The BCC logo
BCC - The Bavarian-Contest-Club


BCC Wandkalender 2020
Home 
Über uns 
Kalender 
Historie 
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2000-2009
CN8WW
1990-1999
1983-1989
Contest 
Contest-FAQ 
Projekte 
Testberichte 
Internes 
Mitglieder 
Galerien 
DA0BCC 

QSL-Karte DA0BCC

Google
Web BCC


CQWWCW - BCC-Punkte 09.01.2021
CQ-Logo (dl6dh) Ein Wochenende mit interessanten Ausbreitungsbedingungen liegt hinter uns, die Sonne hat uns ein paar aktive Sonnenflecken beschert. Auf 15m gab es gute Runs nach Nordwesten, 10m war aktiv, DL scheint aber davon nicht so gut provotiert zu haben. Die Lowbands zeigten sich wechselhaft. Covid-19 bedingt zeigte sich eine hohe Teilnehmerzahl, allerdings fehlten aus dem gleichen Grund auch viele DX-Peditionen . Dadurch war die Zahl der Multis beschränkt und die, die auf dem Band zu hören waren, wurden entsprechend heiß umlagert.
Der CW Teil des CQWW DX Contestes schließt die Frequent Contester Saison 2020 ab. Aber es kommen ja noch ein paar attraktive Conteste. Hoffen wir, dass der Sonnenzyklus sich in unserem Sinne weiter entwickelt und uns weiterhin viel Spaß beim gemeinsamen Hobby beschert. Ich melde mich hiermit „quasi“ bis zum CQ 160m Contest 2021 Ende Januar ab.

Ich wünsche Euch eine frohe Adventszeit und bleibt mir gesund!

Nicht vergessen, Einsendeschluss ist am 04.12.2020 2359 UTC!
Bitte mal prüfen:
  •     Das Log wurde fristgerecht beim Contestausricher abgegeben / hochgeladen?
  •     Steht Euer Log in der Liste der eingereichten Logs?
  •     Habt Ihr als Club „BAVARIAN CONTEST CLUB“ ausgeschrieben angegeben? BCC reicht leider nicht.
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SO-160m/HP DJ8QP 732 14 50   759 1,04 48.576  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SOA-160m/HP DR5X 1.427 23 75 77 1.759 1,23 172.382 DL8LAS
SOA-160m/HP DJ0MDR 1.286 18 69 39 1.571 1,22 136.677  
SOA-160m/HP DL7VOA 1.111 16 66 51 1.293 1,16 106.026  
SOA-160m/HP OK1DX 969 17 66 10 1.073 1,11 89.059  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SOA-80m/LP DK4YJ 460 9 54 7 518 1,13 32.634  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SOA-80m/HP DL7ON 1.995 32 101 7 3.182 1,59 431.053  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SO-40m/HP DM5JBN 1.300 26 86   2.625 2,02 294.000  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SOA-40m/QRP DK5TX 304 20 71 0 458 1,51 41.678  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SOA-40m/HP DR1D 2.780 34 120 25 5.273 1,90 812.042 DL8UD
SOA-40m/HP PA3EWP 217 19 68   316 1,46 27.492  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SO-20m/LP DL2QT 108 7 34 0 192 1,78 7.872  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SO-20m/HP LX7I 2.417 33 99   5.065 2,10 668.580 DK9IP
SO-20m/HP OE2S 2.375 34 97 47 4.885 2,06 639.935 OE2VEL
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SOA-20m/HP DD2ML 1.978 35 122     0,00 682.165  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SO-15m/LP 9G5FI 2.462 28 93   7.193 2,92 870.353 DL2RMC
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SOA-15m/HP DH8BQA 1.165 36 123   2.695 2,31 428.505  
SOA-15m/HP DP7X 1.010 36 117   2.475 2,45 378.675 DL6IAK
SOA-15m/HP DK2GZ 951 36 129   2.246 2,36 370.590  
SOA-15m/HP DM5TI 200 34 95 495 495 2,48 63.855  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SOA-10m/HP V51WH 360 25 79   1.061 2,95 110.344  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SO/QRP DJ1YFK 741 40 162 1 934 1,26 188.668  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SO/LP EF8O 1.286 55 176   3.848 2,99 888.888 DJ1OJ
SO/LP ZR2A/4 1.127 50 137   3.354 2,98 627.198 DM5EE
SO/LP OH2BA 1.123 74 240     0,00 471.942 JK3GAD
SO/LP DL1MAJ 697 70 215 1 1.464 2,10 417.240  
SO/LP OE2E 602 74 229 1 1.173 1,95 355.419 OE2GEN
SO/LP DK3YD 1.017 53 180 5 1.479 1,45 344.607  
SO/LP DJ4WT 325 56 114   684 2,10 116.280  
SO/LP DL2ZA 410 37 139   464 1,13 81.664  
SO/LP DL1GWS 375 29 113   394 1,05 55.948  
SO/LP DJ5CL 231 41 118 0 323 1,40 51.357  
SO/LP DL8RB 156 32 73   247 1,58 25.935  
SO/LP DL6RBH 104 25 65   123 1,18 11.070  
SO/LP PA1TX 35 16 21 0 76 2,17 2.812  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SO/HP E7DX 7.283 147 411     0,00 7.660.782 OE1EMS
SO/HP DJ5MW 5.976 137 387 128 12.412 2,08 6.503.888  
SO/HP NN7CW 3.497 117 320     0,00 4.210.058  
SO/HP DF9LJ 3.328 108 313   6.097 1,83 2.566.837  
SO/HP DC4A 2.481 130 345 11 5.390 2,17 2.560.250 DL4NAC
SO/HP DL1NKS 2.235 117 352   3.938 1,76 1.846.922  
SO/HP DJ9DZ 1.753 120 404 10 3.116 1,78 1.632.784  
SO/HP EC3A 2.078 93 302     0,00 1.304.685  
SO/HP ON6NL 2.000 88 263   3.371 1,69 1.183.221  
SO/HP DL5JS 1.704 68 219 7 2.924 1,72 839.188  
SO/HP DL1BUG 1.056 110 320   1.832 1,73 787.760  
SO/HP PA6AA 956 100 318     0,00 735.680 PB7Z
SO/HP DL1VDL 1.013 89 215 4 2.123 2,10 645.392  
SO/HP DL4ZA 990 62 204   1.288 1,30 342.608  
SO/HP DL5XAT 591 58 166 1 971 1,64 217.504  
SO/HP HB9CC 433 45 105 2 741 1,71 111.150 HB9DXB
SO/HP DF6RI 309 39 107   524 1,70 76.504  
SO/HP DJ4KW 250 45 112   391 1,56 61.387  
SO/HP DK1FW 105 43 89   186 1,77 24.552  
SO/HP DJ8QA 167 21 71 1 250 1,50 23.000  
SO/HP DK6CQ 101 35 54 0 231 2,29 20.559  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SOA/QRP DM2M 1.764 106 339   3.038 1,72 1.351.910 DK3WE
SOA/QRP DL4YAO 737 58 178   1.412 1,92 333.232  
SOA/QRP DD0VS 716 43 168   1.007 1,41 212.477  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SOA/LP DL2NBU 2.124 135 427 12 4.320 2,03 2.427.840  
SOA/LP DK3WW 2.019 138 401   3.600 1,78 1.940.400  
SOA/LP PA9M 1.873 109 461   3.376 1,80 1.924.320  
SOA/LP DL4FN 1.871 100 313   4.041 2,16 1.668.933  
SOA/LP DL6RAI 2.175 103 348 10 3.652 1,68 1.647.052  
SOA/LP DM7W 1.574 89 298 0 3.187 2,02 1.233.469 DL8MAS
SOA/LP DD5M 1.380 99 325 10 2.339 1,69 991.736 DJ0ZY
SOA/LP DK1KC 1.514 87 279 0 2.496 1,65 913.536  
SOA/LP DM6EE 1.502 82 262   2.202 1,47 757.488  
SOA/LP DL1TS 1.326 80 252 0 2.038 1,54 676.616  
SOA/LP DL8TG 1.300 76 278   1.846 1,42 653.484  
SOA/LP DL6RDR 1.077 72 251   1.858 1,73 600.134  
SOA/LP DP4X 761 94 286 1 1.430 1,88 543.400 DJ2MX
SOA/LP DL1RTL 1.070 74 233 2 1.655 1,55 508.085  
SOA/LP DG7RO 714 62 200 0 1.274 1,78 333.788  
SOA/LP DK0RX 812 63 212 0 1.181 1,45 324.775 DL1GBQ
SOA/LP DJ9MH 635 73 257 2 981 1,54 323.730  
SOA/LP DL9NEI 774 60 204   1.197 1,55 316.008  
SOA/LP DJ4MX 629 73 229 1 1.025 1,63 309.550  
SOA/LP DJ4MF 628 73 197 0 1.100 1,75 297.000  
SOA/LP DK1FT 470 46 146 1 874 1,86 167.808  
SOA/LP DL3MXX 470 42 155   725 1,54 142.825  
SOA/LP DL9YAJ 256 70 163   500 1,95 116.500  
SOA/LP DJ1MM 419 38 140   620 1,48 110.360  
SOA/LP DD5KG 326 50 128   604 1,85 107.512  
SOA/LP DL6EZ 314 44 101 0 535 1,70 77.575  
SOA/LP DJ3WE 244 45 123 2 395 1,62 66.360  
SOA/LP DL4GBA 175 35 105   287 1,64 40.180  
SOA/LP DL8JDX 101 28 56   222 2,20 18.648  
SOA/LP DK9TN 110 29 71 2 173 1,57 17.300  
SOA/LP OE9MON 67 26 47   128 1,91 9.344  
SOA/LP DF2FM 50 0,00 3.645  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
SOA/HP DK8ZB 3.436 164 536     0,00 5.521.600  
SOA/HP DK6WL 2.705 171 553 12 6.172 2,28 4.468.528  
SOA/HP DL5RMH 3.889 134 442 32 6.997 1,80 4.030.272  
SOA/HP DL2CC 3.055 138 442   6.463 2,12 3.748.540  
SOA/HP DL6MHW 2.755 150 469 43 5.234 1,90 3.239.846  
SOA/HP HB9DQL 3.096 87 327 31 5.519 1,78 2.284.866  
SOA/HP OE5OHO 2.423 110 314 15 4.923 2,03 2.087.352  
SOA/HP DG5E 1.683 133 407 1 3.736 2,22 2.017.440 DK2CX
SOA/HP DK7A 1.870 116 384   3.908 2,09 1.954.000 DJ8VH
SOA/HP DP8M 1.465 132 411 1 3.489 2,38 1.894.527 DL6NDW
SOA/HP DL7CX 1.500 146 446 4 3.117 2,08 1.845.264  
SOA/HP DL6KVA 2.015 126 358   3.672 1,82 1.777.248  
SOA/HP HA8VV 1.335 145 455   2.918 2,19 1.750.800 DH8VV
SOA/HP W7VJ 1.632 132 257     0,00 1.746.610  
SOA/HP DF3VM 1.305 145 467   2.780 2,13 1.701.360  
SOA/HP DJ5AN 1.322 136 397 0 2.939 2,22 1.566.487 PA1TT
SOA/HP DL5XJ 1.366 118 382 0 3.102 2,27 1.551.000  
SOA/HP DL5GAC 1.750 120 389 0 2.975 1,70 1.514.275  
SOA/HP DH0GHU 1.373 121 374 8 2.917 2,12 1.443.915  
SOA/HP DC6O 1.418 109 343 5 2.798 1,97 1.264.696 DL3DW
SOA/HP DK1AX 1.100 134 362 6 2.395 2,18 1.187.920  
SOA/HP KU7T 1.361 103 206   3.815 2,80 1.178.835  
SOA/HP DF4XX 1.111 115 347   2.218 2,00 1.026.934  
SOA/HP DQ1P 950 121 341   1.883 1,98 869.946 DK1IP
SOA/HP DL7URH 1.091 96 306   2.126 1,95 854.652  
SOA/HP DF2LH 869 112 354 0 1.692 1,95 788.472  
SOA/HP DL8RDL 1.015 103 271 0 2.069 2,04 773.806  
SOA/HP DL1NEO 900 96 280   2.017 2,24 758.392  
SOA/HP DL1RG 879 77 191 3 2.134 2,43 571.912  
SOA/HP DF1LX 815 83 288   1.505 1,85 558.355  
SOA/HP DF9GR 973 68 191   1.855 1,91 480.445  
SOA/HP DQ5T 617 87 267 3 1.337 2,17 473.298 DL4LAM
SOA/HP DF2RG 688 88 243   1.380 2,01 456.780  
SOA/HP DK2LO 621 92 267 0 1.003 1,62 360.077  
SOA/HP DH1TST 512 71 241   867 1,69 270.504  
SOA/HP DL6NCY 600 59 177   1.063 1,77 250.868  
SOA/HP DL1SO 500 70 197   892 1,78 238.164  
SOA/HP DJ8EW 421 59 178 0 914 2,17 216.618  
SOA/HP OE2LCM 507 74 196 0 786 1,55 212.220  
SOA/HP DL9NCR 406 64 135   734 1,81 146.066  
SOA/HP DJ5IW 346 64 162 1 627 1,81 141.702  
SOA/HP OE1TKW 362 52 145 1 538 1,49 105.986  
SOA/HP DF3CB 250 49 64 0 692 2,77 78.196  
SOA/HP DJ9RR 225 37 75   463 2,06 51.856  
SOA/HP DL2LDE 129 65 85 1 310 2,40 46.500  
SOA/HP DJ6TB 161 32 71   331 2,06 34.093  
SOA/HP DL2OE 80 53 61 0 196 2,45 22.344  
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
MS/LP DP7D 3.685 153 516   7.490 2,03 5.010.810 DH8AF, DL1REM, DL9EE, DL3YCX, DH6JL (je 50% an RRDXA, BCC)
MS/LP V31MA 4.504 122 313     0,00 4.384.365 DJ2QV, DK6SP, V31MA
MS/LP OT6M 2.326 129 414   4.270 1,84 2.318.610 ON9CC, PC5A
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
MS/HP DA2X 4.537 182 610 51 9.516 2,10 7.536.672 DL3DXX, DL4MM, DL8DYL, DL9DRA
MS/HP OZ7A 4.876 157 532     0,00 6.068.712 OZ1AA, OZ1DJJ, OZ1IKY, OZ7AM
MS/HP DP6A 3.837 158 525 38 7.577 1,97 5.175.091 DL5KUT, DL6DH, DL8OH
MS/HP DL0CS 3.568 169 541 34 6.925 1,94 4.916.750 DL1QQ, DK2OY
MS/HP OZ5E 4.198 145 470   7.406 1,76 4.554.690 OZ2I, OZ1ISY, OZ1JUX, OZ1ADL, OZ1ETA
MS/HP LX8M 4.452 144 452 52 6.492 1,46 3.869.232 DL2JRM, DL5SE, LX1ER
MS/HP B4T 3.450 124 289   7.932 2,30 3.275.916 BA4TB, BD4TS, BD4SS, BG4TRN, BH4TVU, BH4RQU, BI4SCC
MS/HP DA0T 2.000 88 296 11 3.019 1,51 1.159.296 DL4HG, DL7AT
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
M2 DR1A 8.714 180 616     0,00 14.222.132 DL1MGB, DL3BPC, DL6FBL
M2 OL3Z 8.759 173 589 168 17.493 2,00 13.329.666 OK1DQT, OK1FCJ, OK1FPS, OK1HMP
M2 HB9CA 6.812 162 528   12.932 1,90 8.923.080 HB9BGV, HB9DDO, HB9CEX, HB9BUN, HB9BTL, HB9FMU
M2 ZM4T 4.476 136 285   13.177 2,94 5.547.517 ZL2MY, ZL3IO, ZL4YL
Category Callsign QSO CQ DXCC Dup Points Avg Total Operators
MM CR3W 17.501 169 595 496 52.353 2,99 39.997.692 DK7YY, DL1CW, DL5AXX, DL5CW, DL5LYM, DL7UGN, DL8JJ
MM KC1XX 9.731 182 613     0,00 21.211.395 N5DX, KM3T, WA1Z, W1FV, NN1C, KC1XX


Dieser Wettbewerb zählt für den Frequent Contester 2020. Die Ausschreibung findet Ihr unter:
in Deutsch:         www.bavarian-contest-club.de/2305
in Englisch:         www.bavarian-contest-club.de/2308    

Rückfragen und Reklamationen bitte per Mail an mich. Unkorrekte Summary-Files bitte auf gleichem Wege korrigiert neu schicken, Danke.

Kommentare der Teilnehmer:
9G5FI (Op. DL2RMC)  Nachdem letztens meine erste Single Band Aktivitaet so gut geklappt hat, wurde am WWDX CW auch ""nur"" Single Band Aktivitaet gemacht. 15m ist hier die beste Loesung. Kaum lokales Rauschen und super vereinbar mit den Schlafenszeiten. Inzwischen habe ich zwar eine erste RX Antenne aufgebaut, 12m Quadschleife mit Abschluss R und 1:9 Balum in der Einspeisung, aber fuer ernsthafte Contest QSO reicht das noch nicht aus.
Zum Contest: Ziel war 1000 QSO von 9G auf 15m. Letztendlich sind es dann fast 2500 QSO geworden. Nur an die Multis ran zu kommen war schwer, sehr schwer bis unmoeglich, noch zudem, wenn man aus fernab von Europa anruft.
Online Score Webseite hat mich wieder motiviert durchzuhalten, ich konnte mir ein gutes Duell mit einer 4X Station liefern. Letztendlich war ich mit 2h mehr Bandoeffnung nach USA gesegnet, was wohl den Ausschlag zu meinem Gunsten gab. In der Nacht habe ich dann noch ein paar QSO auf 40m gemacht um die 3000 QSO fuers Wochenende voll zu machen.
CONDX: Die waren am ersten Tag fuer mich OK, manchmal zuviele gleichzeitige Anrufer, was die Rate deutlich senkt. Die Signalstaerken waren aber durchgaengig OK. Bis auf Sonntag 13:00 UTC. Ab da waren dann schlagartig fast alle Signale weg. Die wenigen hoerbaren Stationen hoerten meine 100W nicht und auf CQ kam nichts zurueck. Nach ca. 1h ging es wieder aufwaerts und zur normalen Rate zurueck, aber bis in den Abend hinein waren die Signalstaerken erheblich schlechter als zuvor. Das war auch nicht die uebliche Mittagsdaempfung, die merkt man hier schon. Nich so sehr wegen der QSO Rate, um diese Zeit fuellt sich dann das Log mehr mit EA, F und I. 
Zur Disziplin: Asien ist sowieso kein Thema und auch USA ist sehr diszipliniert. Aber von den Europeaern wird die Disziplin beim Anrufen immer schlechter. Selbst, wenn man hoert, das ich 59935 gab, rufen noch viele Station einfach ins bestehende QSO rein. Ich war ein paar mal wirklich geneigt einfach abzuschalten.

DA2X  bis ein paar Tage vor dem Contest war bei uns das ""Wie"" der Contestteilnahme nicht eindeutig beantwortet. Letztlich haben wir eine Lösung für M/S gefunden, die es uns ermöglichte, die Arbeiten aus dem Sommer einzuordnen. Letztes Jahr hatten wir ja Fabian und Maik zu Gast, die eine gute Vorlage und einige Anregungen geliefert haben. Das wir auf 40 und 15 m ein Problem hatten war uns klar. Aber das auch 20 m eine Problemstelle ist, war uns bei der Nutzung eines 4-Element Fullsize Beams nicht sooo klar. Die Auswertung der Zahlen sagt, die 350 QSO's mehr, waren zu 96% DX.
Was jetzt aber für uns überraschend kam, wir haben mit weniger QSO's auf 40 m mehr Punkte erzielt. Der Sprung im Average von 1,79 auf 2,25 zeigt es deutlich.
Der Contest ist schnell erzählt. Gefunkt wurde in festen 2-er Teams im Rythmus 6-12-12-12-6. Das 10 m öffnen würde, hatte sich ja angedroht. Das wie, war dann doch überraschend. Teilweise hatte man das Gefühl, die Reflektionswolke hing über Dresden fest und alle funken über einen drüber. Komisch war auch, dass es mit KH0 und KH2 über Japan hinweg ging, aber kein JA hörbar war. Auch die normalerweise lauten Stationen aus Zone 21 waren grasnarbig. In der Summe haben wir vielleicht nicht alles mögliche erwischt. 100 Multis wären drin gewesen, 100 Länder wohl eher nicht. Bei aller Freude über 10 m und dem steten Strom von Anrufern auf 20 m, ist bei uns 15 m etwas zu kurz gekommen.
Die Nachtschicht hatte es da nicht so gut erwischt. Die erste Nacht endete schon mit technischen Problemen, welche zur Nutzung der Ersatzstationen führte. So ganz haben wir die Einstrahlungen doch noch nicht in Griff. Eigentlich sollte die 2. Nacht dann besser werden. Kurz nach Schichtwechsel fielen nacheinander der Cluster, das Netzwerk und dann der Rotor der 40 m Antenne aus. Der erste Teil lies sich noch mit ein paar Verlängerungen lösen, da sich nur ein FI in der Verteilung verabschiedet hatte. Die Steuerelektronik für den Rotor war da nicht so einfach ersetzbar, da es ein Eigenbau ist. Um den Fehler zu finden, musste man einfach seiner Nase folgen. Der Geruch von verbrannter Leiterplatte war einfach zu erkennen. Robert hatte dann am nächsten Tag eine Idee, wie die Motoransteuerung wieder gehen könnte und hat diese auch sehr gut umgesetzt. Das hat in der letzten Nacht den QSO-Zahlen auf noch etwas auf die Sprünge geholfen.
Auch 160 m war in der zweiten Nacht für DX nicht überzeugend. KC1XX war ganz tief drin im Matsch und war nicht arbeitbar. Man hätte fast denken können, Mat ist in Zone 3 umgezogen. 80 m lief den Umständen entsprechend in der Summe gut und der zusätzliche Dipol hat bei EU-QSO's einen positiven Effekt gezeigt.
Der Sonntag ging dann mit dem üblichen Hauen und Stechen bei jedem Multi zu Ende.
 Nachschicht: DL3DXX DL4MM
Tagschicht: DL8DYL DL9DRA
Werkstatt: DM7XX
Todo-Liste für 2021: viel zu lang
Ideen: ausreichend vorhanden

DC4A (Op. DL4NAC)  Nachdem Freitagnacht die zweite Station noch nicht so funktionierte wie ich mir das eigentlich vorstelle. und damit auch Schlafmangel vorprogrammiert gewesen wäre, wurde es nochmal eine Ein-Radio-Aktivität. Und ich muss sagen: Ganz ohne Cluster, dafür wieder mit Sonnenflecken: Classic hat ihren Reiz. Fast wie in alten Zeiten. Nur die Handtaste ließ ich im Schrank.

DC6O (Op. DL3DW)  Schön was sich da so alles auf den Bändern tummelte. Als ich diese Woche den „Cluster“-Thread verfolgte und in DL6MHW´s Mail las, dass er mit den Vorbereitungen gefühlt eine Woche hinten dran sei, kam Unruhe in mir auf! Letztes Wochenende wollte ich von Funk nichts wissen und unter der Woche waren Auswärtsarbeiten angesagt, welche keine Vorbereitungen zu ließen. Außer man machts wie LA7GIA/JW7GIA mit Hirnleuchte (Siehe Twitter)! Da das Wochenende eigentlich für DD1A gebucht war, ich dies aber wegen den doofen Auswärtsarbeiten absagen musste, konnte ich mich den meisten familiären Dingen entziehen. Aber auch nur mit der Ausrede das es der größte und der letzte Contest für dieses Jahr sei. Augenrollen und „Naja“ waren die Antwort. Es hat fast alles gehalten. Die Acom 1000 brachte mir nur einmal den Fehler TR0B (Weis jemand was das genau heißt? Aus der Doku werd ich nicht schlau…)

DD0VS  Eine gute Abwechslung zum Homeoffice der letzten Monate! Parallel zum Geburstag meines Sohnes und einer Kulturpause (Festkonzert 150 Jahre Dresdner Philharmonie) habe ich am CQ WWDX teilgenommen. Dies ist mein bisher bestes Ergebnis. Gegenüber dem letzten Jahr, wo am Sonntag Nachmittag plötzlich der Pfad nach Nordamerika auf 20m aufging, war das diesmal zu ähnlicher Zeit, aber auf 15m. Die QSOs dort haben mich dann an die 200k Punkte katapultiert. Danke an alle guten Hörer (z.b. KC1XX , DR5X für dem Multi auf 160m, ...). Eine schöne Adventszeit und viel Gesundheit!

DD2ML  Nachdem eine Antenne für 160m gänzlich fehlte und das QRL keine Vorbereitungszeit erlaubte, blieb nur eine Single Band Teilnahme als sinnvolle Option übrig. Die Wahl fiel auf 20m, weil hier die beste Antenne vorhanden ist. Danke an OE2S und LX7I für die Motivationsschübe. Ich war an beiden Tagen erst weit nach Sonnenaufgang an der Station. An beiden Nachmittagen lief es so gut, dass ich mir bis das Band zu ging jegliche Pipi und Smoker Pause verkniffen habe. 800x W und 100x JA im Log - das war Spaß.  

DD5KG  LP + Balkonantenne = viel Frust. Umlagerte Multis waren praktisch unerreichbar für mich.

DD5M (Op. DJ0ZY)  Das Ziel waren die fehlenden 500k fuer den FC. Als die bereits am Samstag erreicht wurden, war halt die 1 Mio das naechste logische Ziel. Leider knapp verfehlt, was wohl auch am fruehen Schluss der Bedingungen auf 20m am Sonntag vorabend lag. Es wurde hier mit Begeisterung ueber 10m berichtet. Das kann ich leider nicht bestaetigen (oder war ich zu falschen Zeiten dort). Nach dem Umschalten war jeweils die Bandmap ziemlich voll, aber das meiste war nicht zu hoeren oder nicht zu erreichen. Und ein Raetsel zum Schluss: Hat beim TA1C/2K das "K" zum Call gehoert oder nicht?

DF1LX  25 Stunden online mit diversen Pausen. 10m war hier tote Hose (aber clustermässig der Teufel wohl los) - da merke ich, das in Richtung Süden und Westen die Antenne sozusagen unter Erde liegt :) 160m mit angepasstem Draht ging sogar ein wenig. TS590S, Drake L4B, Aerial51 im Winkel mit max. 9m Höhe.

DF2FM  Hier noch mein Cent. 50 QSO, hat aber Spass gemacht.

DF3CB  Von mir nur ein paar QSOs am Sonntag Nachmittag.

DF3VM  Topp condx auf den HighBands, hat richtig Spaß gemacht. Trotz anderer Aktivitäten kamen rund 22h zusammen, meist S&P - oder besser Klick&P.

DF9LJ  Ich werde mal der Anregung von Michael folgen und auch für mich eine Zusammenfassung schreiben, die der Ausgangspunkt für den CW WW in 2021 sind. 2020 war für mich das Jahr des Stationsaufbaus. Es wurdenam neuen QTH Gräben gebuddelt, im Mai die Fundamente gegossen, im Juni Masten aufgestellt, Antennen gebaut und aufgestellt, Stationsequipment gebaut, PA's repariert und auf den letzten Drücker zum WAE im August alles erst einmal zum Laufen gebracht. Es ist noch nicht alles schön, aber es hat zumindest erst einmal funktioniert. Nur für die Renovierung der Küche war noch keine Zeit. Da der Fokus WAE war, habe ich mich dem Thema 160m in diesem Jahr noch nicht gewidmet. Für den Contest mußte es ein simpler schräger Draht in den Bäumen richten (Sloper!). Außerdem habe ich mich als Pensionär dem Thema SO2R gewidmet und eine Woche vor dem Contest angefangen zu üben. Speed mit Morserunner und LCWO (Danke an DJ1YFK!) und SO2R mit DXLog. Standardlektüre für SO2R wurden für mich die Vorträge von N6MJ und CT1BOH sein (YouTube). Geloggt wurde mit N1MM. Ich hatte alles schon am Freitag Vormittag eingerichtet und wohlweislich den Rechner laufen gelassen.
Zum CQWW:
Zum Conteststart konnte ich dann mit Mühen zwei QSO's loggen um 00:06 und 00:07, aber danach ging bei N1MM gar nix mehr. Bei dem Versuch ein QSO zu loggen bekam ich nur eine lange Fehlermeldung. Nach kurzem Herumprobieren habe ich N1MM komplett desinstalliert und wieder neu heruntergeladen und installiert. Nach einer halben Stunde lief dann wieder alles. Der CQ WW sollte zum Üben der frisch erworbenen (Morserunner) SO2R-Fähigkeiten dienen. Ich habe einschließlich Duelling CQ alles ausprobiert, bis die Beschweden bezüglich meines Signals kamen. Ich bin der Ursache noch nicht auf den Grund gegangen. Ich hatte die solid state PA im Verdacht und habe die dann gegen ein der alten Alpha 87 ausgetauscht. Aber die PA war wohl nicht das Problem. Jetzt muß ich mir wohl mal den K3 vornehmen. Ich entschuldige mich für das schlechte Signal und hoffe, keinen zu sehr gestört zu haben. Ich habe daraufhin das Duelling CQing aufgegeben und die zweite Station nur noch für Multi's genutzt. In der Nacht zum Sonntag drehte dann einer der Rotoren kaum noch. Er drehte noch, aber für ein Grad wurden 30 Sekunden benötigt. Hmm, da muß ich auch noch mal ran. Ich kann Maddin nur zustimmen. Die Bedingungen sind wieder auf dem Wege der Besserung. Über die jüngsten Prognosen habe Im September eine kleine Präsentation erstellt und auf dem OV-Abend von M15 einen kurzen Vortrag gehalten, der uns viel Grund zur Hoffnung gibt. Meine wesentliche Quelle war ein sehr aktuelles Paper von Forschern der Cornell University zum Zyklus 25 (hier im Archiv der Uni als download verfügbar: (https://arxiv.org/pdf/2006.15263.pdf). Die Zusammenfassung: Anfang und Ende von Solar Cyclen lassen sich klar bestimmen. Aus der Analyse von Dauer und Intensität vergangenen Cyclen wird eine neues Prognosemodell vorgestellt. Es kommt zu dem Ergebnis, dass der Zyklus 25 zu einem der stärksten Zyklen der Historie werden könnte. Der Verlauf der Sonnenaktivität ist nicht symmetrisch sondern steigt immer steiler an, als er nach Erreichung des Maximums abfällt. Die nächsten 3 Jahre werden zeigen, ob die Forscher Recht behalten sollen. Wir sollten vorsorglich wieder die 10-Yagis entstauben. Es war mal wieder eine schöne Erfahrung, ohne den Druck der Cluster Spots zu funken. Ich hatte mir zum Ziel gesetzt, möglichst viele QSO´s zu machen und hatte mir die Ergebnisse von 2019 angesehen. Ich war daher eigentlich ganz froh mit dem Fortschritt, der für mich eine neue persönliche Bestleistung darstellt. Doch meine Freude wurde  etwas getrübt, als ich gesehen habe, was Manfred, DJ5MW wieder geleistet hat. Hut ab. Trotz ein bisschen Vorbereitung und Recherche ist es mir noch ein Rätsel, wie man ohne TI7W Call solche QSO Zahlen erzielt. Manfred, hier würde mich mal ein Vortrag interessieren. Dafür komme ich auch von der dänischen Grenze ins Allgäu. Auffällig war für mich die hohe Anzahl der Dupes speziell von W-Stationen auf den Low-Bands. Die gleichen Stationen riefen oft nur Sekunden später erneut an.
Meine persönliche Summary:    
SO2R heißt:    
  • Konzipiere und baue deine Station
  • Parallel arbeite daran, als Operator die Möglichkeiten der Station zu nutzen
  • Das Üben mit DX-Log (hat eingebauten Doppel-Morserunner) war sehr hilfreich. Damit sollte man allerdings früher anfangen, als eine Woche vor dem Contest
  • Das Konzept meines aktuellen SO2R Stationslayouts ist gut.  
  • Grundsätzlich werde ich daran erst einmal nichts ändern.
  • Arbeitspunkt: wenn HP Tx auf 20m auf der Multiband Yagi gibt es noch zu starke Beeinflussung bei RX auf der gleichen Antenne auf 10m. Andere Bänder ok
  • Auf den High-Bands ist SO2R HP auch mit nur einer Mehrbandantenne sehr gut möglich!
  • Nach vielen Versuchen habe ich ein für mich funktionierendes Audio Umschaltkonzept am MK2R+ Controller gefunden. Weniger kompliziert ist manchmal mehr
    Ich bin sicherlich nach dem ersten Kontest kein SO2R Experte, aber:
  •     SO2R macht Spaß  
  •     SO2R ist ein gutes Rezept gegen die Müdigkeit
  •     Man ist einfach mehr gefordert und wird daher nicht so schnell müde
  •     SO2R hilft auch nichts mehr geholfen, als nur 2 ½ Bänder nutzbar waren, und alle rufenden Stationen gearbeitet waren  

    Anstelle der 20 minütigen Power Naps habe ich diesmal auch zwei Schlafpausen von jeweils 90 Minuten gemacht 
    Mit ein bisschen Socializing und Körperpflege wurden daraus zwei Pausen:
    CQ WorldWide CW - 2020-11-28 0000Z to 2020-11-30 0000Z - 3407 QSOs
    DF9LJ - Off Times >= 60 Minutes
    2020-11-28 0000Z - 2020-11-28 0005Z     00:06  (6 mins)   (Start late)
    2020-11-28 1622Z - 2020-11-28 1849Z     02:28  (148 mins)
    2020-11-29 0256Z - 2020-11-29 0450Z     01:55  (115 mins)
    Total Time Off 04:29  (269 mins)
    Total Time On 43:31  (2611 mins)

    Als Benchmark für meine Targets im nächsten Jahr die N1MM Auswertung der Raten:
    2020-11-28 1504Z - 5,0 per minute  (1 minute(s)), 300 per hour by
    2020-11-28 1528Z - 3,3 per minute  (10 minute(s)), 198 per hour by
    2020-11-28 1558Z - 2,7 per minute  (60 minute(s)), 160 per hour by

    @Michel: Danke für die Bemerkung zu DXLog. Ich werde das ausprobieren. Ich war schon enttäuscht von N1MM im WAE. Trotz Change request vor dem WAE beim N1MM Team, der sehr schnell und ausführlich beantwortet wurde (man fragt sich, was das Team so viel besser macht, als viele Companies) wurde mich allerdings nur mitgeteilt, dass der WAE schon die größte Herausforderung für N1MM sei und man da leider nichts machen könne.
    für mich ein großartiges neues Tool war die integrierte Spektrumanzeige von N1MM. Danke an Peter, DF1LX für den Hinweis! Selbst meine betagten K3 haben damit alles was man braucht.
    Ohne Spots/Rufzeichen sind die auch nicht überfrachtet, aber man findet mit Hilfe des Waterfalls deutlich schneller eine geeignete CQ-Frequenz
    Ich hatte darauf verzichtet, Beverages aufzustellen. Auf 160m war das ein Probem!
Und wer bis hierher gelesen hat: TNX QSO und CU im nächsten Contest.

DG7RO  Interessant waren die Tonnen an 10m-Spots die ich hier am Dipol nicht gehört habe – ausser 7 Spots. 15m lief an beiden Tagen besser als 20m, die Signale aus USA waren zwar dünn, aber fast jeder Schuss ein Treffer ohne viel Nachfragen, was mich sehr verwunderte aber auch Spass zauberte. 40m wie immer in der Nacht nix zu hören, dafür auf 80m jede Menge USA-Stationen; was gehört wurde von NA, war auch von mir zu arbeiten, ging selten so gut (trotz SFI > 100). Ziel war Spass zu haben, der FQ war vorher schon abgeschrieben. Spass hatte ich, und mittendrinn ein vorsichthalber Blick in die FQ-Liste erstaunte mich und sporne dann doch an: da waren ja noch (nur) 959K Punkte offen, aber durch 3 – das wird eng, war aber dann doch am Sonntagabend mit dem 15m-Geklicke geschafft. Wohl denkbar knapp, sollte aber reichen. Bis kurz vor Ende fehlte noch S5,I,9A,YT auf 20m, da war einfach der Skip den ganzen Contest unpraktisch. Rahe Multis wurden anfangs ignoriert später mal wieder angerufen, war aber meist kein Durchkommen. Nix gehört von gespotteten TF, JW, JX, JT, ZS, TI, FY,E2,HL,9G auf jedem Band

DH0GHU  Wow - was für ein Kontest ;) Wieder einer, der richtig Spaß gemacht hat. Selbst mit dem mageren Setup in JN38 gelang erfreulich viel DX ins Log. Ein Highlight war die kurze 10m-Öffnung am Sonntag nach 16 Uhr UTC. Aufmerksam wurde ich darauf durch US-Skimmer-Spots zu mitteleuropäischen Stationen. Ein Absuchen des Bandes brachte zwei mal "5nn 5" zu Gehör. Toll. Die haben EUs angerufen... Plötzlich beim Übers-Band-Drehen ein S7-Signal: "WB9Z". Ein Anruf, QSO im Kasten. Leider blieb's bei dem einen W. Dafür brachte "Click & Pounce" auf 15m und auch 20m, teils in den Nächten sogar auf 40m, QSO-Raten mit Nordamerika im hohen zweistelligen Bereich. Spannend war auch die 20m-Öffnung in der ersten Nacht, als mehr oder weniger zeitgleich ZL, PY, D4, PJ4 und CT3 ins Log kamen. Ende November eher überraschend. Knapp am Ziel (1666667 Punkte, "One-step-FC") vorbei, aber das zu erreichen war auch nicht zu erwarten. Dazu brauchts bei meinem Setup weniger Pausen oder noch mehr Sonnenflecken. Vor-Schlafen auf Knopfdruck, zumal mit vollem Magen, klappt bei mir nicht - meine innere Uhr ist auf "Schlafen ab Mitternacht, und nicht davor" geeicht - außer ab dem zweiten Kontest-Tag, da würde das prima funktionieren ;) Entsprechend fehlen mir doch 2-3 Stunden Betrieb, die bei idealer Fitness drin gewesen wären.

DH1TST  Hat Spaß gemacht ,der Samstag war gefühlt besser , 15m Band super , habe 20m dafür vernachlässigt bin einfach nicht davon losgekommen. Viele Stationen auf 15m aus JA ,LU,CE,PY sehr leise und trotzdem nach einem Anruf gearbeitet da musste ich einfach weitermachen. 80m durch QRM wie immer viel DX weggebügelt aber trotzdem einige USA ,UA9 und VE im Log . Jahresziel FC sicher im Hafen.

DH8BQA  Hab auch ein bisschen mitgepiepst ... Samstag ziemlich unzufrieden, nix gebacken bekommen, Runs haben nicht wirklich funktioniert, die beste Stunde hatte knapp 90 QSOs und das war S&P (oder Click&Shoot)! :-/ Band um 16z hier oben zu, danach nur noch vereinzelte (meist non-workable) Grasnarbensignale, knapp über 500 QSOs an Tag 1. Sonntag lief's dann etwas besser, auch ein paar nette Runs Richtung Nordamerika nachmittags, aber auch dabei nur eine Stunde mit 130 QSOs/h max. Band war am Sonntag aber auch eine Stunde länger auf und die Condx gefühlt etwas besser als am Samstag. Immerhin, es geht bergauf mit der Sonne. Hatte mich diesmal bewusst für 15 m statt für 10 m entschieden. 10 m wäre sicher ausbreitungstechnisch spannender gewesen, aber da hätte ich die noch fehlenden Punkte für den FC dieses Jahr sicher nicht mehr zusammenbekommen. So passt das mit deutlicher Reserve von'ner guten Million ... was tut man nicht alles für den Club. :-D

DJ0MDR  Da der Fahrservice zum Low Band-QTH wegen Corona ausfiel, musste Michael bei Minustemperaturen jeweils zwei Stunden mit dem Fahrrad fahren. 135x NA, aber keine Zone 3, kein Südamerika, wenig Afrika, 13x JA, DS, BA7NO, VK6LW, 8Q7ZO.

DJ1YFK  Leider nur von zu Hause ein bisschen mitgemischt. Es fing schon super an: Die erste Station, die ich am Samstagmorgen überhaupt anrief, gab "QSO B4". Ansonsten mangels Zeit und passenden Antennen nicht viel von den guten condx auf 15m profitiert, und auch sonst kaum nennenswertes DX im Log. Aber als SWL hätte es zum DXCC gereicht :-) K2, 5W, Vertikal (15m lang am Fiberglasmast durchs Dachfenster)

DJ3WE  Es tut mir vor allem für den Manfred sehr leid, dass ich mein Ergebnis erst heute veröffentliche. Jetzt hat er tagelang zittern müssen, ob ich seine 6 K QSOs evt. noch überbiete. Nach sieben Stunden Einsatz lag ich mit 244 QSOs zwar noch nicht direkt auf dem Kurs für 6 K QSOs, aber ich habe mir gedacht, dass es besser ist, rechtzeitig einzubremsen. Keine Sorge, Manfred, es ist mir zwar schwergefallen, aber ich habe mich zurückgehalten! Mir fällt auf, dass enorm viele Ergebnisse >1mio Punkte über den Bildschirm flattern. War das früher auch schon so? Liegt es an den Bedingungen – wohl kaum – oder sind die Stationen bzw. die OPs so viel besser geworden? Oder hat der BCC Mitglieder vom RRDXA abgeworben? Ja, 10m war komisch: An den EF8M bin ich nicht rangekommen, obwohl der bei mir mit S9+ am S-Meter war.  CR3DX und CR3W konnte ich jeweils beim ersten oder zweiten Anruf loggen; CR3W allerdings mit schlechtem Ton – aber vielleicht lag’s ja an den Ausbreitungsbedingungen. Was mir auch auffiel: Die Chinesen hören inzwischen deutlich besser als früher. Früher hatte ich selbst mit HP kaum eine Chance, die mit meinem mehrfach in allen Ebenen abgewinkelten Dipol zu loggen. Diesmal ging das mit 100 W fast problemlos.

DJ4MF  Durch einen bestimmt für Viele zuträglichen Umstand, hatte ich die Möglichkeit die Station von Rene, DL2JRM nutzen zu können um die noch für den FC fehlenden Punkte vom Samstag auf den Sonntag einzusammeln. Mit Low-Power war es interessant zu hören, daß man bei mehr (DX-)Stationen als gedacht - auch im Getümmel - beim ersten Anruf dran war, sich aber dafür an der ein oder anderen sicher geglaubter Stelle durch "D[JO] [45] [GMN] [FHX]" zum richtigen Call iterierten mußte. Vielen Dank an Anett, DO6XX, die den OP beim euphorischen NA-RUN auf 20m und 15m durch Reichung von köstlicher Speis und Trank vor der "Erschöpfung" bewahrt hat! :-)

DJ4MX  Im Hause DJ24MX wurde auch etwas mitgemischt, DJ2MX hat als DP4X gefunkt (Bericht und Score folgt in einer eigenen E-Mail), und ich unter DJ4MX, da das Contest-Call ja schon belegt war :) ,und mit der Intention ein paar neue DXCC´s zu arbeiten, letzteres wurde bedingt erreicht, neu dazu kamen JX und 5Z4. Für mich war es von vornherein nur eine Just For Fun Teilnahme, deshalb habe ich nur ein bisschen gefunkt, als Mario nicht an der Station war. Das ursprüngliche Ziel von 100 QSO´s wurde dann aber versechsfacht ;) Ich hätte nicht gedacht dass 80m mit LP und unserer Vertikal so gut funktioniert, so hab ich dann im RUN betrieb eine 105er Rate am Samstag Abend/Nacht geschafft, in der ich sogar von 3 Amis angerufen wurde. 15m lief ähnlich gut, nur hat dort CQ rufen nichts gebracht, und so habe ich dann wie auf allen anderen übrigen Bändern einfach die Bandmappe durchgeklickt. Alles in allem hat es richtig Spaß gemacht.

DJ5CL  Nach längerem Stillstand im shack (insider wissen warum), wollte ich das Jahr 2020 nicht mit 0 Punkten im FC beenden. Das Ziel waren 33.334 Punkte (x3 = 6-stellig), was auch gelungen ist. Gleich am ersten Morgen (4 utc) gelangen auf 20m schöne QSOs mit ZM1A, ZL1IF, YV5IUA, FK8IK und KP2M, meist auf den ersten Anruf mit Rundstrahler und 100 Watt. Unerreicht, warum auch immer, war BY - gehört wurde es auf 15m, 20m und 40m - wahrscheinlich zu wenig Leistung für das BY-QRM. Technik ist noch deutlich zu verbessern, aber man braucht ja Aufgaben für die Zukunft.

DJ5MW  Die Antennenarbeiten im November haben sich ausgezahlt, alle Antennen liefen ohne Probleme und wurden ihrer ersten Feuerprobe unterzogen. Wegen eingeschränktem Drehradius muss ich mich hier auf relativ kurze Antennen beschränken, daher tun nun ein OB11-5 und ein OB2-40m seinen Dienst neben diversen Drahtyagis. Der bisherige 4ele SteppIR ist übrigens noch verfügbar :) Das Allgäu ist zwar nicht gerade eine DX location, aber trotzdem habe ich mal versucht, ab und zu dual CQ zu arbeiten. Ohne großes Training ist das so eine Sache, aber es hat teilweise trotzdem ganz gut funktioniert. Je nach Band Kombination hat es doch Spaß gemacht. So gab es erstmalig einige Stunden mit über 200 QSOs, die beste immerhin 232. Andererseits fehlen die Multis, wenn man als normaler DL nur CQ ruft, also ging es über weite Strecken im normalen SO2R Betrieb weiter. Am Sonntag habe ich dann zunehmend die Lust verloren, intensiv am zweiten Radio zu arbeiten. Ich muss das Radio anders positionieren, denn scheinbar steht es zu weit weg, um bequem so lange zu arbeiten. Das sind Sachen, die man erst nach langem Betrieb rausfindet :) Tolle Bedingungen auf 15m am Sonntag, USA Westküste fast wie früher. Dazu 10m etwas nach USA offen, aber sehr sporadisch. Mit knapp 6000 QSOs aus DL bin ich zufrieden, insgesamt mein zweitbestes CQWW Resultat und das mit fehlenden Multis.

DK1AX  Bevor nachher die Publikationen der wirklich Großen losgehen, hier mein kurzer Sermon... Frei nach dem Motto: ich ging im Walde (im cqww) so für mich hin, um nichts zu suchen (viel zu arbeiten), das war mein Sinn... Es kam anders... Den FC hatte ich abgeschrieben.... fast 1 Mio "echte" Punkte in cqww... das war für mich undenkbar... Wecker für 2:30 Küche gestellt... ein paar Lowband-Punkte abräumen, war das Ziel... Das mit den "paar" entpuppte sich als "offenes Scheunentor" auf 80m nach NA, Karibik... und sonst egal wohin... Erstes QSO: T6A... wow. Was soll ich sagen: egal welches Band... Klasse hohe Raten... Immer wieder mal 10m .... und siehe da... Band völlig offen! Als der erste VK (sprich VauKah!!) im Log war, hat es mich gepackt und ich rief dann auch mal auf 10m mutig "cq" - mehrere (10) VKs sollten antworten.... ein DL ist wohl auch dort nicht jeden Tag zu hören :-) Bestes Band für mich war 15m... ging wie das Brezelbacken :-) Und siehe da: der FC war gar nicht mehr "so fern".  Also weitermachen...  und dann am späten Samstag Abend war er mit einigen 3-Punkte-QSOs auf 40m im Sack .... unglaublich... Sonntag war anderes Programm angesagt (wie sagt Hajo: es gibt ein Leben  neben dem AFU), aber einige NA-QSOs und sonst noch paar Multis sollten das beste Ergebnis ever ergeben (für mich) - 1.100 QSOs... knapp 1,2 Mio "echte" Punkte.... Oft kommt es anders als man denkt :-))

DK3WW  Bisher mein bestes Ergebnis in dieser Kategorie. Zum Glück hören die großen Stationen meist sehr gut auch auf leise Signale. CQ-Rufen war fast aussichtslos bis auf 2-3  Lichtblicke... Insgesamt war es eine Freude aufgrund des hervorragenden Stationsangebotes. Ich habe diesmal die Multies gezielt immer wieder angerufen und am Sonntag war es deutlich erfolgreicher als am Samstag mit teilweise gewaltigen Pileups. Zwei kleine Effektiv-Pausen musste ich mir auch leisten. Die Kondition nimmt allmählich ab. Allen einen schönen und gesunden Jahresausklang!

DK5TX  Hier und da wenn Zeit und Lust war die Bandmap abgearbeitet. Interessant welche Stationen mich mit QRP alle so gehört haben, obwohl sie hier selbst nicht allzu laut waren. USA ging, VE kaum gesehen/gehört. Asien und QRP passen nicht zusammen. Bei Zone 7 musste ich an DJ0IP denken.

DK7A (Op. DJ8VH)  Trotz längerer Durchhänger und zu vielen Pausen hat es doch wieder viel Spaß gemacht, vor allem die Gerangel um die Multis. Leider hat es mit der 160m-L-Antenne nicht mehr geklappt, sodass mir da viele Multis fehlen. Die 3 QSO auf 160 habe ich mit LP aus dem internen Tuner am 80m Dipol gequetscht. Es war ein schöner Abschluss für die FC-Contest-Saison. Herzlichen Dank wieder an alle BCC-Multispender in der Welt !

DK8ZB  Tks for the qsos. Good to have the sunspots back with good props. tks DJ5FI for the station use.

DK9TN  Danke an DK4YJ und DK5TX für die Material-Unterstützung. Nach den Erfahrungen im WAG sollte das elektrische Gegengewicht für den 8m-Sloper optimiert werden. Die Regenrinne ist ca. 3m vom Einspeisepunkt entfernt - und doch schien sie unerreicht. Und selbst wenn man die erreicht, wie befestigt man dort Litze? DK5TX hatte die Idee, mit einem an die Litze befestigten Magnet die Regenrinnen-*Befestigungen* "anzuzapfen". Interner Produktname: Schneider'sche Magnet-Litze. Und siehe da, es gelang. Mit einem hochprofessionellen Teleskopwerkzeug wurde der Magnet (und damit die Litze) an die Befestigung der Regenrinne magnetisch "geklebt". In der wenigen Zeit, die ich hatte, habe ich fast nur auf Spots geklickt. Auf den Highbands spielt die Antenne einigermaßen, auf 40m gab es Einstrahlungen in die FirtzBox mit Internet-Aussetzern zur Folge. Alles in allem hat es aber Spaß gemacht.

DL1BUG  Nachdem ich die letzten Jahre auswärts aktiv war , sollte der CQWW diesmal von zu Hause befunkt werden. Ich hatte mir als Ziel 1000 QSOs vorgenommen . Da ich die Multis nicht ganz vernachlässigen wollte, dauerte das seine Zeit. 160 m hat mich nicht so begeistert , dafür gab es auf 10m schöne Öffnungen nach Nordost u. Südwest . Vielleicht hätte ich da auch länger CQ rufen sollen . 15 m lief so gut ,dass 20m dafür etwas vernachlässigt wurde ,was sich dann an fehlenden Multis rächte. Die empfohlenen Skimmereinstellungen mit nur DL-Spots habe ich bald wieder verlassen ,da die Meldungen im Eiltempo  durchrauschten . Da die Bandmap auch nur wenig Spots lieferte , bin ich bald wieder zum normalen Cluster zurückgekehrt . Trotz diverser anderer Verpflichtungen und einer geschwollenen Wange hatte ich viel Spaß !

DL1MAJ  Anbei mein Contest Bericht, Log bereits eingereicht. Mein Rig war der bewährte K3 mit Digi Keyer, Antenne der TH5DX und ein Reserve Dipol für 40 bis 160m.Teilgenommen habe ich in der 100W Klasse ohne Cluster (Classic). Wie vielerorts hat das Dauer QRM auch hier in ländlicher Gegend Einzug erhalten. In der Regel war der "Grund-QRM Pegel" bei S5 bis S7, teils darüber, selten darunter. Dadurch machte CQ Rufen keinen Sinn, da ich die vielen schwächeren Signaleeinfach nicht gehört hätte. So blieb letztlich nur das Motto "Selbst gedreht und nicht geklickt" am VFO.Was man so an Signalen finden konnte, war erstaunlich. Immerhin brauchte ich fast eine Stunde, um die CW Segmente derBänder einmal zu überstreichen. Was nicht gleich erreicht wurde, ab in die WinTest Bandmap und später nochmal versuchen. So war man eigentlich immer gut beschäftigt.Kurz gesagt, trotz lokaler Widrigkeiten hat es wieder mal Spaß gemacht!

DL1RG  Nach längerer Zwangspause endlich mal wieder eine Teilnahme an meinem Lielingscontest: CQWW CW. Der Solar Forecast liess mit einem Flux von > 100, und das im Minimum (!), gute Bedingungen bis hin zu 10m erwarten. Deshalb war für mich schnell klar, dass SOA HB (Highbands) HP angesagt ist. Das vermeidet Nachtschichten und ist gut für den Biorhythmus, als Wiedereinstiegstraining ideal ;-). Ohne die Lowbands, speziell 40, ist selbstverständlich von den Punkten her kein Blumentopf zu gewinnen. Da bleibt noch Luft für 2021. Besten Dank an DL6MHW, DK2GZ und DL1BUG für den DL-multi. Highlights: 7xVK und 2xW auf 10 auch hier im "black hole" im Vergleich zu Bayern und BaWü. Gute CONDX auf 15 mit 35 Zonen und interessanten Lowspeed-QSOs mit HP1RIS und CO6YBC. Interessante CONDX auf 20m, u.a. 32x Z03, davon 27x in einem RUN von 45 Minuten am Sonntagnachmittag, hatte ich auch noch nicht :-)Lowlights: Leider kein KH6er auf 20/15. Habe leider zu spät kapiert, dass LP Richtung Pazifik besser geht als SP. Ich hätte einfach den Funkwetterbericht im DL-Rundspruch unseres Mitglieds Hardy, DL1VDL vor dem Contest besser lesen müssen ;-) Deshalb auch ZM4T nur auf 15, sri. Mancher W auf 10, den ich hörte, er aber mich nicht. Im nächsten Jahr ist mehr geplant, auch im FC BCC Cup..."

DL1RTL  Ich habe zum Contest schon viele interessante Berichte hier gelesen. Mir hat es auch viel Spaß gemacht, obwohl ich an meiner Kondition noch arbeiten muß. Mit meinem Rotary Dipol ging es nach meinem Gefühl auf 15m nicht so gut wie andere bereits berichtet haben.

DL1VDL  Euch allen eine gesunde und frohe Adventszeit! Unser schönes Hobby erlaubt wenigstens die freie Kommunikation und die Sonne scheint auch endlich ausgeschlafen zu sein.  

DL2LDE  I work and this contest like a DX and CQ Zone Hunter... So, no more QSO's but excelent DX and CQ Zone. For example Zone 1 KL7RA (on 80/40/20/15m), KL2R and VY1CO on 15m. And zone 2 (VE2IM - on 80/40/20/15/10m) And more new zone on CQ/band. I using in this contest PA with 400W and Syrio 4 elements yagi on 10m and home made antenna's (inverted-v) for 80/40/20m.

DL2NBU  Während es letztes Jahr, wo ich nach längerer Abstinenz endlich wieder am CQWW CW teilgenommen hatte,doch noch massive Operator-Defizite gab, lief es dieses Mal schon deutlich flüssiger (wobei da immer noch viel Luft nach oben ist). Da sich dieses Jahr die Antennenarbeit in Grenzen hielt und die Einstrahlprobleme in den DSL-Router minimiert wurden, wollte ich dieses Jahr in der Assisted-Klasse teilnehmen. Zum Einen, weil man da mehr Punkte erreichen kann, zum anderen dachte ich mir,dass man in CW die Saure-Gurken-Zeit mit dem RBN gut überbrücken kann – Ich wurde nicht enttäuscht.
Zur Contestvorbereitung:
Der Mast war bereits vom Marconi her noch ausgefahren und alles vorbereitet, um notfalls per Remotebetrieb am CQWW teilzunehmen. Schließlich sollten irgendwelche Covid-19-Lockdowns oder gar eine Quarantäne die WWDX-Teilnahme nicht verhindern. Deshalb gab es nicht allzuviel vorzubereiten. Als ich am Donnerstag Abend den TS-850 in Betrieb genommen habe, musste ich aber feststellen, dass der Adapter für Kopfhörer auf 6.3mm-Klinke, noch in München liegt. Da ich den Kopfhörer bisher nur am TS-480 betrieben hatte, blieb das unbemerkt. Der Bose-Kopfhörer durfte seinen Original-3.5mm-Klinkenstecker behalten, da nach einer halben Stunde Suche endlich eine 3.5mm-Klinkenbuchse gefunden wurde, mit der ein passendes Adapterkabel gelötet wurde. Win-test wollte auch anstandslos Morsen und mit dem Radio kommunizieren und als dann der SWR-Check aller Antennen positiv war, bin ich dann zufrieden ins Bett.
Am Freitag nach dem QRL (Home Office, oder genauer: Shack Office) habe ich mich dann der Filterung der Cluster-Spots auseinander gesetzt. Aus diversen Mails hier am Reflektor habe ich schon geahnt,  dass das eine Wissenschaft für sich ist und mir deshalb reichlich Zeit dafür reserviert. Aber auch das hat irgendwann funktioniert und so war ich dann am Freitag Abend zur Tagesschau fertig mit den Vorbereitungen. Da ist mir dann zwar eingefallen, dass ich eigentlich noch das dickere 2m-Koax an den KT-34 anschließen wollte, (ja, sind nur 0.3 dB weniger Dämpfung, aber gerade bei 100W will man ja jedes Watt an die Antenne bekommen...). Da kam mir dann allerdings der Spruch von Thomas, DL7AV ("Ein dB ist kein dB") in den Sinn, und außerdem war es ja draußen kalt und dunkel, und so habe ich darauf verzichtet.
Nachdem es letzes Jahr so um die 1.4 M waren, sollte es diesmal mit Clusterunterstützung natürlich mehr werden und so wurden die QSO/Multi-Vorgaben auf 1.75 M ausgelegt. Geschielt habe ich schon auf die 2M, war aber der Meinung, dass das nur mit deutlich besseren Condx als letztes Jahr möglich wäre (was ja zum Glück der Fall war).
Zum Contest selbst:
CQ habe ich vor allem auf 80m gerufen, ab und zu auch auf 40m. Auf den oberen Bändern so gut wie nicht. Da ich die meiste Zeit nur angerufen habe, kriegt man ja mit, was die Leute so alles loggen. Die aufgenommenen Rufzeichen ließen sich nach dem Muster DL[23][DMN][AUVY] zusammenbauen, mit einer statistischen Häufigkeit bei den richtigen Buchstaben. DL2MDU und DL2NBY waren die Favoriten bei den Datenbankfunkern, aber insgesamt war es schon deutlich besser als letztes Jahr.
Die erste Nacht und den Samstagvormittag war ich damit beschäftigt, die Mulitplikatoren wegzuarbeiten. Wenn noch Zeit blieb, dann vor allem Amis auf 20m und 40m gearbeitet. Ab und zu wurde auf 10m geschaut, wo sich erfreulicherweise hin und wieder was tat. 15m ging dann so gut nach USA, dass ich die 10m-Öffnung (sofern sie denn auch für mich gewesen wäre) verpasst habe. Ich beschloss, so lange es geht auf 15m zu bleiben, wer weiß, was Sonntag ist... Abends auf den Lowbands wurde man dann wieder daran erinnert, dass man nur mit 100W funkt. Speziell die Asiaten sind da recht taub. Aber es kam doch der eine oder andere Multi ins Log und so habe ich mich dann mit 1100 QSOs und 1Million zufrieden aufs Ohr gehaut. Gegenüber dem Jahr vorher war ich 100 QSOs voraus und so wurde für den zweiten Tag die zweite Million als Ziel ausgegeben.
Am Sonntagmorgen kamen dann auf 80m auch einige Kariben und Mittelamerikaner ins Log, und am Sonntag morgen gab es dann auf den Highbands bis hoch zu 10m viele Asien+Ozeanien-Multis. Dass man in den fetten Pile-Ups mit 100W keine Chance hat, kann man ja noch akzeptieren. Wenn man aber anruft, und die Gegenstation weiter CQ-ruft, dann ist das schon recht frustierend. Am Sonntagnachmittag hatte ich dann eigentlich vor, mich hauptsächlich auf 20m zu konzentrieren, da ich dachte, dass ich schon alle erreichbaren Amis auf 15m abgegrast habe. Aber nachdem es auf 15m ganz gut ging, bin ich dann dageblieben, solange die Rate hoch war. Aber da 20m dann auch noch recht lange offen war, hat 20m dann 15m hinsichtlich QSOs noch überholt. Am Sonntag Abend waren dann wieder die Lowbands angesagt. Aufgrund der niedrigen QSO-Raten habe ich mich dann in die diversen Pile-Ups gestürzt, mit unterschiedlichem Erfolg... Diese Multis sowie die unverhofft gearbeiteten W's auf 15m haben dann sogar dafür gesorgt, dass es am Ende deutlich mehr als 2M wurden.
Highlights:
  • Ich konnte 37 Zonen arbeiten. Es fehlen Zone 27 (gehört, aber nicht erwischt) und Zonen 34/39 (nicht gehört). Persönliche Highlights waren
  • Zone 6 auf 80m und Zone 31 auf 40m. Außerdem endlich mal wieder mehrere
  • Zone3-QSOs von 40-15m
  • QSO mit KL7 auf 20m am Sonntag Abend, 1.5h Stunden nachdem das Band zu war. Ich frag mich immer noch, wie das gehen konnte. Er war nicht laut, aber mit typischem KL7-Sound, und mich sofort gehört.
  • Einige Stationen waren nicht laut, haben mich aber mit 100W trotzdem schnell gehört, in Erinnerung sind noch: V31MA, in Europa auf denHighbands: LX8M, HB9CA
  • Internetanbindung lief 48h ohne Probleme. Das war nach den Routerproblemen zum QAG nicht selbstverständlich. Aber jetzt ist die Feuertaufe bestanden.
Lowlight:
  • Es wären sicher noch mehr Multis möglich gewesen, wenn man da mehr Zeit investiert hätte. So wurden CE3CT, VK6LW und E2A und einige BY's auf 80m ganz ohne Pileup gehört. Ich konnte ihnen allerdings nicht mal ein Fragezeichen entlocken. Ähnliches mit einigen Asiaten auf 10m. Aber für ein gutes Ergebnis muss man halt die Balance mit den QSOs finden. Deshalb fehlt auf 80m Zone 9 und alle asiatischen Zonen östlich von Zone 18/21.
  • Der Bildschirm eines 15"" Notebooks ist zu schlecht (zu klein, schlechte Auflösung, schlechter Kontrast). Mit haben am Ende die Augen weh getan. Als ich vorhin das Log am Desktop geöffnet habe, sieht man erst, auf welch engem Raum die Fenster zusammengepfercht waren. Für einen externen Monitor müsste vorher allerdings das Shack umgebaut werden. Aber man braucht ja Ziele..."

DL4FN  Ein DX-Contest, der seinen Namen verdient mit tollen Raten nach USA, vor allem auf 15m. Auf 10m habe ich kaum Stationen gehört und ohne 160m-Antenne fehlen natürlich Multiplikatoren. Das gesteckte Ziel von 1,5 Mio Punkten wurde aber erreicht und Spaß gemacht hat es alle Mal.

DL4YAO  Ich wollte mal etwas anderes probieren und habe QRP gefunkt. Viele Multis waren schwierig, Asien auch, nur ein JA. Karibik &Co gingen nur, wenn zufällig sonst niemand anrief. Dafür lief auf 15/20/40 USA super, sogar mehrfach bis an die Westküste. BCC Subsidary "Pacific North West" wurde auch erreicht :) Hat richtig Spaß gemacht.

DL5RMH  der CQWW CW ist mein persönliches Contest-Highlight im Jahr. Auch dieses Jahr hatte ich meinen Urlaub entsprechend geplant, so dass ich mich wieder auf die Reise zu einer Multi-Multi Station hätte machen können. Leider wurde die Aktion bei M6T bereits vor einigen Monaten abgesagt und so bin ich dem Angebot von OZ5E auf auf dem BCC-Reflektor gefolgt. Um die Einreise nach OZ steht es aktuell jedoch schlecht und so war auch das nicht möglich.
Am Sichersten schien daher die Teilnahme als Single OP, weniger als gar keine persönlichen Kontakte kann man ja nun wirklich nicht haben... Leider hatte der Sturm Sabine im Frühjahr 2020 unseren Mast bei DL0LA zerstört und es waren Neuanschaffung und viele Reparaturarbeiten notwendig. Diese gingen aber aufgrund von Lock-Down & ständigen Kontaktbeschränkungen nur schleppend voran.
Schließlich konnten wir im OV Landshut in immer wieder kleinen Aktionen über den Sommer verteilt den Mast und die Antennen neu aufbauen und sind seit wenigen Wochen wieder on-air. Höchste Zeit also, die neue Station einzufunken :-)
Hier nun erstmal das Ergebnis, Details zum Setup und Contest selbst folgen im Anschluss. Die Station bestand aus meinem IC-7300 und parallel dazu lief über einen RX-Splitter ein Red Pitaya mit Skimmer Server und HDSDR Software. Der Red Pitaya skimmerte parallel 6 Bänder auf der jeweiligen Hauptantenne. Zusätzlich dazu habe ich eine Endfed-Antenne als ""Far Away RX-Antenne"" aufgebaut. Bei TX wurde der Red Pitaya darauf geschaltet, so dass er zumindest eingeschränkt weiter empfangen konnte. Mit HDSDR habe ich dauerhaft 10m auf Bandöffnungen visuell am zweiten PC beobachtet.
Ich habe mich getraut, auf RBN komplett zu verzichten und habe mich rein auf die eigene Technik verlassen. Das gelieferte Stationsangebot war so groß, dass ich am ersten Tag über Stunden mit Raten über 100 QSOs/h im S&P Betrieb gearbeitet hat. Die Standard-Rate bei flüssigen Betrieb hat sich bei ca. 120-130 QSOs/h eingependelt. Oft hatte ich das Gefühl, dass die Spots sogar schon in Win-Test angekommen sind, bevor die Station mit CQ-Rufen fertig war. So kamen durchgängig auch viele Multis ins Log, bei denen ich auf den ersten Anruf sofort das QSO machen konnte und noch kein Pile-Up zu hören war.
Über Online Score-Vergleich habe ich DL6MHW und DJ5MW eng verfolgt, um meine Strategie immer wieder zu hinterfragen und zu bestätigen. Michael konnte Samstag Nacht viele Multis auf 80m aufholen, die ich am Dipol wohl nicht gehört habe und mir nicht geliefert wurden. Am Sonntag Mittag hat mich Michael dann mit Anzahl an Multis aufgeholt und ich konnte die Lücke nicht mehr schließen. Glücklicherweise konnte ich über die Anzahl an QSOs den Punktevorsprung aber weiter halten (sri, Michael ;-) ). DL1WA wäre ebenfalls ein interessanter Partner zum Vergleich gewesen, er hat sich aber erst Sonntag Nacht entschieden, sein Score an cqcontest.net zu übermitteln.
Am Samstag Abend habe ich mir eine Pause von 1,5h für ein kurzes Nickerchen gegönnt. Die restlichen, ungeplanten 1,5h-Fehlstunden haben sich über mehere Zeitspannen ergeben, in denen ich am Sonntag immer mal wieder an der Station weggeknickt bin.
Am Sonntag habe ich dann auch mehr CQ gerufen und wollte 4.000 QSOs und/oder 4 Mio. Punkte noch erreichen. Mit dieser Motivation habe ich dann auch den Sonntag überstanden.
Hier abschließend noch der Blick auf die jetzt wieder eingefunkten Antennen an unserer Clubstation DL0LA:
  •     LZ Antenna LZ 9-5 für 10/15/20m (+ WARC)
  •     LZ Antenna Rotary Dipole LZA1 für 40m (+ 30m)
  •     Dipol für 80m
  •     L-Antenne für 160m
DL6KVA  Nach einigen Jahren bin ich mal wieder von zu Hause angetreten. Man staunt, was mit einer etwas gestiegenen Sonnenaktivität dann alles so geht. 15m war ja schon seit Anfang Oktober fast täglich morgens nach VK/ZL und dann 3-4 Std. vorm Sunset nach NA nutzbar. Aber dass 10m dieses WE auch nach VK, DU, BY, YB etc. gehen könnte hatte ich nicht wirklich erwartet. So ist mit einfacher Station (TS-590 + Expert 1k3 PA + GAP Titan DX Multiband-Vertikal) doch wieder einiges an interessanten QSOs zusammengekommen. Und vor allem die Raten mit NA auf 15m aber auch in der Nacht zum Sonntag auf 40m haben Spass gemacht.

DL6MHW  Hier mein Bericht ... auch für mich selbst zum Lesen in einem Jahr vor dem Contest 2021 (bitte nur Lesen bei Interesse - es ist nicht Klausurrelevant) Sehr schönes Contest-Wochenende - mehr QSO und mehr Punkte als 2019. Weniger Multis wegen der fehlenden DXpeditionen. 10 m konnte das nur teilweise ausgleichen. Dafür mehr QSOs ... sogar 4 Stunden über 100 (für mich viel). Die Vorbereitungen werden von Jahr zu Jahr besser. Früher habe ich am Freitag zu Beginn der Dämmerung noch im Garten Antennen gebaut. Heuer habe ich hingegen schön im Warmen noch bis 20 UTC einen halbautomatischen Antennenschalter gebaut, der dann doch nicht funktionierte... ohne Training wollte ich SO2R mal wieder ausprobieren. Die Station war entsprechend vorbereitet. Da aber die Haupt-PA nach ca. 3 Stunden ihren Dienst quittierte ging es mit einer Station weiter im Normalbetrieb. DX-Cluster: Die Tipps waren sehr hilfreich. DX-Cluster hat gut funktioniert und Filter haben geholfen. Erst streng DL, ab Sonntag Zone 14 ... dann Europa. Schlafen und Leben: Schlafen hat funktioniert. Mit der 90 Minuten Regel im Kopf habe ich nach 3 Stunden Schlaf um 0045 angefangen - besser als um 0 Uhr aus der Tiefschlafphase heraus gerissen zu werden. Die einzige Schlafpause im Contest waren ebenfalls 3 Stunden von 21-0 UTC aber ohne vorher eine Müdigkeitskrise zu haben. Die kam auch zu keinem Contestzeitpunkt. Allerdings hatte ich zum Ende hin kleinere Orientierungsprobleme. Es gab Samstag und Sonntag Mittag noch eine Frischluftpause. Ansonsten Sonntag früh zwei Kaffee, Sonntag Abend ein Red Bull. Und einige Tassen Tee. Gegessen habe ich an der Station. Sonntag gab es die ersten Adventsplätzchen in verschiedenen Fertigungsstadien  (roh, frisch gebacken, kalt, mit Schokoverzierung). Online Scoring: Habe ich laufen gelassen und auch etwas genutzt. Man ist schon etwas motiviert. Von Platz 35 ging es auf Platz 25 vor.  Ausserdem habe ich DJ5MW beobachtet. Manfred macht einfach doppelt so viele QSOs. So einfach ist das. Mit den Bedingungen bin ich zufrieden. Egal wie sie sind - sie sind immer irgendwie interessant. Das ist wie mit dem Wetter. Da ich nix gewinnen kann habe ich auch keine Grund zu klagen wegen der schlechten Lage im Norden oder so. Überhaupt hat der ganze Contest richtig Spaß gemacht. Immer genug zu tun und viele kleine Erfolge. Die fehlende 2. Station hat dazu geführt dass ich bei einer 90er Rate am Sonntag Abend auf 40 noch Eure E-Mails gelesen habe. Da ist also eigentlich noch Potenzial für QSOs auf dem zweiten Radio. Ziellos, Planlos: Ich bin ohne Vergleichslog gestartet und hatte auch kein Ziel und keinen Plan. Einziges Ziel war möglichst wieder über 40 Stunden zu funken. Alle anderen Dinge sind so wie sie sich ergeben. Natürlich immer schnell funken. Und nicht wegen jedem Multi das Band verlassen auch wenn das Fenster viele Rote (Doppelmultis) und Grüne (einfache Multis) anzeigt. Das wird schon ... wurde es meistens auch. 10m: Das Band war nicht schlecht aber mehr nicht. Trotz CQ hatte ich aber kein VK-Pile-Up.  RA9s waren laut. Immer mal einige Multis möglich. Highlight war KC1XX. Mehr USA war hier nicht hörbar. QSOs, Zone und DXCC zu 2019 verdoppelt 15m: Hier gab es einen großen Sprung. 30 Multis  plus trotz fehlender DXpedition und vor allem 300 QSOs mehr. Vor allem die Sonntagsnachmittagsöffung nach W war toll. Ein stetiger Strom teilweise leiser Stationen. 20m: Die QSO-Zahl konnte um 1 verbessert werden. Echt!  Aber deutlich weniger Multis. Erfreulich war ein kleiner Run am Samstag Vormittag mit etlichen JAs. Die späte USA-Öffnung habe ich etwas vermisst. Das Band ging doch recht schnell zu. 40m: Heuer das Band mit den meisten QSOs. Bei Dunkelheit gute Stunden in die USA mit vielen 3-Punkte-QSOs. Aber auch  mehrfach tagsüber EU gefunkt. Das bringt Freude. Am Sonntag Abend war das Band extrem voll und es war schwer eine Stelle zu finden. Sonntag habe ich dann auch auf der Beverage gehört. Das hat wirklich die starken EU-Stationen links und recht der QRG bedämpft. 80m: Ich bin auch 80m gestartet. Es gab gleich zwei Stunden über 100 mit erfreulichem DX-Anteil. Das hat auch am Sonntag morgen funktioniert. ZM4T habe ich Samstag 15 UTC gehört aber nicht erreicht. Mit etwas Zeitaufwand hat es Sonntag dann geklappt. Am Sonntag hat dann sogar ein JA angerufen und VK6LW hat mich auch gehört. Während es wie 2019 23 Zonen sind fehlen 30 Länder. Das sind die vielen vor allem Karibik-DXpeditionen, die man auf auch sonst loggen kann. 160m: Hier waren die CONDX wirklich zweigeteilt. Am Samstag morgen ging es halbwegs. Gleich das ersten QSO war mit NP2J Zone 8. VY2ZM war da und ein wenig USA aber keine Zone 4. Die Nacht von Sa auf Sonntag war extrem viel Krach. UA9 und Europa sonst nix. Am morgen war kein USA bei mir hörbar und der VY2ZM war auch nur schwach. Sonntag Abend war es wieder besse inkl. 9K2NO. Zum Schluss gingen noch 8Q7ZO und C6AGU. Aber das Europa-QRM war heftig. Was mir noch so einfällt/Fazit: Einmal Schlafen in zwei 90-Minuten-Slots reicht aus. Man braucht gar nicht so viel Kaffee. Der Bericht vom letzten Jahr hilft bei der Vorbereitung und dient der Motivation. Mit DXlog kann man so gut funken wie mit Wintest. V31MA ist klasse. Ein Antennenschalter in 2 m Entfernung ist zu weit weg. Umschaltbare Beverages machen Freude. Besser 2tes Radio als Fussball im Internet --- mal sehen ob das jeh was wird. Basteln Freitag nach 18 Uhr bringt vor allem Stress. Vor dem Contest ist nach dem Contest ... heute ist noch OK1WC (16.30 UTC - 17.30 Küche)"

DL6RAI  Diesmal sollte die 2000-QSO-Grenze geknackt werden, was auch erstaunlich gut gelang - bereits vor dem Sonntagabend Tatort-Termin waren sie im Kasten. An Stationen herrschte diesmal kein Mangel, auch CQ-Rufen funktionierte zeitweise ganz gut. Dafür fehlten aber - wohl Corona-bedingt - einige Multis, man sieht's an den Zahlen. Schönste QSOs waren FK8IK auf 20m (auf 40m auch gehört), VK6LW von 40-15m, ZM1A auf 20 und ZL1IF auf 40m. Ich mied diesmal bewußt die Pile-ups, um keine Zeit für QSOs zu verlieren - das hat ganz gut funktioniert, aber so fehlen ein paar exotische Multis, die mit etwas Geduld wohl ins Log gekommen wären. Die kurze Öffnung nach USA auf 10m am Sonntagabend war eine tolle Überraschung. 15m ist bei mir punktemäßig mit Abstand das beste Band, dort konnten an beiden Tagen viele US-Stationen gearbeitet werden.

DL7CX  Ich habe fertig. Hat großen Spaß gemacht! Ich hatte es fast vergessen, welche Raten auf 15/20m nach USA möglich sind. 10m kaum offen, leider. Auf Grund der Quarantäneverordnung (ich hatte leider Kontakt, bin aber selbst negativ getestet), fiel eine reine 160m Teilnahme bei DM7C aus. Da ich nur Teilzeit am Gerät war, kann ich nur wenig über die Condx auf den lowbands sagen, jedoch war die erste Nacht bei mir hier sehr schwierig. Heute früh war ich 2 h vor der greyline qrv, jedoch war 160m bei mir nicht sehr gut. Dagegen waren die Bedingungen heute Abend speziell auf auf 160m sehr gut. selten so klare JAs/HLs bei mir hier in Klingenthal gehört. So habe ich im Gegensatz zu SB 160m deutlich mehr Punkte für den BCC eingefahren.

DL7ON  Vorab herzlichen Dank für die ausführlichen Skimmertips im Vorfeld des Contests. Einiges konnte ich gut umsetzen. Ich war trotz Warnungen in VE7CC drin. Und das lief sehr gut und Zeitnah. Aber nach der ersten Pause kam erst nach einer Stunde wieder rein. Dann aber bis Sonntag Abend ohne Probleme. Auch bei anderen Skimmern gab es in diese Zeit kein reinkommen. Am Tag etwas über die Highbands gedreht, die 25 QSOs auf 10 + 15 zählen natürlich nicht. Der Samstag und Sonntag waren sehr verschieden. Bericht für den Interessierten unten. Der erste Durchgang versprach am Anfang viel. Viel NA mit lauten Signalen, Mittelamerika schon viel leiser und Südamerika sehr leise und  schwer machbar. Zone 12, Chile, nicht gehört . Aus Mittelamerika und der Karibik waren aber schöne Multies machbar. Die Bandöffnung nach NA ging aber nur bis W9, sehr wenige Nuller und nur einer aus Zone 3. Dafür gegen morgen KL7 zwischen den EUs gearbeitet. Die gespotteten KH6er waren zu leise und kamen nicht ins Log. Am frühen Morgen dann noch ZM1T und ZM4T via LP, leise aber machbar, das Signal von ZM4T war am Sonntag, früher Abend, hervorragend. Die lange Nacht zum Sonntag begann um 14 UT. Ein einziger JA rief um 15 UT an, danach war aus JA aus der Traum. Allerdings gingen beide Zonen aus VK ins Log, VK2IA und VK6VZ. Von den vielen Spots aus Fernost war nur E2A im EU-QRM machbar. Um ca 24 UT hat der OP eine Stunde geschwächelt, um dann in Richtung USA ein richtig starkes Band vorzufinden. Schöne Runs bis W6/7, allerdings kam kein KH6er durch und auch keine weiteren Multies. Die letzte Zone aus SA, 12 , habe ich nicht gefunden. Ich muss auch gestehen, dass ich gegen Morgen mit der Konzentration am Ende war und etwas vorzeitig in die Pause ging. Wie nach USA war jetzt, Sonntag Abend, auch nach Osten das Band weit geöffnet. Ab ca. 17 UT kamen Reihenweise JAs ins Log. Am Ende waren es fast 100 Japaner. Für mich gab es so etwas noch nicht auf 80m. Am Montag früh hatte ich folgende Mail von JH1GNU erhalten: "Thank you for picking up my QRP signal this morning. I was running 5W out to a vertical made out of a long fishing rod." Es waren wohl echte Ausnahmebdingungen nach JA. An diesem Abend war dann auch noch YB und HL als Multi da. Traurig , dass aus Afrika nur EA8 + 9 sowie 5T da war. Die angekündigte Teilnahme von 7Q war wohl ausgefallen. Auch Zone 27 hab ich nie gehört. Die Technik hat durchgehalten, der OP hat ab und zu eine Pause gebraucht.

DL7VOA  Da es vermutlich zum ersten Mal seit Jahrzehnten bei DF0HQ in Ilmenau keinen Multi-Einsatz gab habe ich die einmalige Chance genutzt, mit einer halbwegs vernünftigen Station meinen privaten 160m Länderstand von bisher 12 etwas zu maximieren. Da bei den Corona-Kontaktbeschränkungen zum Glück niemand an die elektrischen Kontakte über den Äther dachte wurde unter Einhaltung aller Corona-Regeln das 80m Band von DL5ANT beackert und im anderen Raum das 160m Band von mir. Da DL5ANT Heimschläfer war und keiner von uns beiden an eine Single OP-Planung dachte gab es zum Glück wenigstens noch ein bisschen Kaffee, vier 1,5 kg Gläser Gewürzgurken und allzeit ausreichend Bier für mich. Immerhin gab es auch etwas Schlaf. Die guten Bedingungen auf den Highbands habe ich bewusst verpasst, die 160m conditions waren nur mittelprächtig. In der ersten Nacht wurden die meisten hörbaren DX-Multis von EU totgebrüllt (trotz Beverages). In der zweiten Nacht stieg der Prassel-K-Wert auf 10 und es gab genau 3 neue Multis aber allzeit ausreichend Gewürzgurken und Bier. Am letzten Abend kamen zwar wieder die leisen Stationen durch aber dafür sprang OL1A mit Ausdauer (böswillig?) jeweils 200 Hz über und unter meine bis dahin blitzsaubere QRG auf 1.811 kHz. Nach 45 Minuten und dem QSO Zähler auf 1111 habe ich mich entschlossen, die ca. 2,5h Heimreise nach Berlin anzutreten und ihm die QRG zu schenken. Als DF0HQ wäre das vermutlich nicht passiert denn nur der Klügere gibt nach. Ein Fehler wie sich später herausstellte denn dann riefen bei DR5X noch viele schöne Multis an. Wenn die alle ab 1.810 kHz hochgedreht hätten, hätten sie nach mir keinen DL Multi mehr gebraucht, hi. In den Nächten motivierte ich mich gegenseitig mit DL8LAS aka DR5X. Congrats an Andree für seine schöne Station und sein Ergebnis! Die Gewürzgurken hatten zwar verbriefte K-Qualität aber nur wegen mir ging der K-Wert bestimmt nicht hoch, hi. Immerhin 76 Amis (66 mehr als gehofft), nur 1x JA und 1x LU und leider keinen VK oder YB. Das wär dann wenigstens das WAC auf 160m gewesen. Spaß gemacht hat es trotzdem und mein Länderstand ist gewachsen. Mission accomplished. Eigentlich wäre ich als YN5AO aus Nicaragua mit Blick auf den einsamen Privatstrand am Pazifik gestartet *heul*. Natürlich auch mit ausreichend Bier und noch mehr Rum. Die Lizenz lasse ich mir gerade vorsichtshalber bis 2025 verlängern denn nach gründlichem Brainstorming mit der XYL wollen wir auch nächstes Jahr noch kein DX Risiko eingehen. Als halbsichere Häfen waren FG oder FM im Blickfeld der XYL aber nachdem die ganzen großen Airlines uns schon alle möglichen Flüge lange voraus stornieren haben wir gerade keinen Bock, weitere Fluggutscheine zu sammeln, wieder viel Zeit in die Tripplanung zu investieren um dann kurzfristig wieder von den Airlines enttäuscht zu werden. Also nächstes Jahr wieder in Ilmenau.

DL8RDL  Mit meinem Hexbeam nebst Morgain für 40/80 (und "zwangs"160m) sowie TS850+Expert1kFA war Dank der feinen Bedingungen einiges möglich! Ziel war, wie bei einigen anderen auch, den FC noch zu erreichen. 242k "echte" Punkte wären dazu nötig gewesen. Das war, wider Erwarten, doch schon am frühen Samstag abend erreicht. Plötzlich aber packte mich der BCC-Ehrgeiz und ich "blieb dran" - wenn auch nur noch mit partiellem "Vollgas" sprich häufigeren Erholungsphasen. Aber die S&P-Runs nach NA (NA geht bei mir lagebedingt großartig!) auf 15 und 20m machten einfach soviel Spaß! Da bekomm sogar ich passable QSO-Raten zusammen! ;-) Im Klickrausch fegte ich zu späterer Stunde am Sonntag noch die Bandmap des 80m-Band (fast) leer obwohl die Punktausbeute dabei freilich deutlich magerer ist. Überraschenderweise waren auch dabei das eine oder andere Mal neue Länder oder Zonen dabei. Zweimal wagte ich es, meine 40/80m Morgain-Antenne auf 160m mit dem Tuner der Endstufe gewaltsam "anzupassen" um mit kleinster Steuerleistung und ca. 100W aus der PA einige lautere und vor allem "hörwillige" Stationen zu rufen. 31 QSOs kamen auf diese Weise ins Log und aufs Punktekonto - eines davon war sogar VY2ZM! Krass, was die alles hören! Überdies las ich mir die verschiedenen Contest-Strategien im letzten Rundbrief sehr aufmerksam durch und setzte einige davon auch erfolgreich um. An dieser Stelle sei mal wieder gesagt: Der Rundbrief ist eine großartige Sache, sehr gut gemacht und inhaltlich immer so breitbandig dass er nie langweilig wird sondern spannend bleibt und auch motiviert. Danke euch für diese sehr gute Arbeit! Alles in allem: 19 Stunden CW-Genuß, nur S&P und ein Ergebnis mit dem ich zufrieden bin. Und: ein "last minute" geschaffter FC! Einzige Frage noch offen: Warum hören mich gar so viele mit "RDR" statt "RDL..." ??? Sind die zu hektisch und warten den letzten Punkt nicht mehr ab?

DL9YAJ  Aus zeitlichen Gründen zwischendurch nur ein Paar Rosinen gepickt in Low Power. Manchmal ganz einfach, Manches ging auch einfach nicht ins Log!

DM2M (Op. DK3WE)  Ein Teil des Aufbaus wollte ich eigentlich schon am Wochenende zuvor erledigen, aber mein Schreibtischnachbar hatte sich Covid-19 eingefangen und wir hatten uns kurz in der Woche zuvor gesehen. So habe ich lieber darauf verzichtet um meinen OM nebst XYL nicht zu gefaehrden. Nach negativem Test und 12 Tagen Karenzzeit war ich dann Donnerstag. Der als 80m Zusatzantenne in Richtung USA gedachte 2x25m Doppelzepp (17m Apex, Enden @8m) zeigte eine leicht geaenderte Impedanz (Temperatur?, Bodenfeuchtigkeit), so dass die gebaute Anpassung nur schlecht als recht funktionierte. Also schnell mal noch neu gemacht aus Rollspule und Dreko. Dazu ist irgendwie eines meiner Steuergeraete fuer die Antennentuner ausgestiegen. Gott sei Dank hatte ich einen Prototypen der Nachfolgegeneration dabei. Aber die Stuetzstellen mussten noch einprogrammiert werden. Zudem brauchte es noch eine Umschaltung fuer die 80m Antennen. Leider hat man Hauptantennenschalter nur 6 --> 2 Moeglichkeiten. Die kleinen Dinge haeufen sich, wenn man die Station immer wieder neu aufbauen muss, so dass ich dann am Freitag erst gegen 20 UTC ins Bett kam. Zusammen mit dem aufgestauten Coronastress der Vorwochen startete ich den Contest sicher nicht in Bestform. 
Ich hatte mir das Vorjahresergebnis - zumindest in QSOs - als Ziel gestzt und am Ende waren es dann auch etwa so viele QSOs wie letztes Jahr. Die Anzahl der Laendermultis ist leider deutlich kleiner, waehrend die Zonenmultis aufgrund der besseren High-Bands gleich blieben. Alles in allem dadurch etwa 10% weninger Punkte. Am Anfang lief es ziemlich gut, so dass ich am Samstagabend etwa 1h Vorsprung rausgearbeitet hatte. Nachdem 15m und 20m zu waren, ging es allerdings sehr holprig auf den Low-Bands los bzw. selbige fuehlten sich an wie Sirup, total zaeh. Es war einfach kein Bein auf die Erde zu bekommen in der ersten Nacht, so dass ich relativ frustiert mit 1h Rueckstand  ab halb eines gute 4h Stunden Pause machte. Die guten 15m Bedingungen des Sonntags und auf 80m rufen liessen mich die Stunde dann bis zum Ende wieder aufholen.
 Fazit: Der Kampf um die wenigen Multis macht es fuer die QRP-Stationen noch haerter, aber ich will nicht meckern. Der 2te Dipol haengt zwar genau in US-Richtung, aber bringt aber fuer dortige Stationen keine Signalverbesserung (aber auch keine Verschlechterung), obwohl Simulationen das Gegenteil hier mind. 3 dB behaupten. Allerdings war hier mit den Enden oben simuliert worden. Hier muss ich noch einmal ran. Interessant war, dass Stationen in mittlerer Entfernung (UA4, UR) teilweise deutlich besser zu lesen waren. Bei nahen Station war das manchmal auch der Fall, wobei S9+40dB zu S9+20dB zum arbeiten sicher nicht relevant ist, Hi. 15m war grandios waehrend 160m ein wenig schwaechelte (VY2ZM als einziger von hinter dem Atlantik). 
 Highlights: 8xZL + 9xVK + 1xFK, 9K2NO
Low-Lights: Keine KH6er und keine KL7er gehoert, geschweige denn gearbeitet. Kein JA auf 80m, 2x ZL auf 80m nur gehoert. Ein paar Kurzpausen zuviel aufgrund von Muedigkeit.
 Danke an alle fuer die QSOs und die nochmals hingehoert haben, wie z.B. V31MA.

DM5JBN  Konnte den Contest dankenswerterweise bei DP9A bestreiten. Damit wurde mit K3+PA und 3 El. Beam@30m gefunkt. Leider ist der Beam derzeit fest nach NordWest ausgerichtet, womit einige Multis leider nicht erreicht werden konnten.

DM5TI  Ein feiner Contest. Es gab Weihnachtsplatzerl und frisch gebackenen Stollen. Keinen Streß mit Sieg, Ranking noch sonst etwas. Das richtige Feeling zum 1. Advent. Gefunkt hat es sich gut, wenn nicht sogar sehr gut. Viel durch die Lappen ist mir nicht gegangen. Und wie schrieb Henning. Jeder Punkt zählt, auch kleinste Ergebnisse werden wie immer gerne genommen.

DM7W (Op. DL8MAS)  Erfreulich waren die Öffnungen auf 15m. Insbesondere am Sonntag Nachmittag nach USA. Da konnte man eine US Station nach der anderen anrufen, die kamen sofort und fehlerfrei zurück, wie wenn sie auf einen gewartet hätten. Das  ist man mit LP nicht immer gewohnt. Leider hat das Band früh zu gemacht.

DP4X (Op. DJ2MX)  wie Sven schon angekündigt hat, folgt hier mein Score. Eigentlich war das Ziel den FC voll zu machen, aber da ich von Zuhause gefunkt habe, war mir dann schnell klar dass ich das Ziel dann doch nicht erreichen werde. Das Hauptproblem liegt nicht an der Station, sondern an den massiven Störungen auf fast allen Bändern und auch an dem Operator der keine 48 Stunden aushalten kann :-) Am Ende des Tunnels gibt es dann doch einen kleinen Funken Hoffnung, heute war die BnetzA da zur Störungsbesichtigung, leider eine Woche zu spät. Wie es ausschaut verursacht die Störung ein Schaltnetzteil aus der näheren Nachbarschaft. Jetzt muss ich nur noch einen Terminn für eine Besichtigung bei den Nachbarn ausmachen. Es hat aber trotz den erschwerten Bedingungen vor Ort dann doch Spass gemacht.

DP7D  Hier unser Ergebnis vom Wochenende. Trotz kleiner Leistung hat es sehr viel Spass gemacht! Der Vergleich mit YU5R, E7CW und ED7O via onlinescore war sehr spannend. V31MA hätte da noch gut dazu gepasst. Wie immer aus Schöppingen gibt es Punkteteilung.

DP8M (Op. DL6NDW)  Anbei mein Beitrag zum Geschehen. Der FC war schon vor dem Contest im Kasten und so konnte ich locker drauf los funken. Die Punkte hätten am Ende auch noch für einen zweiten gereicht. Ja, 10m war eine Weile auf. Aber einfach war es nicht. Interessant ist, daß sich die 35 gearbeiteten DXCCs auf immerhin 21 Zonen verteilen. Richtig gut ging es dafür auf 15m nach NA. Am Ende fehlten gut 100 Multis zu letztem Jahr. Vor allem auf 40m und 20m. Das war aufgrund der eingeschränkten Reisemöglichkeiten auch nicht anders zu erwarten. Aber die Multis, die auf dem Band waren, waren auch viel stärker umlagert, meine ich. Das machte die Multi-Jagd erheblich schwieriger. Angebot und Nachfrage eben.

DQ5T (Op. DL4LAM)  Nur eine Teilnahme als DQ5T in Teilzeit, da am Sonntag noch andere Aufgaben anstanden. Dennoch war ich mit der Ausbeute sehr zufrieden, auf 80 m mit Dipol schöne Verbindungen in Richtung W. Highlight ist ZM4T auf 40 m mit meinem Dipol, Holger und Co haben gute Ohren. Auf 10 m diesmal nicht viel geachtet, dafür ging 15 m ordentlich. Es war ein schöner Ausklang des Contestjahres 2020 für mich. Dickes TNX an Ulf, DK5TX, für die Befehle zur Clusteroptimierung. Man lernt immer dazu. Nach Erreichen der 10.00 Uhr Lokalzeit am Sonntag war dann Ende.

DR1A  Eigentlich war gar keine ernsthafte Teilnahme geplant, sondern Arbeiten an unserem neuen Stationsgebäude. Wir hatten am Donnerstag vor dem Contest den "doppelten Boden" aus einem stillgelegten Rechenzentrum ausgebaut. Dieser kommt künftig in unserem neuen Technikraum zum Einsatz. Leider konnte der für Freitag geplante Lkw-Transport nicht stattfinden - das passiert nun erst morgen. Somit waren wir unserer eigentlichen Arbeitsgrundlage beraubt und MUSSTEN dann wohl doch irgendwie am Contest teilnehmen... Multi/Single hatte in SSB ja ganz gut funktioniert, aber wir waren ja jetzt nur zu zweit (DL1MGB + DL6FBL). Also kam die Idee hoch, Multi/Two zu machen - "da können wir beide einfach solange funken wie's Spaß macht ohne auf komplizierte Regeln achten zu müssen"... Aber 2 x 48 Stunden kam uns dann doch etwas sportlich vor und wir haben am Freitag Abend doch noch im lokalen Umkreis (!) nach zusätzlichen OPs gesucht. Gefunden haben wir Ron, DL3BPC, der dann ab Samstag Mittag zu uns gestoßen ist. Zeitlich und rechnerisch gesehen waren wir also 2,75 Operator. Immerhin.  Weitere Entschuldigungen für das nicht rekordverdächtige Ergebnis haben wir auch: Zum Beispiel waren die 10m-Antennen wegen Wartungsarbeiten nicht drehbar. Eine Antenne stand nach Norden, die andere nach Westen. Für 10m derzeit also nicht wirklich die Vorzugsrichtungen... Trotzdem konnten wir dem Band 169 QSOs mit 23 Zonen und 69 Ländern abringen - alles harte Stücke Arbeit! Es kann nur besser werden... Im neuen Stationsgebäude ist jetzt der Estrich drin, trocken und die Fußbodenheizung so gut wie angeschlossen. Die Wände sind fertig geputzt und gestrichen. Nächste Punkte sind u.a. Decke fertig machen und Außenisolierung anbringen, dann kann der Winter kommen - und wir können innen mit den weiteren Ausbauarbeiten weitermachen...

DR1D (Op. DL8UD)  Ziele waren FC vollmachen Check, 2K Qso´s Check und evtl. 1 Mio Pkte zu Überschreiten was am letzten Ziel scheiterte und zwar die 48 Std. durch zu funken. Na wird wohl auch im Alter nicht besser, aber alles in alem Spaß gehabt. Denke es wären 3K Qso´s drin gewesen und auch die 1 Mio Pkte. Aber wie heißt es so schön hätte hätte Fahrradkette. In diesem Sinne bis zum X-mas Contest.

DR5X (Op. DL8LAS)  Nicht so viele Punkte, aber dafür  sehr viel Spaß auf 160m gehabt. Mit 35 Stunden operating time auch nicht gerade Teilzeit. In der ersten Nacht waren die lowband condx ganz gut, 600 Qsos waren Samstag früh im Log. Die zweite Nacht war das Band sehr unruhig, und eher schlechte Bedingungen nach NA und AS. Dafür war dann der Sonntag umso besser, das Band war extrem ruhig. Anrufe aus JA und NA mit sehr guten Signalen motivierten mich nochmal, so dass am Ende 1424 QSOs im Log standen. 75 DXCC und 23 Zonen wurden erreicht. EU 83,8%, NA 11%, SA 0,2%, AS 4,5%, AF 0,5%, OC 0%. Das neue end-fire array nach NA hat sich bewährt, im Vergleich zur single beverage noch einmal ein guter Sprung nach vorn.

E7DX (Op. OE1EMS)  First time over 7K QSOs and personal best in CW in such condx really pity to see 15m and 20m closing so early also to many small things which needs to be better/ different done for CW contest and forcing 2 band CQing. sitting in the chair for 48 hours is not the problem even easier with CW but for full concentration and more rate it needs different preparation. found out during the contest that some things were not working properly main problem was that 40m yagi was making noise everywhere and i couldnt find out why...still no clue. but after all even from here / deep SE EU with high bands wide open even in CW much more QSO could be done. yes i think 10k congratulation to CR6K/CT1ILT on 9,7K ...hut off my friend! and of course to those 2 crazy americans with 11k ...amazing job ! great to see so many people posting their scores online! not to forget many thanks to my friends E74AW, E76C, E70T and E71DX/DL7NX for great support thanks for QSOs and CU in next one ! 73s Braco E77DX

EC3A  For many years I wanted to experiment with a BI-SQUARE antenna and a few days before the contest I built a BI-SQUERE for 21 mhz with aluminiun wire and suported by a40 foot fiberglass pole. I fed it with a shorted 1/4 wave parallel wire transmission line looking for the best impedance point. The result has been as expected, always giving better results compared to the vertical antenna when the orientation was adequate. It is a simple, cheap and efficient antenna. Many thank for QSO. Fernando. EC3A (EA3KU since 1979 ). 73.

EF8O (Op. EA8OM)  When I happened to see the score 888888, I spontaneously decided to go QRT.

HB9CA  Über die netten Bedingungen ist ja eigentlich alles gesagt. Wir hatten diesmal unseren Spass bzw. die Motivation dank DQ1A im Livescore. Rund 8% mehr QSOs und entsprechend Punkte, dafür die fehlenden Multis – so hat es nicht ganz ans Vorjahresergebnis heran gereicht. Sorry übrigens an die Stationen in der Nähe, die v.a. auf 15m kaum oder erst mit viel Probieren aufzunehmen waren. War das Spordic E? Jedenfalls total verschmiert. Mit Tempo 30 (BpM, nicht WpM) wärs schneller gegangen, hi.

HB9CC (Op. HB9DXB)  Und hier noch das Ergebnis unserer Klubstation. Jeder Punkt zählt ja. Eine Multi-OP Besetzung war geplant aber leider nicht zustande gekommen.  

HB9DQL  Hier noch mein Beitrag, ein neuer persönlicher Rekord. Den HB9-Rekord mit 2,843 Mio. Punkte zu schlagen ist mir leider nicht gelungen. Trotzdem bin ich zufrieden mit dem Ergebnis. Hat echt Spass gemacht, auch viele von Euch zu arbeiten.

KC1XX  Wow, another COVID-19 special. We decided that doing another M/M would give everyone more flexibility and be more fun. Our usual M/2 team couldn't be assembled because of travel restrictions from Europe. I guess we had enough OP's but still decided to just run the bands dry without band change restrictions. We missed out on having the BCC crew here with Irina DL8DYL, Chris DL1MGB, Martin DL4NAC and our local friend Craig K1QX. However, on Thursday evening we found out that Kevin N5DX was in New England and he wanted to join the team. He is a terrific operator and it didn't take him long to get comfortable with the station and the team. Friday afternoon started with the usual last minute preparations and some NN1C drone videos followed by Rib-eyes from the grill. Thanks to John for bringing those along. Conditions were really good and we started the contest with an hour way over 200 > Qs on 40 and 150 on 80 while other bands were still holding their own. Bob WA1Z and Kevin N5DX started on 40 and had the rate meter spinning. They switched off every hour between the run and in-band position. John W1FV, like always showed his strength on 80 meters. He knows the low bands from here like no other.  For the first time we used an in-band position on 80 with a rotatable dipole at 130'. It worked very well and Marty NN1C filled in a lot of QSO's and multipliers after he was done finishing 20m for the evening. Dave KM3T started cranking out contacts and multipliers on 160 and filled in some other bands until it was time for Dave to do his thing on 20 in the morning when the band opens. He never rests! Matt KC1XX makes sure everything is working at the beginning. He gave the 40 meter crew some relief in the early morning and picked up some Asian and PAC multipliers with the occasional European still calling in until it was time to open 15. Kevin N5DX and Matt KC1XX partnered up on 15 at sunrise. After a few big hours on 20, Dave KM3T went to 10 to get every last multiplier possible. The band was in and out with a lot of QSB. One highlight was when Dave complained to me that we still need a DELTA LIMA on ten. I dressed him up at the 10 meter position with my German Fussball scarf and a German boarder guard hat. Sure enough, it worked magic and within minutes, two DL's went in the log on ten. It was worth a good laugh for everyone. While Dave was on ten, Bob and Marty took over on 20 for Dave and cleaned up on that band. At around 18:00 UTC, we started up again on 40 into Europe joined by a good Dominican meal prepared by my wife Juana. The second night and day was a little more of a mix and match and everyone filled in where there was an open chair in front of a radio. We like this flexible type of operating as it gives everyone a good taste of all bands. Only during COVID times does one discover that the plastic on the keyboards starts disintegrating when using a lot of hand sanitizer. We found several keyboards with that feature. I would like to mention a few more people that make all this possible. Bill, K1GQ has not only helped design and build this place but still helps out with technical support and we can call on him with problems and issues. Do to the pandemic; he opted not to physically be here. Thank you Bill! The local power company Eversource worked endless hours trying to locate line noise that popped up several weeks ago. We would like to thank the coordinator Anette and the field engineer Wayne as well as their line crews for the interest in helping us to keep our Ham frequencies quiet. We should also never forget John ON4UN for what he has contributed to the hobby for many years. If I look at our low band numbers, I'm sure that a lot of those contacts were only possible by John's endless ideas on how to build a low band antenna. RIP, OM! Let's hope that things will start getting  back to normal in 2021. Thanks for the QSO's and especially all the QSY's to another band.

KU7T  Fun contest, fun conditions, best in a couple of years. Had not planned for a serious effort, but spent about 30 hours or so…

LX7I (Op. DK9IP)  Wegen grösserer Umbauarbeiten an der Station waren noch nicht alle Bänder/Antennen einsatzbereit, daher 20m single band. Aufgrund der derzeitigen Reise- und Aufenthaltsbeschränkungen in LX war nur Remote-Betrieb möglich. Der dafür erstmals eingesetzte FLEX-6600 ist während des Contests mehrfach "abgestürzt", wahrscheinlich durch HF-Einstreuung ins Netzwerk. Eigentlich kein Drama, Netzteil aus- und einschalten und der FLEX war wieder erreichbar. Das hat aber immer eine Weile gedauert, da niemand direkt an der Station war. Leider gab es einen derartigen Absturz auch am Sonntag Vormittag im schönsten JA-pileup, das hat mich 2 Stunden und einige QSOs gekostet. Auf jeden Fall hat es trotzdem Spass gemacht und man hat Erfahrungen für den Remote-Betrieb bei LX7I gesammelt. Nach endgültigem Ausbau der Station sind die Probleme auch beseitigt. TNX an Philippe LX2A für die Vorbereitungen und die Überlassung der Station.  

LX8M  scheen wars

NN7CW  First serious effort after the hurricane season finally came to an end. Had all antennas up and the station gear running a day before the contest, which was unheard-of before. I even managed to install a portable A/C to decouple the shack from the rest of the house thermally, as well as acoustically, which pleased the xyl. After reading K5ZD's ""A Sleep Strategy for DX Contests"" article earlier this year I was targeting a 44.5h effort with one three-hour break in the night from Sa to Su. No bad weather in sight and all food was prepared - things were looking great! 
Day 1: I started running on 40 while checking out 80. Since sunset was not long before, 80 was still quite noisy, so slow S&P it was while having mediocre rates around 100 Q/h on 40 for the first two hours. The next seven hours allowed for ~85 Q/h, followed by the usual abysmal 35Q/h in the last two hours before sunrise. So far, so unsurprising. When 20 came alive, I was having a blast at 168 Q/h while noticing that 15 was also on it's way to a wide opening - I was determined to hit it hard once the signals on 15 were loud enough. But instead it was me who was hit hard because all of a sudden we lost power and that led to the premature end of my Sa morning grayline ambitions. According to the power company, some suicidal critter ended its life and it took two hours to get the neighborhood hooked up again. Luckily, 15m was still hot and 20 was steady enough to do some 2BSIQ, which yielded rates around 193 Q/h for the next 2.5 hours before the European sunset kicked in and ended the rush on both bands. I read yesterday that 10 was busy too at times, but I either missed it or it did not happen down here; due to the usual afternoon sluggishness I had plenty of time to see if anything was happening but only managed to rake in about 45 Qs from SA and the Caribbean while maintaining a trickle on 15 and 20.
Day 2: Rinse and repeat, but at a more lukewarm level - or in other words, same story as the first night minus 20 Q/h for the next eight hours until I decided to take my planned three-hour break. I was back on the air about an hour before sunrise and suffered through ten QSOs in one whole hour before 15 came out of the mud yet again. Three hours of ~145 Q/h while I realized that 20 was substantially worse; I looked around a little but did not find anyone I hadn't already worked, so I leaned back and enjoyed the single radio ride. When 15 went down again it was ""musical bands"" between 15, 20 and 10. I couldn't believe that my Q count on 20 was so much worse than what I got on 15, so I sat on 20 in hope for some miraculous pileup to make up for the delta. Needless to say, that never happened and I only encountered some occasional stray JA who seemed to take pity on my lonely calls. I finally pulled the plug and joined the usual last-minute chaos on 40 to (more than) double my rate from 33 to a whopping 68 Q/h. I should have gone at least an hour earlier but hindsight is 20/20...
Downs and ups (I hear it's always better to end on a positive note): as usual, I didn't like the endless droves of zero point US callers who don't care that they are hurting the competitive participants, especially the Unassisted single op entrants. Finding multipliers is not easy without a bandmap and part of the recipe for success is a lot of running at highest-possible rates. Especially in the first few hours Friday night I continuously had one or two loud W's screwing with my runs. Of course, you work that guy and the next thing you know is that the DX you wanted to work instead moved on - for Pete's sake! One guy I ignored even sent me an angry email and claimed that he had a late start and desperately needed me as his zone 5 multiplier; get outta here! If I had a dime for every W I could have worked I'd be more than halfway set to put up a category-winning super station in 2021! Anyway, the cheery note shall be that 15m was the bomb and helped me to get a good Q count while 20 added some interesting countries I don't always get to work. Apart from the obviously improving conditions, everyone knew that the amount of available mults would be down significantly while the absolute amount of participants would be up and I think that is what we got to experience. I can happily report that I reached my goal of exceeding 4M points, despite the prime time power cut - life is good. :)

OE2S (Op. OE2VEL)  Dieses Jahr war aus diversen Gründen nur eine Teilzeitaktivität möglich, daher habe ich mich für SO 20m entschieden. Da der OE-Rekord Unassisted mit 373.616 Punkten machbar erschien, habe ich mich dafür entschieden. Nach jahrelangen Multi-Op oder Assisted-Aktivitäten ist das zwar gewöhnungsbedürftig zumal ich keine Inband-Hör-Möglichkeit habe, daher hat auch der DD2ML deutlich mehr Multis als ich. Trotzdem hat es Spaß gemacht auch immer wieder im Online-Scoreboard vorzukommen oder wieder zurück zu fallen. Beste Stunde waren 174 QSOs (natürlich mit USA), insgesamt wurden es 916 x W und 83 x VE. JA gelangen nur 75, ZL 7 und VK 10. Warum mich 47 Stationen 2 x arbeiteten, ist mir nicht ganz klar. Hoffe bei den nächsten  Contests ist kein Lockdown mehr, die Karibik war diesmal deutlich unterrepräsentiert.  

OE5OHO  Eigentlich war ich ja nur ins Shack gefahren um die fehlenden Punkte auf den Frequent Contester zu machen. Irgendwie war es dann aber doch so spannend, dass ich viermal so viele Punkte gesammelt habe als ursprünglich geplant. Ein Nickerchen von 4h hat geholfen etwas fit zu bleiben :-) Rechtzeitig vor dem Lockdown (20h) war ich dann wieder zuhause.
Speziell habe ich mich über die QSO mit ""Maddin"" DL5RMH gefreut (ich glaube das hast du gemerkt Martin). Verrückt war auch dass nach dem ersten CQ Ruf auf 10m gleich ein VK zurückkam. Wobei 10m halt dann in Summe nicht so toll war. Viel EU (48%) im Log, aber auch viel NA, etwas Asien und spärlich der Rest.
Irgendwie waren heuer viele OE QRV. Sogar der Nigel OE5TXF hat es vorgezogen nicht in UK zu bleiben, hi.

OL3Z  Antenna improvements at OL3Z finally paid off.  Live Contest server was great motivation for us. Gladly DR1A was not so many million points away as usual.  Still missing some RX antennas and Inv Vee  @25  for 160m is not the best DX antenna at all :)))

ON6NL  Da ich schon FC geschafft habe und Multi-Op nicht ging, möchte ich zum CQWW CW mal was ausprobieren. Mit 24 Stunden und keine SO2R Konkurrenz kam der Classic Overlay bei mir auf. Mit viel weniger DXpedizionen war die Chance besondere DX zu verfehlen auch klein dieses Jahr. Kein Cluster oder Skimmer das sollte leicht sein. Aber es hat mich doch nicht so gut gefallen. CQ rufen lief sehr gut! Insbesondere auf 160 80 und 40 und auch mit sehr viel DX. Aber die Multiplier zu finden war nicht einfach. Stunden über die Bänder drehen und arbeiten was es gab aber irgendwie habe ich die Pile-ups von besondere Multies nicht gehört. Na ja, doch Spass gehabt und ein neues Belgische Rekord aufgestellt. QSO 2000 kam herein mit nur einige Minuten zu gehen. Jedenfalls noch viel zu lernen in dies Klasse mit wieder andere Spezialitäten.

OT6M  Dann ist es Anfang November in diesem ungewöhnlichen Jahr und ich bin 'leider' noch immer betroffen vom Virus... glücklicherweise nicht von Corona. Mann blickt zurück und stellt fest, dass nur drei Contest Teilnahmen in diesem Jahr (CQ160CWund ARRLCW+SSB) ganz und gar nicht zu vergleichen sind mit vorigen Jahren. Mann liest, wie viele doch tüchtig waren von zu Hause aus. Das geht bei mir nicht... Ich bin angewiesen auf andere Stationen. Da das Reisen und oder die lokalen Corona Maßnahmen immer einen Strich zogen und dass wohl noch eine Weile machen werden dachte Ich mir, warum versuchst du nicht mal remote mitzumachen. Also habe Ich das mit Frank-ON9CC besprochen und ihn eine Möglichkeit erklärt, wie das von unserer Station klappen könnte: der IC7800 hat einen LAN Port und mit Hilfe der RS-BA1 Software sowie eine VNC Verbindung müsste es zumindest in CW funktionieren, wobei Frank abwechselnd ohne jegliche Umstände übernehmen konnte. Das haben wir dann getestet und innerhalb zwei-drei Stunden lief das fast reibungslos. Die Server SW am remote Ende gab ~30msec round trip time. Das dürfte keine Schwierigkeiten machen. Das RX Audio kam auch gut am remote Ende an, zwar hört der Klang sich etwas leicht verrauscht an. Wir müssen die Einstellungen dafür wohl noch mal durch gehen auf dem TRX und oder im remote Server Software. Oh.. und es gibt keinen MITHÖRTON am remote Ende zu hören, wenn man CW sendet. Das habe ich eigentlich nicht vermisst, es war halt still während des Sendens. Gar nicht mal so übel :-) Vielleicht gibt es andere hier im Leserumkreis, die auch die RS-BA1 benutzen, aber es anders konfiguriert haben. Bei unserer Station ist fast alles automatisiert über microham USB-Interface und Station Master. Das USB-Interface macht die Main PTT und das ging halt auf der schnelle nur durch eine VNC Verbindung zum lokalen PC. Und dass parallel zu dem Audio link vom LAN Port zur remote Seite. Die remote Bedienoberfläche für den IC7800 habe Ich nur selten gebraucht. Ich konnte fast alles mit N1MM steuern auf dem lokalen PC. Als letztes haben wir dann (doch etwas zu knapp) vor dem Contest noch versucht die drei Shack PC's und mein remote Laptop zu verknüpfen über das WAN. Das funktionierte dann nur zwischen den PC, der den IC7800 steuert und mein Laptop. Die beiden anderen PC's im Shack (@ ORION und der dritte Hilfs-PC) konnte Ich nicht sehen. Damit waren aber schon 51 Minuten vergangen als wir das erste QSO loggen konnten. Tja, und der Rest des Contests lief fehlerfrei! Großartig war, dass Frank den Station Master so konfiguriert hatte, dass wir mit dem N1MM Rotor Programm der Rotor steuern konnten, entweder über 8 Preset Richtungen oder die genauere Richtung von dem Call im Logfeld. Als Ziel hatten wir uns >1.607M Punkte gestellt damit auch Ich den FC ""streak"" behalten konnte. Um 12:26 UTC am Sonntag war es dann so weit, 1.610M Punkte bei 1850QSO's.
Wie relativ die Dinge im Leben auch erscheinen dürfen, ich war ganz aufgeregt :-). Es waren ja noch vielen Stunden bis zum Ende und das haben wir die Ziele halt etwas erweitert: 2500 QSO's und 2M Punkte. Einige Highlights waren KL7 und KH6 am Sonntagnachmittag auf 40M über den kurzen Weg nach 1-2 mal rufen. Der OB2-40 hat sich wieder als eine sehr gute Investierung bewertet! Manchmal kam es uns erstaunlich vor, dass auch mit LOW POWER etwas geht und man nicht immer lange warten muss um der eine oder andere Multi zu arbeiten. Was wäre wenn jeder LOW POWER machen würde...? Mich interessiert noch wie man bei remote SSB dass mit dem PTT löst.. Wir haben jetzt unter F10 und F11 SEND und RECEIVE Marcos konfiguriert auf dem lokalen PC...

OZ5E  Below the result from OZ5E participation in CQWW CW 2020. A great experience. Great condx, team and station. The team are satisfied with the result and congrats all in our BCC community with great scores. Hope to have more operators joining the station in 2020 contests when we all are in a better situation after COVID 19.

OZ7A  Es wurde wieder mal Zeit für den ganz großen CW Event. Nach unserem ""träningseinsatz"" im CQ WW SSB in M/S waren wir uns einig geworden alle segel zu setzen um ein gutes Resultat in CW zu machen.Es war von Anfang an klar, dass wir ein besseres Setup für die Multiplier Station brauchten. Alex hatte früher dieses Jahr einen Spiderbeam mit einen 15 Meter Mast gekauft. Und zusammen mit einen 40 Meter GP hatten wir jetzt ein gutes Setup als Supplement für die ""killer-antenne"" der Klubstation von OZ7A - Der OB13-6 in 25 Meter Höhe, der bereits mehrere Jahre gute Dienste leistet. Mit beiden full-size Dipolen für 80 und 160 Meter in 20 Meter, waren wir bereit. Die Strategie war von Anfang an auf Multipliers und 3 Point QSO's zu fokussieren, welches der Schlüssel für ein gutes Resultat im CQ WW ist. Zum Glück zeigten die Bedingungen sich von der guten Seite, und wir Konten denn EU Anteil der QSO's unter 60% halten, und die DX-QSO's auf 40% . Wir versuchten immer auf 15 Meter zu sein wenn es auf nur eine kleine Öffnung war, und Alex hatte auch auf 10 Meter plötzlich am Sontag einen kleinen RUN mit schönen Multipliers für unser log. Es war wirklich schön auf 10 Meter mal wieder VK und andere juicy DX Stationen nach ein paar Jahren Pause zu fahren. Unser Ziel war es denn alten Dänischen Multi-Single Rekord von Heyes alte Crew (OZ/DJ9RR in 1999) zu besiegen. Es gelang uns schon Sontag ganz früh morgens. Wir hatten uns ein Ziel von 5 Mio. punkte gesetzt, aber als die NA Stationen am Sontag fast wie eine Flutwelle nicht abreisen wollte gelangen uns ganze 6 Mio. punkte bis zum Schluss. Die Stimmung konnte nicht besser sein, wir waren alle ganz ""hoch"" und um 00:00:05 gab es Champagne im shack. Von uns gehen viele Grüße an unsere guten Freunde von OZ5E, und alle anderen Stationen die rein gerufen haben. Herzlichen Glückwunsch zu den guten Resultaten. Der CQWW CW-Weekend ist etwas ganz spezielles.

PA9M  Highlights natürlich 10m mit schöne öffnungen am samstag VK , auf 20m sonntag 6 00 uhr lokalzeit long path in 5 min 5 x ZL und ein VK. 6 stunden ohne internet, und noch viel cw uben im pile up  hi 2 mil nicht geschafft.

V31MA  CQWW is always FUN! Thank you for the QSOs.

V51WH  Das Band war in V5 weit offen. Nur VK hat leider nicht geklappt.

VK2IA  Zur Abwechslung noch ein Kommentar vom anderen Ende der Welt - Mein erster Post auf dem BCC Reflektor ;-)  Super Contest. Wir sind kurzfristig als M/S angetreten, für mich das erste Mal wieder in dieser Klasse seit den alten DL8CM Zeiten back in Germany. Leider war unser neuer 25m Tower im Oktober kollabiert, so dass wir auf 20m immer noch auf einen Rotary Dipole angewiesen waren. Das war auch tatsächlich der Engpass, zusammen mit 80/160, für die wir noch nicht die richtige Antenne gefunden haben. Die Condx meinten es zum Glück gut mit uns, vor allem auf 10 und 15. Dort hatten wir ein paar gute Runs nach EU. Japan war aktiver als erwartet und hat uns tagsüber über Wasser gehalten. NA brachte ab 19-20 UTC auf 15 die besten Rates. Surprise, surprise!? Die Run Station gab in der Regel den Bandöffnungen nach EU Priorität, ausser auf 80/160. Dort macht für uns immer noch S&P mehr Sinn und ist produktiver, vor allem um unseren Sonnenaufgang und kurz vor Sonnenuntergang in EU entsprechend der Greyline. Wenn auch lange nicht so stark wie in DL/EU, waren die Pläne bzgl Verbesserung an Station und Antennen hier auch von Covid beeinträchtigt. Leider war die Grenze zwischen VK2 und VK4 für lange Zeit dicht. Ich wohne im nördlichen VK2 und die Station ist in VK4 :( Danke allen für die QSOs!!!  

W7VJ  I was not planning to do anything close to a serious effort, and am not sure this was that serious, but spent a lot of time on the air.  KU7T and I were going to experiment on a M/S with him being remote.  Unfortunately, we ran out of time for the contest so no M/S thanks to CV-19.  Nevertheless, it was fun to do a single op on this contests after years of M/S. 40M on our Friday night local was as if someone had placed a veil over all the signals.  EU was impossible to contact, after a great run to Asia on 20M.  So went back and forth mostly between 80 and 20, checking 40 at times. What a difference today Sunday as it was easy to work EU with more than 1.5 hours of daylight left.  Some very nice surprises too.. TF, A60, and 4Z6 for double mults on 40 during the last hour.  Was very happy to have 5Z4VJ call me on 20 as it would have been impossible for me to break the east coast wall.  I think he liked my call sign? Was great to work many BCCers:  DL5MW, DL4YAO, DL6RAI, DL6WL, DL5RMH, OZ5E, and many others (forgive me if I do not list all). Still many small issues with the station, but all have been identified and will be working down the list. Very frustrating to hear many stations call me as W7VO (or W7VP) using super check partial and I had to keep sending VJ VJ... Not an ideal call sign on CW, but am not changing now. 73 to all and here is to better band conditions.

ZM4T  Es gab ja kurzfristige Absagen, aber wir haben trotzdem M/2 mitgemacht. So konnten zu den guten Zeiten zwei OPs Spass haben. Oft war nur eine Station QRV und manchmal auch niemand. Tag zwei lief deutlich besser als Tag eins. EU ging auch auf 15m erst am zweiten Tag und auch da nie richtig.  Es war schoen zo viele BCCler zu loggen. Alles Gute fuer Euch und schoene Feiertage. Wir gehen ab morgen fuer einen Monat auf die Suedinsel und machen Sommerurlaub. Da wir fuer dieses Jahr mit ueber 35  kQSO's unser Soll erfuellt haben, bleibt die Funktechnik daheim.

ZR2A/4 (Op. DM5EE)  Dies war wahrscheinlich mein letzter Contest vom südlichen Afrika aus, es wurde leider nicht der erhoffte Abschluss... Pläne, zum Contest nach Namibia mit dem Auto zu fahren, mussten wegen der Corona-Situation aufgegeben werden. Dankenswerterweise erlaubte mir Bernie, ZS4TX erneut, seine Contest-Station remote zu nutzen. Sein Internetprovider hatte allerdings Probleme, daher war der Audio-Stream über Stunden hinweg immer wieder abgehackt, was bei CW extrem nervig ist. So musste ich manchmal selbst bei Stationen mehrfach nachfragen, die mit S9+Möbelwagen reinkamen. Ich bin mal auf den UBN Report gespannt. Gewitter zwischen Kimberley und Bloemfontein machten seit Contestbeginn kaum eine Pause, was 80 und 160m in der ersten Nacht praktisch unbrauchbar machte. Auf der positiven Seite war 10m zum ersten Mal in den zwei Jahren hier offen und der Low Power Rekord von ZS war trotz der Schwierigkeiten in greifbarer Nähe. Am Samstag nachmittag intensivierte sich die Gewitterfront und zog langsam in Richtung Station. Ich musste gegen 1620z QRT machen, um die Front durchziehen zu lassen. Das Gewitter muss gegen 1700z die Stromversorgung der Station erwischt haben, so dass die Verbindung zum Remote-PC abbrach und nicht mehr wiederkam, ein unbefriedigendes Ende meines vorerst letzten CQWW von der Südhalbkugel. Bernie war in Johannesburg und konnte somit nichts vor Ort machen. Es fehlen noch ca. 10 QSOs im Summary, aber an die komme ich erst, wenn der Remote-PC wieder erreichbar ist.

Weitere Artikel zu diesem Thema :




Impressum   Datenschutzerklärung   Seitenanfang
Webmaster: Werner Maier, DL4NER 
Content Management System: fCMS v4.11 by fidion