The BCC logo
BCC - The Bavarian-Contest-Club

Home 
Über uns 
Kalender 
Historie 
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2000-2009
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
CN8WW
1990-1999
1983-1989
Contest 
Contest-FAQ 
Projekte 
Testberichte 
Internes 
Mitglieder 
Galerien 
WABCC 

BCC Wandkalender 2017

WRTC 2018

Google
Web BCC


WAE SSB: DA0WAE M/S 26.09.2004
DA0WAE 2004 (dh5hv) wieder ist ein Contest-Wochenende vorüber und ein großes BCC-Happening neigt sich dem Ende zu ! Zum 50jährigen WAE-Jubiläum wurde die Contest-Station DF0CG bereits zum zweiten Mal unter dem Sonderrufzeichen DA0WAE mit dem S-DOK 50WAE aktiviert. Nachdem schon im CW-Teil ein beachtliches Ergebnis geschafft wurde, sollte auch der SSB-Teil erfolgreich sein. Außerdem gab es mit den Freunden in Ilmenau unter DF0HQ einen würdigen Gegner.

Bekanntermaßen ist die Station in Ilmenau immer für einen Sieg gut und somit war es von Nöten, neben einer guten Station ein schlagkräftiges Team von SSB-Operatoren auszuwählen und eine Strategie auszuarbeiten, die zu einem guten Ergebnis führen sollte.

 

Folgende Ops – meist BCCler – konnten gewonnen werden:

DB6JG, DF3KV, DH5HV, DJ7EO, DK6WL, DL3DXX, DL6RAI, DL8WPX, DO1ET, JK3GAD

 

Stationsbeschreibung:

DF0CG, die Station in der Diaspora West des BCC gelegen, ist ausgelegt für MultiMulti-Conteste und besitzt für die High-Bands schon beachtliches Antennen-Potential. Die Schwachstellen liegen eindeutig in den Low-Bands und hier besonders auf 80 Meter.

 

Somit wurde im Vorfeld in Abstimmung der beteiligten OP‘s ein „WAE-Antennenkonzept“ ausgearbeitet, was zu folgendem Aufbau führte: 

- 10m: Eine 5-Element-Yagi in 31m Höhe

- 15m: Ein Stack von zwei 5-Element-Yagis in 35m und 26m Höhe sowie einer dritten drehbaren 5-Element-Yagi in 20m Höhe auf einem separaten Tower.

- 20m: Ein Stack von zwei 5-Element-Yagis in 31m und 19m Höhe sowie einem vertikalen Dipol, denn die dritte drehbare Antenne zeigte sich vor dem Contest noch als defekt.

- 40m: Eine 3-Element-Yagi (linear loaded) in 34m Höhe.

- 80m: Ein horizontaler Dipol in 30m Höhe, eine vertikale Loop, sowie zwei Half Squares designed und aufgebaut bei Peter, DF3KV. (Auf die Half Square komme ich nochmals zurück !)

- umschaltbare K9AY und eine Beverage Richtung USA mit ca. 200m Länge.

  

Auch der Stationsaufbau war ein Konzept, was eigentlich neu für uns DF0CGler war: Nachdem Ben, DL6FBL während der IARU-HF-Championship ein SO2R-Setup genutzt hatte, haben wir diesen Aufbau übernommen und um eine dritte Station erweitert.

 

Es gab also für die Bänder 10m, 15, 40m und 80m zwei FT1000D, die beide auf die entsprechenden Antennen/PAs zugreifen konnten und gegeneinander verriegelt waren. Als Running-Band vermuteten wir das 20m-Band und errichteten einen dritten FT1000D, der nur auf 20m genutzt wurde. Unsere Wahl bestätigte sich als richtig, wobei auch 15m eine Alternative gewesen wäre, denn hier wurden ebenfalls hohe Raten gefahren.

 

Die Wahl des Log-Programms:

Als Software hatten wir die Wahl zwischen CT und Writelog (N1MM kam auch zur Diskussion, jedoch gab es noch kleine Abstriche bzgl. Netzwerkstabilität und auch Tastatur-Kombinationen) und nach Rücksprache mit allen OPs fiel die Wahl auf Writelog. Die Entscheidung brachte das gewünschte Ergebnis, denn nach dem Contest zeigten alle PCs die gleichen Scores, es fehlten keine QTCs/QSOs und auch das Netzwerk funktionierte bis auf zeitweiligen DSL-Ausfall in Weeze ohne Probleme. Selbst die OPs, die zuvor nur mit CT unter DOS gefunkt hatten, waren positiv von Writelog und Windows überrascht !

  

Um 22:00 Uhr UTC war alles fertig und wir konnten den ersten Test mit den Stationen/Antennen/Pas durchführen. Es funktionierte alles und wir waren bereit für den WAE SSB 2004.

 

Der Contest selbst:

In der ersten Nacht lief alles ohne Probleme, lediglich auf 40m waren Störungen, wenn man auf 80m auf dem Half Square gesendet hat. 80m schien nicht so richtig schlagkräftig zu sein. Am folgenden Morgen haben wir dann den Fehler gefunden, der vermutlich zu den Störungen geführt hat:

Peter, DF3KV, hatte die Anpass-Schaltung, bestehend aus einem Vakuum-C und einer Spule, in einer schwarzen Kunststoffkiste gebaut und die HF mit Hochspannungsisolatoren nach außen gebracht, wo die Antennen angeschlossen waren.

 

Ein Kontrollgang zur Half Square ließ uns ein wenig erschreckt dreinblicken:

DIE BOX WAR EINFACH WEGGEBRANNT und es gab nur noch schwarze Kunststoffreste, einen geschmolzenen Vakuum-C und eine mit Patina überzogene Spule !!! (Fotos siehe Fotogalerie) Wir haben diese Box dann nicht wieder aufgebaut, sondern an Stelle der einen Half Sqare einen vertikalen Dipol aufgehängt und die Enden um 90 Grad horizontal abgelenkt. Mit dieser Antenne war es unter anderem möglich, am Sonntagabend 9V1GO nach 40m auch auf 80m ohne Probleme zu loggen.

  

Ein weiteres Problem war die Clusteranbindung via Telnet. In den frühen Morgenstunden am Samstag war leider DSL in Weeze ausgefallen und kam erst nach gut zwei Stunden zurück. Am Sonntagmorgen hatten wir wieder dieses Problem, was aber schneller von Seiten der Telekom behoben wurde. Vielleicht sollte man als Alternative doch noch eine PacketRadio-Verbindung bereitstellen....

 

Die DX-Bedingungen:
- 10m: Am ersten Tag ging es so schlecht wie erwartet, am zweiten Tag waren einige gute Bandöffnungen nach Asien, Afrika und Süd-Amerika. Eine große Überraschung war W0YR aus VA, der samstags die einzige US-Station war. Der zweite Tag begann schleppend, aber nach und nach kamen mehr Multis auf das Band und am Abend konnte man den mittleren Osten über Sporadic-E arbeiten. Am Sonntag war KQ2M die einzige Station aus Nordamerika.


- 15m: Bei Tageslicht das Hauptband mit guten Bedingungen nach Japan (am Sonntag) und nach Nord-Amerika (an beiden Tagen). Das 2*5 Element-Yagi Stack hat vorzügliche Arbeit geleistet in Verbindung mit dem 155BA der in die andere Richtung gearbeitet hat.


- 20m: Zu Beginn des Contests waren schlechte Bedingungen auf dem Band, die sich im Laufe des ersten Tages aber gebessert hatten. Während der zweiten Nacht ist das Band auch offen geblieben und Öffnungen in den Pazifikraum waren möglich.


- 40m: Wir hatten keine Beverage in Richtung Osten gehabt und Asien und Pazifik waren nicht so einfach zu arbeiten. Dies wurde allerdings von einigen guten Serien aus den Staaten und Pazifik kompensiert.


-80m: Hier ging es deutlich besser, als noch im WAEDC-CW, aber trotz allem nicht so besonders gut. Wir benötigen bessere Antennen, insbesondere für den Empfang.

 

Während des Contests haben wir immer wieder mal unserem Mitbewerber DF0HQ zuhören können, der gerade auf den Low-Bands DX-Station eher arbeiten konnte als wir. Die Signale aus dem Osten DLs waren schon beeindruckend. Aus den vergebenen Seriennummern konnten wir schon schnell heraushören, dass es ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden würde mit den Ilmenauern und wir erwarten mit Spannung die ersten Claimed Scores von DF0HQ.

 

Ein weiteres Highlight ist es immer wieder, Kazu, JK3GAD, beim Betrieb zuzuhören. Als japanisch sprechender Operateur ist er für hohe Pile-Up-Raten Richtung Japan/Asien prädistiniert. Dazu hat Kazu selbst riesigen Spaß gehabt und war kaum vom TRX wegzubekommen.

  

Alles in allem war es wieder ein fantastisches Happening bei DF0CG mit einer tollen Crew. Das zeigte sich auch daran, dass es während der gesamten Phase des Aufbaus, des Contests und selbst im Nachspann bis in den frühen Morgenstunden am Montag zu keiner Zeit schlechte Laune oder ähnliches gegeben hat. Ganz im Gegenteil: Die Stimmung lässt die Vermutung offen, oder besser, bietet schon fast die Gewähr, dass es mit dieser Crew immer wieder zu solchen tollen Aktionen kommen kann.

 

In diesem Sinne möchten wir uns alle bei den vielen Anrufern bedanken und hoffen, den DARC und das DX-Referat mit dem Call DA0WAE würdig vertreten zu haben.

 

Euer DA0WAE-Team

 

 
Artikel mit Diashow!  DA0WAE 2004

Das Ergebnis und ein wenig Statistik:

 

 Band  QSOs  QTCs  Mults
-------------------------
  80:   82        176
  40:  355   296    225
  20:  884  1032    246
  15:  845  1138    214
  10:   51    10     96
-------------------------
Total: 2217 2477    957  Total Score = 4,492,158

 

 

 

DXCC pro Band

 

          80M    40M    20M    15M    10M   Total      %

 

    AS              17           47          98         333          10         505           22.6

  AF        4      7     23     28     20     82      3.7

  SA        8     29     44     33     15    129      5.8

  NA       53    252    672    442      4   1423     63.7

    EU                5            1            6            1             0          13             0.6

  OC        0     20     47      9      2     78      3.5

 




Impressum   Seitenanfang
Webmaster: Werner Maier, DL4NER 
Content Management System: fCMS v4.11 by fidion