The BCC logo
BCC - The Bavarian-Contest-Club


BCC Wandkalender 2020
Home 
Über uns 
Kalender 
Historie 
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2000-2009
CN8WW
1990-1999
1983-1989
Contest 
Contest-FAQ 
Projekte 
Testberichte 
Internes 
Mitglieder 
Galerien 
DA0BCC 

QSL-Karte DA0BCC

Google
Web BCC


WAEDC CW - die Ergebnisse der BCC-Mitglieder 09.01.2021
WAEDC (dl6dh) Hier gibt es das Ergebnis vom CW Teil der WAEDXC Trilogie. Leider hatte ich auf etwas mehr Aktivität gehofft, aber die Anzahl der Logeinsendungen deckt sich im Groben und Ganzen mit dem Vorjahr, der WPX CW Effekt ist nicht rüber geschwabt. Schade, oder war das Wochenende doch eher etwas zum Grillen?
Nicht vergessen, Einsendeschluss ist am: 17.08.2020 2359 UTC!
Wichtig: Hat der Log-Roboter Euch eine Antwort geschickt und ist Euer Log auch in der Liste der eingereichten Logs enthalten?

Auch dieses Jahr wollen wir die Clubwertung gewinnen, oder? Daher schreibt bitte in das Club-Feld des Abrechnungsbogens: BAVARIAN CONTEST CLUB !! Dann werden die Punkte vom DARC zusammengezählt und für den BCC gewertet. Jeder Punkt zählt, auch kleinste Ergebnisse werden gerne genommen.

Category Callsign QSO Dup Mlt QTC Points Avg Total Operators
SOA/LP DQ5M 793 5 583 2.058 2.854 3,60 1.662.133 DK6SP
SOA/LP DL9EE 741 5 552 1.785 2.524 3,41 1.393.248  
SOA/LP DL5SE 707 6 626 1.501 2.206 3,12 1.380.956  
SOA/LP DL6MHW 660 5 561 1.137 1.797 2,72 1.008.117  
SOA/LP DL6RAI 224 0 301 661 885 3,95 266.385  
SOA/LP DL7UGN 329 1 278 536 865 2,63 240.470  
SOA/LP DK3YD 338 4 244 513 851 2,52 207.644  
SOA/LP DK1KC 292 0 276 416 708 2,42 195.408  
SOA/LP DL1RTL 307   299 0 645 2,10 192.855  
SOA/LP DL2NBU 224 1 253 309 533 2,38 134.849  
SOA/LP DL5JS 210 0 220 273 483 2,30 106.260  
SOA/LP DL8UAT 311   295 48 359 1,15 105.905  
SOA/LP DA0BCC 114 2 189 292 406 3,56 76.734 DL1MGB
SOA/LP DL1GBQ 203 1 283 40 243 1,20 68.769  
SOA/LP DD5M 190 0 223 117 307 1,62 68.461 DJ0ZY
SOA/LP DK2WU 138 0 148 230 368 2,67 54.464  
SOA/LP DL9MFY 215 1 181 65 280 1,30 50.680  
SOA/LP DL8TG 132   162 118 250 1,89 40.500  
SOA/LP DL4ZA 141   159 104 245 1,74 38.955  
SOA/LP DJ5AN 101 0 140 169 270 2,67 37.800 PA1TT
SOA/LP DM6DX 157 0 223 0 157 1,00 35.011  
SOA/LP DL1NEO 100   205 70 170 1,70 34.850  
SOA/LP DM7W 174 0 177 20 194 1,11 34.338 DL8MAS
SOA/LP DJ1YFK 111 1 133 90 201 1,81 26.733  
SOA/LP DL5RMH 102 0 109 105 207 2,03 22.563  
SOA/LP HA1BC 120 0 163 10 130 1,08 21.190 DL1MAJ
SOA/LP DJ1OJ 133   156 0 133 1,00 20.748  
SOA/LP V31MA 125   96 63 188 1,50 18.048 DO4DXA
SOA/LP DJ9KH 137   129 0 135 0,99 17.415  
SOA/LP DL5GAC 160 0 86 35 195 1,22 16.770  
SOA/LP DH7TNO 82 0 83 97 179 2,18 14.857  
SOA/LP DK2ZO 73   96 13 86 1,18 8.256  
SOA/LP DL2LDE 66 0 118 0 66 1,00 7.788  
SOA/LP DJ4MX 56 0 92 0 56 1,00 5.152  
SOA/LP DL2ZA 50   85 0 50 1,00 4.250  
SOA/LP DK1FT 30 0 45 0 30 1,00 1.350  
SOA/LP DM5JBN 26   30 0 25 0,96 750  
SOA/LP OZ/DM6EE 13   31 2 15 1,15 465 DM6EE
SOA/LP DF2RG 5   10 0 5 1,00 50  
Category Callsign QSO Dup Mlt QTC Points Avg Total Operators
SOA/HP E7DX 1.321   707 2.819 4.140 3,13 2.926.980  
SOA/HP LX7I 1.366 15 678 2.112 3.478 2,55 2.358.084 DK9IP
SOA/HP DF9LJ 1.001   564 1.699 2.700 2,70 1.522.800  
SOA/HP ZR2A/4 1.456   399 1.430 2.886 1,98 1.151.514 DM5EE
SOA/HP DL5XJ 618 0 472 1.458 2.076 3,36 979.872  
SOA/HP DL1BUG 706   507 1.052 1.758 2,49 891.306  
SOA/HP DK2OY 674 0 513 1.042 1.716 2,55 880.308  
SOA/HP DL7ON 573 1 551 777 1.349 2,35 743.299  
SOA/HP NN7CW 1.008   352 985 1.993 1,98 700.832  
SOA/HP DK7A 562   487 738 1.300 2,31 633.100 DJ8VH
SOA/HP ON6NL 697   507 360 1.057 1,52 535.899  
SOA/HP CT7/DL6IAK 732 3 471 381 1.113 1,52 524.223 DL6IAK
SOA/HP DL6RDE 607 2 413 291 898 1,48 370.874  
SOA/HP DL6KVA 413   329 154 567 1,37 186.543  
SOA/HP ZM4T 452   185 429 881 1,95 162.985 ZL3IO
SOA/HP DF1LX 249   362 198 447 1,80 161.814  
SOA/HP KU7T 432   171 432 864 2,00 147.744  
SOA/HP DL1NKS 466   297 0 466 1,00 138.402  
SOA/HP DK6WL 265 0 429 57 322 1,22 138.138  
SOA/HP BD4TUC 499   136 480 979 1,96 133.144 BA4TB
SOA/HP DF4XX 331   187 222 553 1,67 103.411  
SOA/HP 5P5L 213   170 380 593 2,78 100.810 DD2ML
SOA/HP DK2LO 275 1 364 0 275 1,00 100.100  
SOA/HP DK1AX 200 1 276 137 337 1,69 93.012  
SOA/HP DL3DW 169 1 203 226 395 2,34 80.185  
SOA/HP HA5NR 163   226 143 316 1,94 71.416 DD5KG
SOA/HP OE1TKW 172 8 195 180 352 2,05 68.640  
SOA/HP HA8VV 249   274 0 249 1,00 68.226 DH8VV
SOA/HP DK3A 267 2 212 48 315 1,18 66.780 DL8UD
SOA/HP DL1VDL 245 0 204 26 271 1,11 55.284  
SOA/HP DL7CX 200 0 195 69 269 1,35 52.455  
SOA/HP W7VJ 189   114 189 378 2,00 43.092  
SOA/HP OE2LCM 208 0 145 10 218 1,05 31.610  
SOA/HP DL6NCY 146   122 96 242 1,66 29.524  
SOA/HP DL4WG 89   159 61 159 1,79 23.850  
SOA/HP DJ5IW 105 0 139 50 155 1,48 21.545  
SOA/HP DF6RI 123   105 10 133 1,08 13.965  
SOA/HP DL7AT 127 4 79 3 118 0,93 9.322  
SOA/HP DH1TST 57   89 0 57 1,00 5.073  
SOA/HP DL8RDL 29 0 67 20 49 1,69 3.283  
SOA/HP DJ8QA 52 0 5 0 52 1,00 2.600  
SOA/HP LX1ER 33   67   33 1,00 2.211  
SOA/HP DC2VE 36   60 0 36 1,00 2.160  
SOA/HP DJ6TB 10   12 0 10 1,00 120  
Category Callsign QSO Dup Mlt QTC Points Avg Total Operators
M/S DM1A 1.472 16 779 3.463 4.935 3,35 3.844.365 DJ5MW, DL1IAO
M/S DA2X 1.309 69 788 2.626 3.931 3,00 3.097.628 DJ4MF, DK3WW, DL3DXX, DL4MM, DL5CW, DL5LYM, DL8DYL, DL9DRA
M/S DP6A 1.431 34 737 2.719 4.147 2,90 3.056.339 DJ9MH, DL1CW, DL2RMC, DL5KUT, DL8OH (20% RRDXA 80% BCC)
M/S KC1XX 2.294   498 2.285 4.579 2,00 2.280.342 KC1XX, K1LZ, W1FV, WA1Z

Dieser Wettbewerb zählt für den Frequent Contester 2020.
Die Ausschreibung findet Ihr unter:
deutsch - www.bavarian-contest-club.de/2305
englisch - www.bavarian-contest-club.de/2308

Kommentare:
5P5L (Op. DD2ML) Oder auch SP5L oder HP5L. S/P war eine Qual. So viele, die mit Affentempo funken wollen, aber die einfachsten Calls nicht zwischen den Ohren dekodieren können. Bei manchen half sogar Tempo 20 wpm nicht um es korrekt aufzunehmen. 50% der QSO´s gingen in den letzten beiden Stunden, davor war ich immer nur sporadisch an der Station und habe QTC´s eingesammelt. Antenne für 10/80m hab ich mir gespart und auch den 15m DP am Sonntag früh wieder abgebaut. Es ist auch hier oben an der Ostseeküste heiß genug ;)
DA0BCC (Op. DL1MGB) nachdem sich niemand mit größerer Station gefunden hat DA0BCC in die Luft zu bringen, musste die Balkonantenne (diesmal am Elternhaus herhalten). Gefühlt ging es damit nicht so gut wie daheim in Rosenheim, obwohl der QRM-Pegel auf dem Land deutlich niedriger war als in der  Stadt. Oder lag es einfach an den Bedingungen? Eigentlich auch nicht, es gingen alle Kontinente. KC1XX von 80-10. Mit ZR2A/4 bekam ich sogar 10 QTCs hin. Und SV5/DL2JRM war netterweise noch auf den WARC-Bändern und 60m unterwegs für neue Bandpunkte. Als ich im Sonntag Nachmittag wieder in Rosenheim war, baute ich die Antenne hier nochmals auf, um zu vergleichen. Es war nicht mehr der Rede wert. Auf 40m und 20m waren nur noch eine Handvoll Stationen da, die sich meiner annahmen. Also doch zu sehr vom WPX CW verwöhnt gewesen. Bei der Installation dachte ich schon, dass die Bedingungen komplett in den Keller gerauscht sind. Als einzige Station auf 15m war LZ5R mit S3 zu hören. Nachdem ich dann die Antenne an den K3 angeschlossen habe, ging das Signal hoch auf S9+10. Was man mit 5m Koaxkabel noch so alles reinkriegt...
DA2X "Nichts Neues im Osten.... es funkt sich manchmal komisch, ab und an fehlen 3db und defekte Geräte gehören zur Gattung der nachwachsenden Rohstoffe. Na gut, die Strategie hatten wir schon einmal besser im Griff. Vor einiger Zeit entstand die Idee, man könnte bei DF0SAX doch mal wieder WAE CW M/S mitmachen. Am alten Standort waren diese Teilnahmen immer ein Motivationsgrund, neue Dinge fertig zu bekommen oder lange liegende Baustellen abzuschließen. Warum sollte dies nicht auch am neuen QTH funktionieren? Die Schwachstellen waren bekannt und entsprechend wurde ein Plan aufgestellt. Für die eine Schwachstelle lag die Lösung schon ein Jahr im Gras und für die andere wurde kurzfristig eine Lösung gefunden. Trotz Corona und vielen anderen (ungeplanten) Projekten fand Ende Juli der neue 20m 5 Element Beam seinen Weg auf den Mast. Blieb nur noch der 4 Element 40m Beam. Dieser wurde erst am letzten Mittwoch auf Arbeitshöhe gebracht. Im Vergleich zu dem „Neuerwerb“ wurde wieder einmal die alte BCC-Weisheit bewiesen, es schenkt Dir niemand ohne Grund einen Beam. Letztlich kostete die Suche nach dem sprunghaften SWR wertvolle Zeit, die Freitag Abend schmerzlich vermisst wurde. So wurde neben einer Geburtstagsgrillparty noch ein 10m Beam errichtet und die komplette Stationsumverdrahtung durchgeführt. Filter, Stubs, Stackmatch und diverse Adapter (N, PL, 7/16, BNC, F und Chinch) wurden noch verbaut. Dabei wurde der ein oder andere Defekt gefunden bzw. neu installiert. Ohne großartigen Test des Setups startete dann der Contest. Vielleicht hätte man hier einfach mal besser die ConDX prüfen sollen, wenn … ja wenn.Zum Start gab es sogar einen Plan. Aber wie das so ist, im Plan wird der Zufall durch Irrtum ersetzt und daran gehalten wird sich eh weniger. Obendrauf kam noch die Hitze im Shack, die nicht alle gleich gut vertragen haben. Selbst die provisorisch errichtete Klimanlage (Sonnenschirm an's Fenster gebunden) konnte nicht ausreichend Linderung verschaffen. Ein Insektenschutz für die nächtliche Lüftung hat aber so seinen Weg auf die ToDo-Liste gefunden. Was dem Einem sein Leid, ist des anderen Freud. Uwe DK3WW musste leider seinen geplanten SOP Einsatz abbrechen und kam Sonnabend Nachmittag zur Verstärkung der Mannschaft.Hilfreich war, dass wir 4 Stationen vorbereitet hatten und ein Bandwechsel so extrem schnell möglich war, ohne dass viel geschaltet werden musste. Auch bei der Multisuche konnte so ein OP 10m bewachen, während an anderer Stelle gefunkt wurde. Einzigst die Methode DgMV* als PTT-Interlock ist suboptimal, da die Methode im Ernstfall schon mal etwas lauter werden kann. Das war den QTC’s zeitweise nicht zuträglich. Aber auch der Eintritt in die Welt des Onlinescorings mitten im Wettbewerb hat eine QTC-Serie auf dem Gewissen, da Wintest mit einmal neu gestartet werden wollte. Gelohnt hat sich es allemal, da so mit DP6A ein harter Wettstreit entbrannte und alle bis zum Schluss motivierte.Der provisorische Stationsaufbau brachte uns einige Störungen und ein paar ungewollte Bandwechsel wegen loser (in dem Moment heißer) Adapter, eingefrorener Tastaturen und/oder klappernder Relais. Neben den bekannten Effekten haben wir auch ein paar neue gefunden.15m war unser Problemband und wir haben hier etwas Zeit vertan. Leider wurde erst zu spät bemerkt, dass das HP-Filter eine hohe Einfügedämpfung hatte und die Entscheidung, einen 10m Beam aufzubauen, falsch war. Allerdings war der Beam „eh da“ und die Beschaffung inkl. Aufbau einer 15m Antenne wäre zeitlich im Vorfeld des WAE extrem schwierig geworden. Aber wir wollen ja nächstes Jahr auch noch was zum Verbessern haben 😉Neben dem WAE fand auch in der Werkstatt noch ein Contest statt. Sascha, DL5JJ, Michael, DO4MV, und Robert, DM7XX, haben Freitagabend dankenswerter Weise den Rotor des 40m Beams angeschlossen, Kabel geprüft und vieles mehr getan. Der Rest des Wochenendes wurde auf Schrott aus Labor 4 (dem Shack) gewartet und dabei viele Geräte unter schwierigen Bedingungen getestet, Kleinigkeiten repariert, Dinge aufgehübscht und einiges aufgeräumt.*Der gesunde Menschenverstand"
DD5M (Op. DJ0ZY) im waermsten Raum des Hauses hat es nicht so viel Spass gemacht. Und 20m mit LP und einem Dipol war auch nicht gerade der Schlager :-(
DF1LX 12 Stunden Teilnahme (249 QSOs) - der Anfang lief gut - am Ende waren auch recht gute condx. Wetter spielte gestern mit max. 36.7 Grad ebenfalls gut mit zumal abends ein Gewitter aufkam und 3mm Regen. Der TS590er mit L4B sowie die Aerial51 von Spiderbeam in max. 9m Höhe waren im Einsatz. Lustig nebenbei den N1MM Verteiler mitzulesen, wie sich viele (speziell US) empörten, das QTCs verloren gingen - irgendwie lesen sehr viele nicht den Verteiler, wo das Problem lange bereits erkannt und kurz vorher behoben wurde. Speed der QTCs war recht moderat - der OP kam aber richtig ins Schwitzen, als einer  noch die QTCs wie früher mit Hand gegeben hat :)
DF9LJ  die erste Teilnahme vom neuen QTH an der dänischen Grenze mit skandinavischen Bedingungen und neuer Station. Die letzten Monaten wurden Fundamente gegossen, Antennen und Komponenten gebaut, aufgebaut und ansatzweise auch getestet. Zum ersten Mal habe ich anstelle von Win-Test auch mit N1MM gefunkt. Der Contest war für die Station ein Stresstest. Eine PA hat es wohl nicht überlebt, so dass eine 30 Jahre alte Alpha als Ersatz zum Einsatz kam. Bewährte Technik, die auch mit den ersten Röhren noch immer begeistert. Der Rest hat die Bewehrungsprobe bestanden, auch wenn die Liste der Verbesserungswünsche länger geworden ist. Es war eine Herausforderung, immer die Öffnungen auf den jeweiligen Bändern zu erwischen. Für mich überraschend waren die recht guten Bedingungen auf 15m Richtung USA. Das ist hier oben immer etwas Schwieriger. Im Vergleich zu Win-Test dauert das Öffnen des QTC Fensters bei N1MM einfach zu lange. Vielleicht ist es dem langsamen Rechner geschuldet, oder es gibt noch einen Trick, den ich nicht kenne, aber es sind schon viele Millisekunden. Die Dialoge sind mittlerweile so schnell, dass die Frage mit CTRL-Z nicht schnell genug rausging. Die Spots von DL2SAX, DL6RAI und allen anderen habe ich sehr geschätzt -Danke!-, aber auf 10m habe ich rein gar nichts gehört.
DH7TNO  wegen eines Familienfestes und der damit verbundenen "Einquartierung" der Verwandtschaft war nur eine kurze Teilnahme möglich. Das Ergebnis ist dementsprechend klein ausgefallen.
DJ1YFK  Nur jeweils am Morgen ein bisschen auf 40m gefunkt (super condx) und dann tagsüber hier und da mal ein bisschen über 20m gedreht (eher mager). Habe nur QTCs genommen, die mir angeboten wurden. Wollte keinem ernsthaften Teilnehmer was wegnehmen. Congrats an Uli, ZR2A/4, der mich auf 40m und 20m mit 10W sofort gehört hat. Super Lauscher :-)
DJ4MX  ich habe auch etwas mitgefunkt, seit längerem mal wieder von Zuhause und nicht remote.
DK1AX Also... wer das bei der Hitze die volle Zeit durchgehalten hat, muss ganz schön verrückt sein :-) Wollte mind. 100 QSOs und 100 QTCs und mind. ein QSO auf jedem Band..... Punkte egal...Dafür habe ich - mit vielen Pausen - aber lange gebraucht .... WT zählt die Zeit komisch...Spaß hat es gemacht...
DK1KC Nach aktueller BCC - Klassifikation: OP-Kategorie : Moorhuhnschütze; Leistung: Weichei 100W; digitaler Betrieb: Computer, WinTest, Bandmap, CW-Skimmer; Bescheißtool: Audiorekorder; Betriebszeit: Warmduscher 13 Stunden
DK3A (Op. DL8UD) hier das Ergebnis aus der Nähe von Hamburg, immer wieder erstaulich was mit einem Draht und ca. 400 watt so alles geht. Ok vermutlich hilft auch das man aus EU kommt in diesem Contest. Mein Eindruck war das es am Samstag deutlich besser ging als am Sonntag, USA wesentlich lauter am Samstag. , dafür ging es am Sonntag deutlicher besser gen Osten. Einziger negativer Eindruck, ist das ewige hohe Tempo bei der QTC Abgabe, sowie keine Geduld wenn man mal nicht so flott dabei ist. Gut nun kann man sagen das wohl alle hoffen das die QTC´s eh aufgenommen werden, aber muss es denn immer in so einem Tempo sein. Fördert sicher nicht das erfragen der QTC´s, es gab da einige sehr negative US Stationen. Positiv ist mal P33W heraus zu heben, der ja sonst mit einem Mörder tempo gibt, QTC gefragt und QRS erbeten und prompt ging das Tempo runter und mit voller Geduld die QTC gegeben. Echt Top hat mich sehr gefreut. Da fragt man gerne.
DK3YD  irgendwie erwische ich nie so richtig die guten Betriebszeiten fuer 40 m. Etwas weniger (22 min) Betriebszeit als vor einem Jahr. Die Bedingungen erschienen mir etwas schlechter als 2019. 2 1/2 Stunden vor Schluss habe ich abgeschaltet. Da habe ich laut Ben, DL6RAI, wohl einiges verpasst.
DK7A (Op. DJ8VH) Der WAE CW ist echt ein toller Contest! Trotz der brütenden Hitze konnte ich mich aufraffen, ca. 20 Stunden an der Station zu verbringen. Zu mehr konnte ich mich a) wegen der Hitze und b) wegen der teils doch sehr mageren Raten nicht mehr motivieren. Über lange Strecken war es echt mühsam. Trotzdem wollte ich zumindest mein Vorjahres-Ergebnis etwas übertreffen, was dann ja auch gelang. Die QTC's haben wieder richtig Spass gemacht. Die Schwierigkeiten bei hohen Tempi liegen bei mir meist nicht am CW selbst, sondern am gleichzeitigen Tippen. Muss ich eine Taste suchen, ist das QTC vergeigt. Trotzdem hat es viele Male auch bei hohem Tempo gut funktioniert und speziell die extrem schnellen Stationen haben das QTC-Tempo perfekt eingestellt, sodass es schnell und ohne Rückfragen ging. Je länger der Contest ging, desto besser und flüssiger ging es. Beim Lesen der QTC konnte man auch immer schön sehen, wie fleißig die BCC'ler waren ;-). 80m war bei mir fast ein Totalausfall. Ohne RX-Antenne und hohem QRM auf dem Dipol waren nur wenige Verbindungen möglich. Dadurch gingen natürlich viele wertvolle Multis und Punkte verloren. Aus dem Grund habe ich mich besonders über ZR2A/4 auf 80m gefreut, den ich insgesamt 4x, leider ohne 10m im Log habe. 10 m ging bei mir ebenso wenig, da kann es aber gut sein, dass ich die Öffnungen, sofern es welche gab, mit Pausen überbrückt und dadurch einfach verpasst habe... EA8RM, KP2M und PJ4A konnte ich auf allen 5 Bändern plus 10-er QTC loggen. Nochmals Danke an alle BCC'ler in der Welt für die qso und die QTC...
DL1BUG Diesmal wären die 1 Mio P. eigentlich drin gewesen ...  PC-Abstürze am Sonntag Nachmittag vermutlich durch Überhitzung, mühsame Suche der verschollenen Log-Datei, dann weiter ohne Transeiver- Anbindung. 20m war schön lange offen. Weitere Ausreden : Enkel-Einschulung am Samstag, hartnäckiger renitenter Bio-Rhytmus, große Hitze
DL1RTL Da der WAE über 48 Stunden geht und ich nicht direkt eine DX-Station zuhause habe, mache ich in diesem Contest immer viel Pause zwischendurch. Insgesamt habe ich sogar etwas mehr QSOs aus meinem mit 22 Grad angenehmen Keller-Shack als letztes Jahr.
DL3DW  Ich bin gar. Den Temperaturen in der Pfalz entsprechend Pendelbetrieb. Heisst, vom Shack zum Pool und wieder retour. Mehr ging nicht. Nächste sinnvolle Anschaffung ein mobiles Klimagerät für´s Shack.
DL5RMH  nach meinem letzten QSO im WPX CW hatte der Umzug ins neue QTH Vorrang.  Inzwischen sind wir dort angekommen und am Wochenende war endlich Zeit, mich mit der näheren Stationsplanung zu beschäftigen. Geeigenete Leerrohre hatte ich inzwischen im Haus ausfindig gemacht und damit den Standort des zukünftigen Shacks festgelegt. Bis zum permanenten Aufbau der Station wollte ich aber nicht warten und schnell wieder QRV werden. Am Samstag habe ich die nicht benötigten Sat-Kabel in den Leerrohren mit Koaxkabel und Steuerleitungen für den Remote-Tuner ausgetauscht. Da der Hamware-Tuner stolze 25 Adern für den Betrieb benötigt, war die Herstellung von Adapterkabeln entsprechend zeitaufwendig. Die Temperaturen und die Arbeit im Dachboden erinnerten mich an Antennenarbeiten in P4 vergangenes Jahr für den WPX CW, zum Glück aber ohne dem Nebeneffekt eines Sonnenbrandes. Im ersten Schritt - und auch, um überhaupt wieder on-air zu sein - bin ich nun mit einer Unterdach-Antenne 2x6m QRV und konnte damit mich ab Sonntag nachmittag endlich in das Getümmel des WAE stürzen. Das erste Signal beim Einschalten war KD4D mit etwa S5 auf 20m und war vielversprechend. Das Band war erfreulicherweise ruhig und kein QRM aus dem Haus oder der Nachbarschaft aufzunehmen. Insgesamt waren die Signale jedoch leise und mit QSB belegt und die Stationen oft erst nach mehreren Anrufen zu arbeiten. Aber DX-QSOs auf den ersten Anruf zu fahren wäre für das aktuelle Inhouse-Setup auch zuviel erwartet. Ins Log kamen insbesondere die US Ostküste, vereinzelt erfreulicherweise auch die Westküste. In östliche Richtung haben mich die lauten JA's auf 40m überrascht, von denen ich auch einige ins Log gebracht habe. Die restlichen QSOs teilen sich auf UA9, den Nahen Osten, PY und Karibik auf. Es wäre sicherlich mehr drin gewesen. Früher war der Aufbau der Station und ein größerer Aufbau jedoch nicht möglich und somit habe ich rausgeholt, was ging. Und wie üblich hat es wieder viel Spaß gemacht. Meine Vorfreude auf anstehende Antennenprojekte ist groß!
DL5SE Wem man so alles hört, wenn man mit LowPower nach nem Multi ruft. Der halbe BCC fährt QSOs. Aber ich habe es ja so gewollt. QTH war die Clubstation von H32 mit Beams in 35m Höhe. Tnx an die Jungs, dass ich hier spielen durfte. Zu schnell gibt es beim QTC Verkehr nicht. Das ist das Salz in der Suppe beim WAE. Wegen mir immer Anschlag Rechts beim Speedregler. Man glaubt auch gar nicht, wie viele nicht wissen, was QRQ ist. Sie geben dann vorsichtshalber mal noch langsamer.
DL6KVA  Etwas über 16 Stunden ... leider viel QRN ab 1400z ... und das übliche QSB.
DL6MHW Gerade noch die Million geschafft! (Wird nach Abzügen aber sicher wenige). Die Contestvorbereitung war komisch. Nach Gewitter in der Vorwoche war erstmal das Internet kaputt. Mit neuer Fritzbox ging es wieder aber der Funk-PC hatte auch einen LAN-Schaden. Also Freitag noch PC austauschen (Alte Festplatte in kompatiblen Rechner gesteckt ...) lief gleich wieder. Am Freitag früh wurde dann noch die V160 aufgerichtet... in der Hitze wurden noch einige Radials verteilt ein Koaxkabel gesucht und abgestimmt. Hat gut geklappt. Weitere wichtige Ausrüstung: BCC-Frequent-Contest-T-Shirt (von 2013)als Schlafanzugoberteil getragen, aus WAEDC60-Tasse getrunken, Contest-Recorder nach Tipp von DL6RDE doch noch zum Laufen gebracht, Shift-Feststelltaste aktiviert - die hat mir einige mal die QTC, verdorben/verzögert (ich hasse diese Taste!), RBN/Skimmer mit SpotCTY=DL ... es gab genug Spots mit sehr guter Qualität. Hauptaugenmerk am Samstag waren die Pausenzeiten, damit ich am Sonntag auch die letzten 2 Stunden funken konnte. Schon am späten Samstag Abend hatte ich die 12 Stunden zusammen. Irgendwie war das doch der falsche Ansatz. Die Bänder: 10m Sehr viel Zeit auf dem Band  verbracht um keinen Multi zu verpassen. Was die Süd-DL-Skimmer gemeldet haben war oft nicht machbar aber manchmal doch. KC1XX war der einzige Lichtblick aus USA ... nicht laut aber solide und mit guten Ohren. 15m Das Band war quasi die ganze Zeit schwach. Am Samstag kamen mit Mühe 6 USA-Zonen ins Log. Aber oft leise und mühsam. K5ZD habe ich am Samstag mehrfach und länger erfolglos gerufen. Am Sonntagmittag klappte es dann ohne Probleme.  48 QSO und 32 Multis sprechen eine deutliche Sprache. 20m Die meisten QSOs und QTCs. Es lief eigentlich immer sogar am Vormittag nach USA. Sonntag Vormittag war es aber sehr schwach - nicht mal die UA9 wollten mich hören. So konnte ich mein Pausenzeit-Konto noch etwas aufbessern. Mühsam waren die lauten DX-Stationen wie 5T5PA, die wohl von vielen KW-Nichtcontestern als Beute betrachtet wurden. Hier war der Betrieb stockend und mit 100 Watt habe ich Mauretanien trotz viel Zeitaufwand nicht geknackt (auch nicht auf 40). Viel einfache waren VK2JA oder VK2IA. Sie sind leise, so dass sie von den Gelegenheits-DXern nicht angerufen werden und hören sehr gut. Ebenso die ZLs. Ansonsten gab es wieder sehr viel Schönes aus Nordamerika und ein wenig JA. 40m Lief eigentlich sehr gut. Die beiden Morgende waren produktiv in Richtung Nordamerika und auch Südamerika. Am Nachmittag ging ich schon um 1630 auf das Band mit den ersten QSO nach Fernost (RX0L, BA1RP, JH1EAQ) ... ab 18 ging es besser mit vielen JA-Nummer, VK3, ZR2A/4 und dem nahen Osten. Am Sonntag noch viel UA9 mit QTCs und spät am Abend noch viel USA. 80m Mit der Vertikal sollte es etwas mehr QSOs und Multis werden. Das hat geklappt. USA war komplett außer W6. Sogar CE2LR hat mich gehört und auch Uli =Südafrika ging recht flott. Am Samstag Abend kamen die Ost-Multis ins Log wobei es heuer* nicht nach JA reichte. Das geht am Sonntag Abend dann meist aber hier zog in 20 km Entfernung ein Gewitter vorbei und das Band war kaum brauchbar. So wurde auch TA5 nicht erreicht. Insgesamt wieder ein schöner Contest mit einem Ergebnis deutlich über den Erwartungen. Auch die Pausenzeit war mehr als ausreichend. Aber ich habe mit LP auch schon 1,5 Mio gemacht und mit HP 2018 nur 900k... Bedingungen und Motivation machen schon einen Unterschied. Beim QTC aufnehmen war es wie immer toll die vielen bekannten BCC- und sonstigen Calls in ihrer Entwicklung zu verfolgen. Vermisst in den QTCs habe ich DL6RAI und DA0BCC. Aber evtl haben sie sich auch nur am Bewusstsein vorbei ins Log geschlichen. Ansonsten finde ich es nicht gut, wenn man eine Multi anruft, sich aber ein DL vordrängelt und dann auch noch 10 QTCs abgreift, die ich viel lieber gehabt hätte. Manchmal hat man aber auch Glück - kommt erst als Dritter zum Zuge und bekommt dann die 10 QTCs. QTC-Serien wurden in verschiedener Quantität gesendet. Ich hatte mal drei 3er Serien nacheinander. Aber man freut sich ja auch über 123/1 ... man hat es versucht, der Stress ist schnell vorbei und man hat einen Extra-Punkt. Noch was zur Hitze: die Station im Keller war der einzige kühle Platz. Am Morgen musste ich mich sogar oben etwas aufwärmen. Im September dann hoffentlich wieder von CT3. *heuer= bayrischer Ausdruck für 'in diesem Jahr', wird von Saupreissen oft mit 'heute' gleichgesetzt
DL6NCY Hab auch mal wieder ein bisschen mitgefunkt, soweit es halt die Hitze und sonstige Verpflichtungen zuließen :) Leider ist mein CW etwas eingerostet, was ich bei den paar QTC gewaltig gemerkt habe. Und der Umstieg auf N1MM war auch nicht gerade förderlich. Da fehlen halt noch viele Einstellungen…. Und nicht nur der OM, auch die Station kommt so langsam in die Jahre. Hat aber trotzdem Spaß gemacht.
DL6RAI Hat Spaß gemacht, mal wieder QTCs einzusammeln. Gute Condx nach USA am Sonntagabend! Da das Wochenende teilweise mit privaten Aktivitäten gefüllt war, diesmal keine so ernste Teilnahme. Aber die 250 k Punkte sollten es schon sein - denn früher, ganz früher, gab's ab 250.000 Punkte ein Diplom und man wurde in der Ergebnisliste fett gedruckt.
DL6RDE WAEDC 2020 CW - ich war dabei. Tag 1 war deutlich besser als Tag 2. Ab und an hatte ich den Eindruck, dass alles leergefunkt war. QTCs wurden nur auf Nachfragen vergeben. Oftmals gab es ein "no qtc", speziell aus Nordamerika. CW - human mode only
DL7CX Erst am Sonntag früh aus dem Urlaub gekommen…. Minimalziel waren 100 QSOs… ich fand die Condx am Sonntag ganz ok… hatte ja keinen Vergleich. Aber da ich aus IN3 von einigen hohen Bergen fast 200 QSOs mit qrp gemacht hatte, war es ein Genuss so flott voranzukommen… . Ansonsten stand dann noch der BCC-Rundbrief auf der Agenda und die Mails zu den bereits ausführlich diskutierten Themen. Ein kontroverses Gefühl habe ich… aber es waren sehr fundierte, sachliche und schlaue Ausführungen dabei…auch fand ich den Beitrag im Rundbrief zu dem Thema gelungen! Ich werde mich hinter einer demokratischen Entscheidung stellen und hoffe, dass die gemeinsamen Schnittmengen die unser Hobby bietet, den BCC nicht spaltet.
DL7UGN Dieses Jahr mal nur als Teilzeitfunker vom Ferien-QTH am Teupitzer See (JO62TD). Ant: "Super-Quick-Vertical" von Walter Spieth DK9SQ, plus 10m Draht (für 40/15m) direkt am Mast - damit nicht so oft die Jumper umgestöpselt werden mussten. Auch damit geht DX. Auf 80 m allerdings kein Vergeich mit der 12 m Top Loaded vom Vorjahr. P33W wäre auf auf 10m vielleicht sogar mit der Gummiwurst vom Handy zu haben gewesen... Die Geschwindigkeit bei den meisten QTCs blieb noch im erträglichen Bereich. Es war wieder das reine Vergnügen.
DL8RDL Obschon die WAEs meine absoluten Lieblingsconteste ist konnte ich dieses WE berufsbedingt mal wieder nicht wirklich teilnehmen, die Zeit reichte einfach nicht. Daher ist mein Ergebnis eigentlich nicht direkt nennenswert. Aber ein paar kleine Pünktchen warens und ich war wenigstens ein gaaanz kleines bissl mit dabei.
DL8UATdurch kurzfristige private Termine war leider keine ordentliche Teilnahme vom Contest-QTH möglich. So wurde zu Hause immer mal zwischendurch die Bandmap "durchgeklickt", bei fast 30 Grad im Shack dauerte das aber nier ichtig lange ... Erstaunlich was so alles mit bescheidener Ausrüstung unter LP ging, die Bedingungen fand ich erstaunlich gut. Und wer wollte ist sogar QTCs los gewurden, wobei die Geschwindigkeit sich aber im Rahmen hielt.
DM7W (Op. DL8MAS)  Ziel war > 100 QSOs, wegen wichtigeren Nebenbeschäftigungen – geschafft. Wegen QRM-Situation habe ich keine QTCs nachgefragt, 2 QTC-Serien  wurden mir unaufgefordert angeboten. Innerhalb 5 Minuten 700km übers Mittelmeer auf allen 5 Bändern, da kommt man schon mal ins Grübeln, wie man das hinbekommt 10, 15, 20 evtl. per ES Back-Scatter?
DQ5M (Op. DK6SP) My favourite contest of the year is already over. But it was a fun one as always! Thanks for all the QSOs and QTCs as well as to my friend Markus DG8MG for letting me use his station once again.  RIG: Yaesu FTDX-1200 (100W), LZ9-7 Yagi @20m (40-10m), 3ele Vertical array fixed NA (40m), Inverted Vee @20m (80m)  73 de Philipp, DK6SP (@DQ5M)
E7DX (Op. OE1EMS) Es geht doch auch mit CW....Oder wäre Computer mode besser für QTCs? Ich musste / wollte bei WAE CW nur wegen WRTC Qualif. mit machen. Wo ich gesehen habe dass LZ1NK nicht dabei ist (soabhp von lz5r ) und keine andere aus Gruppe ermsthaft mitmacht, war ich ziemlich enzspannt und wollte sogar am Sonntag früh aufhören und eventuell gemütlich noch am Sonntag Abend nach OE zu reisen. Trotzdem Gedanke das ich vlt 3K QTC schaffe hat mich etwas angetrieben. (Jetzt bin ich nicht ausgeschlafen und muss dringend zurück nach OE..... ) Leider gewisse Probleme mit Station Master Deluxe network setup, haben mich etwas eingebremst. Auch dx log crasch nach dem Strom kurz ausgefallen ist, haben mich ziemlich viel Zeit gekostet. Reine Operating Zeit dürfte noch kürzer sein als 34,5 h.... Auch immer wieder kein DX cluster / internet Ausfälle hat sich auf mults bemerkbar gemacht! Am Abend, letzen 5-6 Stunden habe ich parallel telefoniert  und gefunkt, um Drama der mein lieber Sohn verursacht hat irgendwie zu besänftigen .... zum Schluss doch keine 3K QTC aber mein beste WAE CW score ever :) Falls keine Überraschungen vorkommen dürfte WRTC Qualifikation in EU9 jetzt besiegelt sein ....ok vlt nur noch ein Contest ;) Für WAE SSB bin auf eine Hochzeit eingeladen aber denke schon daran wie könnte ich es anders machen.....
KC1XX It was the perfect weekend for operating a low-stress contest, eat good food and drink good beer with friends!  Several bottles of Erdinger were harmed while making QTCs.  Thanks, Krassy, for coming up and for all the great food and beer!!!! Just when we thought we could get a short nap in after EU sunrise on Saturday morning, we found 20 meters wide open at 0600z.  Our best hour on 20 for the entire weekend ended up being at 0700z on Saturday. Multiple marginal 10m openings on both Saturday and Sunday where only two or three stations were audible on the band at any given moment. One 10-minute run on Saturday resulted in a handful of DLs and no one else.
KU7T Fun contest. Thanks for the contacts.
LX7I (Op. DK9IP) Das kurzfristige Angebot von Philippe, seine Station vor dem grossen Um-/Abbau nochmal zu nutzen, habe ich gern angenommen. Bei dieser Gelegenheit wurde auch schon mal die neue Transceiver-Technik (Flexradio) mit der vorhandenen Stationstechnik "verheiratet" und getestet, was auch problemlos geklappt hat. Die Hitze im Shack-Container war schon grenzwertig, dagegen war es draussen mit 35 Grad noch angenehm. 2 Stunden vor Contestende brachte ein längerer Regen dann Abkühlung, allerdings aber auch static noise auf den low bands. Am Sonntag waren die Bedingungen richtig im Keller. Die Stationen, die auf 15 und 10 m weiter östlich und südlich gearbeitet wurden, konnte ich nicht mal erahnen. 15m ging überhaupt nicht mehr richtig auf und 20 m war auch nicht so gut wie am Samstag. Aber immerhin gab es auf 10m noch eine 10 Minuten Öffnung nach USA, die ein paar Multis einbrachte. Wie immer bei mir: zu wenig QTCs. Auch nach vielen Jahren WAE hab ich das noch nicht so richtig raus  ;-) Geloggt wurde mit N1MM+, aber das Summary File für den WAE wird dort nicht getrennt nach QSOs und QTCs aufsummiert und ist deshalb wenig übersichtlich. Deshalb hier das Ergebnis nach Win-Test Import.
NN7CW Nachdem sich wegen Hurricane Isaias meine Antennen in Parkposition befanden war Teil meines WAE Schlachtplanes ‎das zeitgerechte Hochfahren der Masten und der 80m Vertical. Lange Arbeitstage und Murphy-platzierte Gewitter machten die Vorbereitung jedoch zunichte, sodass ich nicht am Freitag, sondern erst am Samstag nach besagten Arbeiten loslegen konnte. Also war nun der Plan nicht mehr Vollzeit, sondern ein Teilzeiteinsatz und schnell machbar erscheinende1000 Q's, um mich am Sonntag auch noch um andere Sachen (kaputter Kühlschrank und Probleme mit Wasserfiltrationssystem) kümmern zu können. Ich wollte wegen 15m um 10:00 Küchenzeit qrv sein und musste auch noch rausfinden wie ich in Win-Test die QTCs abwickeln muss, also ging es um 8:00 hastig aus dem Bett und mit der Zahnbürste im Hals halbverschlafen nach draußen um unter Vernachlässigung sämtlichen Hausverstandes die Masten hochzufahren. So übersah ich natürlich auch prompt dass sich ein Phillystran Abspannseil im 70ft Mast verfing und im Verlauf des Hochfahrens mit ordentlich Gewalt am Ende abriss - super Sache! Nebenbei hatte ich noch bemerkt dass der K9AY Loop beschädigt war, also gab es auch da noch etwas zu tun. Um die 80m Vertical problemlos aufzurichten muss der 70ft Mast ausgefahren sein weil sonst der Beam im Weg ist - was jetzt also noch ein weiteres Problem war - hurra! So war also bis ca.14:00 erst mal Troubleshooting und Sonnenbrand holen angesagt und erst gegen15:00 ging es endlich los im Contest. Der Mast mit dem 40m Beam blieb mangels Abspannung auf 25ft und die geplante SO2R Aktion verlagerte sich auf ein Radio und Notbetrieb mit allen 20m und 15m Aktivitäten über den kleineren 50ft Masten. Also erst mal losgelegt und zwischen den Q's an Win-Test rumgefummelt um herauszufinden wie das mit den QTCs funktioniert - wird schon keiner kommen der gleich am Anfang welche will. Das ging dann auch die ersten drei Minuten lang gut bis mich DL5SE überrumpelte während ich gerade erst herausgefunden hatte wie man das QTC Fenster aufmachen kann. So holperte ich mich durch die erste halbe Stunde und von da an wurde es langsam besser bis es gegen Abend Zeit wurde auf 40m zu wechseln. Ich hatte geplant statt des Beams auf meine 40m Vertical umzusteigen aber nach EU waren die Feldstärken nahezu identisch, sodass ich mich dann doch noch für den Beam entschied. QRN war nicht ohne und daher war 40m wegen dem schlechten S/N Ratio kein Vergnügen. Als es dann auf 80m ging hatte die Vertical ein hohes SWR; also mit Taschenlampe und Werkzeug ab in die Dunkelheit um eine lose Kabelverbindung zu fixen, was mich mit etwas Verzögerung letztendlich wieder ins Spiel brachte. Analog zu 40m war 80m tropenbedingt kein Geschenk und nur der K9AY Loop bewahrte mich vom Totalausfall. Am Sonntag brauchte meine xyl Hilfe mit einem ihrer Projekte und so konnte ich nur kurz am Vormittag die wahrscheinlich beste Öffnung auf 15m genießen. Kam dann gegen Mittag wieder ans Radio und die Pegel waren schon merklich geringer, sodass es etwas später wieder auf 20m ging bis zum obligatorischen Sommer-Contestgewitter, welches 20m auf 80m Störniveau brachte und mich am Ende sage und schreibe 18 Q's vor Zielerreichung ausgebremst hat. So ging es noch mal in eine weitere Unterbrechung und zur Fehlersuche am seltsam klickenden Kühlschrankkompressor bis ich etwa eine Stunde vor Contestende noch die erstrebten 1000 Verbindungen vollmachen konnte. Schon lustig wie schnell immer wieder das Eine zum Anderen führt und sich die tollsten Pläne ad hoc in Luft auflösen. Bin aber froh dass ich trotzdem mitgemacht habe (war mein erster WAE!) denn dieser Contest scheint doch ein bisschen die Spreu vom Weizen zu trennen. Sehr viele sehr gute Ops, spannende QTC Exchanges und laufende Nummern sind schon was ‎anderes als wie im CQWW den Exchange eigentlich schon vorher zu kennen und immer das gleiche zu hören. Schlimm ist da auch die Anzahl von lokalen Null-Punkte Q's im besagten Contest denn es gibt hierzulande eine große Anzahl von Spezialisten die einfach nur irgendwas funken wollen, manchmal auch drei oder viermal die gleiche Station, völlig egal. In diesem Test wurde ich nur von vier W's angerufen und nach etwas CQ DX ließen sie mich auch in Ruhe. Einzig schade ist dass DX keine QTCs empfangen kann, aber man kann nicht alles haben. Der WAE hat viel Spaß gemacht und es war toll auch so viele BCC'ler zu hören von denen man weiß dass sie was auf dem Kasten haben. War klasse wie zügig einige Ops die QTCs aufgenommen haben - großes Kompliment!
OE2LCM ein paar QSO aus dem heimatlichen Störnebel..
ON6NL Hatte mich vorgenommen um keine QTC zu akzeptieren. Letztes Jahr war das sehr stressig und meine Fehlerrate viel zu hoch. Mit 40 Grad im Shack wollte ich immerhin nicht voll durch gehen. Also das war geplant. Aber wie immer; wenn man in so ein schöne Kontest mitmacht, wird man einfach mitgerissen. Die Bedingungen auf 15 und 20 waren gut und wenn man mich um QTC? gefragt hat hatte ich dieses mal die Mut QRS zu fragen wie ich hier im BCC Reflektor gelernt habe. Und das hat gewirkt! Auch super Stationen wie KC1XX, VY2ZM, EA8RM usw.  haben die Geschwindigkeit unter 30 wpm gedreht und dann kann ich alles aufnehmen OHNE Stress! Ich war so gar motiviert um Sonntagmorgen um 4 aufzustehen. Das hat sich gelohnt! Bedingen auf 80 und 40 waren ausgezeichnet und das mitten im Sommer. Während dem Tag war 20 und 15 mäßig aber Abends ging es gut auf 40. Eine Bombe Score werde ich nie erreichen in diese Kontest für die echte Telegraphisten aber ich bin immer stolz mit diese Giganten mitmachen zu dürfen.
SV5/DL2JRM Da in SV5 CEPT nicht gleich CEPT ist, macht mein Log gemeinsam mit der Station noch etwas länger Urlaub. Lt letztem Stand waren es 110000 Punkte 231 QSOs 200 Multis und 200 QTCs.
W7VJ This was fun, and indeed, conditions today were better than yesterday.  40 was just plain work, and I might have caught some EU on 15, but just decided to stay on 20.  No matter, was a good preparation for the fall contest season.  Great to work a few BCCers. Congratulations to Andreas, KU7T, who seems to have done a full effort.
ZM4T (Op. ZL3IO)  Ich habe nur wenige Stunden (<10) mitgemacht, da ich noch Nachwehen von meiner letzten OP habe und nur wenige Stunden sitzen kann. 90% meiner QSO's gingen ueber den langen Weg. An Tag zwei hatte ich Probleme mit dem FLEX-6600 und N1MM+. Extrem lange Startdelays fuehrten oft zum Verlust des ersten Zeichens und beim Zurueckschalten auf Empfang waren ploetzlich keine Signale mehr da. Das passierte fast ausschliesslich beim QTC Senden, weshalb ich N1MM+ hier im Verdacht habe. Booten von PC und Funkgeraet brachte leider keine Verbesserung/Aenderung.  Ich hoffe, alle die QTC brauchten, haben welche bekommen. Ich bin jedenfalls nicht mehr all los geworden am Ende.
ZR2A/4 (Op. DM5EE) Hat wieder Spaß gemacht, von ZS4TX aus remote zu funken, allerdings kam Herr Murphy am Sonntag für eine Weile zu Besuch. Der Samstag lief rund, die QSO-Raten leicht besser als im Vorjahr und ich konnte die 1000er-Marke um 2200z am Samstag überschreiten. Zu dem Zeitpunkt hatte ich erste kleine Verbindungsprobleme zu Bernie - kurze Audioaussetzer, was normalerweise nur zu den Spitzenzeiten der Internetnutzung auftritt, aber nicht um diese Zeit. Ich machte eine Pause und als ich gegen 0200z wiederkam, brach alle zwei bis fünf Minuten die Remote-Verbindung ab. Nach langer Suche ohne Ergebnis, diversen Reboots und Resets beschloss ich, auf die EU Grey Line verzichten und den Wecker auf 8 Uhr zu stellen, wenn Bernie vermutlich auch wieder wach war. Wir suchten am Morgen gemeinsam nach einer Ursache, die wir aber nicht so recht finden konnten, denn die eigentliche Internetverbindung war stabil. Ich nahm den Betrieb wieder auf, musste aber alle paar Minuten die Remote-Desktop-Software neu starten, weil der Bildschirm eingefroren war. Die Ausfälle waren natürlich zufällig und so traten sie während QTCs auf oder auch während der Komplettierung eines Calls beim Senden - Rene wird sich gewundert haben, warum ich bei "SV5/DL2J" stecken blieb... Es dauerte dann immer 20 Sekunden, bis ich wieder QRV war, was natürlich allen Betroffenen wie eine halbe Ewigkeit vorkam. Nach zwei Stunden Notbetrieb kam mir die Idee, ein Handy, das auf einem anderen Provider läuft, zum Hotspot zu machen und die Probleme verschwanden. Ich hab dann nichts mehr angefasst und die Konfiguration hielt bis zum Ende durch. Eine Erkenntnis vom letzten Jahr war, dass QTCs - anders als von mir einst vermutet - nicht unbedingt weggehen wie warme Semmeln. Es bedurfte eines aktiven Marketings, indem potenzielle Stationen mit lautem Signal und gutem CW gezielt angesprochen wurden. Die Erfolgsquote dieses "force feedings" war erstaunlich gut, geschätzt bei 50 Prozent der angefragten Stationen. Trotzdem blieben am Ende noch 30 QTCs liegen, weil sich kein Abnehmer mehr kurz vor Contestende fand. QTCs zu senden ist deutlich entspannter, als sie zu empfangen, aber ein wenig muss man sich schon noch konzentrieren... Ich setzte gleich die erste QTC-Serie in den Sand, als ich im zweiten QTC statt der Taste "3" für das nochmalige Senden der Seriennummer die "F3"-Taste drückte. Dadurch wurde das QTC mit einem freundlichen "TU" abgebrochen, ich stand auf dem Schlauch und Philipp an DQ5M wusste natürlich erst recht nicht, was los ist. Später haben wir dann noch acht weitere QTCs hinbekommen. Am Ende liegt das Ergebnis ganz leicht über dem Vorjahresscore und ZS-Rekord, wobei die Low Bands dies Jahr deutlich schlechter waren (auch wegen des Ausfalls am Sonntag nachts/morgens), dafür die High Bands besser gingen, vor allem am Samstag. Ich erhielt mehrere Anfragen nach 10m, aber das Band war mausetot, wie einige Ausflüge zum Check der Bedingungen bewiesen. Und während ihr geschwitzt habt, brauchte ich für die Nacht den Ölradiator - das ist eben der Unterschied zwischen Deutschland und Afrika...

Weitere Artikel zu diesem Thema :




Impressum   Datenschutzerklärung   Seitenanfang
Webmaster: Werner Maier, DL4NER 
Content Management System: fCMS v4.11 by fidion