The BCC logo
BCC - The Bavarian-Contest-Club

Home 
Über uns 
Kalender 
Historie 
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2000-2009
CN8WW
1990-1999
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1990
1983-1989
Contest 
Contest-FAQ 
Projekte 
Testberichte 
Internes 
Mitglieder 
Galerien 
WABCC 

BCC Wandkalender 2017

WRTC 2018

Google
Web BCC


CQWWDX 1997: TK5NN active in SSB as Multi/Multi 28.02.2009
TK5NN QSL (dk8fd) The SSB Operator: DH5MBB, DJ1OJ, DK4VW, DK6WL, DK8FD, DL1MAJ, DL3MAA, DL4GBA, DL4MCF, DL4MDO, DL4RDJ, DL6RAI, K1XX, TK1BI, TK5EP, TK5MH and TK5NN
Catering and support: DH5MBB and DL3MAA
Accommodation: Marina di Capitello, 10km south of Ajaccio (Fax: +33 4 95 25 02 24)

Wir schreiben das Jahr "acht" nach LX7A - für solche OM's die dieses wichtige Ereignis des Bavarian Contest Clubs nicht mehr kennen, wir waren 1989 mit großem Erfolg von Luxemburg als Multi/Multi sowohl im SSB- als auch im CW-Teil des CQWWDX-Contests QRV.


Auf der HAM in Friedrichshafen kam erneut die Idee auf, wie in den letzten Jahren von Ajaccio an der Westküste von Corsica  aus im WWDX teilzunehmen. Da viele nicht für beide Termine, also SSB und CW, Urlaub nehmen konnten, zeigte sich schon bald, daß zu jedem Teil ein anderes Team gebildet werden mußte. Anders als bei LX7A lag diesmal der Schwerpunkt bei SSB, was doch so manchen OM verwunderte. Ich hätte auch lieber am CW-part teilgenommen, doch QRL-bedingt kann ich ende November keinen Urlaub nehmen. Was war bei den anderen los...? OM's die sich zunächst für den CW-Teil angemeldet hatten bzw. starkes Interesse zeigten, sprangen ab - oder gaben einfach keine Antwort (auch eine Art von Kommunikation, leider die schlechtere...). Somit sollte der Schwerpunkt beim SSB-part liegen.

Ein Sondercall wie in der vergangenen Jahren sollte es diesmal nicht geben. Der zuständige Sachbearbeiter bei der TK-Behörde war nicht mehr für diesen Bereich zuständig. Beide Patricks (TK5NN und TK5EP), sowie Fabien (TK5MH) einigten sich auf das Call TK5NN, somit war der Weg frei für unser Contestcall.

Die komplette Organisation lief über Ben, DL6RAI, der seinen Job wirklich super durchführte. Zahlreiche e-mail via Internet oder Packet, unzählige Treffen und Telefongespräche kosteten so einiges an Zeit und bestimmt auch Nerven um alles so reibungslos wie möglich zu planen. Wer nimmt welchen Tranceiver mit, wer welche Antennen, wie sieht unsere Verpflegung aus, wer transportiert was und wen als Beifahrer. Sind alle Computer störungsfrei, welche Fähre nehmen wir und und und...

...Und dann war es soweit. Am Sonntag, den 19.Oktober starteten 6 PKW's vollbeladen mit Masten, Kabeln, Tranceivern, OP's, Koch uvm. aus verschiedenen Teilen Deutschlands. Wolfgang, DK8MZ, holte in der Nacht vor der Abreise die große Grippewelle ein, somit mußte er mit Fieber im Bett bleiben und diese DXpedition war für ihn gelaufen.

Wir hatten für abends um 19.00Uhr MESZ einen Tisch im "Ristorante Pizzeria Quadrifoglio" in Bussalla, ca. 25km vor Genova reserviert. Der größte Teil der Crew kam jedoch erst um kurz vor 20.00 Uhr, was an diesem Abend nicht der letzte knappe Termin sein sollte... Nach reichlich Pizza und Rotwein verliesen wir das Ristorante gegen 22.00 Uhr in Richtung Fähre (Genova). Alex, DL1MAJ und ich (Alex, DK8FD) entschieden sich für die Strecke über die Autobahn. Ich habe nie gewußt was so ein Opel Omega alles leisten kann, besonders in den zahlreichen Kurven vor Genova. Geschwindigkeitsbegrenzung von Tempo 60 in den Kurven ist für MAJ-Alex ein absolutes Fremdwort - sein Opel musste alles geben (...die A-Klasse wäre hier schon längst umgefallen...hi). Wer schon einmal mit Alex gefahren ist, oder versucht hat ihm zu folgen - der weiß was Autofahren bedeutet...

Immerhin, nach einigen Versuchen den Hafen zu finden (an Schildern wird in Italien gespart) erreichten wir die Fähre als erste. Nach und nach traf der Rest ein, naja fast der Rest denn nach Jörg, DF9LJ mit Beifahrer Hajo, DJ1OJ fehlten nur noch zwei. Wer sollte es anders sein als Ben, DL6RAI und Beifahrer Uli, DK4VW. Gerade als die Crew der Fähre die Rampe hochheben wollte erreichten sie ihr Ziel doch noch pünktlich - 300 Sekunden vor Abfahrt ! Wo Ben und Uli die Zwischenzeit verbracht haben bleibt bis heute offen...

Nach anfänglichen Problemen mit der Kabinenreservierung, gelang es uns doch noch für jeden ein Bett zu bekommen und nach einem, oder zwei Bier an der Bar gab es kein zurück mehr...

Am nächsten morgen legten wir gegen 8.00 Uhr in Bastia an, gerade rechtzeitig um an der Rush-hour teilzunehmen. Wir entschieden uns vor der Weiterfahrt noch ein ausgiebiges Frühstück zu uns zu nehmen und das erste Auto der Kolonne suchte ein passendes Bistro aus. Leider war es doch nicht so passend, denn die Crossaints reichten nicht aus und ein Teil von uns mußte mit Hunger die Weiterreise antreten. Wer war wohl der Fahrer des ersten Fahrzeuges...?

Gegen 12.00 Uhr kamen wir nach einigen Stunden Fahrt quer über Corsica von der Ost- an die Westküste an unserem QTH in der Nähe von Ajaccio an. An der gemieteten Ferienanlage wartete bereits Charlie, K1XX, auf uns. Er war bereits am Sonntag per Flug von USA angekommen. Nach der ersten "Beschnupperung" , ca. 23-25øC und Sonne bezogen wir unsere drei Häuser plus ein Funkhaus und begannen sofort mit dem Aufbau. Als erstes Stand die 160m-Titanex-Vertical von DK2BL. Bis zum Abend waren auch der 15m und 20m Beam am Boden zusammengebaut, sowie der Grundmast des 40m-Towers aufgestellt. Der 40m-Mast musste noch einen Tag länger warten, denn den Schäfer hatte zuvor anscheinend niemand informiert - er machte einen riesigen Aufstand und somit mußten wir vorübergehend seinen "Grund und Boden" verlassen. Unsere Köche Herbert, DL3MAA und XYL Renate versorgten uns um 20Uhr mit dem ersten richtigen Essen an diesem Tag.

Am Dienstag und Mittwoch wurden die restlichen Antennen montiert, wobei die 80m und 40m Verticals erst am Donnerstag und Freitag von TK5NN, TK5EP und TK5MH aufgebaut wurden.

Es blieb nur noch der Aufbau des Zweit-QTH's auf der anderen Seite der Bucht. Eine der umfangreichsten Arbeiten war wohl das komplette Computernetzwerk mit packet-link nach DL und Anschluß aller PC's an K1EA als Multi/Multi-Station. Ich stehe hier zwar immer noch teilweise vor einem Rätsel, jedoch für Ben scheint dies ein "Kinderspiel" zu sein.

Wir hatten gute Arbeit beim Aufbau geleistet und hatten somit noch einige Zeit um die Insel näher kennenzulernen. Die OM's, die bereits vorher schon dabei waren, zogen einen Stadtbummel oder die ersten Pile-up's in CW, SSB und RTTY vor. Ich wußte bisher nicht welche Pile-up's man als TK/DK8FD oder TK/xxxxx fahren kann. Am Donnerstagabend und Freitagmorgen hatte ich knapp 1600 QSO's im Log - man muß also nicht immer weiter weg fliegen...

Interessant auf Corsica ist besonders der Umgang mit dem Feuer. An allen Ecken und Enden wird das überflüssige Gras einfach angesteckt. Das Thema
"Waldbrandgefahr" scheint in diesem Moment absolut vergessen. Sollte der Wind einmal drehen, so hofft man das es schon "gutgehen" wird. Manchmal
ging es eben nicht gut, wie die Vergangenheit schon öfters zeigte - aber das ist eine andere Story.

...und dann war es soweit... Am 25.Oktober 1997 pünklich um 00.00 Uhr UTC waren folgende sechs Stationen betriebsbereit und starteten die
ersten Pile-up's als TK5NN im CQWWDX-SSB 1997 als Multi/Multi:

- 10m 4ele Beam auf 18m Gittermast
TS850S, TL922 OP: Ben, DL6RAI und Alex, DL1MAJ

- 15m 5ele Beam auf 25m Gittermast
FT1000MP, homemade PA (4 CX 1500) OP: Thomas, DL4MCF und Alex,
DK8FD

- 20m 4ele Beam auf 25m Gittermast
TS950SD, HF2500E OP: Patrick, TK5NN und Patrick, TK5EP und
Fabien, TK5MH

- 40m 2ele Beam auf 20m Mast und 4 phased Vertical
TS930, homemade "special" OP: Wolfgang, DL4MDO und Helmut,
DK6WL und Ulli, DK4VW

- 80m 4 phased Vertical und Dipole
FT1000, TL922 OP: Charlie, K1XX und Wilfried, DL4GBA

- 160m Vertical und Dipole
TS850, TL922 OP: Jörg, DL4RDJ und Hajo, DJ1OJ

Da jeweils nur ein OP an der Station war, wurden am Zweit-QTH jeweils 2 OM's zum Multi-suchen eingeteilt, welche im Moment nicht als OP eingeteilt
waren bzw. nicht schlafen durften.

Zum Ablauf gibt es wenig zu berichten. Alles verlief wie geplant. Der Packet-Link zwischen beiden QTH's stand perfekt, die Kommunikation zwischen den einzelnen "Running-Stations" war bis auf anfängliche HF-Einstrahlung in den ein oder anderen PC, sehr hilfreich und somit konnten verschiedene Multis von dem einen auf das andere Band geschickt werden. Nicht vergessen sollte man die zum Teil sehr langen short-skip-Öffnungen am Abend auf 10m und 15m. Nachdem die Bänder relativ früh nach DX "zugehen" und eine Zeitlang nur noch ein Rauschen zu vernehmen ist, kommt plötzlich eine nach der anderen Station aus Europa durch - und das bis weit in die Nacht hinein...

Am Montag nach dem Contest hatten wir nur einen Tag um alles wieder komplett abzubauen. Stehen blieben nur die beiden 25m Gittermasten, die auch schon bei unserer Ankunft standen. Die beiden Patricks hatten die Masten bereits im Spätsommer aufgebaut und diese sollten auch noch für den CW-Teil Verwendung finden.

Kurz nach Sonnenaufgang mußte alles Hand-in-Hand arbeiten, den ein Tag für den Abbau war nicht viel und wir mußten bis spätestens um 16.00 Uhr abreisen. Alles verlief wieder einwandfrei und gegen 14.00 Uhr war das meiste Gepäck bereits in den einzelnen Autos verstaut. Um 15.00 Uhr stellten wir uns noch einmal für die letzten Gruppenfotos und Gruppenvideos zusammen und anschließend hieß es Abschiednehmen von allen TK's und Charlie, der erst am nächsten Tag seinen Flug nach W hatte und sich sicherlich schon langsam auf seine nächste WWDX-DXpedition als Mitglied bei J39A im CW-Teil vorbereitete.

Nach einem kurzen Abendessen in Bastia, erreichten wir unsere Fähre gegen 19.00 Uhr und konnten unsere Kabinen beziehen. Ein paar Bier an der Bar und der nicht ausreichende Schlaf der letzten Nächte gaben uns die genügende Bettschwere.

Gegen 8.00Uhr am Dienstagmorgen erreichten wir wieder Genova. Nach einem Frühstück irgendwo an der ital. Autobahn kurz hinter Genova, trennten sich wieder unsere Wege...meiner führte mich durch den ersten Schnee am Gotthard-Tunnel in der Schweiz direkt in Richtung...und der Rest in Richtung...?

Und das Endergebniss? Stand am Ende des Contests:
160m        812 QSOs       10 Zonen        69 DX
80m       1734 QSOs       23 Zonen   105 DX
40m    3323 QSOs       35 Zonen   139 DX
20m    4013 QSOs       39 Zonen   162 DX
15m    3061 QSOs       37 Zonen   165 DX
10m       2067 QSOs       31 Zonen   128 DX
-------------------------------------------------------------------
Total     15010 QSOs      175 Zonen       768 DX = 24.231.328 points


73, 55 und GDDX im nächsten WWDX de Alex, DK8FD

Artikel mit Diashow!  TK5NN 1997




Impressum   Seitenanfang
Webmaster: Werner Maier, DL4NER 
Content Management System: fCMS v4.11 by fidion