The BCC logo
BCC - The Bavarian-Contest-Club

Home 
Über uns 
Kalender 
Historie 
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2000-2009
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
CN8WW
1990-1999
1983-1989
Contest 
Contest-FAQ 
Projekte 
Testberichte 
Internes 
Mitglieder 
Galerien 
WABCC 

BCC Wandkalender 2017

WRTC 2018

Google
Web BCC


Bericht aus Dayton 07.06.2008
W4TME (dl6rai) Nach einem Besuch von Rick, DJ0IP/NJ0IP haben wir, Luise, DL2MLU und ich, die Gelegenheit genutzt und sind nach Dayton zur Hamvention gefahren. Am Tag davor besuchen wir noch die Contest University, ein umfangreiches, voll ausgebuchtes Vortrags- bzw. Tagungsprogramm. Es gab viele interessante Geräte zu begutachten, natürlich auch viele Leute zu treffen... Aber lest einfach selbst, was wir so erlebt haben:

Donnerstag, 15.5.08

Heute ist der Tag der Contest University - eine Veranstaltung, die 2007 von Tim Duffy, K3LR, ins Leben gerufen wurde und ein komplettes Tagesprogramm beinhaltet, das alle möglichen Aspekte von Contesting abdeckt. Die Veranstaltung läuft im Crowne Plaza Hotel in der Stadtmitte und beginnt bereits morgens um 7 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. K5ZD, K8MR, K1DG, W3LPL, W3ZZ, NC0B, W0YK und N0AX sind die Professoren, die den Tag mit interessanten Vorträge füllen – teilweise in drei parallelen Tracks (drei verschiedene Räume), zum Teil Basiswissen aber auch Wissen für Fortgeschrittene. Teilnehmer des letzten Jahres erhalten Zugang zu den Fortgeschrittenenkursen. Für alle Teilnehmer gibt es ein umfangreiches, etwa 400 Seiten starkes Skript mit allen Folien. Mir persönlich gefiel vor allem der Vortrag von Randy Thompson, K5ZD zum Thema Contest Ethik und Rob Sherwood, NC0B zum Thema Roofing-Filter und Senderbandbreiten und Empfängerperformance.

 

Während einer Pause treffen wir auf Rich, KL7RA, der gerade aus Indiana angereist ist. Er pendelt mehrmals im Jahr zwischen Indiana und Alaska hin und her. Die Station ist zu 80% fertig – leider gab es einige Rückschläge beim Aufbau, aber er hofft, dass wir eines Tages zurückkehren und nochmals eine Aktivität im WPX CW Contest von Alaska durchführen können. Beim Aufbau ist er auf die Hilfe anderer angewiesen, meistens müssen die Helfer von weit her anreisen, da vor Ort kaum Unterstützung vorhanden ist.

 

Paolo, I2UIY ist unser Gesprächspartner am späten Nachmittag in der Club Lounge im 9. Stock, wo man nur mit der Gold Card hineinkommt. Abends fahren wir mit Uli, KK8I und Peter, DL4LAM, und einer Gruppe wohl recht wohlhabender Kalifornier (ein Flugkapitän, ein Frauenarzt, ein Spezialist für automatische Telefonansagen usw.) zum Abendessen in den Oakwood Club und treffen dann später wieder beim Crown Plaza Hotel ein, um kurz noch einen Drink mit Alex, W2OX zu nehmen.

 

Freitag, 16.5.08

Erster Tag der Hamvention. Wir kommen bewusst erst etwas später da wir uns dem Stress der ersten Stunde nicht aussetzen wollen. Von unserem Hotel bis zur Hara Arena sind es 15 Minuten Fahrt. Parkplätze sind teuer geworden, die kosten jetzt $10/Tag! Es scheint, dass manche der umliegenden Unternehmen ihre Firmengelände hier für nicht wenig Geld zur Verfügung stellen.

 

Das Wetter ist zunächst bewölkt und diesig wie am Vortag, bessert sich aber im Laufe des Vormittags, die Sonne kommt heraus und es wird ein schöner sonniger Nachmittag. Wir treffen natürlich auf Dutzende von Bekannten überall. Zunächst machen wir mal Brotzeit mit Bratwurst („Brats“). NE8Z kann Skeds mit HC1HC auf 160m vermitteln.

 

Interessante Stände, die wir besucht haben:

  • DX Engineering liefert viele interessante Bauteile aus dem Antennenbau. Neu ist ein Empfangssystem bestehend aus vier Mini-Vertikalantennen mit 2,5m Bauhöhe, angeblich besser als K9AY Loop, braucht für optimale Performance ?/4 Spacing, W8JI-Design, Delay Lines, keine Radials – aber $1300! Vielleicht kann man so etwas selbst bauen für Portabeleinsätze?
  • Fa. Palstar, baut schöne Antennentuner. Ich spreche mit dem Präsidenten, Paul Hrivnak, N8PH, wegen einem Tuner für DL0LA. Er ist übrigens eingewanderter Ungar! Er sagt, er mache für Klubstationen einen ganz besonderen Preis, es sind zum Teil Gebrauchtgeräte, die wieder hergerichtet werden. Wir sollten mal telefonieren, wenn wir zurück sind. Der AT4K sieht gut aus, noch besser natürlich die AT10K, der wird aber zu teuer für uns. Die Verarbeitung ist jedenfalls deutlich besser, insbesondere der Spulenkörper ist aus Keramik und nicht aus Kunststoff wie bei MFJ.
  • Marconi-Japan: Hide, JA5CKZ, stellt einen Empfängerbausatz RX-1 mit Gehäuse her. Es werden alle Bauteile mitgeliefert, einschließlich des Gehäuses. Wer den Bausatz kauft, bekommt sogar Werkzeug zum Herstellen der Platinenlayouts mit (kein Ätzen!).
  • Bei Scott, W4PA, kann man den neuesten TenTec-Transceiver Orion 7000 bewundern, ein etwas kleineres Gerät als der Orion II.
  • K0XG stellt sein Rotating Tower Equipment vor, sehr beeindruckende Technik, aber ich frage nicht nach Preisen.
  • Bei RF Parts gibt es immer noch auch matched Pair 572B Röhren für die FL2100Z. Muss bei DF9RD nachfragen, was er genau braucht und dann lassen wir die Sachen schicken.
  • Kurt, K7NV und Green Heron bieten ein Rotorsystem basierend auf den Prop Pitch Motoren an. Dies sind Geräte zum Einstellen der Rotorflügel von Propellerflugzeugen aus dem 2. Weltkrieg bzw. der Korea-Ära in den 1950ern. Dieser Rotor macht wirklich einen guten Eindruck, das Gesamtsystem hat allerdings auch seinen Preis: $3500! Woher er die Prop Pitches heute noch bekommt? Er kauft sie auf dem Gebrauchtmarkt und von Funkamateuren ein, die sie nicht mehr brauchen oder nicht zum Laufen bringen. Für $500 Anzahlung kann man sich einen reservieren und der wird dann entsprechend hergerichtet. Green Herons Steuergerät ist anpassbar für verschiedenste Rotoren, es gibt auch ein Modul für unsere Prosistel Serie PST-51s. Zusammen mit einer Remote Power Unit, die direkt am Tower montiert wird, kann man auch mit relativ langen Steuerleitungen arbeiten.
  • NorCal QRP Club. Von hier kommt der Transceiver, den Hans Gall, DK3YD, so gerne auf seine Bergtouren mitnimmt.
  • Vibroplex – die Firma, die die schönen automatischen und halbautomatischen Geber bereits seit den 20er Jahren herstellt, ist immer noch im Geschäft.
  • Der Wireman, N8UG, hat sein Geschäft bereits an die nächste Generation übergeben, steht aber als Berater weiterhin zur Verfügung.
  • Die Firma Mobility Rental Service bietet Wägelchen („Mobility Carts“) zum Herumfahren auf der Messe. Ein Wägelchen kostet 65 Dollar pro Tag und es sind bereits alle für den nächsten Tag vorreserviert. Kunden sind nicht nur behinderte Personen – die übrigens in USA aufgrund des Disability Discrimination Act von 1995 bevorzugt behandelt werden und weitaus öfter in der Öffentlichkeit erscheinen als bei uns – sondern auch ganz normale Leute, die die Mühsal der langen Wege auf der Messe scheuen. URL: http://www.mobilityrentalservice.com.
  • Elecraft – die sind aber schon müde und wollen heim. Senden Grüße an Toby, DD5FZ.
  • FlexRadio Systems. Ich unterhalte mich lange mit Tim Ellison von FlexRadio. Die Jungs haben mehrere Geräte mitgebracht und riesige .WAV-Files von einigen Contest-Events dabei. Es fallen bei der Aufzeichnung Datenmengen von ca. 3 MB/s an, aber dafür kann man nachträglich stundenlang die Aufnahmen auswerten und auf dem Band herauf- und herunterkurbeln. Es gibt Anschlüsse für CW, PTT und externe Empfangsantennen. Ein Transverter für 2m und 70cm ist in Vorbereitung (laut DL6LAU taugen die allerdings nichts). Das Gerät eignet sich auch hervorragend als Überwachungsempfänger und hat einen General Coverage Receiver (allerdings dann ohne vorgeschaltetes Bandfilter). Neu ist, dass ein zweiter Empfänger betrieben werden kann. Die Möglichkeiten zur Frequenzeinstellung sind etwas ungewöhnlich: Es gibt keinen Drehknopf, sondern man arbeitet mit der Maus. Die Verzögerung des Mithörtons bei CW ist auch bei 40 wpm nicht spürbar. Appello vertreibt die Geräte in Deutschland – wäre wohl interessant, so etwas mal zu testen. Laut W3ZZ ist mit SDR die Unterdrückung von regelmäßiger Störungen („Man-made Noise“) weitaus besser möglich als mit konventioneller Technik.

 

Die Stände am Flohmarkt sind nicht billig. Sie kosten $70 pro Parkplatz, nimmt man mehrere nebeneinander so sind es ab dem dritten $90. Wir treffen Hartmut, DM5TI, der in Indiana ein Großprojekt betreut und sich gut in USA eingelebt hat.

 

Auf dem Flohmarkt:

  • Gefaltete Big Wheels für 2m und 70cm von K5VH, Trifid Antenna Systems in Dripping Springs, TX, k5vh@verizon.com. URL: http://www.trifidtech.com
  • Mastsegmente aus Beständen der US-Army (W3ARS) – etwas für DJ0IP? Eine ähnliche Firma ist Barans Surplus Company Inc. In Plymouth, PA.
  • NN4ZZ baut ein interessantes Kippsystem für umlegbare Masten. Die Antennen bleiben beim Kippen stets horizontal.
  • Riesiger neuer Big Dream Beam für 30/40 und 80m (Dipol) von SteppIR.
  • JK3GAD, UN9LU und 9K2MT am Parkplatz

 

Luise fährt um 17 Uhr ab zum Square Dance nach Cincinnati zu den „Ramblin’ Roses“. Waren im Verhältnis die bisher jüngsten Tänzer! Ich versuche eine Mitfahrgelegenheit in die Stadt zu bekommen, aber ich finde niemanden den ich kenne und fahre schließlich mit dem Bus für $1,50 – auch nicht schlecht! Der Trolleybus wurde 1998 in Dayton eingeführt und das System 2007 und 2008 erweitert. Er kann 30 Minuten auf Akku-Basis fahren.

 

Angekommen im Crowne Plaza Hotel treffe ich auf K3EST, K1DG, KR2Q, KL7RA, W5GN, K1KI, N6AA und nach Überreichung der WPX-Plakette für den BCC gehen wir gemeinsam zum Abendessen.

 

Die Hospitality Suites:

NODXA im 10. Stock: K5GO, N5RR, K5KLU; K8AV, KF8UN, KB8NW; K8CW (ehemals VK0CW) – möchte DLD 1000 beantragen, weiß aber nicht wie

NJDXA im 12. Stock: K5FUV; WB9Z; N0AX und KH6YY (Eigentümer von KH7X); VU2PAI und VU2VKU (Luises neuer Freund!); UA3AGW

KCDXC im 5. Stock: Da waren wir nicht

FRC im 1. Stock: KL7RA und K3WW, JT1BV und JT1BG, WX0B, W5GN, W2OX

 

Samstag, 17.5.08

Tag des Contestforums. Wir erscheinen erst gegen 11 Uhr auf der Messe und um 1145 Uhr beginnt das Contestforum, das von Doug Grant, K1DG, durchgeführt wird. Das Programm geht über drei Stunden und bietet eine Reihe interessanter Beiträge:

 

NCJ Editor wechselt von K9LA zu K0AD

  • 30-Min-Sprint vom NCCC jede Woche
  • NAQP Sprint, „Legal Dupe“ Regel bei RTTY wird aufgrund der gestiegenen Aktivität eliminiert

KR2Q über frühe MM-Stationen 1959-1986

  • W4BVV, K6SS, N5AU, W2PV u.v.a.m.

„SDR – The Future ist Now“, von K1DG; Präsentation und Demo von SDR und CW-Skimmer

  • N6TV hat ein 500 MB WAV-File vom Fieldday mit 10 Minuten Inhalt
  • Demo Skimmer und WinRad (ähnlich LinRad?)

K1LT über die Nutzung von SDR-Technik zur nachträglichen Generierung von Richtdiagrammen im Empfangsbetrieb

  • Steering after Recording – damit kann er in der Aufnahme verschiedene Richtungen schalten
  • Nutzung aktiver, kurzer Antennen anstatt Vertikalantennen, um diese mobiler zu machen für Systemänderungen

K9DX über seine 28 Meilen lange Speiseleitung zu seiner Remote Station im Hinterland von Chicago

  • N4PY-Software zur Fernsteuerung seiner Geräte
  • 16AR Relay Control für die Ansteuerung von Schaltvorgängen über RS-232
  • TenTec POD – Drehknopf (URL: http://tentecwiki.org/webarchive/565/images/302R.jpg)
  • Hat im ARRL EME Contest mitgemacht und gewonnen, aber nun ist er Feind der CW-Anhänger und der Digitalfunker, weil er beides gemacht hat.

W5OV und W5GN führen eine kontroverse Debatte über neue Technologien

 

Zum Contest Dinner am Samstagabend müssen wir uns noch Eintrittskarten beschaffen – aber leider gibt es keine mehr, es ist alles ausverkauft. Rich, KL7RA, hatte uns welche angeboten, aber die sind nun leider doch schon weg. Wieder springt Barry, W5GN, in die Bresche und löst uns aus, er hat noch zwei übrig und will kein Geld dafür – ein sehr großzügiger Mann, der offenbar keine Geldsorgen hat und uns bittet, das Geld für einen wohltätigen Zweck zu spenden. Wir sitzen am Tisch mit K5VXM, KL7RA, W5GN, N6AA, W8JVP und PY5EG.

 

Beim Dinner werden K5ZD und I2UIY in die Contest Hall of Fame aufgenommen. Es gibt eine Unmenge von Preisen (ich schätze an die 100) die unter den Anwesenden verlost werden (auf Basis der Eintrittskarten) – oft sind es Discounts und Einkaufsgutscheine, aber auch ein kompletter ICOM-Transceiver ist dabei, der an K5OT geht. Gastredner ist der für den Bereich Amateurfunk zuständige Mann bei der FCC (ein N4 aus South Carolina), der die Contester als dynamische und äußerst lebendige, aber auch effiziente Nutzer des Frequenzspektrums lobt und sie als Technologietreiber empfindet.

 

Nach dem Dinner trifft sich das CQ Contest Committee um einige Dinge zum CQWW und CQWPX zu besprechen.

 

Wir verbringen noch viele Stunden in den Suites und treffen weitere interessante Gesprächspartner, u. a. DL2GA/DF8MN und DJ0JV (>80 Jahre, der alleine angereist ist). DJ8FR (Fieldday-Postprozessor), DL6LAU (nur Besucher), W3ZZ Gene hat viel  Witz und ist ein UKW-Spezialist, der zwar SCP ablehnt, aber die neuesten Techniken wie Linrad von SM5BSZ einsetzt und damit schon viel Erfahrung gesammelt hat.


Artikel mit Diashow!  Dayton 2008

weitere Fotos von Uli, KK8I: http://ann-usa.com/Dayton2008/

Eine Ergänzung von Gerald, DL1RG:

Die Präsentationen des Antenne & Contest Forums von Dayton 2008 kann man auf folgender Seite erhalten: 

http://www.kkn.net/dayton2008/

2008 Dayton Hamvention Antenna Forum

Real World Antenna Patterns vs. Theoretical Computer Antenna Plots
- Mike Wetzel, W9RE; Tom Chance, K9XV

A New Approach for Measuring Complex Antenna Currents in a Vertical Array - Greg Ordy, W8WWV

Multi-element Lowband Vertical Arrays - Approaches for Small Lots
- Ted Rappaport, N9NB; Ray Sokola, K9RS


2008 Dayton Hamvention Contest Forum

2008 Dayton Contest Forum Introduction
- Doug Grant, K1DG

Passing the NCJ Torch
- Carl Luetzelschwab, K9LZ; Alan Dewey, K0AD

When Giants Walked the Bands - The Early Days of Multi-multi
- Doug Zwiebel, KR2Q

SDR and Contesting - The Future is Now
- Pete Smith, N4ZR

Beamforming on 160 Meters
- Victor Kean, K1LT

Contesting with 28 Miles of Feedline
- John Battin, K9DX

Weitere Artikel zu diesem Thema :




Impressum   Seitenanfang
Webmaster: Werner Maier, DL4NER 
Content Management System: fCMS v4.11 by fidion