The BCC logo
BCC - The Bavarian-Contest-Club


BCC Wandkalender 2018
Home 
Über uns 
Kalender 
Historie 
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2000-2009
CN8WW
1990-1999
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1990
1983-1989
Contest 
Contest-FAQ 
Projekte 
Testberichte 
Internes 
Mitglieder 
Galerien 
WABCC 

WRTC 2018

Google
Web BCC


CQWWDX 1995: TK2C active in CW as Multi/Multi 28.02.2009
TK2C QSL (dl4rdj) Am 22. November 1995 war es endlich soweit. In der Wohnung von Ben, DL6RAI trafen nach und nach DF9LJ, DL2NBU, DL4RDJ, UA2FJ und UA2FM ein, um mit der letzten großen BCC-Aktion des Jahres 1995 auch im CW-Teil des WWDX-1995 Präsenz zu zeigen. Das geplante Rufzeichen sollte wiederum TK2C sein - welches in gemeinsamer Aktion mit dem Corse-Contest-Club bereits im SSB-Teil des WWDX in die Luft ging.

Die Abreise aus München fiel niemandem von uns schwer, denn angesichts herrschender -10° Celsius wollte jeder so schnell wie möglich auf die "Insel". Anders als ursprünglich geplant fuhren wir über Frankreich nach Korsika, nachdem sich herausstellte, daß unsere beiden UA's nicht ohne Visum durch OE bzw. Italy reisen durften. Wir kamen abends nach ca. 1200 km Fahrt in Marseille an, und waren gegen 20.00 Uhr an Bord unserer Fähre. Nach elfstündiger Fährfahrt hatten wir dann den ersten Sichtkontakt zur Insel - im Licht des noch jungen Tages bot uns die Gebirgsinsel einen wirklich imposanten Anblick. Nur wenig später hatte unser Schiff im Hafen von Ajaccio angelegt. Dort wurden wir bereits von unseren Gastgebern, den beiden Patrick's TK5EP und TK5NN, vor Ort erwartet. Nach der Begrüßung begaben wir uns sofort zum obligatorischen Frühstück mit Kaffee und Croissants in ein Cafe. Erstmal gesättigt und bei bester Laune fuhren wir nun zu unserem Contest QTH, einem Feriengelände nahe der Ortschaft Porticcio, etwa zehn Kilometer südlich von Ajaccio.

Angesichts der Menge von Arbeit die auf uns wartete, machten wir uns umgehend an die Inspektion des Geländes und des Shacks. Gegenüber dem Aufbau des SSB-Teams entschieden wir uns, alle Stationen im selben Shack zu plazieren und auch die beiden Vertikals für 80 und 160 m näher an den Strand heranzurücken. Die beiden 12 m Masten für 20 und 15 m waren nach dem SSB-Teil von den korsischen OM's bereits um jeweils 6 m verlängert worden, was uns beim Aufbau eine Menge Arbeit und Zeit sparte. So schafften wir es, am Donnerstag dem Anreisetag, alle Sendeantennen und die Beverage aufzubauen. Mühen bereiteten besonders die Montage der großen Monobandbeams für 20 und 15 m auf den beiden 18 m Masten. Die großen Antennen mußten an den 3-fach Abspannungen vorbeijongliert werden, was in der Theorie wesentlich leichter war als in der Praxis. Das 4 el. Array für 40m ließ sich Dank des erworbenen Know-How vom SSB-Part ohne Gegenwehr errichten.

An unserem zweiten Tag in Korsika, Freitag vor Contestbeginn, wurde die Station im Shack in Angriff genommen. Es galt, 5 Funkplätze (160 und 10m waren zusammengelegt) zu errichten, sowie das Computernetzwerk und die Anschaltung der Beverage aufzubauen. Bis auf den Anschluß der Beverage lief der Aufbau problemlos. Mittels einer beeindruckenden Anzahl verschiedener Adapter auf Basis von PL, BNC, N etc. ließ es sich bewerkstelligen, die Beverage ohne beeinträchtigende Wechselwirkung von 3 Bändern nutzen zu lassen. Mancher Elektronenblitz erhellte das entstandene Steckergebilde für ein Photo... Die Funktionsprüfungen der Sendeantennen waren auf Anhieb positiv.

Des weiteren wurde eine 70cm Packetstation zur Anbindung an das lokale DX-Net aufgebaut. Zum Import von DX-Meldungen aus DL wurde erstmals ein Gateway errichtet. Er bestand aus 2 x IC-730 sowie 2 x Kantronics-Modems und lief auf 10 MHz.

Auf DL-Seite wurden die Spots vom QTH von DL1MAJ ausgesendet und in TK nur Empfangsweise verarbeitet - DL2NBU und DL6RAI hatten sich diese Technik ersonnen und bereits vor Abreise in DL getestet. Gegen 18 Uhr war die Station endlich "READY TO GO". Zufrieden begaben wir uns zusammen ins nächste Restaurant um uns dort zu stärken und der Taktik den letzten Feinschliff zu geben. Kurz vor Contestbeginn wurde dann die gesammte Station in Betrieb genommen. Beim Einschalten der ersten PA - TK5EP's Commander HF 2500 - standen wir allerdings im Dunkeln - düstere Gedanken beschlichen uns. Der Sicherungsautomat im Hauptverteiler ca. 200 m vom Shack entfernt spielte nicht mit, und wollte erst "überredet" werden seinen Dienst zu tun. Nach ca. 10 Minuten "Kampf" war dann doch alles eingeschaltet und die Stromversorgung lief erstaunlicherweise während des gesamten Contests problemlos, wenn auch auf geringem Spannungsniveau durch.

Um 00.00 Uhr ging es endlich los - es galt mindestens das Ergebniss der SSB'ler zu übertreffen, oder sogar die 15 Millionen zu erreichen. Der Kontest verlief über weite Strecken absolut ruhig und reibungslos. Während des Wettkampfs trafen aus allen Teilen der Insel und sogar von Sardinien aus Besucher ein, um das Contestgeschehen live zu erleben. Neben einigen TK's erschien auch ISØVSG, welcher der Contestcrew überdies noch einen Korb mit ausgesuchten Sardischen Spezialitäten übergab. Einer der beeindruckendsten Gäste war wohl ein korsischer "Vogeljäger", welcher Munitionsbehangen im Shack auftauchte. Er verfolgte das Contestgeschehen wohl mehr als eine Stunde lang mit großem Interesse, was vermutlich manchem Singvogel das Leben rettete. Nicht nur die kulinarischen Mitbringsel von ISØVSG trugen dazu bei, daß TK2C-CW einer der bestverproviantierten Dxpeditionen der letzten Jahre wurde. Ein "kleines" Mißverständniss beim Delegieren der Provianteinkäufer führte dazu, daß zwei Teams ausrückten und Einkaufen gingen - unsere Speisekammer konnte sich wirklich sehen lassen...

Technische Probleme gab es lediglich mit einem nicht einstrahlungsfesten TNC, welches "ab und zu" nach einem RESET verlangte. Der PR-Gateway auf 10 MHz war insgesamt wirksam, aber Ausbreitungsbedingt nicht während der ganzen Zeit verfügbar. Ab Sonntag Nachmittag wurde das Multispotting nicht mehr nur dem DX-Net und der Technik überlassen. Man suchte nun vom QTH von Fabien, TK5MH die Multis und meldete sie via 2m direkt zum Contestquartier. So mancher Multi fand so noch den Weg ins Log der einzelnen Bänder.

Dann, nach 48 Stunden "Wettkampf total", war Contestende - Die Logs der einzelnen Rechner waren zwar leicht unterschiedlich weil sich das Network doch hin und wieder mal verschluckt hatte, doch das Erreichte hielt den gesteckten Zielen stand. Das Ergebniss war höher als das des SSB-Teams und darüberhinaus auch noch über 15 Millionen - man konnte zufrieden sein und hatte sich ein Gläschen Sekt verdient. Auf 80 m traf man sich auf gewohnter Frequenz zur "ersten" Contestnachlese - niemand hatte Zone 12, auf den Highbands ging es schlechter als im SSB-Teil und vieles mehr konnte man hören. Auch gab es so manches interessante Ergebnis zu hören, wenn auch die Scores der Hauptkonkurrenten im Dunklen blieben.

TK2C-CW-Crew

Nach einem kräftigen Frühstück am Montagmorgen, wurde begonnen die Station wieder abzubauen und zu verpacken. Beim Abbauen der 160m Vertikal verletzte sich Viktor, UA2FM derart am Finger der rechten Hand, das er mit mehreren Stichen genäht werden mußte. Als echter Ironman legte er aber nach seiner Rückkehr vom Arzt sofort wieder Hand an. Als es an die Reihe ging, die großen Monobander von den Masten zu holen, baute sich promt ein Gewitter auf - Blitze zuckten und es regnete wie aus Gießkannen! Wir mußten ca. 1 Stunde Zwangspause einlegen. Zitat von TK5NN: "Es regnet nur einmal pro Jahr so richtig kräftig auf Korsika..." - wir durften es erleben! Gegen 18.00 Uhr war dann der Abbau der Station beendet, und das QTH war wieder so wie vorgefunden.

Dienstag gönnten wir uns neben einem ausgiebigen Frühstück noch einen kleinen Trip ins Landesinnere um wenigstens etwas von der schönen Insel zu sehen. Abends, gegen 19.00 Uhr verabschiedeten wir uns von unseren Gastgebern und fuhren vollbepackt auf die Fähre.

Korsika lag nun hinter uns - Die meisten vom uns wären wohl noch gern ein paar Tage länger geblieben. Jeder nahm sich vor, beim nächsten(?) Aufenthalt auf der Insel ein wenig mehr Urlaubstage zu investieren... Wie auch das SSB-Team mußten auch wir bei der Heimreise einen "Temperatursturz" hinnehmen - die Realität im kalten DL hatte uns schnell wieder eingeholt...

QSL via DF7RX

TK2C participated 1995 in CW in the CQWWDX Contest Multi/Multi-class

The second place worldwide; the winner in Europe ... not bad ... ???

Band
QSOs
Points
Zones
Countries
160m
1298
1933
24
88
80m
2208
3592
33
113
40m
2980
5883
39
139
20m
2229
4743
38
130
15m
1494
2978
37
129
10m
110
145
10
32
Total
10319
19274
181
631

Final Score: 15.650.488 Points

Ops: DF9LJ, DL2NBU, DL4RDJ, DL6RAI, TK5EP, TK5MH, TK5NN, UA2FJ and UA2FM


Artikel mit Diashow!  TK2C 1995




Impressum   Seitenanfang
Webmaster: Werner Maier, DL4NER 
Content Management System: fCMS v4.11 by fidion