworden durch diese späten Erfolge rief ich dann CQ und bekam Antwort von DG1YKW auf 40m. Nicht direkt ein neuer Multi, aber 500. zählendes QSO und damit Grund genug, die Station abzuschalten und sehr zufrieden eine Flasche des etwas besseren Rotweins zu öffnen.  
Ich widme meine 500 QSOs dem Ben, DL6RAI. Davon kann er sich zwar nix abbeißen, aber ohne ihn hätte ich kein einziges QSO ins Log bekommen!!!
Wundert Euch bitte nicht, dass in meiner Ergebnisliste noch die Nutzung von WinTest V 4.5.1 dokumentiert ist. Das ist eine eigene Geschichte und hängt damit zusammen, dass ich aus lauter Frust, dass RTTY bei mir nicht lief, das uralte Windows-Vista-Notebook meiner XYL in der irren Hoffnung, dass alt ja nicht gleichbedeutend mit altem Eisen sein muss, reaktiviert habe.
RTTY, irgendwie schon toll.

DJ6TB  Meine Geschichte ist ebenfalls sehr kurz: Nach dem Tatort (und der selbst verschriebenen Nachbar-TV-Schonzeit) war ich noch ca. 2,5h aktiv. Etwa eine halbe Stunde vor Contestende ging ich ins Bett. Morgens wachte ich auf und hörte den Wecker meiner YL läuten. Schlaftrunken weckte ich sie und sagte ihr, ihr Wecker läutet, und ob sie ihn nicht hört. "Nein" sagt sie mit etwas Unterton. Sie hört den Wecker nicht, weil er nicht läutet. Ich sagte, ich höre ihn doch. Sie: "Es ist erst 5.22 Uhr und ich kann noch eineinhalb Stunden schlafen." Irgendwann sind wir wieder eingeschlafen. Dennoch bin mir ziemlich sicher, den Wecker auf 1.445Hz mit 170 Hz Shift gehört zu haben :-)

DJ8QP  V31MF  on 80m at 19ut! Nice DX:  ZM2B  on 40m!

DJ8VH  Anbei mein Ergebnis vom WAE RTTY. Es hat mal wieder Spaß gemacht. Die Kombi Flex und N1MM hat wieder problemlos funktioniert und die neue PA hat mir das lästige Umschalten bei Bandwechsel erspart. Danke an die vielen BCC-ler, die (teils mehrfach) ins Log gekommen sind. Highlight war das 5-Band QSO mit LX1ER (Das Einzige - Danke an Joel). Jetzt wird manch einer lachen, aber aufgrund der Nähe zu LX, ON und PA sind diese QSO oft schwieriger als nach VK und ZL. Die Runs nach USA haben wie immer viel Spaß gemacht. Der QTC-Verkehr lief sehr gut und ich konnte fast 500 QTC senden, sodass das Verhältnis RX/TX einigermaßen ausgeglichen war. Rene, DL2JRM hat als DR7B gezeigt, wo der Hammer hängt. Glückwunsch zu dem tollen Ergebnis!

DK9BM  Ich auch wenig habe Ich auch mitgedudelt,  aber Ich hatte ein paar Programm Probleme. Die Bedingungen waren meines erachtens nicht so gut.  

DL1MGB  Eine Premiere für mich. Nach 30 Jahren im Amateurfunk das erste Mal einen WAE RTTY mitgemacht. RTTY kannte ich ja schon, WAE auch, aber beides zusammen setzt dem Ganzen noch eins drauf. Fünf Stationen haben sich meiner erbarmt und mir QTCs gegeben. Allerdings war keiner von den DX-Leuten so wagemutig, mich mit meinem Balkonantennensignal nach QTCs zu fragen. Highlights: Erstes QSO mit 9G5FI. Und ein ZL auf 15m. VK wurde auf 15m gehört, aber dafür reichte das Linkbudget nicht aus.

DL3ABL  Der Frequent Contester sollte jetzt geschafft sein. :-)

DL3MXX  Es ist so deprimierend, wenn ein IK8.. Station genau auf deiner CQ Ruffrequenz beginnt CQ zu rufen, weil sie dich nicht hört. 60W ist eindeutig zu wenig :)

DL4GBA  Ein paar QSO's aus Oberschwaben. Mein erster RTTY-Contest als 1938iger. Anfangs ging nichts. Ich wurde nicht gehört. Bei einem Test im OV stellte man fest: Ich sende 1 KHz zu hoch. Ich fand den Fehler nicht. Frustiert ging ich  nach einen langen Spaziergang mit der XYL Abends noch einmal an die Station. Oh Wunder, jetzt funktionierte es mit FT 2000 - MK II - WinTest (MMTTY).  ????? Als Abschluss kam auf 40m noch ein Kontakt mit der USA in das LOG.

DL5KUT  Am Sonntag ein paar Stunden Betrieb gemacht.

DL5RMH  Noch rechtzeitig am Freitag habe ich einen Red Pitaya erhalten. Inzwischen möchte ich auf das "lokale skimmern" nicht mehr verzichten und nutze es in Empfangspausen als alleinige Quelle für DX Spots. In Vorbereitung auf den CQWW CW in zwei Wochen, den ich von der Clubstation DL0LA bestreiten werde, wollte ich mich näher damit beschäftigen. Dieses Wochenende bot sich mit dem WAE RTTY gut für erste Tests mit dem Red Pitaya an. Am Freitag Abend habe ich ihn mit dem CW Skimmer Server in Betrieb genommen. Das ging einfach und unkompliziert. Da meine RTTY Skimmer-Testlizenz nach den erfolglosen Konfigurationsversuchen im CQWW RTTY abgelaufen ist, musste ich noch die Lizenz dafür erwerben, bevor es losgehen konnte. Mit dem Red Pitaya war die Konfiguration nun aber kein Problem mehr. Nach kurzer Zeit gingen die ersten RTTY-Spots in Win-Test ein und das Setup war bereit. Die erste Nacht war ich zwar nicht QRV, wollte aber das Reverse Beacon Network mit Spots versorgen und alles bereit haben, um am Samstag morgen direkt QSOs fahren zu können. Meine Überraschung war jedoch groß, als mein Rechner am Samstag morgen kaum noch reagiert hat. Der RTTY Skimmer braucht so viel Rechenleistung, dass Win-Test parallel nicht mehr betreibbar ist. Ich habe das Ganze dann auf einem weiteren Rechner konfiguriert und dort zusammen mit wtDxTelnet laufen lassen. So lief das nun wieder problemlos und der RTTY Skimmer konnte mich mit 4 x 96kHz parallel mit Spots auf 10m, 15m, 20m und 40m versorgen. Bis zum CQWW CW kommt nun noch eine entfernte Empfangsantenne hinzu, auf die ich den Red Pitaya in den Sendephasen schalte. Hat jemand hierzu Erfahrungen? Welche breitbandige RX-Antenne bietet sich an, wenn sich ca. 50m-75m entfernt die Sendeantennen befinden? Die Teilnahme am WAE RTTY war aufgrund Schönwetter-Ausflüge und Besuch immer wieder nur in kurzen Abschnitten möglich.

DL6KVA  11.4 Std. QRV. Wie immer fast nur Sonntag Nachmittag / Abend. Irgendwie kam ich diesmal mit den QTC-R bei N1MM+ im Fehlerfall nicht klar. Habe dadurch zu viele (gut, waren nur "einige") Serien vermasselt.

DL6MHW  Da die Station durch die Haupt-OP wegen Frequent-Contester-Finale in Benutzung war nur 11 Stunden Betrieb und diverse andere Aktivitäten wie eine Brockenwanderung (das ist die norddeutsche Zugspitze) am Sonntag mit den Kindern. Jetzt tun nicht nur die Ohren weh, sondern auch die Füße. Gut so!

DL7CX  Das Wochenende war geprägt von Antennenarbeiten bei DM7C (160m) und einen anschließenden 24 h Vergleich in WSPR mit meiner Homestation… so war mein Transceiver schon belegt… und die Lust an RTTY hielt sich sehr in Grenzen…aber ich wollte doch kurz mal präsent sein.

DL8RDL  mit repariertem Hexbeam und Morgain ging es am vergangenen Wochenende mit 700W endlich mal mit einer "ernsthaften" Teilnahme an meinen Lieblingscontest, den WAE. Alles verlief ohne Ausfälle o.ä. zur vollsten Zufriedenheit - bis auf die condx in der ersten Contesthälfte. Da hätte m.E. ein bissl mehr gehen können. Aber die zweite Hälfte war aus meiner Sicht ok. Alles in allem bin ich zufrieden. Wir hören uns schon bald im CQWW CW!

DM0E (Op. DG1HXJ)  Kurzer Test, aber irgendwelche Einstellung waren wieder nicht richtig, so das ich schnell die Lust wieder verloren habe.

DM5TI  Es hätte mehr sein können. Mir hat die Motivation früherer Jahre gefehlt. Zuviel und zu lange geschlafen, Spaziergang mit der XYL und andere nichts mit Contest gemein habende  Tätigkeiten - das alles trägt nicht zum Punktestand bei. Auch wurde auf SO2R verzichtet, das ist mir langsam zu anstrengend geworden. Erfreulich ist, dass selbst schwer fehlerhafte RX-QTCs mit N1MM nunmehr fehlerfrei ins Log zu bekommen sind. Das funktioniert endlich. TNX an N2AMG. Station plus PC Technik haben tadellos funktioniert. Auch das Senden von Komplett-QTCs 3x hintereinander... hi. Und das Highlight ... ein RTTY QSO mit Rudi DJ3WE. Wer hätte das für möglich gehalten.

DM6DX  Leider sind mir die schnellen Bänder zum Schluss ausgegangen. Die letzten drei Stunden war es echt hart. Manchmal greift man eben mit der Zeiteinteilung etwas daneben. Damit ist der FC erreicht.

DM7W (Op. DL8MAS)  Ein bisschen mitgedudelt. Interessanterweise hat WinTest meine paar gesendeten QTC-Serien mittendrin jenseits der 100er weiternummeriert 107/10 usw. Macht ziemlich Eindruck. Ist aber eigenartig. Weiß jemand wie das zustande kommt? Evtl. Bedienfehler?

DM7XX  Der Junior hat zwischen Hausaufgaben und Klassenarbeitsvorbereitung etwas gefunkt. Ziel waren 100k Punkte. Das war nach kurzer Zeit erledigt, aber es war noch Motivation für weitere QSO's und QTC's übrig. So hatte ich etwas Zeit an weiteren Antennenprojekten zu arbeiten. Der Satz des Wochenendes: "Das Feilschen um QTC's ist ja wie auf dem Markt. Guten Verkäufern müsste das doch gefallen...."

DO2XX  Der Fahrer des Enkeltaxis hat auch ein klein wenig mitgefunkt

DP6K (Op. DJ3NG)  Es hätte "etwas" mehr sein müssen, damit ich den "FC" 2020 noch erreiche. Leider fehlen 235.000 Punkte und wenn der Contest nur ein bisschen länger gedauert hätte, ja dann... (aber eigentlich hätte ich nur länger "operieren" müssen).  Oder einfach mal die Antennenanlage reparieren,  damit auf 15m wieder was geht. Highlight war 1h vor Schluss, als ich K5ZD auf 80m um QTC´s anbettelte. Das war sicher meiner Panik geschuldet, mich könnte sonst wer im Livescoring überholen. Und K5ZD sendete. Bis zum QTC 6 alles UFB, aber die restlichen 4 QTC´s haben dann wegen QRM rd. 5 Minuten gebraucht, um in das Log zu kommen. Aber geschafft. Seit 1998 das erste Mal QTC´s aus USA auf 80m empfangen mit meinem windigen Dipol. Murphy kam auch und blieb. Mein Netzwerk setzte ohne Angaben von Gründen mehrfach aus, so 15 - 20 Sekunden lang, gefühlt ewig. Vielleicht ca. 15 mal, einmal mitten in einer QTC-Sendung. Aber der QSO-Partner wartete geduldig. Nachdem ich 2016 das letzte mal am WAE teilgenommen hatte, musste ich mich erst wieder mit N1MM+ an den QTC-Verkehr gewöhnen. Leider konnte ich mich nicht zeitgerecht darauf vorbereiten, also learning by doing. Und Lehrgeld bezahlt. In der Endabrechnung werden mir einige oder gar viele Punkte fehlen. Und der FC? Den habe ich dieses Jahr beim WPX RTTY vergeigt. Aber nächstes Jahr muss es einfach wieder klappen. Und weil ich schlecht höre, rein digital.

DQ1P (Op. DK1IP)  Na, das war mal ein netter Mäuse-Schubs-Wettbewerb. Der OP ist’s zufrieden (mit dem RAW-Score), wenn … ja wenn er sich noch nicht doch wieder zu früh in den Familien Sonntagabend zurückgezogen hätte. Was soll’s, mein Ergebnis siehe unten. Den Rest könnt ihr überspringen, aber das darf man doch nochmal sagen ;-) Also vorweg, die Technik hat super durchgehalten. Kein Sturm, auch nicht Sonntag spät wie vorhergesagt, also konnten die Antennen oben bleiben. Mittlerweile hat sich die angewendete Technik incl. Heizung ;-) an die durchaus reichliche HF gewöhnt - naja, ein paar Ferrite und USB-Filter waren schon nötig - und nichts macht mehr Ärger. Aber nu: eine dicke Entschuldigung an alle, die sich in der ersten Nacht über mein vermutlich zu breites Signal geärgert haben. Wieder einmal meinte Windows nach dem letzten Update die Audioeinstellungen auf irgendeinen ‚default‘-Wert verändern zu müssen. Da ich mit AFSK funke und die Line-In Empfindlichkeit am K3 recht hoch ist, muss der entsprechende Steller in Windows weit zurückgedreht werden. Nur dann kann man am K3 den Line-In Regler so feinfühlig einpegeln, dass die ALC-Anzeige entsprechend sauber ist. Irgendwann am frühen Samstagvormittag ist mir aufgefallen, dass etwas faul ist. Mit hochroten Ohren habe ich das dann gleich korrigiert und mich schwer geschämt. Fazit: auf der to-do-Liste zu RTTY-Contesten gehört die Prüfung der Windows-Einstellungen dazu. Highlights gab’s diesmal auch noch: Dem RTTY-Newcomer (DJ3WE) konnte ich gleich in der Früh schon ein QSO (auf 80m) abluchsen ;-), aber ob ihm das beim großen Ziel für die bessere Platzierung des OV in der CM geholfen hat …? Mich hat’s jedenfalls gefreut.  Weiter.: Sonntagmorgen zur Greyline-Zeit, 80m und wenig Neues. V31MA (vermutlich Remote aus M mit 80W? am Vertikal-Dipol aus Consejo Shore) wird im Cluster gemeldet. Bei mir am Inv-Vee Dipol kaum zu lesen und erst recht nicht, weil alle Anderen den Multi auch haben wollen. Also eine freie Frequenz suchen und CQ-rufen, 1-Punkte QSOs machen und sich langweilen. Überraschung: V31MA ruft an und ist jetzt leidlich lesbar, Freude über den Multi und das QSO kommt auf und dann will der Bursche auch noch QTCs. Ich hätte seine nie aufnehmen können, aber bitte: 2x Ctrl-Z und ab geht das Paket. Marc hat keine Nachfragen und alles auf Anhieb aufgenommen, toll! Nächstes: Sonntagabend wird KH6ZM auf 20m im Cluster gemeldet. Anfangs leise bei mir und mit viel Andrang, also später nochmal versuchen. Siehe da, es klappt beim ersten Anruf. Dann wird der OP unverschämt: auf meine dreiste Anfrage ‚pse copy my QTC‘ kommt ein promptes ‚I AM QRV‘. Na denn mal ab das Paket. Wie befürchtet dann einige Nachfragen und als ich schon abbrechen will (mit Entschuldigung und vielen Dank für die Mühe), antwortet er mit ’sorry QSB, pse try again’ und will nochmal ein QTC wiederholt haben. Und dann ist der 10ner-Pack auf beiden Seiten im Sack. Für mich ganz großes Kino. Zum guten Schluss, mehrere Glühweingläschen zum Sonntagabend Familienprogramm (ja ich weiß, Oldies haben ihre Gewohnheiten) später dann gegen Mitternacht Küchenzeit nochmal in’s Shack. Ein wenig Langweilen auf 80m, aber was ist das denn? Auf 40m geht der Punk ab. Ein Ami neben dem Anderen und alle wollen noch QTC austauschen. Hätte ich bloß früher … egal. Die letzte halbe Stunde Contestzeit bringt doch tatsächlich 61 Punkte ins Log. Gut nur 21 QSOs, aber QTC sind das Salz in der Suppe … ich liebe diesen Contest. VE7IO setzt dann den Schlusspunkt unter ein vergnügliches Wochenende. So, das nächste Ziel ist schon gesetzt: Im nächsten Jahr müsste doch der FC mit diesem Wettbewerb allein zu schaffen sein? Immerhin Faktor 3, hoffentlich kommt nichts dazwischen.

DQ4W  Anbei unser Ergebnis vom vergangenen Wochenende in der (nicht existierenden) Multi-OP-Low Power Kategorie. Der Samstag verlief etwas zäh, die Bänder wollten nicht so recht öffnen, die Signale waren dünn, sporadic-E Öffnungen auf 15 und 10m gab es auch keine nennenswerten. So konzentrierten wir uns darauf, EUs ins Log zu bringen und verbrachten viel Zeit auf 40 und 80 meter. Immerhin waren gegen 14z ein paar US-Stationen auf 15m zu arbeiten und um 1530z öffnete sich 20m pünktlich und erwartungsgemäß zur US-Westküste. Der zweite Tag begann dann positiver: Die US-Distrikte W1-W6 (W6: kein echter W6, N6AR in Florida) konnten auf 80m abgehakt werden. KH6ZM kam um 0325 UTC auf 40m ins Log. Ein weiterer Lichtblick am Sonntagmorgen 0515z waren die QSOs mit V31MA auf 80m und XE1CT auf 40m. Es folgten QSOs mit ZM2B, ZL3P, VK3JA und VK5GR auf 40, 20 und 15m. JH4UYB und JH4UTP wurden teilweise sehr gut gehört, konnten aber nicht erreicht werden. Auch QTCs konnten nun in größeren Mengen eingesammelt werden, die UA9s gaben bereitwillig Zehner-Blöcke ab, wenn man denn im Pile-up durchkam. Es ist immer wieder faszinierend, zuzusehen, wie aus dem Buchstabensalat strukturierte QTC-Daten werden. Win-Test hat hier ein hervorragendes User Interface - auf einen Blick sieht man, welche QTCs korrekt übertragen worden und bei welchen man nochmal nachfragen muss. Und auch das Nachfragen ist perfekt organisiert. Der Sonntagnachmittag war dann punktemäßig recht ergiebig, bis 15 und 20m kurz hintereinander zugingen. Eine nette Espisode erlebten wir mit N7NM, dessen Signale an unserem Dipol nicht gerade kräftig hereinkamen. Als wir ihn zum drittenmal aufforderten, alle QTCs zu wiederholen, schrieb er "ARE YOU SURE YOU'RE GONNA GET THEM THIS TIME???" was wir nun mit "QSL QTC 14/10 ALL OK" beantworten konnten. Aus den einzelnen Fragmenten hatten wir endlich die 10 QTCs zusammengeklickt. Dann war erstmal wieder Hauen und Stechen auf 40m angesagt - wo man als LP-Station leider oft das Nachsehen hat. Wir machten zwischen 19 und 21 UTC Tatort-Pause und griffen dann erst später wieder in das Geschehen ein. Zuletzt zeigte sich das 40-m-Band nochmal von seiner freundlichen Seite und ermöglichte in den letzten zwei Stunden QSOs und QTCs von Stationen bis in den Mittelwesten (W0, VE5). Das Ergebnis läßt sich durchaus sehen: Es ist das bisher beste aller WAE RTTY Teilnahmen von hier (siehe der Vergleich zum WAE RTTY 2016 mit 43 Std. Betrieb!), erstmalig wurde die 1000 QSO Marke übertroffen und erstmalig die 1 Mio-Punkte-Grenze überschritten - und das alles bei nur 36 Stunden Betriebszeit! Also, alles in allem ein schönes Contestwochenende und das herrliche Wetter beflügelte natürlich auch die Gedanken.

DR7B (Op. DL2JRM)  War ich die letzten WAE Conteste meist mit kleinem Besteck in semi raren DXCCs unterwegs, wurde ich auf Grund der gegebenen Umstände diesmal ins Homeoffice verbannt. Da die Managerin des Hauses Enkelwochenende hatte, konnten 36h Op Zeit als Ziel angesetzt werden. Gute Ergebnisse im WAE erreicht man mit vielen QTCs. Der QTC Markt war gut gefüllt und die Bettelei hielt sich in Grenzen. Einzwei mal musste etwas überredet werden, aber letztendlich halten sich QTCs und QSOs so in etwa die Waage.

EA8OM  Auf dem kleinen Laptopbildschirm war kein Platz für Bandmap und Cluster, also NOT-ASSISTED, keine PA, also LOW POWER, keine Antenne für 80m, also OHNE 80. keine condx auf 10m, also dann auch OHNE 10m. Während der ca. 10 Betriebsstunden fiel des öfteren der Zugang zum Empfangsfenster aus (Kopfhöhrermikrofon 3- microHAM CODEC). Manchmal brachte ich das dann (auf verschiedene Art und Weise) wieder hin, ansonsten habe ich mich mit dem superkleinen Empfangsfenster am IC-7300 beholfen. Dann konnte ich allerdings auf die reelativ vielen freundlichen Anfragen "DO YOU WANT MY QTC?" nur mit "sri NO QTC" reagieren. Mancher wird sich gewundert haben. Freue mich auf den CQWW, hoffentlich dann mit einwandfrei funktionierender Technik.

OE2E (Op. OE2GEN)  1 OP 4x gleiches Band im Log?; entweder immer falsch aufgenommen oder? Alles nachfragen nützte wenig, viele Absagen an QTC’s und dann noch 75% Europa QSO‘s ?? 15M leider verschlafen. Vielleicht geht sich ja der FC noch aus, es kommt ja noch der WWDX CW !

ON6NL  WAE RTTY, mein Lieblingskontest! Am Samstag hatte ich das Gefühl das es nicht gut ging aber wenn ich Abends nach meine Position in Cqcontest.net sah (15.) war ich wieder motiviert. Sonntag war viel besser. Schon am Morgen auf 80 und 40 Meter kamen die Multiplier einfach hinein aber 15 und 20 waren nicht wie erhofft. Anscheinend macht eine Sonnenflecke noch keine Sonnencyclus! 10 Meter war nur meine Hintergarten zu arbeiten. Zum Glück wohne ich in ON nur 1 km von PA, 16 km von DL und LX1ER findet mich immer. N1MM lief einwandfrei aber die QTC zu empfangen war ein Problem. Die Decodierprogrammen hatten allen ihre Problemen! FlDigi gab kein LF (Zeilenvorschub) zwischen die QTC also kam alles UFB decodiert als eine lange Zeile herein GRITTY gab kein LF bevor die QTC Nummer und manchmal eine Zugabe zwischen Klammern 2TONE gab die Uhrzeit der QTCs in Buchstaben wie RTWE Um alles im Log zu bekommen habe ich mehr dann 100 QTCs eingegeben müssen. Wer kann mich erklären was hier falsch geht? Herzlichen Dank und bis bald im CQWW CW!

OZ1ADL  Just a few QSOs inbetween family activities over the week-end

Weitere Artikel zu diesem Thema :




Impressum   Datenschutzerklärung   Seitenanfang
Webmaster: Werner Maier, DL4NER 
Content Management System: fCMS v4.11 by fidion